Anzeige(1)

Kaputte Freundschaft reparieren - Achtung, langer Text!

Die Namen in dieser Geschichte sind alle frei erfunden und manche Dinge wg. Wiedererkennung ein wenig anders dargestellt, als sie sich in Wirklichkeit ereignet haben.


Henry und ich haben uns 2004 auf einem Festival kennengelernt. Er war damals noch Schüler und stand kurz vor dem Abitur, ich war in der Anfangsphase meines Berufslebens. Wir waren auf einer Wellenlänge und hielten trotz 500 km räumlicher Distanz den Kontakt. Wir schrieben uns jede Woche E-Mails und chatteten öfters miteinander. Im Laufe der Zeit verabredeten wir uns immer öfter für Konzerte und Festivals, sodass sich eine schöne Freundschaft daraus entwickelte. Wir hatten 10 Jahre lang ein sehr entspanntes freundschaftliches Verhältnis, obwohl ich mit dem Großteil seiner Freunde nicht so gut klar kam.

Die meisten Männer in seinem Freundeskreis waren das komplette Gegenteil von ihm. Das waren so großmäulige Machos, die sich für die Größten hielten. Frauen hatten bei ihnen nicht viel zu melden. Ich geriet immer mal wieder mit ihnen aneinander, weil sie einerseits gewisse Erwartungen an mich hatten (sie suchten u. a. öfters mal mein offenes Ohr, wenn es ihnen schlecht ging) und andererseits total eingeschnappt reagierten, wenn ich mal meine Bedürfnisse äußerte. Im Gegensatz zu ihren Partnerinnen bin ich keine Frau, die immer nur gibt. Im Umgang mit Menschen erwarte ich eine gewisse Ausgeglichenheit im Geben und Nehmen und sage das auch ganz offen. Das ging den Männern gewaltig gegen den Strich. Zum Glück machten Henry und ich viel zu zweit miteinander, ich musste diese Leute nicht so oft sehen.

In der Anfangszeit war Henry als Partner kein Thema für mich, er war mir zu jung. Nach einigen Jahren - das müsste so ca. 2009 gewesen sein - verliebte ich mich doch in ihn. Ich behielt meine Gefühle aber für mich, weil ich unsere Freundschaft nicht aufs Spiel setzen wollte. Stattdessen wartete ich ab, wie sich das Ganze entwickelte. Zwar übernachteten wir auf den Festivals oft gemeinsam im Doppelbett und besuchten uns auch gegenseitig und kamen uns dabei auch sporadisch näher, aber mehr als Händchen halten und kuscheln passierte nicht.

2010 waren wir mit 2 Freunden auf einem Festival und lernten im Hotel eine andere Festivalbesucherin kennen. Vanessa war sehr intelligent und sah dazu noch wirklich gut aus. Vom ersten bis zum letzten Tag war sie fast die ganze Zeit bei uns. Das passte mir überhaupt nicht, weil ich immer noch in Henry verliebt war und Angst hatte, ihn an sie zu verlieren. Ich war schon immer ein "Kumpeltyp" und wurde von Männern so gut wie nie als Partnerin in Betracht gezogen. Einige Wochen später schrieb mir Vanessa in einem Musikforum eine private Nachricht. Wir tauschten Chatnummern aus und sprachen uns aus. Sie hatte das schnell gemerkt, dass Henry mehr als nur ein Freund für mich war. Und sie war auf dem Festival in der Tat nur die ganze Zeit bei uns gewesen, weil sie sich für ihn interessierte. Vanessa spürte, dass mich das belastete und machte mir einen ungewöhnlichen Vorschlag: Sie schlug mir vor, ihn ab sofort komplett in Ruhe zu lassen und nicht mehr aktiv den Kontakt zu ihm zu suchen, wenn es mir damit besser ginge. Sie hatte nämlich gemerkt, dass zwischen ihm und mir eine besondere Verbindung bestand und wollte nichts kaputt machen. Weil ich damals noch Hoffnung hatte, mit ihm zusammen zu kommen, ging ich dankbar auf ihren Vorschlag ein. Sie meinte, dass sie damit schon klar kommen würde, weil sie eine attraktive Frau sei und schon immer viel Auswahl an Männern hatte. Außerdem wohnte sie weit weg von Henry und bekam ihn nur unregelmäßig zu Gesicht.

Vanessa und ich beschlossen, mit niemandem über unsere Vereinbarung zu reden. Das sollte für immer unter uns bleiben. Nach diesem Chatgespräch entwickelte sich auch zwischen uns eine Freundschaft, wobei sie mir nie so sehr ans Herz gewachsen war wie Henry. Vanessa hat zwar superviel Ahnung von mehreren Themen und ist auch sehr tiefgründig, aber sie ist kein einfacher Mensch. Manchmal ist sie schnell wegen Kleinigkeiten von 0 auf 180 und kann dann richtig aggressiv werden. Auf den Festivals war sie schon öfters in Schlägereien mit irgendwelchen Typen verwickelt. Zwischen Henry und mir änderte sich nichts. Nach ein paar Monaten sah ich es ein, dass er kein Interesse an einer Beziehung hatte und verliebte mich in einen anderen Mann (der aber auch nichts Ernstes von mir wollte). Henry und ich blieben weiterhin beste Freunde. Vanessa hatte in den nachfolgenden Jahren mehrere Beziehungen mit unterschiedlichen Männern, die aber nie länger als 6 Monate hielten.

Im Jahr 2014 änderte sich einiges. Vanessa wurde im Umgang mit mir zunehmend distanzierter. So richtig überrascht war ich nicht, weil sie selbst mehrmals gesagt hatte, dass sie alle 3 bis 4 Jahre ihre Freundeskreise wechselt. Ich vermutete, dass ich ihr zu langweilig geworden war. Was mich aber sehr überraschte, war die auffällige Verhaltensänderung von Henry. Nach 10 entspannten, unkomplizierten Jahren Freundschaft benahm er sich auf einmal wie die Axt im Walde. Es kam z. B. vor, dass er mir auf kurze Mails sehr spät oder gar nicht antwortete (was in den 10 Jahren vorher NIE der Fall war), Treffen auf den letzten Drücker absagte (was ich vorher auch nicht von ihm kannte) und mir völlig grundlos irgendwelche Lügen auftischte. Natürlich fiel mir das auf und ich fragte ihn immer mal wieder, ob denn irgendwas nicht stimmte und er vielleicht sauer auf mich war. Aber Henry versicherte mir mehrmals, dass er absolut nicht sauer war, sondern total gestresst, weil er mit seiner Masterarbeit zu tun hatte. Einmal hatten wir eine längere Aussprache. Henry entschuldigte sich bei mir und gab zu, dass er sich in den letzten paar Monaten nicht immer korrekt verhalten hatte. Er versprach mir sofortige Besserung.

Kurz darauf gab er die Masterarbeit ab, leistete sich aber nur wenige Tage nach der Aussprache wieder eine Grenzüberschreitung im Umgang mit mir. Das war für mich wie ein Faustschlag ins Gesicht, damit hatte ich niemals gerechnet. Henry war meine Vertrauensperson Nr. 1, er war für mich wie ein Familienmitglied. Spätestens nach dieser Aktion hätte ich auf Distanz gehen müssen. Das wollte ich aber nicht, weil wir uns schon über 10 Jahre kannten und ich das alles nicht einfach so hinschmeißen wollte. Leider hatte ich kaum noch die Gelegenheit, mit ihm alleine zu reden. Chatgespräche lehnte er auf einmal ab, und zu unseren Treffen brachte er jedes Mal seine neue gute Freundin Julia mit. Am Anfang störte mich das nicht, weil Julias Freund ein Stubenhocker war und sie gerne ein paar Kontakte knüpfen wollte. Nach ein paar Monaten trennte sich Julia von ihrem Freund war dann bei jeder Aktivität von Henry und mir dabei. Er hat sie immer eingeladen, und sie hat jedes Mal "Ja" gesagt. Das ging mit natürlich gegen den Strich. Ich war zwar schon lange nicht mehr in ihn verliebt, wollte aber meinen Status als beste Freundin nicht an eine andere Frau verlieren.

Henry und ich gerieten immer mal wieder aneinander, weil ich keinen Bock auf Julias Daueranwesenheit hatte. Ich hoffte, sie würde das von selbst merken und irgendwann den Rückwärtsgang antreten, aber das passierte nicht. Sie war in Henry verliebt und gönnte mir keine einzige freie Minute mit ihm zu zweit. Als ich sie mal freundlich fragte, ob das möglich sei, dass ich mal wieder etwas nur mit ihm alleine unternehme, wurde sie total böse. Seit diesem Tag war ich bei ihr untendurch, sie hat mich öfters in Gegenwart von Bekannten mit fiesen Sprüchen abgewertet. Wenn ich mich bei Henry über ihr gemeines Verhalten beschwerte, hatte er immer eine Ausrede für ihr Verhalten parat.

Eines Tages erzählte mir einer von Henrys Freunden, dass Henry über die eine Sache mit Vanessa Bescheid wusste. Nachdem sie immer an so komische Typen geraten war, gab sie nämlich mir die Schuld für ihr Pech in der Liebe. Sie suchte das Gespräch mit Henry, erzählte ihm, dass sie ihn mal sehr geliebt hat und ich ihr verboten hätte, den Kontakt zu ihm zu suchen - was natürlich absolut nicht stimmte. Sie selbst hatte mir angeboten, ihn nicht mehr zu kontaktieren. Und Henry hat von sich aus nie den Kontakt zu ihr gesucht. Er hat ihr dann auch ganz deutlich gesagt, dass er niemals eine Beziehung mit ihr wollte. Henry ist mittlerweile 34 Jahre alt und hatte bis zum heutigen Tag keine feste Beziehung. Seine Erfahrungen mit Frauen bestehen aus seltenen ONS. Ihm reicht das, er will es nicht anders.

Trotzdem hat er mir die Sache mit Vanessa sehr, sehr übel genommen. Seine Respektlosigkeiten mir gegenüber und das ständige Einbeziehen von Julia in unsere Aktivitäten, das war seine Rache dafür, dass ich Vanessas Angebot damals angenommen habe. Im Jahr 2016 schien sich unser Verhältnis wieder zu bessern. Wir trafen uns wieder öfter, einmal waren wir ein Wochenende zu zweit im Ausland, die Situation wurde lockerer und entspannter. Ich dachte, wir wären auf dem richtigen Weg gewesen.

Ende 2016 kam es dann aber zum endgültigen Bruch. Henry wollte ein kleines Festival in seinem Wohnort veranstalten. Einige Monate vor dem Termin fragte ich ihn per E-Mail, ob ich bei ihm übernachten konnte. Er meinte, dass das natürlich kein Problem sei. Ich hatte ja schon öfters bei ihm übernachtet und er bei mir, das war nie ein Thema. Etwa 2 Monate später erzählte mir ein befreundetes Paar, dass sie am besagten Wochenende auch bei ihm schlafen würden. Sie haben Henry nach einem Schlafplatz gefragt. Er hat gemeint, das würde in Ordnung gehen, wenn es für sie kein Problem ist, das Zimmer mit mir zu teilen. War es nicht, das Pärchen mag mich und hat sich auf ein tolles Wochenende zu viert gefreut. Als ich Henry wenige Tage später schrieb, dass ich es super fand, dass auch dieses Pärchen das Wochenende bei ihm verbringen würde, bekam ich eine sehr strange Antwort: Henry war der Meinung, dass seine Wohnung für 4 Personen zu klein war und bat mich, mir woanders eine Unterkunft zu suchen.
 

Anzeige(7)

Da war ich natürlich enttäuscht, schließlich hatte er längst zugesagt. Und früher hätte Henry niemals eine Zusage rückgängig gemacht. Ich fand das nicht gut, aber ich biss in den sauren Apfel und buchte mir ein Hotelzimmer. 10 Tage vor dem Festival erfuhr ich von einem Kumpel, dass Henry meinen Schlafplatz an Julia vergeben hatte. Ich fühlte mich total hintergangen und stellte ihn zur Rede. Er gab es sofort zu und stritt es gar nicht ab. Dann wurde ich total wütend und schrieb ihr eine sehr impulsive E-Mail. Dass sie sich mit ihrer aufdringlichen Art zwischen Henry und mich drängen und unsere Freundschaft zerstören würde usw. Ihm habe ich wenige Tage später auch schon geschrieben, dass ich seine hinterhältigen Aktionen nur mies fand und er sich bei mir entschuldigen sollte.


Anfang 2017 bekam ich eine längere Mail von ihm, in der er mir schrieb, dass unsere Freundschaft für ihn vorbei war. Alles sei nur meine Schuld gewesen. Er behauptete, dass ich ein eiskalter Mensch ohne jegliche Empathie, krankhaft eifersüchtig und nur auf meinen eigenen Vorteil bedacht sei. Das hat mich sehr verletzt, denn das ist definitiv nicht ansatzweise wahr. Diese Mail war sehr heftig, das habe ich diesem Menschen niemals zugetraut. Das Problem ist, dass ihn die Sache mit Vanessa damals sehr gekränkt hat. Ich an seiner Stelle hätte so schnell wie möglich das Gespräch mit meinem Gegenüber (in dem Fall mit mir) gesucht, um die Sache aus der Welt zu schaffen. Henry kann aber nicht darüber sprechen, wenn er gekränkt ist. Stattdessen hat er sich mit immer wiederkehrenden fiesen Aktionen an mir gerächt und mir in unregelmäßigen Abständen aufs Neue weh getan.

Natürlich sind wir uns danach immer noch auf irgendwelchen Festivals begegnet. 2017 war die Stimmung noch etwas angespannt, aber im Laufe der Jahre wurde es besser. Henry und ich waren seither schon mehrmals gemeinsam was trinken, er hat mich schon mehrmals auf einen Drink und einmal auch zum Essen eingeladen. Aber er hält mich bis heute auf Distanz. Unsere Begegnungen sind rein zufällig, es gibt keine geplanten Verabredungen mehr. Henry schreibt mir zwar öfters mal auf die FB-Chronik, aber auf meine private E-Mailadresse hat er mich schon lange nicht mehr angeschrieben. 2017 und 2018 habe ich ihm per E-Mail zum Geburtstag gratuliert. Er hat sich beide Male höflich bedankt, aber mir nicht zum Geburtstag gratuliert. Deshalb habe ich mich 2019 auch nicht zum Geburtstag bei ihm gemeldet.

Henry hat damals geschrieben, wir könnten wieder gute Freunde sein, wenn ich entspannter werde und nicht mehr wegen jedem Mist so ´nen Terror mache. Ich bin nicht grundsätzlich so, dass ich schnell aus der Haut fahre. Ich habe so reagiert, nachdem ich mehrmals von ihm und den beiden Frauen hintergangen wurde. Seit 2 Jahren bin ich in einer glücklichen Beziehung mit einem sehr lieben Mann. Henry hat ihn schon kennengelernt und meinen Freund auf einem Festival in ein Gespräch verwickelt. Er muss keine Angst haben, dass ich wieder Gefühle für ihn entwickle, denn ich liebe meinen Freund über alles und will keinen anderen Partner. Trotzdem vermisse ich die Freundschaft mit Henry. In den ersten 10 Jahren haben wir so viele schöne Dinge miteinander erlebt, so eine Freundschaft hatte ich seither nie wieder.

Aber ich habe eben auch keinen Bock, ihn nach einem Neuanfang zu fragen. Ich habe ihm nach dem Bruch 2x zum Geburtstag gratuliert und ihn auch getröstet, als unser Lieblingsmusiker starb. Er hat sich kein einziges Mal von sich aus bei mir gemeldet. Vor allem jetzt bin ich enttäuscht, wir haben schon 4,5 Monate Corona und er hat sich noch nicht einmal nach meinem Wohlbefinden erkundet. Das hätte ich nicht gedacht.

Auch die beiden Frauen ignorieren mich weiterhin. Vanessa hat mich jahrelang wie Luft behandelt. 2018 kam sie auf einem Festival auf mich zu und suchte das Gespräch. Aber über Henry wollte sie mit mir kein Wort sprechen. Danach hatten wir noch eine nette Begegnung, und seither bin ich wieder Luft für sie. Vanessa hat es ca. 5 Jahre lang immer wieder bei Henry versucht, er hat sie jedes Mal abgewiesen. Sie wollte es lange nicht wahrhaben. Vor ein paar Monaten hat sie es akzeptiert, dass zwischen ihnen nie was laufen wird. Sie und Henry sind lockere, gute rein platonische Bekannte.
Bei Julia habe ich mich damals für meine böse E-Mail entschuldigt, sie hat es angenommen, aber auch sie ignoriert mich weitestgehend und will nicht über die Vorkommnisse von damals generell nicht sprechen. Sie hat mir die Aussprache schon immer verweigert. Auch sie ist seit einiger Zeit vergeben, aber immer noch gut mit Henry befreundet.

Einige hier werden mir sicher raten, mit der Sache abzuschließen. Das kann ich aber nicht. Henry und ich haben so viele Gemeinsamkeiten, die uns verbinden. Ich möchte so eine wertvolle Freundschaft nicht wegen so einer blöden Geschichte einfach wegwerfen. Andererseits komme ich auch nicht wirklich voran, denn Henry macht mir immer mal wieder Hoffnungen auf einen Neuanfang, wird aber nie so richtig konkret. Unsere gemeinsame Freundin Sandra meinte, dass er sein Verhalten mir gegenüber sehr bereut, aber sein Stolz es nicht zulässt, dass er sich bei mir entschuldigt und mich um einen Neuanfang bittet. Was mache ich jetzt nur?
 

Schroti

Namhaftes Mitglied
Er wird dir dein Handeln in Bezug auf Vanessa nie verzeihen.
Ein zerbrochener krug ist halt...kaputt.
Wenn er dir damals zu jung war und er heute 34 ist, bist du um die 40, richtig?
Da sollte anderes auf dem Programm stehen, als das Buhlen um einen totgerittenen Kumpel. Denke ich.
Sobald EIN part verknallt ist, gibt es keine Freundschaft auf Augenhöhe mehr.
 
Er wird dir dein Handeln in Bezug auf Vanessa nie verzeihen.
Henry war niemals an dieser Frau interessiert. Die Beiden waren/sind nicht mal Freunde, nur Bekannte. Ich fühle mich bzgl. der Sache mit ihr keineswegs schuldig. Ich habe Vanessa nicht darum gebeten, meinetwegen auf den Kontakt mit Henry zu verzichten, geschweige denn sie dazu gezwungen. Sie hat mir dieses Angebot ganz freiwillig gemacht, es war ihre Idee.

Wenn einer ihrer Ex-Freunde was getaugt hätte, dann wäre das Thema vermutlich nie mehr zur Sprache gekommen. Aber die Typen waren alle komisch, und dann musste ich als Sündenbock herhalten. Ich hätte nie gedacht, dass sie mich dermaßen hintergeht. So ist das, wenn man weit auseinander wohnt und sich nur auf irgendwelchen Festivals sieht. Ich habe mich sehr in ihr getäuscht. Dass sie schwierig ist, wusste ich schon immer. Aber wie extrem das bei ihr ist, wusste ich lange nicht. Vanessa hat wegen ihrer Art schon mehrmals von Arbeitgebern und Vermietern die Kündigung bekommen.


Wenn er dir damals zu jung war und er heute 34 ist, bist du um die 40, richtig?
Fast.


Sobald EIN part verknallt ist, gibt es keine Freundschaft auf Augenhöhe mehr.
So ist das nicht. Henry ist nach wie vor mit Julia und diversen anderen Frauen befreundet, die früher in ihn verliebt waren.

Was mich ganz besonders enttäuscht, ist die Art und Weise, wie diese Menschen mit Konflikten umgehen. Mit Julia war ich nicht lange befreundet, aber mit Vanessa immerhin 4 Jahre und mit Henry um ein Vielfaches länger. Aber alle drei hatten nicht den Mumm, mit mir offen über die Geschehnisse zu sprechen. Im direkten Gespräch wollten sie grundsätzlich nichts davon hören, telefonieren wollten sie generell nie (nicht nur mit mir). Wenn mal etwas besprochen wurde, dann nur per E-Mail. So kann man aber keine Freundschaften kitten.

Was sind das nur für Menschen, die ihre Gekränktheit zeigen, indem sie eine Person immer wieder ganz bewusst verletzen und keinerlei schlechtes Gewissen dabei haben? Genau das trifft auf alle 3 zu. Von Henry habe ich das absolut nicht erwartet. Er, der eigentlich ein sehr umgänglicher, fairer und kameradschaftlicher Mensch ist... ich habe ihm blind vertraut. Er hat mir mit Absicht weh getan und dann auch noch geschrieben, dass ich es nicht anders verdient habe. Das war so schmerzhaft, das hat so weh getan... ich habe noch nie einem anderen Menschen absichtlich weh getan. Wie kann man nur so sein?
 

Schroti

Namhaftes Mitglied
Du hast dich manipulativ in das Beziehungsleben Henrys gemischt und wolltest ihn für dich.
Ihr hattet nie eine echte Freundschaft.
Ich an seiner Stelle würde dir die "Absprache" mit Vanessa nie verzeihen.
Du merkst ja auch, wie angeekelt er davon war.
(Bist du so einsam, dass du diese "Freundschaft" reanimieren musst? Sicher nicht.)
 

Neugier

Mitglied
Mit 16 hätte man sich sowas verziehen, da macht man so einen Mist mal. Du bist aber schon viel älter und da sind deine Fehler unverzeihlich.

Zu Vanessa. Sie hat dir nicht angeboten, ihn dir zu überlassen. Sie wollte wissen ob du sie an seiner Seite lassen kannst, oder ob das nur ein Kampf mit der "besten Freundin" wäre. Du hast ihr klargemacht, sie müsste um ihn gegen dich kämpfen. Und das tut sich Frau nicht an, wenn ihr etwas an sich selber liegt. Von daher dein Verhalten für Vanessa unverzeihlich.

Zu Judith, mit 16 wäre dein Verhalten verzeihbar. Über 30 sicherlich nicht. Du hast schlicht nicht zu bestimmen, wer mit wem und wann etwas unternehmen darf. Und du hattest kein Recht sie wegzubeissen.

Zu Henry, unverzeihlich dein Verhalten. Du manipulierst, willst ihn besetzen, obwohl du keine Beziehung möchtest. Beißt andere Menschen von ihm weg. Machst eine Abmachung mit einer anderen Frau, als ob du das Recht hättest über ihn und sein Leben zu bestimmen. Einfach unverzeihlich und er hat es dir auch nie verziehen.

Lass ihn los. Du hast zuviel kaputt gemacht mit deinen Aktionen. Da gibt es kein zurück mehr.
 

In Flow

Aktives Mitglied
Du schreibst ja, dass Du keine Lust hast, auf Henry zuzugehen. Damit hat es sich doch erledigt.

War nicht so nett von ihm, Dir erst auf Nachfrage zu sagen, dass Du doch nicht bei ihm übernachten kannst... ansonsten sehe ich seinerseits kein Fehlverhalten.
Vermutlich warst Du nicht seine allerbeste Freundin, sondern eine Freundin und daher hat er eben bei Unternehmungen nicht nur Dich sondern auch andere gefragt, ob sie Lust haben, etwas mit ihm zu unternehmen.
Und wenn Du etwas mit ihm allein machen wolltest, hättest Du das so ausdrücken müssen, dh "zu zweit" statt "aber nicht immer mit x".

Völlig unverzeihlich finde ich persönlich Dein Verhalten zwar nicht, aber seeeeeeeehr anstrengend und wenns dann nur um jemanden geht, mit dem man ab und zu was unternimmt, würde ich diese anstrengende Freundschaft wohl auch auslaufen lassen.
 

Zauberfee78

Aktives Mitglied
Ich finde euer Urteil über die TE sehr hart und stimme dem überhaupt nicht zu. Auf mich macht sie überhaupt nicht den Eindruck, als ob sie jemanden manipulieren wollte. Die Frau schreibt, sie wäre über 10 Jahre mit ihm befreundet gewesen, ohne dass es irgendwelche Probleme gab. Wenn sie so schrecklich wäre, wie ihr hier alle schreibt, hätte er es bestimmt nicht so lange mit ihr ausgehalten.

Auf mich wirkt eher das Verhalten der anderen 3 Personen befremdlich. Wenn ich mich über einen langjährigen Freund/eine langjährige Freundin ärgere, dann suche ich doch das Gespräch mit dieser Person oder ziehe mich eben zurück. Was diese 3 Leute gemacht haben, ist pures Mobbing. Und das mit Mitte/Ende 30. Die TE hat doch geschrieben, dass sie mehrmals das Gespräch mit Henry gesucht hat. Er hat ihr immer wieder versichert, dass es nicht an ihr lag, sondern an seinem Stress mit der Abschlussarbeit.

Ganz ehrlich, auf solche "Freunde" hätte ich keinen Bock. Wer im Erwachsenenalter keine Konflikte austragen kann, ist entweder unreif oder hat psychische Probleme. Wirklich gesund ist so ein Verhalten definitiv nicht.
 
Du hast dich manipulativ in das Beziehungsleben Henrys gemischt
Einen feuchten Scheißdreck habe ich. Ich habe diesen Mann geliebt. Dass ich einen geliebten Menschen nicht mit einer anderen Frau teilen möchte, finde ich ganz natürlich. Ich habe ihr nichts verboten, das Angebot kam von ihr. Als ich wenige Monate später über ihn hinweg war, hätte sie freie Fahrt bei ihm gehabt. Aber nein, sie hat dann erstmal 4 Jahre lang viele andere Männer ausgetestet, um dann später zu behaupten, ich böser Mensch hätte ihr den Kontakt mit ihm verboten. Das ist völlig absurd (n).


Ihr hattet nie eine echte Freundschaft.
Als ob du das beurteilen kannst, weil du uns persönlich kennst.


Ich an seiner Stelle würde dir die "Absprache" mit Vanessa nie verzeihen.
Du merkst ja auch, wie angeekelt er davon war.
Du fühlst dich groß und mächtig in der Anonymität des Internets. Solche Kommentare kann ich beim besten Willen nicht ernst nehmen :ROFLMAO:.


(Bist du so einsam, dass du diese "Freundschaft" reanimieren musst? Sicher nicht.)
Nein, sicher nicht. Aber der Mensch hat mir sehr viel bedeutet und ist mir immer noch wichtig. Und ich glaube, das weißt du auch ganz genau und willst mich hier bewusst provozieren.
 

Schroti

Namhaftes Mitglied
Ich will dich nicht provozieren.
Mir tut der Mann halt leid und ich sehe da nichts zu reparieren.
(Ich weiß gar nicht, was konkret du für Hilfe möchtest. Ehrliche Meinungen offenbar nicht. Ich lese dann mal woanders. ;) Alles Gute.)
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • (Gast) reika:
    Und da meine Mutter auf grund iherer verschiedenen wesen in verschiedenen welten mittlerweile allein in einer großen wohnung lebt und auf grund von uneinsichtigkeit gegenüber der krankenkasse kein geld mehr hat wird sie wohl ungesehen verhungern trotzdem können und wollen sie nicht helfen der arzt der dabei war hat dieses gesetz sogar noch hochgelobt nur eine psychischkranke frau wie meine mutter die nicht einsieht krank zu sein die ihr leben keines wegs mehr kontrolieren kann sterben zu lassen.... In was für einer geselschaft leben wir den bitte aie kann es ja nicht entscheiden o dachlose haben auch mehre anlaufstellen wen sie sie nicht für voll nehmen haben sie meist größe probleme wo geholfen werden muss die wenigsten sitzten wirklich freiwillig auf der Straße und meine mutter geht auch nicht freiwillig den bach runter trotzdem ist es wie es scheint egal
    Zitat Link
  • (Gast) reika:
    Ich weiß halt einfach nicht mehr weiter und geh selbst daran zu grunde und ich glaube abgesehen vom bot kriegt das hier auch keiner mit
    Zitat Link
    (Gast) reika: Ich weiß halt einfach nicht mehr weiter und geh selbst daran zu grunde und ich glaube abgesehen...

    Anzeige (2)

    Oben