Anzeige(1)

Nie ausziehen? Warum ist das für viele ein Problem?

Anzeige(4)

CabMan

Aktives Mitglied
Wenn das alles stimmt, was Du schreibst, dann finde ich nichts verwerflich daran.

Ich finde höchstens komisch, dass Du mit Anfang 20 (das ist für mich <= 22) bereits genug Geld hast, um 3 Großprojekte zu finanzieren. Weiterhin bin ich überrascht, dass Deine Eltern vor mehreren Jahren ausgezogen sind. Warst Du da noch minderjährig?
 

Anzeige(7)

Wenn das alles stimmt, was Du schreibst, dann finde ich nichts verwerflich daran.

Ich finde höchstens komisch, dass Du mit Anfang 20 (das ist für mich <= 22) bereits genug Geld hast, um 3 Großprojekte zu finanzieren. Weiterhin bin ich überrascht, dass Deine Eltern vor mehreren Jahren ausgezogen sind. Warst Du da noch minderjährig?
hallo,

sie sind ansgezogen während ich renoviert habe also vor 2 jahren ca.
 

Sadie02

Aktives Mitglied
Es ist nicht verwerflich, Glück zu haben.

Verwerflich wäre es erst dann, wenn du dich durch dieses Glück als etwas besseres fühlst.

Ansonsten sind es deine Eltern, und wenn sie dir das Haus überschreiben haben, war es ihr Wunsch. Dann ist das auch okay.
 

CabMan

Aktives Mitglied
hallo,

sie sind ansgezogen während ich renoviert habe also vor 2 jahren ca.
Du hattest geschrieben, dass Deine Eltern vor einigen Jahren ausgezogen sind. Egal, geht mich auch gar nix an.

Leider scheint es in Deinem Fall egal zu sein, was Du an Arbeit in Dein Elternhaus investierst. Andere in Deinem Alter geben ihr Geld nur fürs reine Vergnügen aus. Eigentlich schade, dass Deine Freundin diese positive Eigenschaft nicht entsprechend honoriert Es spricht doch nichts dagegen, dass Du in Deinem Elternhaus lebst, solange wie Du willst. Vielleicht ist es nicht typisch deutsch.
 
Naja du musst verstehen: Deine Eltern haben dir das Haus quasi geschenkt, während die Anderen mit Mühe und Not gerade ein WG Zimmer ergattert haben. Da kann es schon zu einen falschen Bild führen wenn du eben sagst, dass du im Haus deiner Eltern wohnst
Hallo,

Ja es wurde mir sozusagen "geschenkt", aber meine Eltern sind rechtlich immer noch Eigentümer. Eine Umschreibung über einem Notar würde enorm viel Geld + Steuern kosten, was mir und meinen Eltern zu teuer ist. Gibt es da irgendwelche Probleme? Ich wohne in Österreich ich weiss jetzt nicht wie es in Deutschland ist.

grüße
 

Violetta Valerie

Moderator
Teammitglied
Also ich finde daran überhaupt nichts verwerflich: Im Gegenteil: Ist doch super so! Ein Eigenheim ist heute kaum mehr zu bezahlen und es ist doch schön, wenn man sein Elternhaus hält, anstatt es irgendwelchen Bauträgern zu verkaufen.
Also ich finde das super und Du solltest Dir kein schlechtes Gewissen einreden lassen: Da spricht wohl bei vielen der Neid raus!

Hallo,

Ja es wurde mir sozusagen "geschenkt", aber meine Eltern sind rechtlich immer noch Eigentümer. Eine Umschreibung über einem Notar würde enorm viel Geld + Steuern kosten, was mir und meinen Eltern zu teuer ist. Gibt es da irgendwelche Probleme? Ich wohne in Österreich ich weiss jetzt nicht wie es in Deutschland ist.

grüße
Da solltest Du Dich unbedingt informieren! ich weiß nicht wie das in Ösiland ist, aber bei uns müsstet ihr dringend darauf achten, dass Dir bei Lebzeiten deiner Eltern das Haus bereits überschrieben wird, denn sonst können später mal extrem hohe Erbschaftssteuern anfallen. Am besten gehst Du mal zu einem darauf spezialisierten Steuerberater.
Wie gesagt: Das kann später mal probleme geben, aber ich weiß nicht, die das Erbschaftssteuerrecht bei euch ist.
Informiere Dich lieber.

Aber ansonsten: Freu Dich, dass Du glücklicher Besitzer eines eigenen hauses bist und keinem Vermieter was in den Rachen schmeißen musst.
 
Also ich finde daran überhaupt nichts verwerflich: Im Gegenteil: Ist doch super so! Ein Eigenheim ist heute kaum mehr zu bezahlen und es ist doch schön, wenn man sein Elternhaus hält, anstatt es irgendwelchen Bauträgern zu verkaufen.
Also ich finde das super und Du solltest Dir kein schlechtes Gewissen einreden lassen: Da spricht wohl bei vielen der Neid raus!


Da solltest Du Dich unbedingt informieren! ich weiß nicht wie das in Ösiland ist, aber bei uns müsstet ihr dringend darauf achten, dass Dir bei Lebzeiten deiner Eltern das Haus bereits überschrieben wird, denn sonst können später mal extrem hohe Erbschaftssteuern anfallen. Am besten gehst Du mal zu einem darauf spezialisierten Steuerberater.
Wie gesagt: Das kann später mal probleme geben, aber ich weiß nicht, die das Erbschaftssteuerrecht bei euch ist.
Informiere Dich lieber.

Aber ansonsten: Freu Dich, dass Du glücklicher Besitzer eines eigenen hauses bist und keinem Vermieter was in den Rachen schmeißen musst.
Meine Eltern sind noch Eigentümer und wollen es mir nicht überschreiben, sie sehen allerdings kein Problem darin ich zumindest noch auch nicht. Hätte das irgendwelche Nachteile?
 

Violetta Valerie

Moderator
Teammitglied
Also wie gesagt: ich kenne die LAge in österreich nicht, wie das bei euch ist mit Erbschaftssteuer: Ob ihr eine habt oder wie hoch die ist. Bei uns ist das so, dass Du als Erbe (wenn Du von Deinen Eltern erbst) einen Freibetrag von 400 000 Euro hast: Für alles was darüber liegt musst Du zum Teil erhebliche Steuern zahlen, was bei den aktuell sehr hohen Immobilienpreisen dazu führt, dass die meisten Leute ein geerbtes Haus nicht halten können, sondenr zum Verkauf gezwungen werden.
Der einzige Weg, das zu umgehen ist bei uns, ein Haus zu Lebzeiten an den Erben (also in dem Fall an Dich) zu überschreiben. Und dies in "kleinen Stücken" zu tun: Alle 10 Jahre kann man bei uns wiederum 400 000 Euro steuerfrei überschreiben. Deine Eltern sind vermutlich noch nicht so alt, dennoch müsste man sich darüber Gedanken machen, je nachdem, wie viel das haus wert ist.
Also nehmen wir mal an, Du würdest in Deintschland leben und das Haus stünde in München: Da ist ein Haus schnell mal 1,5 Mio wert (und das muss keine Villa sein sondern ein ganz normales Einfamilienhaus): Rein rechnerisch müssten Deine Eltern dann bereits 40 Jahre vor ihrem Tod anfangen, Dir das Haus (immer in "Portionen" von 400 000Euro) zu überschreiben, damit Du komplett steuerfrei ausgehst.
ich schätze mal, dass euer Erbschaftssteuerrecht nicht derart ungerecht ist wie unseres und dass vermutlich das haus auch nicht sooo viel wert ist. Aber das wäre die LAge bei uns.
Deswegen würde ich Dir raten, Dich mal dahingehend zu informieren und das auch mit Deinen Eltern zu bereden. Sicher ist sicher: Wenn es bei euch nicht notwendig ist, solche Vorkehrungen zu treffen, dann ist es gut, wenn es aber nötig ist, sollte man nichts versäumen.

zB im obigen Beispiel von 1,5 Mio: Wenn man das bei uns nicht rechtzeitig überschreibt und einfach so erbt würde man bei so einem Wert ca 200 000 Euro NUR Steuern zahlen müssen!
Also das ist schon etwas, das man keinesfalls aus den Augen verlieren darf.
Aber wie gesagt: Mach Dich mal schlau, wie das bei euch ist!
 

Jusehr

Namhaftes Mitglied
Klingt nach Dorf ;).

Ich sehe kein Problem. Die Nachbarn wären wohl auch missgünstig, wenn Du 200.000 Euro im Lotto gewinnen würdest ;).

Bei Deiner Freundin vermute ich, dass noch andere Sachen einen Einzug ihrerseits verhindern. Ansonsten fände ich es (höchst) merkwürdig, wenn man grundsätzlich nicht mit einem Mann in seinem "Kindheitshaus" zusammenwohnen will. Fast lächerlich so eine Einstellung.

Da wird m. E. mehr dahinter stecken.
 

Mirila

Aktives Mitglied
Für dich ist ein eigenes und vor allem geschenktes (!) Haus der Jackpot schlechthin. Mich hingegen macht es traurig und neidisch. Daher kommt auch der Gräuel gegen dich. Da musst du dann einfach drüber stehen.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • (Gast) MyName:
    @Rikachab ich würde mich dann auch mal verabschieden ^^
    Zitat Link
  • (Gast) MyName:
    Mach es gut und auch dir eine gute Nacht ;-)
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Der Gast MyName hat dem Raum verlassen.
    Chat Bot: Der Gast MyName hat dem Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben