Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

zeitschriften austeilen oder nicht?

W

Windlicht

Gast
Warum gibt deine Mutter eigentlich nicht jeweils die ganze Zeitschrift weiter? Seltsames Verhalten, zu entscheiden, was für das Söhnchen wichtig zu lesen ist. Und du setzt dieses seltsame Verhalten fort und versuchst, deine Freundin zu erziehen.
An ihrer Stelle würde ich, nachdem du ihren Willen ja nicht akzeptierst, dich mitsamt ausgeschnittener Zeitungsteilen zurück zu Mutti schicken.
 

Anzeige(7)

R

Rabenfeder

Gast
Karl, was für Artikel sind das denn? Welche Zeitschriften liest Mutti?
Wachturm? Das Goldene Blatt? Spektrum der Wissenschaft?
 
B

Bad Grandpa

Gast
Mich wundert nicht mehr, warum die Freundin, die ja eine erwachsene Frau ist, Depressionen hat. Wenn man keine hat, dann bekommt man die in einem solchen Umfeld.
 
G

Gast

Gast
Du denkst, es würde Deiner Freundin besser gehen, wenn sie mehr lesen würde? Meinst Du wirklich, daß lesen allein gegen Depressionen hilft? Schön wäre es ja!

Deine Freundin ist krank, sie bekommt Medikamente. Und dann kommst Du um die Ecke und meinst, sie soll irgendwas lesen, was Deine Mutter Dir vorkaut, weil Du zu faul dazu bist? Und dann stellst Du es noch so dar, als würdest Du das nur tun, damit es ihr besser geht?

Lies den ganzen Kram doch selbst, wenn Du die Infos haben möchtest! Deine Freundin hat gesagt, daß sie das nicht möchte, also akzeptiere das. Selbst wenn Du nicht siehst, was sie alles um die Ohren hat, so mußt Du doch akzeptieren, daß es sich für sie viel anfühlt.


(...) aber wieso ist es falsch auf andere hinweisen die auch so was haben sich schlechter fühlen und viel mehr können und machen?
Weil man Leid nicht vergleichen kann. Wenn Du ihr sagst, daß es anderen noch schlechter geht, und daß die dann aber alles mögliche hinkriegen, gibst Du ihr damit zu verstehen, daß sie NICHTS kann. Es geht ihr nicht gut, und das IST eben mal so. Akzeptiere es einfach und rede es nicht klein.

(...) nicht jeder ist so weit wie man es sich wünscht.
Es ist auch nicht die Aufgabe Deiner Freundin, "so weit" zu sein, wie Du es Dir wünscht!


Und mal ganz ehrlich: wer mit 44 noch zu Hause wohnt, der sollte mal ganz kleine Brötchen backen und nicht über andere urteilen.

Du gibst Deiner Freundin nur das, was Deine Mutter für sie ausgesucht hat. Damit nimmst Du ihr ihre Eigenständigkeit und brichst sie auf eine Kopie Deiner Mutter runter. Ich glaube, es geht Dir gar nicht darum, daß sie was liest, sondern darum, daß sie das liest, was Deine Mutter ausgesucht hat. Ich denke, es würde Dir vielleicht gut tun, Dich mal ein wenig von Deiner Mutter zu lösen und DEIN EIGENES Leben zu leben. Am besten mal allein, und nicht in einem externen Kinderzimmer. Deine Mutter wird nicht ewig für Dich da sein können, und wenn Du so weitermachst, bist Du irgendwann ganz allein. Das ist doch auch kein Ziel im Leben, oder?
 

Gemini

Urgestein
Hallo Karlu,

ausziehen ist oft nicht so einfach.
Wenn man schon über 40ig ist sind auch schon viele Angewohnheiten so einfefleischt, dass es schwer ist diese in einer Partnerschaft wieder zu ändern.
Es ist aber ganz normal, dass man Dinge die der Partner gut findet nicht mag, ablehnt.
Du findest es gut, dass deine Mutter dir Artikel auswählt, die du lesen sollst.
Du darfst aber nicht erwarten, deine Partnerin findet dies auch gut.
Menschen haben unterschiedliche Interessen, da muss man im Laufe des Zusamenlebens herausfinden, wo die Gemeinsamkeiten liegen.

Ich ziehe auch aus weil mehr Therapeut das sagte, weil es neu ist, weil es richtig ist und ich werde trotzdem zu Hause so lange wohnen bis ich es gewohnt bin, außerdem habe ich zu Hause meine ganzen Geräte und die mochte ich in der neuen Wohnung auch doppelt haben das dauert.
Warum bist du bei dem Therapeut?
Verstehst du, warum er dir zum Auszug rät?

Du schriebst du arbeitest, was machst du beruflich, wo gehst du täglich zur Arbeit hin?
 

Fadeaway

Aktives Mitglied
@Karlurbanek: Hast Du nicht mindestens noch einen Account, unter dem Du schon diverse Threads ueber Deine Beziehung geschrieben hast? Irgendwie kommt mir Deine Schreibweise bekannt vor...
 
K

karlurbanek1

Gast
Tag
Nun ich möchte nicht die ganzen Sachen lesen ich nehme mir z.B. zu wenig Zeit, Computer und TV oder andere Dinge sind mir wichtiger, darum schneidet meine Mutter das aus und ich lese es beizeiten wenn ich am Sonntag im Bett liege mir langweilig ist oder am Klo sitze, das ist halt angenehm und ich habe die komprimierten wichtigen Sachen die ich lesen kann das ist praktisch. Sie hat Depressionen weil sie ein für sie arge Leben führt, 1 Jahr arbeitslos, die Mutter scheißt sich um sie nicht, weil sie mich nicht mag und kühl ist, sie wohnt gleich neben meiner Freundin und meine Freundin sieht ihre Mutter kaum weil die sich nicht rührt ihre Schwester ist immer die 1. Geige, meine Freundin war immer unter ihrer größeren Schwester und wurde wenig geliebt, jetzt ist alles ein bisschen anders, und dann noch die Trennung zu Weihnachten von mir wie ich ihr nörgeln nicht packte und weil mir alles zu viel war da brach sie zusammen und dann war der Arzt da und Medikamente und sie war psychisch im Sand, und 3 Wochen später habe ich mich nicht gerührt, beruhigt und ich merke ich vermisse sie.

Jetzt haben wir z.B. streit wegen dem Geld, sie meint ich verstehe nicht wie man mit 1.300 € zu zweit nicht auskommen kann m eine Eltern auch nicht die weniger früher hatten sie versteht nicht wieso ich das meinen Eltern erzähle und findet das arg ich sage ich beredet viel mit Eltern das sind ja meine Eltern und meine nächsten Personen und sie meint sie möchte sich nicht rechtfertigen und sie ist mehr als traurig das ich das nicht verstehe, dann geht ihr alles natürlich sehr nahe, sie bauscht für sich das Ganze auf aber sie macht das nicht absichtlich, ihr geht das halt tagelang im Kopf rum, wieso ich das sagte ob sie unrecht hat, ob sie blöd ist, wieso das sagt, wieso sie eigentlich mich da angeht obwohl sie weiß ich verstehe das nicht, für Essen und anderen Sachen bleiben ihr 575 € im Monat abzüglich all ihrer Kosten dann mit meinem kranken Freund wer weiß wie lange der noch lebt da überfalle ich sie auch mit irre vielen Informationen.

Dann ist sie ein Mensch dem alles nahe geht, sie hat viele Sorgen deswegen alles nimmt sie anders auf, ihr tut viel mehr im Herzen weh als andren Leuten. Dann kommt noch dazu dass sie sorgen mit der Tochter hat die auch hin und wieder schreit, sie kann sich nicht so streng wehren weil die Tochter ihr leid tut, die beiden haben zudem eine lange auch teils gewalttätige Beziehung hinter sich. Beide waren wir 6 Jahre Single, wir haben viel Gemeinsamkeiten und dass mag ich auch an ihr, sie und ich sagen oft zur gleichen Zeit Dinge, echt arg. Ich wiederum habe dann damals zugegeben das ich sie nicht so richtig liebe wie ich es mir vorstelle oder so sie hat das akzeptiert und ist froh was sie hat und zufrieden ich aber nicht mit mir, weil ich will mehr, Ich will nicht wie gestern stritten mit ihr im Auto was ich gar nicht möchte, auch nicht 1 x im Monat oder so, und dann denke ich mir, ich möchte gar keine Freundin haben und sie merkt das und spricht sich die Schuld zu weil sie ja realistischer und erwachsener ist als ich und sie meint sie müsste merken wie ich reagiere und gibt sich die Schuld wovon ich sie versuche abzubringen.

Dann wieder sehe ich mich wegen Wohnung um, bei mir ist das nicht einfach sondern schone eine kleine Weltreise und sie macht mit, ich finde das normal, gerne auf ihre Bedürfnisse selten ein, weil sie nie sagt sie möchte Pause machen oder einfach da und dort hingucken oder einfach schauen gehen und ich merke das nicht da ich wenig einfühlsam in dem Bereich bin und leider ein bisschen ein Egoist, wo ich mir dann Vorwürfe wieder mache wieso Ich so ein Trottel bin.

Sie nimmt Medikamente um abends zu schlafen und sie kommt in der Frühe auf, 1 x die Woche hat sie Panikattacken weil sie meint sie erstickt aber sie hält das durch weil es so ist, das hat sie schon lange und sie ist kein Mensch der gleich wie ich zum Arzt läuft. Ich akzeptiere es wie es ist, ich sage aber auch wie andere mehr leiden und ich denke daran und meine, ich bin dann froh was ich alles habe und versuche dann GOTT dankbar zu sein was mir schwer gelingt oft.

Ich habe mich schon von meiner Mutter gelöst und es kommt immer mehr Lösung dazu und ja ich denke mir wenn meine Mutter mir was sagt dann gebe ich es weiter weil sie mit fast 70 Jahren sehr klug und weise ist und ich finde wieso sollte ein Mensch nicht was lesen und sich nicht bilden und Dinge sehen im TV auch wenn er gerade nicht will, ich wäre froh wenn man mit mir das macht und auch wenn es Zwangsbeglückung ist, ich habe nichts dagegen. Dann kommen aber noch Diskussionen dazu, weil sie meint ich gebe zu viel Geld aus, sie hat nicht mal Geld dass sie sich was Schönes kaufen kann, sie meint sie versteht wir sind nicht verheiratet ich habe 0 Verantwortung für sie, Ich sage ich gehe eh für dich einkaufen und jedes Monat fließen 100 – 200 € so in ihre Tasche und ich bin aber stolz drauf ein bisschen und das ärgert mich wieder weil es eine schlechte Art ist, dann meint sie wie arg sie es findet das ich in Foren sitze und mit Fremden Leuten darüber rede über meine Problem was sie nicht versteht und ich ihr verständlich mache aber sie diskutiert dann mit mir weil ich das verteidige was sie nicht versteht.

Ich bin beim Therapeut wie mir damals so schlecht ging, ich Panikattacken hatte, mich schlecht fühlte als ich mit meiner Freundin so viel diskutiert habe, mir alles zu viel wurde und ich das nicht packte am Leben zweifelte und nur alleine bleiben wollte und sie nicht aber verlieren wollte und deshalb ging ich zum Therapeuten der meinte ich muss ausziehen und das tu ich jetzt auch und ich verstehe es auch wie wichtig das ist für meine Eigenständigkeit und um dazu zu lernen.

Wir haben z.B. wegen der Wohnung viele Diskussionen gehabt, ich will sie schön einrichten mit Maß Möbel aber dann bin ich pleite und ich bin ein Mensch der gerne was super cooles hat, sie ist das Sparen gewohnt und will mir Dinge sagen die billiger sind, die ich nicht will und sauer auf sie bin, wenn meine Mutter das sagt akzeptiere ich es natürlicher und sie hat auch logischere Antworten für mich die ich anders verstehe als das was meine Freundin sagt, und dann kommt mein objektiver PAPA der ja der Beste ist, eh klar und der sagt dann, junge spar dir das Geld, bald hast du keines mehr und dann achte ich drauf und sage das meiner Freundin die meint wie arg das ist dass ich nicht auf sie höre und dann auf andere und ich gebe zu das ich selten auf Frauen höre oder auf sie. Was ich nicht böse meine aber für sie etwas beleidigend ist.

Sicher ist es wohl nicht richtig einen andren Menschen zu überzeugen was zu tun das er selber macht oder gewohnt ist, aber wenn es gut ist dann auch nicht? Wieso sollte ich nicht meinen Freund oder Freundin dazu bringen oder reden oder was geben, nicht jetzt böse gemeint, sondern weil ich meine dieser Mensch hat zu wenig Bildung, ich wäre froh wenn ich mehr dazu lernen könnte und nicht so faul wäre und mir wer in den A**** tritt.

Sicher sagen viele zieh aus, und ich bin der Meinung nein das muss nicht sein, wir sind eine starke Familie und haben immer zusammengehalten, meine Eltern haben alles für mich gemacht ich habe alles gemacht was ich will. Mein einziges Problem ist nur in dem Leben das ich den Draht zur Liebe zu meiner Freundin für mich verloren habe, das ich mit meinem Freund zu tun habe geistig der vielleicht heuer stirbt und wo ich auch viel herumrede und alle einbinde, weil ich mir einfach was vortelle und ja so einige Dinge halt Und den Draht zu GOTT verloren habe. Sonst geht es mir ja gut im Leben. Die Wohnung ist sicher richtig und ich bin auch der Meinung dass zu dem Zeitpunkt wo ich jetzt bin ein Zusammenziehen mit meiner Freundin gar nicht so gut wäre.

Bis heute verstehe ich gar nicht wieso so viele sagen im Forum dass ist kindisch bei MAMA zu wohnen mit 44, was ist mit den ganzen Bauernsöhnen und Töcthern was ist in andren Ländern ist das auch negativ kindisch? Schadet man damit wem? Ich glaube nicht aber ja bei einigen ist ausziehen besser und bei mir kam der Zeitpunkt jetzt. Ja das mit den Zeitschriften das habe ich jetzt verstanden mehr oder weniger und die andern Dinge die ich hier schreibe sind zur Erklärung von meinem und ihrem Leben aber nicht zum darüber schimpfen sondern einfach damit sich einige vorstellen was wie abgeht und einfach weil ich gerne schreibe.
 
G

Gast

Gast
Was machst du, wenn deine Eltern sterben?

Man sollte vorher selbständig geworden sein.

Zudem ist es eine Zumutung, sich von Siebzigjährigen das Leben organisieren zu lassen. Die haben auch eigene Baustellen.

Deine Freundin wäre ohne dich sicher besser dran.

Manchmal heilt eine gesunde Trennung auch von Depressionen.
 
G

Gast

Gast
Wir haben z.B. wegen der Wohnung viele Diskussionen gehabt, ich will sie schön einrichten mit Maß Möbel aber dann bin ich pleite und ich bin ein Mensch der gerne was super cooles hat, sie ist das Sparen gewohnt und will mir Dinge sagen die billiger sind, die ich nicht will und sauer auf sie bin, wenn meine Mutter das sagt akzeptiere ich es natürlicher und sie hat auch logischere Antworten für mich die ich anders verstehe als das was meine Freundin sagt, und dann kommt mein objektiver PAPA der ja der Beste ist, eh klar und der sagt dann, junge spar dir das Geld, bald hast du keines mehr und dann achte ich drauf und sage das meiner Freundin die meint wie arg das ist dass ich nicht auf sie höre und dann auf andere und ich gebe zu das ich selten auf Frauen höre oder auf sie. Was ich nicht böse meine aber für sie etwas beleidigend ist.
Dieser Absatz zeigt, daß Du Dich überhaupt nicht von Deiner Mutter (bzw. Deinen Eltern) gelöst hast. Hier schreiben manche 16jährige, die eine eigenständigere Denkweise haben als Du.

Mach Deine Therapie weiter, ich denke, daß die Dir dabei helfen kann, Dich auf Deine eigenen Füße zu stellen.


Du nimmst die Bedürfnisse Deiner Freundin nicht wahr, und daher achtest Du sie auch nicht. Deine Freundin ist sehr geduldig, wenn sie das alles so mitmacht. Andere wären schon längst weg. Du solltest versuchen, mehr auf sie einzugehen. Deine Freundin läuft für Dich unter "ferner liefen", das Wort Deiner Eltern ist für Dich jedoch Gesetz. Als Partner(in) fänd ich sowas sehr verletzend.

Man kann auch eine starke Familie sein und sich sehr nahestehen, wenn man getrennte Haushalte hat. Das geht sogar sehr gut. Man ist doch irgendwann ein eigenständiger Mensch, und SOLL auch trotz Familienbande ein eigenes Leben führen. Und nicht immer "das Kind" bleiben. Natürlich verändert sich die Beziehung zu den Eltern dann, aber das bedeutet nicht, daß sie schlechter wird. Im Gegenteil, sie bekommt eine ganz neue Qualität, die mehr "auf Augenhöhe" ist.


Mein einziges Problem ist nur in dem Leben das ich den Draht zur Liebe zu meiner Freundin für mich verloren habe (...)
Dieses Problem kannst Du lösen, aber das wird für Dich unbequem. Du mußt dafür erwachsen werden (nicht vom Alter her, sondern von Deinem Verhalten). Du mußt ein eigenständiges Leben führen und eigene Entscheidungen treffen. Und die NICHT von Deiner Mutter absegnen lassen oder bis ins kleinste Detail mit ihr durchdiskutieren. Es geht nicht darum, daß Du Deine Eltern überhaupt nicht um Rat fragen darfst. Aber Du machst Deine Entscheidungen von der Meinung Deiner Eltern abhängig, und das ist kein erwachsenes Verhalten. Dein eigenes Leben, bzw. Deine Beziehung, sollten da im Vordergrund stehen.


Bis heute verstehe ich gar nicht wieso so viele sagen im Forum dass ist kindisch bei MAMA zu wohnen mit 44 (...)Schadet man damit wem?
Man kann sich auch im gemeinsamen Haushalt auf seine eigenen Füße stellen. Dir scheint das aber nicht gelungen zu sein. Von daher: ja, damit schadet man jemand. Nämlich sich selbst.


Ganz ernsthaft, lieber TE. Was soll aus Dir werden, wenn Deine Eltern mal nicht mehr da sind? Bzw. wenn sie alt sind und SIE dann diejenigen sind, die DEINE Hilfe benötigen? Wie willst Du das alles bewerkstelligen? Da gehst Du doch unter! Du MUSST etwas für Dich tun.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L wieso kann ich mich nicht verlieben? Liebe 17
L Freundin ist kalt - 3 Monate nicht gesehen Liebe 29
P Er kann nicht mehr... Liebe 35

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben