Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Organspende - Was meint ihr?

J

Joey_Silver

Gast
Mich beschäftigt zur Zeit das Thema Organspende. Man hört öfter, dass viele Leute (postmortal) Organe spenden würden, aber nur 30 % (wer andere Zahlen kennt, bitte verbessern!) haben einen Organspendeausweis - und darin kann man auch "Nein, ich will nicht spenden" ankreuzen.

Das zentrale Gesetz ist das dejure.org / Transplantationsgesetz . Darin ist geregelt, wann (nämlich im Hirntodfall) Organe gespendet werden können, unter welchen engen Voraussetzungen die Lebendorganspende funktioniert etc.

Noch haben wir die erweiterte Zustimmungslösung, das heißt, ihr könnt einwilligen und wenn ihr nichts gesagt habt, können eure Angehörigen das entscheiden. In anderen Ländern gilt das Widerspruchsprinzip, das heißt, man muss ausdrücklich der Spende widersprechen.

Es ist aber nicht so, dass eure gespendeten Organe nur in Deutschland "verteilt werden", sondern es gibt einen europäischen Organpool (was für ein Wort), aus dem dann gequotelt in die Spenderländer verteilt wird.

Was denkt ihr?
Habt ihr Bedenken, ob die Feststellung des Hirntodes hinreichend sicher ist? Glaubt ihr, dass finanzielle Interessen eines Transplantationskrankenhauses problematisch sein können? Denkt ihr, die "Spendebereitschaft" (Spende - das klingt immer so euphemistisch) würde steigen, wenn man mit den Empfängern Kontakt haben könnte? Findet ihr das Gefühl komisch, dass nur ein Stückchen eures Körpers weiterlebt? Glaubt ihr, es ist die öffentliche Wahrnehmung der Thematik?

Ich möchte diesen Thread bewusst offen halten, damit wir ein breites Spektrum an Meinungen sammeln können. Es sollen hier also gerne philosophische, ethische, glaubenstechnische und sonstige Bedenken, Meinungen, Erfahrungen etc. geäußert werden.
 
M

Marcus777

Gast
Wenn ich tot bin, warum nicht meine leere Hülle ausschlachten so gut es geht und damit andere Hüllen die noch einen Wirt haben wieder reparieren :confused:

Ich habe keinen Organspendeausweis, den brauch ich hier aber auch nicht, sofern man nämlich kein Dokument bei sich trägt auf dem ausdrücklich steht, dass man nicht spenden will, ist man hier automatisch Spender.

Stört mich jetzt weniger, ich finde auch den Gräberkult abstrus, man verrottet unter der Erde in einem teuren Sarg, damit die Würmer was zum Essen haben, oder man einfach dahinfault, sowas nennt man dann Würdigung der Toten, na Prost Mahlzeit. Gut dass unsere Seele beim (Hirn)Tod austritt und auf die Reise geht und die Hülle die hinterlassen wird, höchstens für die Verwandten und Freunde die noch nicht das zeitliche segnen durften von Bedeutung ist.
 
S

Schatten2oo9

Gast
Ich möchte es zurzeit nicht, dies liegt wohl aber zurzeit wohl eher an meiner negativen Einstellung zum Leben.
Ob sich das im Laufe meines Lebens ändert, kann ich nicht sagen.

Mir könnte jemand ein kleines Mädchen vor die Linse setzen und sagen, das Leben hier kann durch deine Organe gerettet werden, dann würde das bei mir trotzdem nichts bewirken.

Naja, ich schätze mit 24 sollte es auch zu früh sein, über sowas nachzudenken. In dem Alter sollte man an alles andere denken, aber nicht an den Tod. Auch wenn der keine Grenzen beim Alter kennt, er kann schneller kommen als man denkt, aber trotzdem.

Ich bin dagegen und sollte ich jetzt einen ausfüllen, würde ich ganz klar "Nein" ankreuzen. Im Gegenzug würde ich aber auch keine Organe annehmen, sollte ich welche benötigen.
 
G

Gast Chrislu

Gast
Ich selbst würde keine Organspende haben wollen, aber habe selbst seit vielen Jahren einen Organspendeausweis. Und würde auch im Familien-/Freundeskreis (anders ist es in D ja gesetzlich nicht möglich) eine Lebendspende (Niere/Teilleber) durchführen lassen.
 

Tine

Sehr aktives Mitglied
Das Thema gab es schon soooooooooooooooooooooooo oft :)

Ich habe keinen Organspendeausweis und solange man nicht differenzieren kann wer die Organe bekommt und wer auf keinen Fall werde ich auch keinen bekommen.
 
M

Mr. Pinguin

Gast
Ich habe keinen Organspendeausweis, den brauch ich hier aber auch nicht, sofern man nämlich kein Dokument bei sich trägt auf dem ausdrücklich steht, dass man nicht spenden will, ist man hier automatisch Spender.
Ist das tatsächlich so? Dann muss ich mir so ein Dokument zulegen. Da ich von den Menschen i.d.R. nichts Gutes bekomme, sollen sie nicht auch noch ihren Nutzen haben, wenn ich ablebe.
Am besten ich stürze von hoch genug runter, damit ich auch gut zertrümmert bin, um auf Nummer sicher zu gehen.
 

Seth

Aktives Mitglied
Organe sind sowieso derartig knapp, das nur ein Bruchteil der benötigten Empfänger auch eines erhält... und da der Körper ohne starke Arznei den Fremdkörper abstoßen würde, wird es trotz allem eher früh als spät absterben. Ich kannte schon Leute, deren neue Niere war nach 20 Jahren im Dienst Müll.
 

Henk

Mitglied
Falls ich Tot dann brauche ich diese Organe ja nicht mehr und dann kann ich auch noch gutes tuen. Ich habe jetzt schon seit über 5 jahren den Organspendeausweis dabei.

Henk
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben