Anzeige(1)

Pornosucht meines Freundes - lang

mooie

Mitglied
Hallo liebes Forum,


vielleicht erst mal zu mir: ich bin 23 Jahre alt, Studentin und bin seit fast 2 Jahren mit meinem Freund, 26 J. und Student, zusammen.
Meine Geschichte beginnt im April 13, als ich herausbekam, dass mein Freund seit einem halben Jahr im Internet auf livestrip-Seiten unterwegs ist und dafür ca 100-200 € / Monat von unserem gemeinsamen Geld ausgegeben hat. Da wir zu dieser Zeit in eine neue Wohnung gezogen sind, hat das Geld natürlich sehr gefehlt. Ich habe die Kosten größtenteils übernommen und ihm das Geld geliehen. Ich war damals sehr verletzt, vor allem auch, weil ich das Gefühl hatte, dass er mich finanziell im Stich lässt. Er schuldete mir damals ein paar hundert Euro, die er mir allerdings sofort zurückzahlte, als das alles ans Licht kam. Es war dann auch alles in Ordnung, wir haben darüber gesprochen und ich habe kein Problem damit, wenn er Pornos ansieht / sich befriedigt. Er hat mir damals versprochen, dass nichts dahinter ist und er mit keinen fremden Frauen sexuellen Kontakt über das Internet hat. Im Juni 13 gingen von unserem Konto hohe Beträge für seine Handyrechnung ab. Das ist mir eigentlich auch nur aufgefallen, weil wir am Ende dieses Monats Geldprobleme hatten und uns zusammengesetzt haben und anhand unserer Kontoauszüge besprechen wollten, wo wir ein wenig sparen können. Ich hab mich daraufhin nach einigen Tagen dazu hinreissen lassen, jetzt doch einmal zu schauen, ob er seine Versprechen hält. Leider habe ich dabei dann eine geheime Mailadresse gefunden, auf die alle Pornoseiten-Mails gingen. Er war nach wie vor auf diversen Live-Chat-Sex-Seiten und bezahlte die Mädls dafür, dass sie über Webcam keine Ahnung was machten. Ich habe ihn gebeten, dass er ein paar Nächte auszieht, damit wir beide mit Abstand über diese Sache nachdenken können. In dieser Zeit ist er, ohne es mir zu sagen, zum Arzt und hat mit diesem über seine Probleme gesprochen. Dieser hat ihm eine Überweisung zur Psychotherapie geschrieben. Dort hat er nun bis Weihnachten auch 30 Gesprächstherapiestunden bekommen, um diese Porno- und Zahlsucht zu überwinden. Mittlerweile hatte er dort 2 Stunden, von denen er auch sagt, dass es ihm sehr gut gefällt und er das Gefühl hat, dass es ihm viel bringt. Er möchte für sich und auch für uns diese Sache in den Griff bekommen und sagt, dass eine große Last von ihm fällt, seit ich sein „Geheimnis“ kenne und wir zusammen etwas dagegen tun. Ich versuche, ihn zu unterstützen. Ich habe meinem Freund auch gesagt, dass ich mich nicht trennen werde, falls er doch noch einmal einer dieser Mädls erliegen sollte. Allerdings kam ich nun diese Woche gegen Mitternacht nach Hause und habe ihn bei der Selbstbefriedigung erwischt. Ihm war es sehr sehr peinlich, mir nicht. Allerdings habe ich gemerkt, dass es ihm wirklich extrem unangenehm war und habe ihn gefragt, wieso. Er meinte dann, dass er möglicherweise auf Seiten war, die mich stören, aber „gar nicht so schlimm sind“. Er hat wohl versucht, sich bei joyclub anzumelden (das ist ein Sex-Chat und Sex-Forum). Ich wusste nicht, wie ich reagieren sollte und habe ihm gesagt, dass ich eigentlich nicht möchte, dass er auf Sexchatseiten ist, genauso wie er nicht möchte, dass ich darauf bin. Mehr habe ich nicht gesagt, denn es fällt mir schwer, die richtigen Worte zu finden.
Es ist nicht leicht für mich, die Situation richtig einzuschätzen. Ich will ihn natürlich unterstützen, er ist mein Partner und ich möchte niemanden verlassen, wenn er ein Suchtproblem hat. Andererseits will ich mich natürlich nicht verarschen lassen. Für seine 2 Therapiestunden hat er auch große Fortschritte gemacht und unsere Beziehung ist sehr schön.
Vielleicht kommen euch zu meiner Geschichte ja spontan Gedanken, Geschichten, Meinungen in den Sinn, die ihr mit mir und dem Forum teilen wollt. Ich würde mich sehr darüber freuen.


Ich wünsch euch einen schönen Abend,


mooie
 

Anzeige(7)

W

Winter Rose

Gast
Hallo mooie,

dein Freund hat sein Problem selbst erkannt und hat sich Hilfe gesucht - sehr, sehr gutes Zeichen! Ich finde es super von dir, dass du ihm nicht die Hölle heiß machst, sondern ihm helfen willst. Großes Lob auch gegenüber deiner Offenheit mit dem Thema Selbstbefriedigung. Ab und zu bekommt man hier leider das Gefühl, dass das nicht selbstverständlich ist.

Dass zwei Therapiestunden jetzt noch nicht zur vollständigen Heilung führen (blöde Formulierung, aber du weißt ja, was ich meine), ist auch normal. Er hat es auch zumindest nicht versucht zu vertuschen, sondern dir gleich "gebeichtet".

Ich würde einfach mal abwarten, wie sich das ganze entwickelt. Sowas braucht Zeit.

Viel Glück!

LG Gubie
 

mooie

Mitglied
Vielen Dank für deine liebe Antwort, Gubie. Es freut und beruhigt mich natürlich, von dir diesen Zuspruch zu bekommen. Denn oft bin ich mir nicht sicher, ob ich die Situation aufgrund meiner Gefühle für ihn immer richtig einordne. Nächste Woche ist die nächste Therapiestunde. Ab dann besucht er bis Weihnachten jede Woche seine Therapeutin. Bis dahin hat sich hoffentlich viel positiv verändert.
Abwarten war auch mein vorläufiger Plan. Dennoch sind mir andere Meinungen in dieser Situation gerade wichtig. Ich kenne solche Probleme bisher noch nicht.

Viele Grüße,
mooie
 

-sofia-

Sehr aktives Mitglied
Leih ihm vor allem kein Geld mehr und richte dir ein eigenens Konto ein, damit du keine unliebsamen Überraschungen mehr erlebst.
Auch wenn du ihm zur Seite stehen willst, verlier dich dabei nicht aus den Augen, indem du für alles Verständnis zeigst.
 

mooie

Mitglied
Hallo sofia,

danke auch für deinen Rat! Genau da liegt meine Sorge, dass ich den Grad zwischen zur-Seite-stehen und mich-nicht-aus-den-Augen-verlieren nicht finde. Ich glaube zwar nicht, dass er meine Hilfe und Geduld bewusst und böse ausnutzt, andererseits: wer weiß, was man in einer Sucht nicht alles tut.

Liebe Grüße, mooie
 
J

jara

Gast
ich weiß nicht warum manche menschen therapie bekommen.
einige glauben, dass wäre eine lebensberatung.
wenn man eine krankheit hat geht man zur therapie.
wenn man ein verhaltensproblem hat geht man dorthin.
aber nicht wenn man sexuelle wünsche hat.
wenn er einen guten therapeut hat wird er ihm raten sich eine freundin zu suchen die sexuell mit seinen wünschen übereinstimmt.
was erwartest du das du nach der therapie ein abgerichtetes hündchen bekommt, dass nur noch solche phantasien hat die mit deinen übereinstimmen?
dein freund hat da sexuelle phantasien die du nicht hast. vielleicht solltet ihr mal darüber reden(nochmal) ob ihr überhaupt hamoniert.
ist ja auch nicht gut wenn er es immer kostenpflichtig als hobby betreibt.
das muss doch passen das sexuelle in eine beziehung, das kann man doch nicht wegtherapieren!

für mich lebst du in einer erdbeerwelt.

sorry hab jetzt sehr harte worte benutzt und möchte dir und deinen freund nicht zu nahe treten.
ärgere dich nicht über meine worte sondern nehme sie mal zum nachdenken.
es soll nicht beleidigend gemeint sein!

viel erfolg euch beiden!
 

mooie

Mitglied
Hallo jara,

kein Problem. Wir haben bereits viel darüber gesprochen, was wir uns wünschen. Daraufhin hat sich auch schon einiges positiv verändert. Mein Freund sagt, dass es ihm vor allem um das Bezahlen der Mädls geht. Ich habe dann natürlich darüber nachgedacht und denke, dass ich ihm das entweder so glauben sollte, dann hätte es nichts mit unseren Wünschen zu tun. Oder aber er lügt, dann liegt das grundsätzliche Problem in seiner Offenheit mir gegenüber.
Bitte schreibe mir doch deine Gedanken zurück.

Liebe Grüße, mooie
 
J

jara

Gast
ich glaube einfach , dass kein mensch seine sexuelle neigung unterdrücken kann.
wenn dein partner so drauf ist, bleibt er auch meiner ansicht nach so.
vielleicht wird er irgendwann es schaffe es dir gegenüber besser zu verheimlichen.
vielleicht wegfahren und es real ausleben.
ich kenne menschen die frahren mit ihrer freundin und lassen sie für geld ****en (sorry des ausdrucks)
beide sind damit einverstanden. ja beide pervers veranlagt. aber es hamoniert.
sie führen ansonsten eine gute ehe.haben aber eben dieses hobby.
wenn du eher der seriösere typ bist und dein freund eher ein wenig pervers veranlangt ist passt es nicht.
wenn du dich ihm anpassen kannst kann es eine abwechslungsreiche beziehung werden in welche richtung auch immer.
vielleicht solltet ihr euch überlegen mal rollenspiele oder ähnliches einzubauen in euerm sexleben.
vielleicht auch zu einem sexualberater, der dir hilft aus dich raus zu kommen.
ich kann darüber nicht urteilen. kenne euch ja nicht.
denke dein freund wird wie gesagt nur beim psychologen erfahren, wie er seine bedürfnisse nicht mehr unterdrücken muss.
was mir hier eben total nicht gefällt ist, das du ihn als kranken siehst und ihn zum arzt schickst.
klar, dass es geld kostet ist mist. wenn er so drauf ist, dass er es brauch über eine frau macht auszuüben indem er es bezahlt musst du da ansetzen. finde heraus was für wünsche er hat.
ihn zu dominieren und ihn zum arzt zu schicken geht genau in die entgegengesetzte richtung.
vielleicht findet ihr ein kompromiss. es wird kein geld mehr für sex ausgegeben und dafür tauchst du in seine welt von sex ein.
 
M

Monarose

Gast
Wenn es das Bezahlen ist, was ihn anmacht - das kann man doch nett und effektiv in kleine Rollenspielchen einbauen...

Dann kriegst DU wenigstens die Kohle und nicht irgendwelche Cam-Girls.
 

mooie

Mitglied
Jara: Ich habe mich vielleicht nicht konkret genug ausgedrückt, deswegen hab ich das Gefühl, dass wir gerade ein bisschen aneinander vorbei reden. Es ist so, dass ich nie davon gesprochen habe, dass er zum Arzt muss, sondern dass er irgendwann zu mir kam und mir sagte, dass er gerne zur Therapie gehen würde, weil er das Internet, die Pornos und das Geld nicht im Griff hat. Er sagt auch oft, dass er sich auf die nächste Stunde freut und das Gefühl hat, dass in ihm vieles geordnet und besser wird. In der Therapie selbst sprechen die beiden wohl größtenteils über seine Mutter. Genaueres weiß ich allerdings auch nicht, sondern nur das, was er mir von sich aus erzählt.
Zu dem Sexualberater: Erst mal Danke für den Tipp. Es ist nur so, dass eher ich diejenige bin, die ihm immer wieder Rollenspiele, Swingerclub etc. vorschlägt. Wir leben das dann auch aus. Ich gehe mit ihm zum FKK-See und mir macht das auch Spaß. Nur ihm ist es immer alles erst mal peinlich und ich muss ihn immer erst mal ein wenig "an die Hand nehmen". Wenn er dann aufgetaut ist, gefällt es ihm total und er freut sich.
Du sagst, dass es für ihn Macht ist, zu bezahlen. Diesen Ansatz hab ich mir auch schon mal überlegt, dass vielleicht dort der Knackpunkt liegt. Denn in der Realität ist er eher der devote Part und drückt mich damit in die Rolle des (eher!) dominanteren. Dass er so seine dominante Seite ausleben will, könnte daher gut sein. Zwar hab ich durchaus Lust, die Rollen auch ab und an zu tauschen. Darüber habe ich mit ihm auch gesprochen, dass er gerne mal die Führung übernehmen kann. Nur schafft er es nicht.


Monarose: Ich werde ihn wohl wirklich noch mal darauf ansprechen, dass wir das gerne mal so machen können. Ich habe ihn vor ein paar Wochen / Monaten schon mal gefragt, da meinte er allerdings, dass er mich als seine Partnerin nicht so erniedrigen möchte. Wir müssen da auf jeden Fall noch einmal reden.

Vielen Dank für eure Hilfe :)
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • @ Chanara:
    Hi
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben