Anzeige(1)

Beruf Kinderpfleger/in und Erzieher/in

Anzeige(7)

Sonnenblume4407

Namhaftes Mitglied
Dennoch wechselt häufig die Leitung, und gerade die jüngeren Erzieherinnen arbeiten meist nur wenige Jahre, dann werden sie schwanger, lassen sich krankschreiben und verschwinden auf Nimmerwiedersehen.
Dann stimmt aber etwas mit der Kita nicht das es mehre Kita Leitungen gab sagt schon alles.
Die Kita Leiterin wo ich vorher gearbeitet hat ist mittlerweile Anfang 60 und hat die Leitung vor 20 Jahren übernommen und vorher hat sie auch da als Erzieherin gearbeitet.
Was oft passiert ist das man nach der Elternzeit versetzt wird wenn Frauen sich entscheiden in teilzeit zu arbeiten.
Dann muss der Träger schauen in welcher Kita man sie einsetzen kann.

Am sonsten denke ich wenn man eine gute Kita Leiterin hat dann bleiben auch die Mitarbeiter eher.
Und katholische Kitas sind auch nicht so gut nach meiner Erfahrung.
Die haben komplett andere Verträge als wir im öffentlichen dienst.
Wir haben ja die Tarifverträge die nicht deswegen verdien Erzieher in solchen Einrichtungen auch nicht so gut.
 

kasiopaja

Namhaftes Mitglied
Es ist eine Kita in Trägerschaft der katholischen Kirche im ländlichen Raum. Viel Geld bekommen die vom Träger auch nicht, aber die Eltern machen viel in Eigenarbeit. Dennoch wechselt häufig die Leitung, und gerade die jüngeren Erzieherinnen arbeiten meist nur wenige Jahre, dann werden sie schwanger, lassen sich krankschreiben und verschwinden auf Nimmerwiedersehen. Dass sich meine Cousine darüber aufregt, verstehe ich durchaus. Sie muss deren Arbeit mit auffangen und andauernd neue Erzieherinnen einarbeiten. Das scheint mir schlimmer und für die Kinder nachteiliger zu sein als die Dokumentationspflichten.
Das kann man so auch nicht verallgemeinern. Hier bei uns arbeiten viele ständig in derselben Kita und es wechselt nichts. Auch ländlicher Raum.
 

Sonnenblume4407

Namhaftes Mitglied
Ja, das meine ich auch. Soweit ich weiß, haben die Kommunen bessere Tarifverträge als die Kirche.
Ja die Tarifverträge sind schon gut.
Ein Beispiel ich habe letztes Jahr knapp tausend Euro Weihnachtsgeld bekommen.
Und am sonsten bekomme ich alle paar Jahre Jahre eine kleine Gehaltseröhung und das gute im öffentlichen dienst ist wenn man zu körperlich krank ist das man nicht mehr körperlich arbeiten kann.
Wird man in die Verwaltung versetzt und kann dann im Büro arbeiten.
Das ist schon ein sicherer Job.
Und wir können auch streiken.
Erzieherinnen/Kinderpflegerinnen in der Kirchlichen oder Privaten kitas können nicht streiken.
Bei uns sind ca über 80% in einer Gewerkschaft drin.


Betreffend der Kita-Kinder im Verhältnis zu den Erzieherinnen kommt es stark aufs Bundesland an.
Stimmt nicht der Träger entscheidet was eingestellt wird und er entscheidet auch ob eine Kinderpflegerin Dokumente schreiben kann oder nicht.
Unsere Leiterin kann auch ohne die Erlaubnis des Trägers niemanden einstellen.
 

beihempelsuntermsofa

Namhaftes Mitglied
Zu den Dokumentationen und Akten über die Kinder:
Das wird m.M. nach schon sehr übertrieben heutzutage.
Wenn mehr dokumentiert wird als sich mit den Menschen beschäftigt (im KiGa wie im Altersheim) dann stimmt was nicht mehr.
Und vernünftige Pädagogen geben eh nicht viel auf das Geschriebene.
Bei uns war es so - allerdings in der Schule - dass ich die Lehrerin mehrmals darauf aufmerksam machte, was mir ihr Vorgänger mitgeteilt hatte, was er alles negatives über mein Kind in der Akte vermerkt hatte und wollte wissen ob sie das auch so sieht.
Sie meinte, sie sieht sich das Kind an - nicht die Akten. Da schau sie garnicht rein. Und siehe da, sie nahm mein Kind ganz anders wahr als der Vorgänger, fokussierte sich nicht auf seine Fehler sondern brachte seine Stärken zur Entfaltung. Und alles wendete sich.
So funktioniert gute Pädagogik.
 

Sarnade

Aktives Mitglied
Was die Rente anbetrifft, so bekommt sie ja auch einen Teil der Rente des Exmannes.
Bei dem ist absolut nix zu holen. Der ist infolge Alkoholmissbrauchs als Penner geendet und befindet sich seit Jahrzehnten im chronischen Alkoholdelirium (buchstäblich den Verstand versoffen). Die Ehe hat auch nur wenige Jahre bestanden. Sie kann nur hoffen, dass er nicht mehr allzu lange lebt, damit sie nicht noch für ihn aufkommen muss. Ich weiß auch gar nicht, ob er überhaupt noch lebt, und frage sie auch nicht danach. So sieht's aus.
 

Sonnenblume4407

Namhaftes Mitglied
Das freut mich für dich. :) Meiner Cousine erzähle ich das mit dem Weihnachtsgeld aber lieber nicht. ;)Andererseits hält sich mein Mitleid auch in Grenzen;
Dann erzähl ihr auch besser nicht das sogar eine private Rente über meinen Arbeitgeber habe.
Die Beträgt grad mal 4% jeden Monat ist aber besser als nichts.

Je nach dem muss ich nächstes Jahr auch in teilzeit gehen.
Es kommt drauf an wenn ich es schaffe das sie meine Kita kommt nur in einer anderen Gruppe könnte ich Vollzeit arbeiten am sonsten wenn es ganz blöd läuft muss ich in teilzeit gehen bis sie eingeschult wird.
 
A

Alböguhl

Gast
Dokumentation für wen und für was?
Für neue Mitarbeiter die sich informieren wollen über den Klientel?
Und damit das übernehmen was andre meinen, sich kein eigens Bild machen.
So entsteht das Schubladen denken.
Wenn ich was immer so mache weil es andre auch tun:
Man kann auch 30 Jahre was falsch machen:
Parallel zur körperlichen Reifung steigen die Anforderungen von Eltern, Schule und Gesellschaft an den Jugendlichen.
Und gibt ja für jeden Beruf eine Arbeitsplatz Beschreibung, da ist dokumentiert was erforderlich ist:
Nur das wichtigste steht da nicht drin:
Man sieht nur mit dem Herzen gut!
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Chat Bot: Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben