Anzeige(1)

Sind 2100 Euro im Monat ok?

G

Gast

Gast
Hallo,

Qualifikation: Ich habe Abitur, spreche 4 Sprachen fliessend, aber ein nach 3 Jahren abgebrochenes Studium. Ich habe nur 2 Jahre Berufserfahrung in der Verkaufsabteilung eines kleinen Handelsunternehmens, dort hatte ich rund 1300 Euro Brutto.

Jetzt arbeite ich seit 10 Monaten als Verkaufsleiter für einen kleinen Industriebetrieb im B2B Bereich, und habe rund 2100 Euro Brutto, 13 Monate, plus einen kleinen Bonus welcher aber wohl erst nächstes Jahr zum tragen kommen wird.

Meine Freundin meint ständig ich müsste mehr verdienen, ich denke allerdings dass in meiner Situation ein gerechtfertigtes Gehalt ist. Was meint ihr?
Schauen wir uns die Fakten an:
- Studium abgebrochen - damit bist du ausbildungstechnisch also quasi ungelernt/Helfer?
- 2 Jahre BE in der Verkaufsabteilung - damals hattest du 1300 Euro brutto. Das ist relativ wenig. Was war das genau? Ist meine Vermutung richtig, dass du als Quereinsteiger in einem Callcenter gearbeitet hast? Dann ist dein aktuelles Gehalt nicht so schlecht...
- Du hast ein 13. Monatsgehalt - rechnet man das auf 12 Monate runter, sind das nochmal 175 Euro pro Monat. Du stehst also bei 2275 Euro brutto.

Alles ab 1700 aufwärts finde ich bei deinem Lebenslauf als Einstiegsgehalt in Ordnung. In den ersten 10 Monaten ist der Spielraum noch gering. Erst nach 1-2 Jahren geht es langsam rauf.

Der Begriff "Verkaufsleiter bei einen kleinen Industriebetrieb" ist eine schwammige Bezeichnung. Gerade in kleinen Unternehmen, in denen es pro Fachbereich oft nur einen MA gibt, ist jeder kleine MA Leiter des Fachbereits, weil es keinen anderen gibt, der die Arbeit macht. Steht der Begriff Verkaufsleiter im Arbeitsvertrag? Hast du Führungsverantwortung? Bildest du eure Azubis aus? Kontrolliert du Zahlen der Vertriebsmtarbeiter und kommunizierst du mit untergeordneten MA Vertriebsziele?

Wenn du alle Fragen mit ja beantwortest, ist mittelfristig sicherlich noch Luft nach oben. Bei deinem Lebenslauf muss dein aktueller Arbeitgeber aber m.E. erstmal schauen, ob du das Potential zum Verkaufsleiter hast. Finanziell passt es erstmal, weil du, sofern ich das Posting richtig verstehe, noch nicht den bomben Lebenslauf hast.
Du musst dich auch immer fragen, würde dich ein anderes Unternehmen überhaupt als Verkaufsleiter einsetzen?

Meine Empfehlung:
- Erfolge auflisten, nach einen Jahr moderat nachverhandeln und 2400 verlangen - bei 2300 zusagen.
- Nach 2-3 Jahren schauen, wie es sich entwickelt. Dann kannst du immer noch wechseln, dann hast du auch echte Praxiserfahrung mit der dein Lebenslauf besser aussieht.
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Aus meiner Sicht ist das Gehalt angemessen. Gerade wenn das Produkt nicht das Hauptstandbein des Unternehmens ist sondern eher so nebenbei mitläuft.
 

blossom_

Mitglied
Ich bin selbst ungelernt (keinerlei Berufsausbildung) und habe nur einen qualifizierenden Hauptschulabschluss, also weit weniger als du. Ich arbeite Dank Vitamin B in einer Sachbearbeiterstelle in einer Bank. Mein Einstiegsgehalt waren ca. 2400 Brutto, nach 1/2 Jahr kam ne Gehaltserhöhung (bzw höhere Tarifgruppe) und jetzt verdiene ich knappe 2800 brutto. Die nächste (aber auch letzte :rolleyes:) Gruppierung ist auch beantragt, verdiene ab 1.10 oder 1.1 knappe 3000€ (BRUTTO)... Von dem her finde ich dein Gehalt auch viel zu niedrig. Kommt aber drauf an wo du wohnst...
 

toxica

Mitglied
Und als Bänker kannst Du ja sicherlich schlüssig erklären, warum man in der Privatwirtschaft - in einem kleinen Betrieb, vor allem wenn ein Produkt erst eingeführt wird und es ergo möglicherweise auch vorfinanziert werden muss (inklusive der Gehälter der Mitarbeiter im Vertrieb), keine Mondgehälter erwarten kann, vor allem wenn man keine abgeschlossene Qualifikation außer einen Schulabschluß vorzuweisen hat?!

By the way dürften 2100 brutto ohne Kirchensteuer roundabout 1430 netto sein, ich sehe da keinen Anlaß zum Jammern.

Jedoch würde ich mir eher Gedanken machen um eine ordentliche Ausbildung, die meine Chancen wachsen ließe - auch unter dem Aspekt, dass so eine kleine Firma auch mal schnell ex gehen kann und man ohne Vitamin B, nur mit Abi und abgebrochenem Studium auch mal schnell auf der Straße landen kann.
 

Hajooo

Sehr aktives Mitglied
Servus,

als ungelenter finde ich 2100 brutto nicht sooooo schlecht...

Kannst du in der Firma keine Ausbildung oder ein BA-Studium machen ?

Frag doch mal nach ?

Gruß Hajooo
 

Kolya

Aktives Mitglied
Wie bereits gesagt, ich habe keine Ausbildung, bloss ein abgebrochenes Studium.
Nach drei vollgeschriebene Seite ENDLICH die entscheidene Frage.

Sorry, aber ein abgebrochenes Studium ist keine Berufsausbildung und ein Abitur ist ein Schulabschluß, aber eben KEINE abgeschlossene Berufsausbildung.

4 Sprachen fließend, echt beneidenswert. Du schreibst es hin, als wäre das nix.

Was hast Du bis dato konkret aus Deinem Leben und F ä h i g k e i t e n gemacht, so dass Du ernsthaft auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen kannst.

Als Ungelernter kannst Du froh sein über das Gehalt.

Hast Du nicht das Bedürfnis, aus Dir was zu machen? Dich weiterzuentwickeln? Willst Du immer auf dieser Stufe, ohne Nachweis eines Gesellenbriefes oder ähnlich Gleichwertiges, ausharren?

Du solltest eigentlich wissen, daß man aufgrund einer abgeschlossenen Ausbildung tariflich mehr verlangen kann als ohne, oder weiß Du das nicht? Dann weißt Du es jetzt!

Wäre super, wenn Du in jungen Jahren aus dem Quark kommst.

k.
 
A

Aves

Gast
Ich weiß, es klingt gemein, aber, ich wundere mich schon immer, dass Studienabbrecher so oft meinen, sie wären irgendetwas....auch fliessend gesprochene Sprachen, sorry, das wäre erst mal zu prüfen, ob die wirklich fliessend sind. Meistens, wenn Bewerber das in Lebensläufen schreiben, ist es keineswegs so. Aber, ich kenne Dich nicht, es ist jetzt einfach nur so meine Erfahrung. Sprachkenntnisse sind nett, aber das ist auch keine berufliche Qualifikation.

Von Partnern würde ich mir nie im Leben rein reden lassen, wie viel ich verdiene....warum Männer das heutzutage immer noch zulassen ist mir ein Rätsel.

In manchen Städten gibt es Qualifizierungsprogramme für Studienabbrecher. Vielleicht gibt es das bei Dir auch? Warst Du schon mal in der Arbeitsagentur?
 
A

Aves

Gast
Ich bin ja eine Frau, muß aber sagen, das hat mich noch nie interessiert.

Alle Welt schreit wegen Gleichberechtigung, aber Frauen scheinen das Allein-Versorger-Modell immer noch toll zu finden und die Männer ihrerseits auch. :confused:
 

Guppy

Aktives Mitglied
Alle Welt schreit wegen Gleichberechtigung, aber Frauen scheinen das Allein-Versorger-Modell immer noch toll zu finden und die Männer ihrerseits auch. :confused:
Die Gleichberechtigung hat sehr viele Nachteile. Ich rede hier nicht über die Gleichstellung der Frauen, sondern über die Anforderungen im Leben. Wenn man sich das Leben nach der Gleichberechtigung ansieht, so stellt man fest, dass die Familien sehr stark durchgeschüttelt wurden und kaum noch voll funktionierende Familien gibt. Außerdem wollen die Frauen immer mehr sich unterwerfen und dieses 50/50 Prinzip geht nicht mehr auf.

Ist aber sehr komplex, um hier in das Thema einzubauen.

L.G.uppy
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben