Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Pädophilie und soziale Berufe

O

Old-Lady

Gast
Hallo Sole,
das kannst Du so nicht schreiben. Es sind Pädophile in höchsten Kreisen der Politik und Finanz etc. entlarvt worden, hat mit sozialen Berufen nun doch recht wenig zu tun. Wenn aber gerade solch ein "Untier" sich in einem sozialen Beruf "verwirklicht", fällt so etwas natürlich doppelt und dreifach in´s Gewicht.
Das darf man aber nicht pauschalieren. Genausowenig wie man Priesterschaften oder Klosterfrauen - und -männer mit solchen "schwarzen Schafen" (die es übrigens in jeder Kategorie von Berufen und "Berufungen" gibt) mit einem allzuschnellen Urteil in einen Topf werfen kann.

Man hüte sich stets vor Verallgemeinerungen. Das fördert nämlich auch Nährböden für verheerende fanatische Übergriffe auf bestimmte Personengruppen.
Ich würde auch auf jeden Fall einen solchen Täter, der zu 100 % seiner Tat überfuhrt wurde, verurteilen zu...ich weiß nicht was alles!!!
In der Vergangenheit konnte man gewisse Gerichtsprozesse verfolgen, die plötzlich eingestellt wurden....Man frage sich, warum? Beweismaterial wurde plötzlich nicht mehr gefunden, obwohl es schon vorhanden war..etc.
Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Da muss ich gerade an ein Lied von Reinhard Fendrich denken:
"Und dann verschwinden ein paar Akten, auch die Fotos von der Nackten...."

Liebe Grüsse
Old-Lady
 

Anzeige(7)

S

Sole

Gast
Und ich erst, in der Ausbildung hab ich auf Kinderstation ständig das Babyzimmer bekommen. Und es hat mir Spass gemacht meinen kleinen Patient (3Wochen alt) im Heroin-Entzug zu betreuen. Verdächtig, verdächtig ^^

Am besten vorsorglich alle Menschen aus sozialen Berufen aussortieren, dann kann gar nix mehr passieren. Oder nur die Männer, weil Frauen sowas ja nicht machen.

Ach nee, am besten gar kein Vertrauen mehr haben, und die Kinder nur noch zu Hause behalten. Selbst beschulen. :D Sport- oder Musikvereine sind auch tabu.

Erstens ist das kein Tabuthema, zweitens präsentierst du keine Lösungen und drittens hat das komischen Beigeschmack. Da steckt doch mehr dahinter, warum war es dir wichtig dieses Thema hier anzubringen? Was ist dein persönlicher Bezug dazu?
Die Idee, Männer aus sozialen Berufen auszusortieren, fände ich nicht mal so schlecht, oder zumindest zu überwachen, mach dich schon mal auf was gefasst;):)
Es ist ganz einfach: die Meldung - das Opfer hat den Täter gekannt und vertraut, die Eltern wohl genauso, zum Großteil womöglich wegen dem sozialen Beruf, den der Täter ausgeübt hat.

Einen persönlichen Bezug habe ich nicht dazu, nur geht es mir auf den Senkel, wenn ich beispielsweise in den Jugendamtsthreads die Schuldzuweisungen an die leiblichen Eltern im Bezug auf Missbrauch lesen muss, obwohl die Kinder in Heimen, auch Schulen und Kindergärten und -tagesstätten dem weitaus mehr ausgesetzt sind als zu Hause.

Muss man einfach mal von Zeit zu Zeit erwähnen, finde ich, wies wirklich aussieht, weils Vertrauenssache ist, wo und von wem man Kinder betreuen lässt.
 
S

Sole

Gast
wusste bis dato nicht, dass ich pädophil bin:confused::confused::confused: hmmm, komisch ich stehe immer noch auf Männer.Kinder find ich zum Knuddeln, oder ist das auch schon pervers in deinen Augen, weil ich in einem Krankenhaus arbeite?

Immer dieses alles unter einem Kamm scheren..Hauptsache die anderen sind Schuld, ne?
Nein, aber es ist nun mal Fakt, dass sich Pädophile bewusst soziale Berufe aussuchen, um näher an ihre Opfer zu kommen. Das kann man doch nicht einfach so hinnehmen und verharmlosen, politische und gesellschaftliche Konsequenzen müssen her.

In Krankenhäusern passieren übrigens genauso Übergriffe von Personen, denen man eigentlich vertraut - da liegt das Problem.
 
S

Sole

Gast
Hallo Sole,
das kannst Du so nicht schreiben. Es sind Pädophile in höchsten Kreisen der Politik und Finanz etc. entlarvt worden, hat mit sozialen Berufen nun doch recht wenig zu tun. Wenn aber gerade solch ein "Untier" sich in einem sozialen Beruf "verwirklicht", fällt so etwas natürlich doppelt und dreifach in´s Gewicht.
Das darf man aber nicht pauschalieren. Genausowenig wie man Priesterschaften oder Klosterfrauen - und -männer mit solchen "schwarzen Schafen" (die es übrigens in jeder Kategorie von Berufen und "Berufungen" gibt) mit einem allzuschnellen Urteil in einen Topf werfen kann.

Man hüte sich stets vor Verallgemeinerungen. Das fördert nämlich auch Nährböden für verheerende fanatische Übergriffe auf bestimmte Personengruppen.
Ich würde auch auf jeden Fall einen solchen Täter, der zu 100 % seiner Tat überfuhrt wurde, verurteilen zu...ich weiß nicht was alles!!!
In der Vergangenheit konnte man gewisse Gerichtsprozesse verfolgen, die plötzlich eingestellt wurden....Man frage sich, warum? Beweismaterial wurde plötzlich nicht mehr gefunden, obwohl es schon vorhanden war..etc.
Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Da muss ich gerade an ein Lied von Reinhard Fendrich denken:
"Und dann verschwinden ein paar Akten, auch die Fotos von der Nackten...."

Liebe Grüsse
Old-Lady
Ja genau, das ist es. Bei uns gabs mal einen Reiterhof vor ein paar Jahren, dort wurden sozial auffällige Kinder therapiert, vom Jugendamt dorthin vermittelt, natürlich fand Missbrauch im großen Stil statt: die Herren im feinen Zwirn sind ein- und ausgegangen. Verurteilt wurde lediglich der Hofbesitzer;) Also: Politik und Soziales;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Sori

Sehr aktives Mitglied
Männer aus sozialen Berufen aussortieren - ich fass es nicht.
Hast Du schon mal was davon gehört, dass sich auch Frauen an Kindern vergreifen? Pädophilie ist kein ausschließlich männliches Problem.

Stell Dir mal vor, du bist ein behinderter Junge so im Alter von 12, 13 und kannst nicht alleine aufs Klo gehen? Fändest Du es würdig, wenn dir eine Frau den Schniedel hält?

Du vereinfachst und pauschalisierst und hilfst damit keinem weiter. Pädophilie kannst Du eben keinem ansehen. Das, was hilft, ist verstärktes Personal, Teamarbeit, bei der jeder die Augen offen hält und Supervision/Gesprächsangebote für jeden.

Im Übrigen ist es statistisch einwandfrei erwiesen, dass die meisten Missbrauchsfälle im familiären Umfeld passieren. Das ist Fakt, auch wenn Du es nicht gerne hören möchtest.
 
S

Sole

Gast
Männer aus sozialen Berufen aussortieren - ich fass es nicht.
Hast Du schon mal was davon gehört, dass sich auch Frauen an Kindern vergreifen? Pädophilie ist kein ausschließlich männliches Problem.

Stell Dir mal vor, du bist ein behinderter Junge so im Alter von 12, 13 und kannst nicht alleine aufs Klo gehen? Fändest Du es würdig, wenn dir eine Frau den Schniedel hält?

Du vereinfachst und pauschalisierst und hilfst damit keinem weiter. Pädophilie kannst Du eben keinem ansehen. Das, was hilft, ist verstärktes Personal, Teamarbeit, bei der jeder die Augen offen hält und Supervision/Gesprächsangebote für jeden.

Im Übrigen ist es statistisch einwandfrei erwiesen, dass die meisten Missbrauchsfälle im familiären Umfeld passieren. Das ist Fakt, auch wenn Du es nicht gerne hören möchtest.
Dem möchte ich hier mal gepflegt widersprechen:)

Die Statistik möchte ich erst mal sehen, und nicht eine vom Statistischen Bundesamt bitte, wenn schon eine neutrale.

Dann überleg mal, wie hoch die Dunkelziffer ist, weil alles verschleiert wird, was staatliche oder kirchliche Angestellte verbrechen, siehe Divas Beitrag, oder die falschen Schuldzuweisungen, wenn einem Kind was passiert: allzu gerne wird es aufs familiäre Umfeld geschoben, dazu hat man ja alle Tricks: Gutachter zum Beispiel, die das bestätigen, wenns sein muss;)

Im Übrigen geht es hier primär um den Fall: Michelle, der exemplarisch für die Scene ist: dort war es ein männliches Problem eines angehenden Sozialassistenten, der im Laufe "seiner Karriere" tausende und mehr Kinder betreuen hätte dürfen, womöglich auch meins und deins.
 

mikenull

Urgestein
Die überaus meisten Fälle passieren im familiären Umfeld.

Wenn man schon Männer aus sozialen Berufen heraushalten will ( am besten alle sozialen Berufe abschaffen, weil es ja auch weibliche Täter gibt ) - heißt das nicht auch: Einfach Familien und Kinder abschaffen?
 
S

Sole

Gast
Die überaus meisten Fälle passieren im familiären Umfeld.

Wenn man schon Männer aus sozialen Berufen heraushalten will ( am besten alle sozialen Berufe abschaffen, weil es ja auch weibliche Täter gibt ) - heißt das nicht auch: Einfach Familien und Kinder abschaffen?
Moment, der Vorschlag kam von Max, die Männer aus sozialen Berufen zu entfernen.;) Ich fand ihn nur nicht schlecht, aber klar, dass das nicht möglich ist.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben