Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Nachbarin verschollen - Gericht informieren?

recuperation

Mitglied
Eine Nachbarin von mir (junge Frau, wohnt im selben Mehrfamilienhaus) ist seit ca. neun Monaten verschollen. Sie ist wohl krank und irgendwo in Behandlung. Genaueres weiß man nicht. Anfangs kam immer noch jemand und hat ihre Post abgeholt. Seit Anfang dieses Jahres geschieht auch das nicht mehr. Die Miete wird wohl per Dauerauftrag überwiesen, ggf. auch von einem fremden Konto (Eltern oder so).

Da sich niemand um die Post kümmert, quoll zuerst der Briefkasten über und zwischenzeitlich stapelt sich die Post auch im Hausflur. Neben unzähligen Mahnungen sind da auch zwei gelbe Umschläge bei, förmliche Zustellungen durch das Gericht. Ich schnüffle der Mitbewohnerin sicherlich nicht hinterher oder wühle in ihrer Post rum, aber die Briefe liegen hier nun mal offen im Hausflur rum, was will man machen. Anhand des Gerichts (Zentrales Mahngericht) und des von außen lesbaren Aktenzeichens gehe ich davon aus, dass es sich um einen Mahn- und einen Vollstreckungsbescheid handelt. Nächster Schritt wäre also, dass der Gerichtsvollzieher vor ihrer Wohnungstür steht (und niemanden antrifft, also die Tür zwangsweise öffnen lässt).

Ist es in dieser Situation angemessen, kurz an das Gericht zu schreiben, dass die Schuldnerin erkrankt ist, seit Monaten nicht mehr in ihrer Wohnung war und sich zurzeit niemand um ihre Post kümmert, damit die Gegenseite mit der Zwangsvollstreckung noch wartet? Oder ist das eher unangebrachte Einmischung in fremde Angelegenheiten? Würdet ihr das an Stelle der Betroffenen eher positiv oder negativ bewerten, wenn das jemand für euch tun würde? Irgendwie geht es ja auch darum zu verhindern, dass die Betroffene vor einer zwangsweise geöffneten Wohnungstür steht, wenn sie dann irgendwann mal nach Hause zurückkehrt... Das Gefühl, dass in Abwesenheit jemand die komplette Wohnung durchsucht hat, ist ja schätzungsweise auch nicht gerade hilfreich.
 

Anzeige(7)

Katrin1964

Aktives Mitglied
Vielleicht solltest du dich erst an die Hausverwaltung wenden und fragen, vielleicht wissen die mehr . Oder mal auf der Polizeistation anrufen, was man tun kann. Weist du denn sicher das sie erkrankt ist ?
Wenn sie solange weg ist, ist das ja schon etwas seltsam.
 

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Ich wäre auch eher für die Hausverwaltung und wenn es Anlass gibt zu befürchten, sie läge hilflos oder tot in der Wohnung, dann Polizei.

Die Gerichtsbriefe gehen Dich nichts an.
 

recuperation

Mitglied
Die Hausverwaltung weiß nur, dass die Miete per Dauerauftrag regelmäßig gezahlt wird. Tot in der Wohnung liegt sie nicht, jedenfalls nicht in der Wohnung hier im Haus. Anfangs kam ja wie gesagt immer jemand, der sich um ihre Post gekümmert und sie irgendwohin mitgenommen hat. Von den anderen Mietern hier kümmert sich erst recht niemand.
 

cucaracha

Sehr aktives Mitglied
Ich würde es der Polizei melden, wenn die Hausverwaltung nichts weiss.
Es ist seltsam ...dass sich niemand um die Post kümmert und auch kein Nachsendeantrag gestellt wurde.
Vielleicht ist sie auch zu ihrer Familie oder zum Freund gezogen.....aber irgendetwas stimmt vermutlich nicht.
 

Hajooo

Sehr aktives Mitglied
Gut das du dich kümmerst :)

Wie ist das denn mit den anderen Hausparteien ?
Kennt sie davon jemand ?

Je nach dem wie die Gegebenheiten sind, würde die Hausverwaltung anschreiben,
sie sollen "den Unrat" beseitigen.
Sonst fliegen irgendwann die Briefe, Zeitungen, etc. im Treppenhaus rum und keinem gehörts.

Ob da jetzt ein Gerichtsvollzieher kommt, was der macht und ggf. etwas aufbricht, ist nicht deine Sache.

Kennst du die Nachbarin näher ?

Gruß Hajooo
 

Hase C.

Sehr aktives Mitglied
Gut das du dich kümmerst :)

Ob da jetzt ein Gerichtsvollzieher kommt, was der macht und ggf. etwas aufbricht, ist nicht deine Sache.
Ist ja auch die Frage ob die Person wirklich z.B. in einer Klinik ist, und damit sicher.
Es gab auch schon Fälle - das ist halt leider so, und ich will nicht zu negativ denken oder Angst machen - dass Personen absichtlich in Kellern eingesperrt werden.
Wenn diese Personen keine Verwandtschaft haben oder andere Personen, die sie vermissen...
tja...
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Vielleicht MÖCHTE sie gar nicht aufgespürt werden.
Das Gericht würde ich keinesfalls informieren.
Wenn du unbedingt etwas tun willst, frag bei der Polizei nach.
(Wenn jemand viel Post vom Gericht bekommt, haut er vielleicht genau DESHALB ab.)
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben