Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Liebeskummer nach 15 Jahren - bin völlig am Ende

G

Gast

Gast
Ich weiss leider nicht mehr weiter deshalb hoffe ich daß hier vielleicht mir jemand helfen kann.

Ich bin nun 40 Jahre und mein Leben ist seit Monaten völlig aus den Fugen. Ich habe Liebeskummer das so heftig ist das es mich regelrecht zerreißt.

Vor 15 Jahren lerne ich einen Jungen kennen in den ich mich Hals über Kopf verliebt hatte. Es war beidseitig und obwohl wir uns erst seit wenigen Monaten kannten hatte er schon Heiratspläne. Vielleicht hört sich das jetzt klischeehaft an aber es war in der Tat so. Wir hatten viele Gemeinsamkeiten und dieser Mann hatte die Fähigkeit mir das Gefühl zu geben unser Leben gehören zusammen. Es fielen große Worte, große Gesten und ich habe tatsächlich mein früheres und damaliges Leben um ihn aufgebaut. Er bezeichnete mich als die größte Liebe seines Lebens, wollte Kinder mit mir und ich dachte nur noch , ja das ist meine fehlende Hälfte.

Leider habe ich nach einem halben Jahr von ihm erfahren müssen dass er mit einer anderen Frau seit mehr als einem Jahr zusammen ist und dass er sich nicht entscheiden kann zwischen uns beiden. Diese Mitteilung habe ich auch nicht persönlich erhalten sondern per Email. Er schrieb mir dass er nichts für seine Gefühle könne und auch sich nicht entscheiden kann und WILL.

Wir telefonierten auch miteinander, was sehr quälend war und ich fragte ihn nur was ich nun tun soll, sagte er mir wenn ich mich trennen möchte dann müsste ich das wohl tun.

Danach wurde es pathologisch. Seine andere Freundin stand dann vor meiner Tür und wollte wissen was zwischen uns los sei. Ich war so am Ende daß ich meiner Rivalin mein Herz ausgeschüttet habe und habe Dinge erfahren die mich fast umgebracht haben. Auch sie hatte ihn betrogen und ihre Beziehung war wirklich nicht glücklich. Aber sie war in seiner Familie aufgenommen worden und sie hatten ein super Verhältnis miteinander. Ich musste feststellen dass er das halbe Jahr mich und unsere Beziehung unter eine Glasglocke gehalten hatte und es krampfhaft vor der Wahrheit geschützt hat. Seine andere Freundin hat es sofort gemerkt dass er sich in mich verliebt hatte und es gab wohl viele Tränen zwischen den Beiden.
Ich hatte aber das Gefühl auf verlorenen Posten zu sitzen und habe in einer Kurzschlußhandlung ihm von der Aussprache mit der anderen erzählt und ihm empfohlen sich einen Psychiater zu suchen oder sich aufzuhängen.

Danach bekam ich einen Anruf von der anderen Frau, die mir erzählte dass sie wieder zusammen seien und ich nur ein Abenteuer gewesen bin. Ich sollte mich von ihnen fernhalten und akzeptieren dass er mich nie geliebt hatte. Sein letzter Anruf war unglaublich kühl und arrogant und bestätigte nur dass er mich nie wieder sehen wolle. Als ich ihn fragte wie er es fertigbringen kann mir das so in dieser Art zu sagen schwieg er nur.

Das war von fast 16 Jahren. Ich erfuhr von einem Bekannten Jahre später dass er sich dann doch von ihr getrennt hatte. Das gab mir einen kleinen Trost.

vor einigen Monaten habe ich nun erfahren dass er eine andere geheiratet hat. Tief in mir habe ich wohl nie aufgehört ihn zu lieben und fast jeden Tag an ihn gedacht.

Im Moment fühle ich mich als hätte er mich ein zweites Mal betrogen. Ich bekomme es einfach nicht in meinen Kopf, wie jemand der so tief sich zu mir hingezogen gefühlt hat nun sein Leben ohne mich glücklich verbringt während ich mich kaputt sehne. Einerseits rede ich mir ein, es ist nicht mehr die Person wie vor 15 Jahren, anderseits, waren meine Gefühle, und ich glaube auch seine, so tief, dass selbst wenn man sich verändert, diese Sachen einfach nicht weggehen können.

Mir ist das Herz gebrochen, ich leide noch mehr als beim ersten Mal. Als hätte er mich in diesen Monaten als wir zusammen waren ausgesaugt und mitgenommen. Und der Rest von mir ist, ist nur noch am Leben um darauf zu warten dass er wiederkommt.

Ich habe schon jeden Mist ausprobiert, von Yoga bis Hypnose, Familienstellen mittlerweile schaffe ich es nur noch mit Tabletten und Wein abends zu schlafen.
 

Anzeige(7)

Duine

Aktives Mitglied
Oh Himmel, das klingt ganz ehrlich so, als ob du 15 wärst und nicht 40.
Bist du in Therapie? Wenn nicht, solltest du das ganz schnell nachholen... Nict nur wegen deiner ziemlich krankhaften Fixierung auf einen Mann, den du seit 15 Jahren nicht mehr gesehen hast, sondern auch wegen deines Suchtverhaltens. Wenn man Drogen BRAUCHT, um etwas zu erreichen, sollte man sich schleunigst Hilfe suchen.
 

Metallworker

Aktives Mitglied
Du bist körperlich und geistig zusammengebrochen und suchst dir keine ärztliche Hilfe? Nicht, dass diese über Nacht Wunder wirken kann - aber Alkohol und, ich vermute, Schlaftabletten sind keine erfolgreiche Dauerlösung.

Vor 15 Jahren entflammte dein Herz und deine Seele für einen Mann. Für dich war diese kurze Zeit etwas Wunderbares, Wildes ... für ihn anscheinend nicht. Das hat dir eine tiefe Verletzung beigebracht, die du bis heute nicht heilen lassen konntest.

Wie waren deine Beziehung vor und nach diesem Mann?

Bist du familiär und freundschaftlich gut aufgehoben oder stehst du auf weiter Strecke alleine im Leben?
 
G

Gast

Gast
Vielen Dank für die Antwort. Ich stehe schon alleine da. Ich habe um eine Therapie angefragt eventuell in einigen Monaten könnte es klappen.

Für mich war es nichts wildes heißes, eher etwas wunderbares beständiges. Es war nicht die Liebe auf den ersten Blick oder Kuß. Es war nicht dasVerlangen. Es war ein "Ankommen" bei einem Seelenverwandten.

Sex und Leidenschaft kann ich überall bekommen. Diese Tiefe und Seelenverwandschaft denke ich nicht. Ich finde es auch schade wenn es so rüberkam.

Ja ich bin 40. Heißt es mit 40 darf man sich nicht sehnen? Muss man mit 40 so abgebrüht sein um irgendjemanden zu heiraten bei dem einem nicht gleich schlecht wird?

Wieso ist denn Herzschmerz und Sehnsucht nach einem Seelenverwandten immer nur Teeniekram? Ich verstehe es nicht.
 

Metallworker

Aktives Mitglied
Naja... ich verstehe schon die Aussage von Duine. Dieses Romeo und Julia Gehabe erwartet man eher bei einem sehr jungen Menschen, der diese Gefühle zum ersten Mal erlebt und deswegen eine Trennung extrem hart sein kann.

Mit den Jahren gewinnt man an Erfahrung und Reife und kann anders damit umgehen. Oder auch nicht, wie in deinem Fall.

Ist dein Liebeskummer in deiner aktuellen Situation einfach das i-Tüpfelchen gewesen, d.h. ... ging es dir vorher auch schon nicht so gut? Solltest du an Depressionen leiden oder es ist einfach verdammt viel los in deinem Leben, dann kann so ein Erlebnis gewiss einen aus den Bahnen werfen.
 
G

Gast

Gast
Wenn das nur wäre könnte ich damit umgehen. Ich kann mich nur wiederholen dass es bei mir damals nicht eine Romeo und Julia Sache war. Ich war schon damals reifer an die Sache herangegangen.

Muss den Liebe im Alter um die 40 automatisch seicht sein?Je mehr ich mir einrede dass ich unreif bin mit meinen Gefühlen desto mehr leide ich.

Zu sagen es ist unreif oder mein Verhalten, meine Gefühle sind es, verschlimmert meinen Schmerz.

Ich denke ich habe mein Leben vor 15 Jahren gestoppt und bin irgendwie in einer warteposition aus der ich nicht rauskommen kann...
 

mikado92

Aktives Mitglied
Hmm, ich denke Liebeskummer ist keine Frage des Alters.
Ich bin auch bald 40 und mache derzeit den schlimmsten Liebeskummer durch, den ich je hatte.
Klar lernt man mit sowas umzugehen, je älter man wird bzw. wenn man diverse Erfahrungen damit hat, aber trotzdem kann einen sowas total aus der Bahn werfen.
Gegen die Liebe ist kein Kraut gewachsen heißt es, gegen Liebeskummer auch nicht.
Aus eigener bitterer Erfahrung würd ich sagen, je tiefer die Gefühle für jemanden sind, desto größer ist auch der Kummer. Leider gibt es wohl kein Patentrezept dagegen.

Aber ich kann meinen Vorrednern nur Recht geben. Tabletten und Alkohol sind definitiv keine Lösung! Vom Facharzt verschriebene Tabletten können eine Linderung sein, Alkohol hilft nicht. Das hab ich bei meinem letzten Liebeskummer, der nebenbei kleiner war als jetzt, selber ausprobiert. Alkohol betäubt den Schmerz mal kurzzeitig, aber der Schmerz kommt zurück, mit voller Wucht. Das ist keine Dauerlösung, vom Suchtpotential mal ganz abgesehen.
Eine gute Therapie ist da denk ich die bessere variante. Leider sind die wartezeiten auf einen termin da wirklich ein problem.

Die größte Hilfe kann aber wohl der betreffende Mensch sein. Ich habe derzeit das Glück im Unglück, daß die Frau (ich liebe sie mehr als alles andere auf der Welt) von meinen Gefühlen weiß und wir aber trotzdem befreundet sind und sie ganz toll auf meine Gefühle Rücksicht nimmt. Das hilft mir unheimlich damit halbwegs zurecht zu kommen.
Würde sie das nicht machen wäre ich total am Ende.

Bei meinem letzten (kleineren) Kummer vor einigen jahren war das anders. Die Frau hat mich mit meinen gefühlen total im Regen stehen lassen, hat mir noch erst immer erzählt wie toll doch der neue ist und schließlich jeglichen Kontakt zu mir abgebrochen. Ich war nichtmal mehr eine harmlose Antwort auf ne Email mit Weihnachtsgrüßen wert.
Das hat mir alles sehr viel schwerer gemacht und letztlich bin ich auch zur Therapie gegangen um damit klar zu kommen.

Liebeskummer gehört wohl mit zu den schlimmsten Sachen, die man durchmachen muß. Ich wünsche jedem, der das Problem hat unglaublich viel Kraft und Energie um das durchzustehen.
Nun muß ich aber aufhören zu schreiben. Gegen Abend wird es immer besonders schlimm...
Viele Grüße.
 
G

Gast

Gast
hi.....zu später Stunde,
wow...15Jahre!....eine lange Zeit...

Ich glaube, dass es nichts mit Romeo&Julia zu tun hat....bei mir hat der Liebeskummer "nur 5" Jahre gedauert, allerdings hatten wir auch nur ein halbes Jahr, mit 5Treffen! Ich mußte mich sogar in Therapie begeben. Nun endlich hab ich es hinter mir. Er kommt immer noch ab und an in meinen Erinnerungen vor, allerdings nicht mit der Penetranz von jeder Minute, verbunden mit schmerzhaften Gefühlen. Es ist vorbei.

Ich war regelrecht auf der Jagd nach Dingen, Anweisungen, irgendwas zu finden, was mir den Schmerz nimmt. Joga, Hypnose, Malen usw....Nichts und niemand konnte irgendwas daran abmildern. Ich hab alles ausprobiert. Voriges Jahr hab ich dann mit Gigong begonnen, weil ich da von einer "Übung" gelesen hatte, die "mit Verachtung hinter mich blicken" hieß...diese wurde schon vor 3000Jahren v.a. bei Kriegern eingesetzt und geübt, um die schlimmen emotionalen Erinnerungen der Kriegshandlungen abzuschwächen oder zu heilen. Ich übe diese Sequenz jetzt kontinuierlich seit einem Jahr (auch den Rest der Übungsreihe) und seit dieser Zeit, geht es mir stetig DEUTLICH besser.
Keine Ahnung, ob es auch ohne diese Übungen nach 5Jahren besser geworden wäre. Ich schreib es der Zeit und dieser Sequenz mal zu, denn die Therapie vorher, hatte mir schon geholfen...aber als richtig geheilt, kann ich mich jetzt erst sehen.

Ich weiß wie sch...e man sich fühlen kann, total hilflos. Keiner kann einem das nachfühlen und niemand versteht es, der es nicht selbst durchmacht oder durchlebt hat. Ich hab mir das auch nicht rausgesucht und hätte mir auch nie vorstellen können, dass mich sowas mal betrifft. Aber die gute Nachricht ist: Das geht vorbei! Auf jeden Fall! und heute kann ich sogar sagen, dass es der Typ nicht wert war und es nie und nimmer gut gegangen wäre mit uns...und dort kommst du auch noch hin!
 

mikado92

Aktives Mitglied
Das stimmt, wenn es einen richtig erwischt hat man ein Riesenproblem und nur wenige können das überhaupt nachempfinden.

Der letzte Liebeskummer hat bei mir auch etwa 5 jahre gedauert wobei der Schmerz aber nachgelassen hat mit der zeit.
Heute denk ich auch, daß die Frau es eigentlich nicht wert war. Aber damals war ich in den Gefühlen quasi gefangen.
Mit der zeit lernt man aber die gefühle etwas aus dem Focus zu schieben. Erst nur ganz kurz, dann immer etwas länger. Und irgendwann hat man gelernt, damit zu leben.

Die Frau, an die ich jetzt mein Herz verloren habe ist menschlich deutlich besser als die letzte und ich liebe sie noch mehr. Da wird es wohl länger dauern, um darüber hinweg zu kommen. Aber die Freundschaft zu ihr hilft mir sehr.
Letztlich wird sie immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben.

Du wirst wohl ausprobieren müssen, was dir am besten hilft. Diverse Möglichkeiten sind ja vorgestellt worden.
Viel Erfolg!
 
G

Gast

Gast
....und etwas noch zu den tiefen Gefühlen:

Das hat mich auch sehr sehr seeeehr laaaaange beschäftigt; wie konnte man sich derart tief verbunden fühlen, sich derart lieben, keine Minute ohne den anderen sein und dann ganz plötzlich ALLES vergessen?! einfach so, von einem Moment zum anderen?!....wie geht sowas?!

Ganz schmerzhaft und ganz langsam wurde mir über die Jahre klar : Man ist nichts weiter als eine Variable und zwar eine austauschbare....das kann ich heute ohne Schmerz und Groll einsehen, aber kurz nach der Trennung, war das eine Frage, die gefühlte Ewigkeiten unbeantwortet im Raum stand....Das sind Kröten, die man einfach zu schlucken hat.

Das Schlimme waren eben die vielen unbeantworteten Fragen. Keine Möglichkeit sich nochmal auszusprechen, von ganz oben nach ganz unten abzuschmieren, von jetzt auf nachher. Aber so ist es im Leben nunmal, auf manche Fragen wird nie eine Antwort kommen....aber man vergisst die Fragen, irgendwann...
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben