Anzeige(1)

Kaputte Freundschaft reparieren - Achtung, langer Text!

Zauberfee78

Aktives Mitglied
Die Freundschaft ist doch schon beendet. Faktisch.
Eine zerbrochene Kanne , wird nicht wieder gut.
Ich kann mit der TE gut mitfühlen, weil ich es auch schon erlebt habe, dass langjährige Freundschaften zerbrochen sind. Ich kann nicht verstehen, wie man bei so einem Thema so emotionslos sein kann. Du und einige andere User hier wirkt auf mich, als ob euch das gar nicht berührt, wenn langjährige Freunde aus eurem Leben verschwinden. Mich lässt so etwas gar nicht kalt. Von daher kann ich das gut verstehen, wenn jemand nicht aufgeben möchte.
 

Anzeige(7)

kasiopaja

Namhaftes Mitglied
Ich kann mit der TE gut mitfühlen, weil ich es auch schon erlebt habe, dass langjährige Freundschaften zerbrochen sind. Ich kann nicht verstehen, wie man bei so einem Thema so emotionslos sein kann. Du und einige andere User hier wirkt auf mich, als ob euch das gar nicht berührt, wenn langjährige Freunde aus eurem Leben verschwinden. Mich lässt so etwas gar nicht kalt. Von daher kann ich das gut verstehen, wenn jemand nicht aufgeben möchte.
Ich bin nicht emotionslos. Mich hat es auch getroffen. Aber man kann es halt nicht halten. Es ist , wie es ist und wenn der andere nicht wirklich will, kann man eben nichts dagegen tun.

Ich könnte jetzt ewig drum weinen. Aber das hilft auch nicht weiter.
 

Joergii

Aktives Mitglied
und der Verlust seiner geliebten Freiheit für ihn das Schlimmste überhaupt ist. Durch mein Verhalten hätte er sich in seiner Freiheit bedroht gefühlt.
Hier sehe ich auch ein Problem. Ich kann mir gut vorstellen, dass es wahr ist, dass er auch gerne zu dir Kontakt hätte und somit einen Neuanfang. Aber er wird erahnen, dass es ihm doch zu weit gehen könnte. Leider gibt es einen Unterschied was du denkst und was deine Wahrheit für dich ist und was dagegen ein anderer empfängt und seine Gefühle aussagen. Missverstädnisse herrschen nicht umsonst überall in der Welt. Selbst wenn du jemanden anderen liebst, dass er freundschaftlich deine Nr.1 ist, das wirst du extrem ausstrahlen. Dort wird er eventuell trotzdem mehr hineininterpretieren als du es eigentlich meinst, vor allem wenn du auch freundschaftlich nicht seine Nr.1 bist. Und er daher deine Gefühle auf Distanz halten möchte, um sich ebend nicht zu sehr eingeengt und verpflichtend von irgendetwas zu fühlen, von dem für ihn die Wichtigkeit nicht ganz so oben auf der Prioritätenliste steht.

Ich vermute, so lange er irgendwie irgendwo deine Priorität ist, wird es unentspannt für ihn bleiben und scheitern. Ein Neuanfang müsste aus meiner Sicht ein wirklicher Neuanfang bedeuten - das heißt die Freundschaft muss auch erst wieder neu aufgebaut werden und darf nicht direkt wieder von Anfang an hochgelobt werden. Sie müsste erst oberflächlich und ohne Erwartungen sein, damit jeder darunter frei bleibt. Und ohne das Gefühl zu haben jemand enttäuschen zu müssen oder Sonstiges und somit jeder tun und lassen kann was er möchte.
 
Mir fällt es schwer, mich in einen freiheitsliebenden Menschen hineinzuversetzen, weil ich selbst nicht so gestrickt bin. Wobei ich natürlich trotzdem immer auf Henrys Wünsche eingegangen bin und ihn in Ruhe gelassen habe, wenn er alleine sein wollte. Bei ihm ist das ganz normal, dass er im gemeinsamen Urlaub oder während eines Festivals einfach mal ohne Vorankündigung wortlos verschwindet und dann für 2 bis 3 Stunden weg ist. Andere Freunde von ihm waren nicht immer so verständnisvoll wie ich und verlangten von ihm, dass er wenigstens vorher Bescheid sagt, bevor er abhaut. Aber genau das engt ihn total ein.

Henry besitzt zu Hause kein Festnetztelefon, weil er nicht möchte, dass seine Eltern wissen, ob er zu Hause ist oder nicht. Er fühlt sich wahnsinnig schnell kontrolliert, obwohl er ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern hat. Schon eine ganz normale einfache Frage wie "Wie war dein Wochenende, was hast du so gemacht?" empfindet er als Kontrolle und nicht als Interesse an seiner Person. Ich habe in all den Jahren unserer Freundschaft noch nie so richtig lange mit ihm telefoniert. Henry mag keine langen Telefonate, er fühlt sich dadurch eingeengt und möchte nur in dringenden Notfällen kurz telefonieren. Wobei das für mich kein Problem war. Ich habe mich daran gewöhnt, weil die meisten meiner Freunde eine Abneigung gegen Telefonate haben.

Trotzdem möchte ich betonen, dass unser Verhältnis wirklich freundschaftlich war. Henry war für mich keine "Partybegleitung". Aber er muss in einer Freundschaft immer das Gefühl haben, dass alles aus Freiwilligkeit geschieht und er zu nichts gezwungen wird, was ich auch nachvollziehen kann. Das hat bei uns auch lange gut geklappt, bis sich die beiden Frauen eingemischt haben. Ich wünsche mir, dass es sich auch mal in meine Lage versetzt. Vor meiner jetzigen Beziehung war ich sehr lange Single. Das ist für eine Frau sehr außergewöhnlich. Fast alle Frauen haben ihre Verehrer. Für mich hat sich jahrelang kein Mann interessiert, alle wollten mich nur als guten Kumpel haben. Das hat mich extrem frustriert, weil mir die Männer immer wieder das Gefühl vermittelt haben, dass ich keine richtige Frau bin. Von daher ist es doch verständlich, dass ich wenigstens hin und wieder alleine mit einem Mann etwas Zeit verbringen wollte, auch wenn sexuell nichts gelaufen ist.
 

Joergii

Aktives Mitglied
Ich wünsche mir, dass es sich auch mal in meine Lage versetzt.
Genau das wird das Problem sein. Dieser Wunsch nützt nichts. Denn wenn er sich in deine Lage versetzen würde, dann müsste er im Nachhinein sein Leben dementsprechend anpassen, um das umzusetzen was er aus deiner Lage heraus auf einmal versteht. Aber sofern ihm sein eigenes Leben mehr im Vordergrund steht als deins, bringt dies nur Nachteile für ihn. Das heißt, er würde dich zwar verstehen, aber er würde sein Verhalten nicht ändern wollen und hat durch das dazugewonne Verständnis ein schlechtes Gewissen. Und genau das schränkt einem in der Freiheit wieder ein, weil es einem ein Gefühl von Unwohlsein gibt, indem man machen möchte was man selbst will, aber einen vor Augen gehalten wird welche Auswirkungen es bei jemand anderen hat. In diesem Punkt habe ich schon mehrere Erwartungen und Enttäuschungen deinerseits raus gelesen. Das wird ein Druck für ihn sein, den er nicht möchte. Er mag dich bestimmt irgendwo schon, aber nicht auf dem Level wie du ihn magst. Wie du siehst ist er nicht bereit all das für dich zu tun, was du bereit gewesen warst oder wärst für ihn zu tun. Er hat mehr Interesse an sich selbst oder andere Personen. Du stehst irgendwo in der Schlange etwas hinten an bei ihm. Und so lange du dabei für ihn Probleme beim Anstehen machst, wird es unentspannt für ihn. Für Menschen die einen hohen Wert im Leben haben, erträgt man eine Unentspanntheit, erträgt man einen gewissen Freiheitsverlust/Verpflichtungen... für diese Menschen tut man einiges gegen sein Willen. Daher musst du lernen, dass du diesen Wert von seiner Seite aus nicht so auf dieser höhe hast... irgendwo wird einer vorhanden sein, aber nicht so wie du ihn dir erwünscht. Daher darfst und solltest du keinerlei Erwartungen an ihn haben. Denn er wird an dir immer nur in Interesse haben, wenn es ihm gerade gut tut.. wenn es ihm gerade passt. Der Kontakt zu dir dreht sich dann mehr in seinem Interesse und weniger zu deinen.. er scheint keine Gefühle soweit zu haben, dass ihm dein Wohl mehr am Herzen liegt als seine eigenen geringen Bedürfnisse. Also selbst eine normale Freundschaft wird bei deinen Emotionen immer einseitig bleiben.. und so lange du mehr investierst als du bekommst, wirst du daraus unglücklich werden. Wie du am Anfang selbst so schön geschrieben hast liegt dir nur das Geben nicht. Daher sehe ich keinen funktionierenden Neuanfang, so lange er so wichtig für dich ist und gedanklich so viel in ihn investierst. Ich vermute, dass er nur auf dein Thead stoßen müsste hier und dann auch erst wieder Monate/Jahre bräuchte, bis er erneut für einen Neuanfang bereit wäre, gegenüber dem Wunsch, dass er dich darüber doch besser verstehen könnte.
 

Schroti

Namhaftes Mitglied
"Das hat bei uns auch lange gut geklappt, bis sich die beiden Frauen eingemischt haben. Ich wünsche mir, dass es sich auch mal in meine Lage versetzt. Vor meiner jetzigen Beziehung war ich sehr lange Single. Das ist für eine Frau sehr außergewöhnlich. Fast alle Frauen haben ihre Verehrer. Für mich hat sich jahrelang kein Mann interessiert, alle wollten mich nur als guten Kumpel haben. Das hat mich extrem frustriert, weil mir die Männer immer wieder das Gefühl vermittelt haben, dass ich keine richtige Frau bin. Von daher ist es doch verständlich, dass ich wenigstens hin und wieder alleine mit einem Mann etwas Zeit verbringen wollte, auch wenn sexuell nichts gelaufen ist."

Henry war und ist eben nicht dazu da, dein angekratztes Selbstwertgefühl zu pushen. Und den Anspruch, er möge seine Freundinnen vernachlässigen, um deinen Wunsch nach seiner ungeteilten Aufmerksamkeit zu befriedigen, finde ich unangemessen.
Henry macht meiner Ansicht nach alles richtig - wenn er nicht entschieden agiert, kommt er da nicht raus.
(Du schreibst, dass du mittlerweile einen Partner hast. Das ist schön. Da könntest du Henry doch loslassen. Auch für deinen Partner wäre das sicher prima.)
 
Für Menschen die einen hohen Wert im Leben haben, erträgt man eine Unentspanntheit, erträgt man einen gewissen Freiheitsverlust/Verpflichtungen... für diese Menschen tut man einiges gegen sein Willen.
So war das bei uns über viele Jahre hinweg. Henry hat ein gutes Stück Freiheitsverlust in Kauf genommen, weil ich ihm so viel bedeutet habe. Selbst in der Zeit, in der wir immer wieder aneinander gerieten, sagte er einmal zu mir: "Du bist abgesehen von meinen Eltern das Liebste, was ich habe." Trotzdem hat er mich nur wenige Tage nach dieser Aussage erneut verletzt 🙁 .


Daher darfst und solltest du keinerlei Erwartungen an ihn haben.
Erwartungen sind in einer echten Freundschaft ganz natürlich. Wenn ich von einem Menschen gar nichts erwarte, dann ist mir dieser egal. Dann ist es mir schnuppe, ob der sich bei mir meldet und Kontakt sucht.


Also selbst eine normale Freundschaft wird bei deinen Emotionen immer einseitig bleiben.. und so lange du mehr investierst als du bekommst, wirst du daraus unglücklich werden. Wie du am Anfang selbst so schön geschrieben hast liegt dir nur das Geben nicht.
Henry ist kein Mensch, der immer nur nimmt. Sonst hätte ich mich nicht so eng mit ihm angefreundet. Er hat schon eine Menge für mich getan und zwar auch, als wir schon gar nicht mehr befreundet waren. Vor 2 Jahren geriet ich in finanzielle Schwierigkeiten und habe auf Ebay eine Schallplatte zum Verkauf eingestellt. Überraschenderweise fand sich kein Käufer. Aber Henry hat meine Auktion gesehen und mir dann in einem Brief 50 Euro geschickt. Ein Egoist, der immer nur nimmt, macht so etwas nicht.

Es war auch nicht so, dass immer nur er was für mich getan hat. Henry ist vor einigen Jahren aus beruflichen Gründen aus seiner Heimat weggezogen. Ich bin mehrmals übers Wochenende zu ihm gefahren und habe ihn besucht. Seine Macho-Kumpels aus seinem alten Wohnort würden so etwas nie für ihn machen, ihre Bequemlichkeit ist ihnen viel wichtiger als die gemeinsame Zeit mit Henry. Diese Typen sind generell sehr selbstbezogen und nutzen Freundschaften nur für lustige Partynächte, sind aber sonst nur auf ihren eigenen Vorteil aus. Es würde ihnen nicht im Traum einfallen, einem anderen Menschen mal eine Freude zu bereiten. Henry und ich haben uns früher öfters mal gegenseitig eine Freude bereitet. Trotzdem hat er mit diesen Deppen noch Kontakt und verabredet sich mit ihnen, aber mit mir nicht mehr 🙁.
 

Joergii

Aktives Mitglied
Von daher ist es doch verständlich, dass ich wenigstens hin und wieder alleine mit einem Mann etwas Zeit verbringen wollte, auch wenn sexuell nichts gelaufen ist.
Als Außenstehender habe ich dafür verständnis. Wäre ich Henry und hätte irgendwo Gefühle für dich, würde ich sogar manche Handlungen als süß empfinden. Wäre ich Henry und hätte in dem Sinne keine Gefühle, wären einige Handlungen von dir mir zu weit gegangen und erschreckend.

Als du das Angebot von der einen Frau angenommen hast, kann man das aus verschiedenen Perspektiven sehen und für jede Seite Verständnis entwickeln. Wenn ich jemand liebe, dann hätte ich zum Beispiel dieses Angebot nicht angenommen. Meine Priorität wäre zuerst gewesen, dass sich meine Liebe wohl fühlt. Hätte er diese andere Frau lieber als mich gewollt, wozu auch immer, dann hätte ich eher versucht mich für ihn zu freuen, auch wenn es bei mir selbst umso mehr geschmerzt hätte. Aus meiner Sicht wäre es daher schon befremdlich, wenn jemand doch eher an seinen eigen Schmerz denkt und weniger an meine Bedürfnisse, wenn er mir vormacht Gefühle zu haben. Ich verstehe den Aspekt des Kämpfens um einen darunter... aber den würde ich nur süß und wollend verspüren, wenn ich diese Person selbst wollen würde. Umso weniger ich selbst Gefühle für diese Person hätte, umso ablehender wäre ich der Person gegenüber, dass sie mir durch eine Abmachung Chancen nimmt - ob ich darauf zugegriffen hätte oder nicht -. Mir wäre es das Risiko nicht wert nochmals in Situationen zu geraten, die mir diese Person in dem Sinne selbst nicht wert wäre. Nächstes mal hätte ich eventuell die Chance auf einen geilen Job irgendwo im Ausland - wie würde die Person reagieren, wenn dort der Chef eine Abmachung vorschlagen würde, dass ich diese Stelle nicht bekommen würde, weil er sieht dass wir dann eventuell nie wieder Kontakt hätten und du darunter leiden würdest? Ich hätte der Person gegenüber kein Vertrauen mehr, dass es um mein Wohl ginge und sie mir Wege verbauen würde oder könnte... für die sie mir als Risiko weniger wert wäre.
 
Henry war und ist eben nicht dazu da, dein angekratztes Selbstwertgefühl zu pushen.


Das habe ich längst verstanden und ihm das auch mitgeteilt.


Und den Anspruch, er möge seine Freundinnen vernachlässigen, um deinen Wunsch nach seiner ungeteilten Aufmerksamkeit zu befriedigen, finde ich unangemessen.
Henry hatte schon immer Freunde beider Geschlechter. Es hat mich nie gestört, wenn er mit anderen Frauen unterwegs war. Bis eben die beiden Frauen auftauchten, die rund um die Uhr überall dabei sein wollten. So etwas mag ich nicht. Ich will und muss doch auch nicht immer dabei sein, wenn mein Freund was mit Kumpels oder mit ´ner Freundin macht.


(Du schreibst, dass du mittlerweile einen Partner hast. Das ist schön. Da könntest du Henry doch loslassen. Auch für deinen Partner wäre das sicher prima.)
Mein Partner und ich sind seit über 2 Jahren zusammen und sehr glücklich. Mein Leben besteht aber nicht nur aus Beziehung. Mir ist es wichtig, dass ich manchmal auch was mit Freunden unternehmen kann. Ich habe zwar Freunde, aber leider nur sehr wenige und dummerweise nehmen sie sich selten Zeit für mich. Mein Freund könnte theoretisch immer was mit Freunden unternehmen, wenn ich keine Zeit für ihn habe.
 

Joergii

Aktives Mitglied
Erwartungen sind in einer echten Freundschaft ganz natürlich. Wenn ich von einem Menschen gar nichts erwarte, dann ist mir dieser egal. Dann ist es mir schnuppe, ob der sich bei mir meldet und Kontakt sucht.
Wenn die Freundschaft auf gleicher Augenhöhe ist, dann stimme ich dir zu. Aber ich sehe mehr Gefühle deinerseits zu ihm als andersrum. Daher ist es aus deiner Sicht eine ganz andere Freundschaft wie aus seiner Sicht. Wenn einem das bewusst ist, dann muss man Abstriche bei den Erwartungen machen, die man haben darf oder sollte.

Natürlich hat er auch Dinge für dich getan und war nicht die Einseitigkeit pur. Wie gesagt, ich sehe, dass du Wert für ihn hattest und auch immer noch irgendwo einen Wert haben würdest, aber nicht auf gleicher Ebene. Du hast und wirst trotzdem immer mehr Gefühle investieren und die werden so wie du es dir erwünscht nie zurückgekommen... daher wird es trotz allem einseitig... du wirst immer mehr geben als er. Es fängt mit der Zeit an, die du hier schon wegen ihm investierst, während er eventuell nur an dich denkt, wenn mit anderen überhaupt Gespräche über dich auftauchen.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Chat Bot: Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben