Anzeige(1)

Schwere Entscheidung treffen.

blackstone

Mitglied
Schon mal an ne Ausbildung im Bereich IT gedacht? Mit nem Computer umzugehen, kann man lernen.
Natürlich muss das auch n bissl dein Interesse wecken, ohne geht es nicht. Aber der IT Bereich ist gut bezahlt und menschlich relativ angenehm und locker, von einigen unrühmlichen Ausnahmen mal abgesehen.
Ausbildungsvergütungen reichen locker für eine Wohnung.
Umzug solltest du auch in Betracht ziehen. Mal ehrlich, hier in Bayern wirbt schon die NORMA mit 1000€ Brutto im ersten LJ als Kaufmann/frau. Das macht nach Steuer 700-800 €

Du darfst halt nur nicht so mies an die Sache rangehen und dir deinen Weg mit solchen Aussagen verbauen. Und du musst selbst was tun.
 

Anzeige(7)

chimpchamp

Mitglied
Ich schließe mich dem allgemeinen Grundtenor an und empfehle die Ausbildung. Aus meiner Erfahrung ist es heutzutage deutlich leichter als "Spätstarter" oder "Gescheiterter" eine Ausbildung zu bekommen als dies noch vor 20 Jahren der Fall war. Es kommt halt immer auf die Firma an - junge und dynamische Firmen geben da meistens weniger auf den Lebenslauf, sondern schauen auf die Person dahinter.

Ich stand vor 10 Jahren so ziemlich an der ähnlichen Schwelle, außer dass ich nochmal 4 Jahre älter war als du. Abitur, bisschen gejobbt, zweimal für ein Studium eingeschrieben (aber nie hingegangen) und die Entscheidung einer Ausbildung oder in ungelernten Jobs zu arbeiten. Ich habe mich für die Ausbildung (IT-Systemkaufmann) entschieden und habe, während dieser (da ich keine Ausbildungsbeihilfe bekam) am Wochenende noch gearbeitet.

Wenn ich zurückblicke, dann bin ich unfassbar froh damals diese Entscheidung getroffen zu haben. Natürlich waren es 2,5 Jahre (inkl. Verkürzung), die relativ entbehrungsreich und wirklich anstrengend waren, aber ich habe damit meinen Lebensweg auf richtigen Kurs gebracht und arbeite heute erfolgreich weiterhin in meiner Branche. Ich habe in der Zeit, was Berufsbild und auch Gehalt angeht die verlorenen Jahre problemlos aufgeholt.

Was ich damit sagen will: Ja, du wirst dich in den A**** beißen, wenn du heute mit deiner Anlage (auch ich unterstelle dem Abitur eine gewisse Grundbildung) kurzsichtig die falsche Entscheidung treffen wirst.

Und: Wenn du ein wenig Hang zur IT hast, dann gehe in diese Sparte - die Branche ist zur Zeit händeringend auf der Suche, gerade auch nach etwas "reiferen" Auszubildenden. Techniker oder Kaufmann sind zwei grundsätzlich unterschiedliche Profile, die deinen Talenten da gerecht werden können.
 
G

Gelöscht

Gast
Du bist 25, wenn du jetzt noch länger wartest, wird es mit einer passenden Ausbildung immer schwerer. Natürlich macht das Sinn, eine Ausbildung zu machen als auf ewig als ungelernte Kraft mit Mindestlohn auszukommen.

Du schreibst du hättest 3 Jahre keinen Urlaub. Da muss ich mich schon fragen, ob bei dir die Prioriäten richtig gesetzt sind. Klar, du kannst mit Ausbildungsgehalt (+ Förderung?) keine großen Sprünge machen, aber überlege dir mal, 3 Jahre und 40 Jahre Berufsleben. Da sollte man das schon investieren.

Welche anderen Ziele in der Ausbildung hast du denn und warum würde die Ausbildung den Auszug verhindern? Du kannst doch ein WG-Zimmer suchen, zum Beispiel.

Wichtig wäre, dass du mal überlegst, in welche Richtung du gehen möchtest.
 

gigi2

Namhaftes Mitglied
@SaraD

Wie wäre es denn mit einer solchen Ausbildung?


Die Anwärterbezüge betragen derzeit monatlich 1.203,04€.
Ob unsere TE hier aber große Chancen hätte? 2,7 Abischnitt und 5 Jahre nichts getan?
Wobei man ja nie nie sagen soll. Oft ist es der Zufall und Glück....
 
G

Gelöscht

Gast
Ich an ihrer Stelle würde es probieren. Der öffentliche Dienst sucht Leute, keiner will hin. Habe es ja bei uns gesehen. Hatte selber vor 47 Jahren diese Ausbildung gemacht und man kann es immer noch bis zum Amtsleiter/in bringen durch Laufbahnwechsel in den höheren Dienst.

Und es ist eine Vielfältigkeit der Aufgaben garantiert. Ich war im Bereich Sozialhilfe, Ermittlungen im Rahmen der Strafprozessordnung, Vertragsrecht, Personalführung, Beratung der lokalen Politik, und vieles mehr tätig. Denn die lokale Politik, so habe ich es erfahren, hat ja keine Ahnung. Da wurde man gefragt, was man machen will, man teilt die Ideen mit, und man bekommt gesagt, dass man das politisch durchsetzen will und dann läuft das was man will. Easy going.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Gelöscht

Gast
Für den ÖD ist auch das Alter nicht so hoch. Man kann sich auch auf den mittleren Dienst bewerben.
Sie hat Abitur. Sie wäre bescheuert, wenn sie es nicht mit dem gehobenen Dienst macht. Da sind so viele Stellen vorhanden und man bekommt die nicht besetzt. Selbst für meine ehemalige Stelle im höheren Dienst, ja bin seit knapp ein viertel Jahr in Pension, gibt es keine Interessenten bzw. Bewerber. Arbeit verdirbt halt den ganzen Tag.
 
G

Gelöscht

Gast
Natürlich kann man auch gehobenen Dienst machen. Aber bevor ich hier die Alternative, nichts lernen und Hiwi-Job mache, kann man sich auch anders orientieren. Du kannst im mittleren Dienst auch aufsteigen.
 
G

Gelöscht

Gast
Warum sollte sie im mittleren Dienst anfangen, wenn sie die Voraussetzungen für den gehobenen Dienst hat? Auf jeden Fall probieren. Wenn es nicht klappen sollte, bieten die von selber den mittleren Dienst an. Nicht so misserfolgsorientiert sein!
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Chat Bot: Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben