Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

meine dicke Freundin...

Katzenfräulein

Aktives Mitglied
Vielen lieben Dank für eure Antworten und eure Tipps. Ihr geht aber zum Teil schon hart mir mir um, wenn ihr sagt, dass ich diejenige bin,
die keine gute Freundin ist. Vor allem "Kannja" wie auch "Katzenfräulein" haben mich wirklich fertig gemacht… ich hab nie daran gedacht, dass ich dabei an mich selber denke..
Wenn ich wirklich so schlimm wäre, dann hätte ich doch vor Jahren die Freundschaft beendet, denn das geht schon so seit ca. sieben Jahre. Ich will mir aber eure Vorwürfe über mich selber wirklich ersthafte Gedanken machen..

Sie ist doch für mich meine beste Freundin, und das wird sich auch wg. ihrem Gewicht nicht ändern. Wenn ich sie drauf anspreche, dann nur deswegen weil ich mir doch wirklich ernshaft Sorgen mache. Bei Leuten, die man wirklich mag und lieb hat, macht man sich glaube ich mehr Sorgen.. Wie lange soll ich mir denn das noch anschauen??

Sie hatte immer ein bißchen mehr Kilos drauf, konnte aber immer noch Sport machen und andere Unternehmungen. Mittlerweile macht sie keinen Sport mehr, denn sie hat Kniebrobleme (wg. ihrem Gewicht natürlich). Sie ist schon über 30J alt, und wenn sie weiter so macht, dann kann es nur noch schlimmer werden.. Wann wird es endlich bei ihr Klick machen?? Ich kann einfach nichts finden, wie man sie dazu bewegen kann, etwas dagegen zu machen..

Eine Diät hat sie nie gemacht, denn wie sie sagt, die Meisten nehmen eh wieder zu. Hat also für sie keinen Sinn. Eine Therapie mit ärzlicher Unterstützung zu machen, möchte sie nicht. Sport macht ihr irgendwie keinen Spaß mehr... Früher haben wir zumindest lange Spaziergänge machen können, nun geht das auch nicht. Das strängt sie zu sehr an..

Es ist nicht so, dass sie Depressionen oder sonstige große familiäre Probleme hat. Außer dass sie noch Single ist.. Sie meint dann immer, wg. einem Mann würde sie auch nicht abnehmen, der soll sie so akzeptieren wie sie ist. Spielt sie denn ein so großes Selbstbewußtsein nur vor??
Einmal waren wir zusammen in Urlaub, in Italien, und da wollte sie auf einen Esel steigen… Dann hat der Italiener gemeint, ob sie nicht ein bißchen Mitleid mit dem Tier hätte.. das arme Tier könnte sie sicherlich nicht tragen.. Ihr hat das nichts ausgemacht, hat auch nichts darauf gesagt und ist trotzdem auf den Esel gestiegen und paar Runden gedreht.

Das größte Problem natürlich ist, dass sie absolut keine Selbstdisziplin und keine Ausdauher hat etwas langfristig durchzuziehen. Ich weiß nicht, ob es jeh einen Zeitpunkt geben wird wo es bei ihr Klick machen wird.. ich schätze eher nie, denn das geht schon wie schon gesagt seit über sieben Jahren so. Sie will halt einfach nicht.
Sie spricht selber auch nie darüber, dass sie sich deswegen irgendwie traurig fühlt oder dass es sie belastet. Im Gegenteil, sie meint dann immer nur, so bin ich halt, fertig. Keine Diskussionen…

Und ich persönlich kann es einfach nicht verstehen, dass es Menschen gibt die sich so gehen lassen. Denn ich bin ganz anders als sie…
Tja, aber ihr habt Recht, ich werde sie in Zukunft nicht mehr damit konfrotieren, sondern einfach nur ihre Freundin sein, die immer ein offenes Ohr hat.. Ich werde es zumindest versuchen… und hoffen, dass sie selber mal drauf kommt abnehmen zu wollen. Ich finde es nämlich schade, dass ich mit der Zeit immer weniger mit ihr zusammen unternehmen kann… keine Wanderungen, kein Sport…Echt schade. Wie wird das bloß enden??:-(

lg
Ine
Hallo Gast,
es war keineswegs meine Absicht dich fertig zu machen, aber ich finde deinen Text halt sehr oberflächlich.
Ich habe den Eindruck, dass du im Grunde nur an einer Gewichtsabnahme deiner Freundin interessiert bist, weil du dich dann weniger für sie schämen musst und wieder jemanden für deine Unternehmungen hast.

Aber die wirklichen Probleme deiner Freundin stecken hinter der Fassade. Da muss angesetzt werden. Du kannst sie nicht zum Abnehmen zwingen, nur weil du es willst.

Wie Gast Raja geschrieben hat, sei für sie da. Finde heraus, was hinter dem Schutzwall steckt.
 

Anzeige(7)

C

Christine22

Gast
Sie ein, zwei (!!) Mal wissen lassen, daß Du Dir Sorgen um sie machst, genügt. Alles Weitere wären für mich Grenz-Übertritte.
 
G

gazelle

Gast
Ich möchte jetzt mal kurz was einwerfen was ich selber von mir kenne bzw erlebt habe. Vielleicht kennst du das ja auch in irgendeiner Form, oder es hilft dir zumindest deine Freundin etwas besser zu verstehen. Ich bin normaler Weise schlank, gehöre aber leider nicht zu denen die alles essen können. In meinem Leben gab es auch mal eine schlimme zeit und ich habe mich ins Essen geflüchtet. Man verliert irgendwann den Überblick, geht dann doch mal auf die Waage und ACH DU SCHRECK!!!:eek: Man sieht furchtbar aus. Jetzt gehts einem also eh schon schlecht...was macht man also? Mann isst weil man sonst nichts hat was einem freude bereitet oder tröstet. Und damit beginnt ein Teufelskreislauf.

Man verachtet sich, man ärgert sich, eine Diät schafft man einfach nicht weil man sich auch geistig nicht gut fühlt... Und dann kommen Leute und sagen: "Mensch hast du aber zugenommen!" Dann sagt man vielleicht noch: "Weiß ich und find ich selber nicht so schön!" Dann reden die Leute weiter auf einen ein..."Du mußt jetzt abnehmen, das sieht ätzend aus!
Warum nimmst du nicht einfach ab?" Ja was soll man denn darauf sagen? Weil ich mit meinem ganzen beschissenen Leben nicht klarkomme? Weil ich keine Kraft habe? Weil ich gerade etwas erlebe was nur wenige verstehen können....

Ich wäre so ehrlich nur zu ganz wenigen Menschen. Also sagt man eben: "Das macht mir nichts aus. Das ist ok, ich fühl mich wohl!" Man will manchmal auch einfach nicht drüber reden weil man immer das Gefühl hat sich verteidigen zu müssen.
Wenn aber einer kommt und sagt: "sag mal, wie geht es dir denn? Ist alles ok?" Und man dabei das Gefühl hat er mag einen so wie man ist und es interessiert ihn wirklich...." dann öffnet sich im eigenen Herzen irgendwo eine Türe und auf einmal möchte man reden. Soviel zu der Zeit wie es mir damals ging. Vielleicht hilft es dir ja ein bisschen zu verstehen:)
 
L

LVchen

Gast
Ich möchte jetzt mal kurz was einwerfen was ich selber von mir kenne bzw erlebt habe. Vielleicht kennst du das ja auch in irgendeiner Form, oder es hilft dir zumindest deine Freundin etwas besser zu verstehen. Ich bin normaler Weise schlank, gehöre aber leider nicht zu denen die alles essen können. In meinem Leben gab es auch mal eine schlimme zeit und ich habe mich ins Essen geflüchtet. Man verliert irgendwann den Überblick, geht dann doch mal auf die Waage und ACH DU SCHRECK!!!:eek: Man sieht furchtbar aus. Jetzt gehts einem also eh schon schlecht...was macht man also? Mann isst weil man sonst nichts hat was einem freude bereitet oder tröstet. Und damit beginnt ein Teufelskreislauf.

Man verachtet sich, man ärgert sich, eine Diät schafft man einfach nicht weil man sich auch geistig nicht gut fühlt... Und dann kommen Leute und sagen: "Mensch hast du aber zugenommen!" Dann sagt man vielleicht noch: "Weiß ich und find ich selber nicht so schön!" Dann reden die Leute weiter auf einen ein..."Du mußt jetzt abnehmen, das sieht ätzend aus!
Warum nimmst du nicht einfach ab?" Ja was soll man denn darauf sagen? Weil ich mit meinem ganzen beschissenen Leben nicht klarkomme? Weil ich keine Kraft habe? Weil ich gerade etwas erlebe was nur wenige verstehen können....

Ich wäre so ehrlich nur zu ganz wenigen Menschen. Also sagt man eben: "Das macht mir nichts aus. Das ist ok, ich fühl mich wohl!" Man will manchmal auch einfach nicht drüber reden weil man immer das Gefühl hat sich verteidigen zu müssen.
Wenn aber einer kommt und sagt: "sag mal, wie geht es dir denn? Ist alles ok?" Und man dabei das Gefühl hat er mag einen so wie man ist und es interessiert ihn wirklich...." dann öffnet sich im eigenen Herzen irgendwo eine Türe und auf einmal möchte man reden. Soviel zu der Zeit wie es mir damals ging. Vielleicht hilft es dir ja ein bisschen zu verstehen:)
So ist das bei mir leider auch. Ich wiege momentan an die 90 kg, weil ich mich beim Essen überhaupt nicht mehr bremsen konnte und auch extrem viel Frust hatte.
Aber anstatt jemandem da immer nur mit der Keule zu kommen, sollte man irgendwie versuchen, etwas empathischere Wege zu finden. :)
 

Kannja

Aktives Mitglied
Dem gebe ich auch komplett Recht! Es ist halt leider so, dass dick sein in unserer Gesellschaft extrem stigmatisiert ist. Ich hab schon oft mitbekommen wie dickere Menschen einfach auf der Straße oder früher in der Schule übelst beschimpft wurden... und betitelt mit "der Dicke, die Fette". Bei Übergewicht meint plötzlich ein großer Teil der Umwelt dieser Mensch sei quasi so viel weniger wert, dass man ihn so nennen, rufen und beschimpfen kann - Respekt ist legitim nicht mehr geboten wenn jemand zu dick ist, so denken offenbar viele. Und das zeigt wie riesig das Stigma ist.

Ich z.B. bin nicht dick oder übergewichtig, aber sehr sehr essgestört weil ich von der Veranlagung her leider viel zu leicht zunehme und daher permanent Diät halten und extrem diszipliniert sein muss. Und ab und an, wenn ich mal zwischendurch doch etwas locker in meiner Panik vor Gewichtszunahme gelassen hatte, mal 2,3 KG mehr drauf hatte, habe ich auch schon erlebt wie die Leute einem das furchtbar unsensibel mitteilen. Und bei mir hat es ja nie einen gesundheitlichen Aspekt betroffen, sondern höchstens die Schönheitsfrage - dennoch meinen viele Leute dann ein Recht zu haben und allein aufgrund dieses rein oberflächlichen Faktors schon jemandem an den Kopf hauen zu müssen, dass er zugenommen hätte und mal aufpassen soll. Wenn man eh schon ein Problem mit dem Essen und dem eigenen Körper hat, sind solche Bemerkungen dann wie ein richtig gravierender Todesschuss für den letzten Rest Selbstwertgefühl. Gerade weil das schlank sein bei uns so verdammt wichtig und hochgehalten ist, das dick sein dagegen aber so verachtet. Es klingt total abstrus, aber auch ich fühle mich (wider meines Verstandes) auch sofort minderwertig als Mensch wenn ich zunehme. Von daher kann ich die Problematik, dass wirklich dicke Menschen sich irgendwann besonders durch die Bemerkungen der Umwelt zunehmend elend mit sich selbst fühlen, so dass sie sich schließlich selbst ganz aufgeben, gut nachvollziehen. Das ist wahrscheinlich dann so ein Gefühl wie "ich bin ja eh für alle die Dicke, also ist es jetzt auch egal, ich schaffe es eh nicht da raus".
 
L

LVchen

Gast
Ich wundere mich ja echt, wieso bei mir z.B. keiner was sagt, wo ich ja jetzt auch beginnendes Übergewicht habe. :D
Wenn ich den Leuten erzähle, dass ich jetzt eine strenge Diät halte, lachen die alle nur. :eek:
 
L

LVchen

Gast
Dem gebe ich auch komplett Recht! Es ist halt leider so, dass dick sein in unserer Gesellschaft extrem stigmatisiert ist. Ich hab schon oft mitbekommen wie dickere Menschen einfach auf der Straße oder früher in der Schule übelst beschimpft wurden... und betitelt mit "der Dicke, die Fette". Bei Übergewicht meint plötzlich ein großer Teil der Umwelt dieser Mensch sei quasi so viel weniger wert, dass man ihn so nennen, rufen und beschimpfen kann - Respekt ist legitim nicht mehr geboten wenn jemand zu dick ist, so denken offenbar viele. Und das zeigt wie riesig das Stigma ist.

Ich z.B. bin nicht dick oder übergewichtig, aber sehr sehr essgestört weil ich von der Veranlagung her leider viel zu leicht zunehme und daher permanent Diät halten und extrem diszipliniert sein muss. Und ab und an, wenn ich mal zwischendurch doch etwas locker in meiner Panik vor Gewichtszunahme gelassen hatte, mal 2,3 KG mehr drauf hatte, habe ich auch schon erlebt wie die Leute einem das furchtbar unsensibel mitteilen. Und bei mir hat es ja nie einen gesundheitlichen Aspekt betroffen, sondern höchstens die Schönheitsfrage - dennoch meinen viele Leute dann ein Recht zu haben und allein aufgrund dieses rein oberflächlichen Faktors schon jemandem an den Kopf hauen zu müssen, dass er zugenommen hätte und mal aufpassen soll. Wenn man eh schon ein Problem mit dem Essen und dem eigenen Körper hat, sind solche Bemerkungen dann wie ein richtig gravierender Todesschuss für den letzten Rest Selbstwertgefühl. Gerade weil das schlank sein bei uns so verdammt wichtig und hochgehalten ist, das dick sein dagegen aber so verachtet. Es klingt total abstrus, aber auch ich fühle mich (wider meines Verstandes) auch sofort minderwertig als Mensch wenn ich zunehme. Von daher kann ich die Problematik, dass wirklich dicke Menschen sich irgendwann besonders durch die Bemerkungen der Umwelt zunehmend elend mit sich selbst fühlen, so dass sie sich schließlich selbst ganz aufgeben, gut nachvollziehen. Das ist wahrscheinlich dann so ein Gefühl wie "ich bin ja eh für alle die Dicke, also ist es jetzt auch egal, ich schaffe es eh nicht da raus".
Ich finde das auch alles scheiße. :mad:
Vor allem warum man jemandem bei so geringer Zunahme schon was dazu sagen muss? Also echt. Aber selbst wenn jemand deutlich mehr zugenommen hat, würde ich das nicht gleich so auf den Tisch bringen. Außer derjenige schneidet es von selbst an und möchte Tipps oder so. Jedem immer die ganzen Verbesserungsvorschläge aufzuzwingen, halte ich einfach nicht für gut.
 
G

Gast

Gast
Vielen lieben Dank für eure Antworten und eure Tipps. Ihr geht aber zum Teil schon hart mir mir um, wenn ihr sagt, dass ich diejenige bin,
die keine gute Freundin ist. Vor allem "Kannja" wie auch "Katzenfräulein" haben mich wirklich fertig gemacht… ich hab nie daran gedacht, dass ich dabei an mich selber denke..
Wenn ich wirklich so schlimm wäre, dann hätte ich doch vor Jahren die Freundschaft beendet, denn das geht schon so seit ca. sieben Jahre. Ich will mir aber eure Vorwürfe über mich selber wirklich ersthafte Gedanken machen..

Sie ist doch für mich meine beste Freundin, und das wird sich auch wg. ihrem Gewicht nicht ändern. Wenn ich sie drauf anspreche, dann nur deswegen weil ich mir doch wirklich ernshaft Sorgen mache. Bei Leuten, die man wirklich mag und lieb hat, macht man sich glaube ich mehr Sorgen.. Wie lange soll ich mir denn das noch anschauen??

Sie hatte immer ein bißchen mehr Kilos drauf, konnte aber immer noch Sport machen und andere Unternehmungen. Mittlerweile macht sie keinen Sport mehr, denn sie hat Kniebrobleme (wg. ihrem Gewicht natürlich). Sie ist schon über 30J alt, und wenn sie weiter so macht, dann kann es nur noch schlimmer werden.. Wann wird es endlich bei ihr Klick machen?? Ich kann einfach nichts finden, wie man sie dazu bewegen kann, etwas dagegen zu machen..

Eine Diät hat sie nie gemacht, denn wie sie sagt, die Meisten nehmen eh wieder zu. Hat also für sie keinen Sinn. Eine Therapie mit ärzlicher Unterstützung zu machen, möchte sie nicht. Sport macht ihr irgendwie keinen Spaß mehr... Früher haben wir zumindest lange Spaziergänge machen können, nun geht das auch nicht. Das strängt sie zu sehr an..

Es ist nicht so, dass sie Depressionen oder sonstige große familiäre Probleme hat. Außer dass sie noch Single ist.. Sie meint dann immer, wg. einem Mann würde sie auch nicht abnehmen, der soll sie so akzeptieren wie sie ist. Spielt sie denn ein so großes Selbstbewußtsein nur vor??
Einmal waren wir zusammen in Urlaub, in Italien, und da wollte sie auf einen Esel steigen… Dann hat der Italiener gemeint, ob sie nicht ein bißchen Mitleid mit dem Tier hätte.. das arme Tier könnte sie sicherlich nicht tragen.. Ihr hat das nichts ausgemacht, hat auch nichts darauf gesagt und ist trotzdem auf den Esel gestiegen und paar Runden gedreht.

Das größte Problem natürlich ist, dass sie absolut keine Selbstdisziplin und keine Ausdauher hat etwas langfristig durchzuziehen. Ich weiß nicht, ob es jeh einen Zeitpunkt geben wird wo es bei ihr Klick machen wird.. ich schätze eher nie, denn das geht schon wie schon gesagt seit über sieben Jahren so. Sie will halt einfach nicht.
Sie spricht selber auch nie darüber, dass sie sich deswegen irgendwie traurig fühlt oder dass es sie belastet. Im Gegenteil, sie meint dann immer nur, so bin ich halt, fertig. Keine Diskussionen…

Und ich persönlich kann es einfach nicht verstehen, dass es Menschen gibt die sich so gehen lassen. Denn ich bin ganz anders als sie…
Tja, aber ihr habt Recht, ich werde sie in Zukunft nicht mehr damit konfrotieren, sondern einfach nur ihre Freundin sein, die immer ein offenes Ohr hat.. Ich werde es zumindest versuchen… und hoffen, dass sie selber mal drauf kommt abnehmen zu wollen. Ich finde es nämlich schade, dass ich mit der Zeit immer weniger mit ihr zusammen unternehmen kann… keine Wanderungen, kein Sport…Echt schade. Wie wird das bloß enden??:-(

lg
Ine
Ja Ine, dann musst Du Dir halt für Sport, Wandern und Esel reiten eine dünne Freundin suchen und mit der Dicken lümmelst Dich auf der Couch mit Chips rum und schaust DVD :D

Es gibt nun mal Dicke und die wird es auch weiterhin geben. Solange eine Dicke bzw. eine Dicke nicht selber die Nase vom dick sein voll hat, wird sich langfristig nichts ändern. Ist nun mal so.
 
L

LVchen

Gast
ja ine, dann musst du dir halt für sport, wandern und esel reiten eine dünne freundin suchen und mit der dicken lümmelst dich auf der couch mit chips rum und schaust dvd :d

es gibt nun mal dicke und die wird es auch weiterhin geben. Eine dicke bzw. Eine dicke nicht selber die nase vom dick sein voll hat, wird sich langfristig nichts ändern. Ist nun mal so.
:d:d:d:d:d:d
 

NutellaGirl

Mitglied
Manchmal ist es hilfreicher einmal seine ernst gemeinte Hilfe anzubieten und das Thema dann ruhen zu lassen, als immer wieder und wieder Öl ins Feuer zu gießen.
Vielleicht ist das alles für sie (noch) kein Problem. Es ist vielleicht ganz sinnvoll, wenn du mal, wenn das Thema sich ergibst ihr sagst das du sie als Freundin schätzt wie sie ist und sie deshalb magst weil sie ist wie sie ist. Ihr aber auch sagst, das wenn sie irgendwann einmal abnehmen möchte, di ihr jederzeit mit Rat und Tat zu Seite stehst.
Das solltest du dann aber auch ernst meinen!
Sie wird das hören und zur Kenntnis nehmen und wenn sie selber soweit ist den Schritt zu gehen, wird sie dich vermutlich auch um Unterstützung bitten. Aber ihr zu sagen du musst JETZT was tun und ich will das jetzt, das bringt es nicht ...
Weniger ist oftmals mehr!
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Sonnenblume91 Verliebt in meine bestefreudin Freunde 6
S Meine Beste Freundin und ich (m) Freunde 6
A Ich kann mich nicht für meine Freundin freuen Freunde 16

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben