Anzeige(1)

Was soll ich nur tun?

jo2899

Mitglied
Guten Abend liebes "Hilferuf-Forum",
leider hat sich meine erste Freundin vor 4 Wochen von mir getrennt, was mich sehr mitgenommen hat, denn der einzige der Schuld hatte war ich. ich habe seit längerem Depressionen bzw. eine depressive Phase. Damit konnte meine Freundin nicht umgehen, da sie mir gegenüber warum auch immer irgendwie ein Verantwortungsgefühl entwickelt hatte, weshalb ich nicht mal weiß, ob sie mich richtig geliebt hat oder nur mit mir zusammen war aus Mitleid. Das konnte ich sie leider auch nicht fragen, da sie jetzt für eine gewisse Zeit (so vielleicht 1 Jahr) keinen Kontakt mehr haben will. Sie hat aber eine zweite Chance auch ausgeschlossen, wobei sie ihre Meinungen gerne mal ändert. Kurz bevor wir zusammengekommen sind (ca. 2 Wochen) hatte sie sich von ihrem Ex getrennt und meinte zu mir, sie wolle keine Beziehung. Dann wollte sie irgendwie ja doch eine Beziehung zu mir und nach der Trennung meinte sie so: "Siehst du, ich war doch noch nicht bereit für eine neue Beziehung, da ich die Trennung von meinem Ex (jetzt wohl ex-ex :wein:) doch noch nicht verkraftet habe. Außerdem führte sie als Gründe für die Beziehung an, dass wir zu unterschiedlich seien, wobei das meiner Meinung nach nicht unbedingt ein Problem in einer Beziehung sein muss, da wir auch einige Gemeinsamkeiten hatten und auch super auf einer Wellenlänge waren. Das so als Vorgeschichte. Ich hatte zumindest vor, zu den Eltern von ihr den Kontakt zu halten, die mich nach wie vor sehr sympathisch finden. Was haltet ihr davon??

Naja nun zu meinen weiteren Problemen:
Wie schon gesagt, habe ich seit längerem eine depressive Phase, wenn man das noch so nennen kann. Bin deswegen auch ab Oktober in Therapie. Diese Depressionen liegen vor allem daran, dass ich eigentlich kein Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl habe. In Beziehungen wird ja auch immer empfohlen, man solle sich eine Partnerin suchen, mit der man gemeinsame Charaktereigenschaften hat. Wenn ich das versuchen würde, wäre meine Partnerin (wie ich übrigens auch :wein:) Asperger-Autist. Außerdem würde ich nicht wollen, dass meine Partnerin irgendwelche Macken hat, die ich auch habe, weil ich die dann jedes Mal auch bei mir wiederfinden würde und das würde mein Selbstwertgefühl nicht unbedingt verbessern sondern eher verschlechtern. Zusätzlich zu diesen Problemen kommt noch, dass ich es durch die Tatsache, dass ich Asperger bin, noch nie wirklich geschafft habe, offen auf andere Menschen zuzugehen um Freundschaften zu knüpfen. Da habe ich mich aber laut Berichten von Bekannten und einiger Treffen mit welchen auch schon stark verbessert. Was ein weiteres Problem ist: Ich werde durch meinen Schwindel, den ich seit Jahren habe, in vielen Situationen wie dem Fliegen, in Menschenmassen etc. eingeschränkt. Das nur so am Rande, denn da therapiere ich mich selbst!
Was mir auch sehr große Angst macht, ist die Tatsache, dass ich eigentlich annähernd keine Interessen und Hobbys, bzw. Ziele/Wünsche/Träume für die Zukunft habe. Ist das normal mit 18 keine Träume oder Wünsche zu haben? Das einzige was ich mache ist die Musik, wobei ich das auch schon sehr lange mache und da das Gefühl habe, nicht großartig weitergekommen zu sein :wein:. Ich habe jetzt in diesem Jahr mein Abi mit 2,8 gemacht *eigentlich freu* und fange zum WS an, Hörtechnik und Audiologie zu studieren, was ich mir selber aufgrund von mangelndem
Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl auch nicht wirklich zutraue und ich nicht glaube, dass ich es jemals in irgendeinem Beruf schaffen würde, 35-40 Jahre zu arbeiten.
Aber um ehrlich zu sein, möchte ich auch gar nicht so alt werden, denn das sind bei mir bis ich in Rente gehe noch gute 45- 50 Jahre, je nachdem wie lange man dann schon arbeiten muss (naja …). Ich habe zwar einige Pläne bzgl. neuer Aktivitäten, die mir jetzt nach meinem Abi fehlen, ich habe nur das Problem, dass ich immer wieder andere Pläne habe, bevor ich überhaupt welche umgesetzt habe. Ich weiß einfach in meinem Leben nicht mehr weiter :wein::wein::wein:. Was soll ich tun?
PS: Habe das Buch "Die 6 Säulen des Selbstwertgefühls" von Nathaniel Branden hier zuhause, was aber sehr schwer ist zu lesen und mit dem ich versuchen will, selber mal die Quellen meines fehlenden
Selbstbewusstseins und Selbstwertgefühls zu ermitteln und daran anzuknüpfen. Ich wäre Euch über jeden Ratschlag, den ihr mir geben könnt dankbar und danke Euch für das Lesen dieses elendig langen Textes.
Es grüßt freundlich
jo2899
 

Anzeige(7)

claube

Mitglied
oh es hat dir wirklich keiner geantwortet. Das kann ich gar nicht verstehen.
Also, ich finde es normal, in deinem Alter orientierungslos zu sein. Ich wusste damals auch überhaupt nicht, was ich machen soll. Fand alles langweilig. Doch die Interessen kommen noch. Und es macht mehr Spass in einer Gruppe. Und dort kannst du auch Menschen kennenlernen.
Am besten du berätst dich mal in Einrichtungen, die für Asperger Autisten sind, wie man Leute kennenlernt. Dort gibt es richtige Listen, die man mit dir durch geht. Damit du einen Plan von dem ganzen hast. Das ist eine unglaublich gute Hilfe für dich. Ich weiß in München, gibt es das Autkom. Sicherlich gibt es auch in deiner Nähe eine gute Einrichtung. Und du bist jund. Das ist super, dann kannst du das alles noch lernen.
Das mit deiner Ex Freundin tut mir leid. Ich weiß, dass was ich jetzt sage, im Moment kein Trost ist. ABER du bist so jung. Lebe doch erst einmal dein Leben. Lebe zu Lieben, lebe um Spass zu haben, lebe um dich zu freuen, lebe um dich kennenzulernen. Deine Ex, ganz ehrlich, das wäre einfach viel zu früh, dass du schon an ein für immer denkst. Lerne erst einmal die Frauen in deiner Umgebung, in einem Verein, oder sogar in einem Selbsthilfetreff für Asperger kennen. Aber dein erster Schritt ist, dass du unbedingt erst einmal jemand kennenlernen musst, der sich damit auskennt. Also ein Asperger Center oder ähnliches suchen. Lass dir von den netten Therapeuten einen Termin geben und lerne, wie man mit anderen umgeht. Das ist jetzt wichtig. Ich weiß von was ich spreche. Mein Mann ist selbst ein Asperger und hat es nie gelernt, mit anderen zu kommunizieren. Bis heute nicht. Leider. Obwohl er sich wünscht, andere Menschen in seiner Nähe zu haben, so weiß er einfach absolut nicht, wie man das macht. Also, du bist noch jung. Geh es an. Du wirst deinen Weg gehen. Glaube mir. Das Leben ist so schön. Depression kannst du auf ein Papier schreiben, und dann zerreiß es in ganz vielen kleinen Stücken. Denn das Leben ist viel zu schön, um die Zeit mit einer Depression zu verschwenden. Kopf hoch, das Leben geht weiter. Und es ist wunderschön.
 

jo2899

Mitglied
@claube: Danke für deine Antwort. Anscheinend gibt es doch noch Menschen wie du, die Leuten, die vielleicht nicht wie die Allgemeinheit sind, eine Chance geben und auch lange mit ihnen zusammen bleiben können. Ich finde das einfach nur toll. Ich hoffe ich finde so eine Person auch jemals wieder, wobei ich das nicht glaube und auch eigentlich gar nicht will. Ich will irgendwann wieder mit meiner Ex zusammen kommen und da ich nichts zu verlieren habe, kann ich ja alles versuchen. Meinem Leben fehlt im Augenblick der gesamte Sinn. Immer wenn ich durch die Stadt laufe und (was ja wohl meistens in diesen Situationen so ist :wein:) nur Paare sehe, werde ich extrem traurig und vermisse diese Nähe und die Umarmungen bzw. Küsse. Meine Cousine heiratet nächstes Jahr und ich bin mir nicht sicher ob ich da überhaupt hingehe, weil man dann wieder so darstellt: Guck mal die hat einen Ehemann und du schaffst ja nicht mal Beziehungen/Freundschaften. Ich bin echt am Überlegen, wegzuziehen und den Kontakt zu meiner Familie abzubrechen, da die mich sowieso genau schlimm finden, wie ich mich selber und wenn ich mit ihnen rede, kann ich auch mit einer Wand reden. Ich weiß nicht, wie das alles noch weiter gehen soll. Weitere Antworten würden mich erfreuen.
Es grüßt herzlich
jo2899
 

claube

Mitglied
das ist interessant, das du schreibst, dass wenn du mit deiner Familie redest, dir es vorkommt, als würdest du mit einer Wand reden. Denn so kommt es mir bei meinem Partner vor. Und jetzt weiß ich halt, dass er ein Asperger ist. Ja, und da muss man vieles hinnehmen. Sind deine Eltern auch Asperger Autisten? Denn es kommt gehäuft in Familien vor.
Wenn du in die Stadt gehst, dann seh dich. Und seh genau hin. Es gibt genügend Leute, die alleine gehen. Und das sind die Menschen, die mit sich selbst was anfangen können. Ich weiß, wie schwierig dein Alter ist. Ist bei mir zwar schon ziemlich lange her, aber vergessen kann ich es auch nicht. Man sehnt sich nach Leuten, die lustig sind, die mit einem jeden Spaß mitmachen, die mit einem zum Schwimmen gehen, mit denen man gut reden kann etc. Ja, und das hab ich nicht gefunden. Ich hab mich zwar mit einer kl. Gruppe zusammen getan, und wir haben dann ein paar Ausflüge gemacht, aber nachdem die Gruppenmitglieder dann Partner hatten, fiel das ganze auseinander. Und ehrlich ich habs nicht mal gemerkt, da ich mit anderem beschäftigt war.
So, dein Leben beginnt jetzt aber erst. Was hälst du davon, erst einmal wirklich in ein Asperger Beratungscenter zu gehen. Ihr Aspergers seid so intelligent, ihr habt Inselbegabungen und die müssen bei dir erst noch ausfindig gemacht werden. In diesem Bereich wirst du dein Leben lang dich gut fühlen. Lass dich auch in diesem Punkt beraten.
Und herzlichen Glückwunsch zu deinem Abitur. Das ist eine Leistung. Überleg gut, welchen Bereich du studierst. Und eines ganz klar vorweg. Es ist absolut normal, einmal zu wechseln, wenn die angedachte Richtung doch die falsche ist. Auch mein Sohn hat nach einem Jahr gewechselt. Ich hab ihm gleich die Option offen gelassen. Nie etwas durch ziehen, was sich als nicht richtig anfühlt. Und glaube mir, deine Familie liebt dich. Es gibt viele Menschen, die das nicht äußern können. Doch du bist in ihrem Herzen. Und fang bitte an, dich selbst zu lieben.
Du bist intelligent, schätze dies.
Du hast ein Ziel, du fängst zum Studieren an. Toll- auch dies, ist zielstrebig. Schätze dies an dir.

Überleg dir gut, ob du wirlich von deiner Familie wegziehst. Das muss nicht sein. Hier hast du trotzdem ein Zuhause. Und schau dir an, ob du nicht doch zur Hochzeit gehst. Denn nur du hast die Haltung, dass du eine Beziehung haben solltest. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies in den Köpfen der Anderen ist. Denn ganz ehrlich, ich finde es wichtig, auch mit sich selbst was anfangen zu können. Ich finde es wichtig, dass man/frau auch eine beziehungsfreie Zeit hat. Dass du nicht einen Partner brauchst, weil du alleine nicht klar kommst. Und das würde ich auch in der Öffentlichkeit klar machen. Du kannst ja sagen, die Richtige kommt noch, ich bin noch so jung. Mir reichts, wenn die Richtige mit 30 kommt. Und das stimmt ja auch. Das würde vollkommen reichen. Ihr habt dann immer noch ein ewig langes Leben zusammen. Schau dich wirklich mal an. Sei nicht so kritisch. Der Mensch ist einfach nicht perfekt. Keiner, niemand. Lerne dich zu lieben, so wie du bist. Schau deine Stärken an. Was ich schon raus gelesen habe, ist, dass du selbstreflektierend bist. Das ist eine sehr positive Eigenschaft. Du willst kuscheln, wow prima. Das ist auch ne tolle Eigenschaft. Finde weitere. Und tu etwas. Dann gibst du deinem Leben einen Sinn.
In diesem Sinne, ganz liebe Grüße, Claube
 

jo2899

Mitglied
Danke nochmal @claube für die Antworten. Ich schmiede aber im Moment auch schon einen Plan, wie ich meine ex zurückgewinnen kann, weil mir klar geworden ist, dass sie wieder ein Teil meines Lebens werden soll. Mein Plan ist, sie irgendwann, wenn sie die jetzige Situation und Trennung verkraftet hat, zuhause zu überraschen, indem ich Herzluftballons und so Kerzen (Teelichter) in Herzform aufstelle. Ich hoffe, dass sie vielleicht dann nochmal überlegt, ob es nicht doch eine zweite Chance gibt. Sie meint ja auch, wir wären zu unterschiedlich. Ich denke, dass das keine Hürde für eine Beziehung sein muss, solange man dem anderen auch viel Zeit für sich und das Ausleben seiner Hobbys/Interessen, die man vielleicht nicht unbedingt teilt, gibt. Und ich war einfach eine zu große Klette und das will ich ändern. Diese Frage ist hauptsächlich an die Frauen/Mädchen. Denkt ihr, dass dieser Plan gut ist und dass sie, wenn ich ihr zeige, dass ich die Gründe für die Trennung verstanden habe und sie ändern will, mir noch eine zweite Chance gibt?
Danke für mögliche Antworten
Es grüßt herzlich
jo2899
 

claube

Mitglied
Hallo jo2899,
also, am besten folge deinem Herzen. Denn sonst wirst du es später bereuen. Daher ist dein Plan sicherlich sehr gut. Allerdings inwieweit sie noch Gefühle für dich hat, kann ich dir einfach nicht sagen. Was auch immer gut ist, dass du etwas änderst, falls sie dir noch eine Chance gibt. Geh mit ihr z.B. zum Schwimmen, oder ins Kino, oder Eis essen, oder auf nen Berg, oder Bowling spielen, oder auch Paintball spielen, oder Laser tag. Egal was, unternehmt etwas lustiges, etwas erholsames. Gemeinsame Erlebnisse binden die Partnerschaft.

Aber bitte fokusiere dich nicht nur darauf, sondern bring auch auf einer anderen Ebene dein Leben in Ordnung. Frauen finden es toll, wenn der Partner weiß, was er will.
Ich wünsch dir bei deinem Vorhaben viel Glück.

Liebe Grüße Claube
 

onurvahitcan

Mitglied
Hi, mein Input ist, dass du dir Gefühle genauer anschaust. Es ist okay jemanden zu vermisse, aber halte sie auch nicht fest. Versuche deine Gefühle so gut es wahrzunehmen und dieses Gefühl der Abhänigkeit aufzulösen. Psychotherapie hat mir eine weile lang geholfen.
 

jo2899

Mitglied
Guten Abend,
Danke für eure Antworten. Ein Originalzitat meiner Freundin war: Ich liebe dich aber es geht nicht mehr. Deshalb denke ich schon dass sie noch Gefühle für mich hat. Außerdem hat sie mir gesagt, dass die Trennung sie auch sehr mitnimmt. Sie begründet ihre Entscheidung mit mir keine Beziehung mehr einzugehen damit, dass sie sagt, dass wir zu unterschiedlich sind und ich finde dass die Gefühle ja eigentlich das wichtigste in einer Beziehung sind . Und sie meinte ich sie in unserer Beziehung zu sehr eingeschränkt habe, sodass sie sich sehr stark zurück genommen hat und ich möchte ja einfach zeigen dass ich das auch anders kann und ihr auch einfach viel mehr Freiraum lassen kann. Ich werde auch noch mal mit ihren Eltern, die mich sehr sympathisch finden, darüber reden.
Es grüßt herzlich
jo2899
 

jo2899

Mitglied
Hallo liebes Forum,
Ich wollte nur mitteilen dass ich gemerkt habe dass meine Ex mich auf whatsapp blockiert hat. Jetzt bin ich nah in der Zwickmühle. Wenn ich nicht jetzt um sie Kämpfe hat sie mich irgendwann komplett vergessen, wenn ich aber jetzt um sie Kämpfe fühlt sie sich von mir bedrängt. Also was soll ich tun?
Es grüßt
jo2899
 

viel

Mitglied
@claube: Danke für deine Antwort. Anscheinend gibt es doch noch Menschen wie du, die Leuten, die vielleicht nicht wie die Allgemeinheit sind, eine Chance geben und auch lange mit ihnen zusammen bleiben können. Ich finde das einfach nur toll. Ich hoffe ich finde so eine Person auch jemals wieder, wobei ich das nicht glaube und auch eigentlich gar nicht will. Ich will irgendwann wieder mit meiner Ex zusammen kommen und da ich nichts zu verlieren habe, kann ich ja alles versuchen. Meinem Leben fehlt im Augenblick der gesamte Sinn. Immer wenn ich durch die Stadt laufe und (was ja wohl meistens in diesen Situationen so ist :wein:) nur Paare sehe, werde ich extrem traurig und vermisse diese Nähe und die Umarmungen bzw. Küsse. Meine Cousine heiratet nächstes Jahr und ich bin mir nicht sicher ob ich da überhaupt hingehe, weil man dann wieder so darstellt: Guck mal die hat einen Ehemann und du schaffst ja nicht mal Beziehungen/Freundschaften. Ich bin echt am Überlegen, wegzuziehen und den Kontakt zu meiner Familie abzubrechen, da die mich sowieso genau schlimm finden, wie ich mich selber und wenn ich mit ihnen rede, kann ich auch mit einer Wand reden. Ich weiß nicht, wie das alles noch weiter gehen soll. Weitere Antworten würden mich erfreuen.
Es grüßt herzlich
jo2899
Ich kann dich verstehen, da ich selbst depressiv bin. Also krank und nicht einfach depressiv eingestellt und die Depression auf einen Zettel schreiben kann und wegwerfen und alles ist ok, wie eine ein KommentatorKommentatorin entschuldige so doof schreibt. Wer noch nie selbst depressiv krank war, hat nicht im Entferntesten eine Ahnung. Keine Tipps nützen wirklich, im Gegenteil verschäfen noch dein „wieso bringe ich dies nicht auf die Reihe“. Eingentlich könnten alle diejenigen in fachlichen Lektüren oder fachlichen Onlinelink lesen, wie man mit depressiv Kranken umgeht. Meine Meinung und Rat an dich, gehe zuerst deine Depression an mit Arzt, Psychologen, Fachkräften, Klinik, Medis,... Halt fachlich und dann, wenn du gesünder wirst, kommt das andere automatisch. Ich war schon einmal in einer Klinik und habe mir diese fachliche Hilfe geholt, holen müssen, und war beinahe wieder gesund und dann kam auch wieder die Lebensfreude. Man lernt in diesen Therapien achtsam auf sich zu werden und man merkt, wann die Krankheit wieder kommt. Denn einmal depressiv krank, besteht das Risiko leider gross, dass es wieder kommt wie bei mir jetzt. Und ich weiss mit Achtsamkeit, da wieder entgegenzusteuern früh genug diesmal. Nämlich Hilfe in Anspruch zu nehmen. In deinem ersten Schreiben wegen depressiv merke ich, dass dies die Grundlage Deines Problems ist und nicht das Aspergersyndrom. Ich glaube, die Grundlage musst du angehen. Ich weiss nicht, wie schlimm das Stadium deiner Depression ist. Ob einfach nur depressiv verstimmt oder depressiv krank und bei Depressiv krank gibt es leicht, mittel und schwer krank. Es kann von leicht ins schwer gehen, also pass auch dich auf und achte genau darauf. Wenn man keine Träume hat, Energielosigkeit, Antriebslosigkeit, keine Lebensperspektiven mehr, keine Motivation zu nichts, geht die schon sehr in depressive Erkrankung, egal wie alt man ist. Kann jeden in jedem Alter treffen. Dass du auf deine Exfreundin wartest, ist normal, wenn man liebt, aber gehe zuerst das Grundübel an. Ich weiss, es braucht enorm Kraft und vor allem Hilfe, die man holen sollte. Und dass du denkat, dass du bei seiner Familie an eine Wand redest, kenne ich auch, denn wenige verstehen deine derzeitige Zeit, wenn es wirklich eine depressive Erkrankung ist. Mir da eine Diagnose erlauben zu dürfen, liegt mir fern und können nur Fachleute und dazu kenne ich dich nicht. So ist ein guter Rat schwer zu geben, den du hier suchst. Wegziehen würde ich dir nicht empfehlen, denn die Probleme nimmt man überallhin mit!
Alles Liebe
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
1 Was soll ich nur tun? Ich 30
M Keine Chance in Deutschland - was soll ich nur machen? Ich 17
G Was soll Ich nur tun? Ich 8

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • P (Gast) PilzkopfHut
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast PilzkopfHut hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben