Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Kinderwunsch meiner Frau

G

Gast

Gast
Hallo!

Ich bin seit etwas mehr als 6 Monaten verheiratet. Jetzt hat meine Partnerin den Kinderwunsch geäußert. Eigentlich war klar und auch so auf einander verständigt das wir Kinderlos bleiben. Ich wollte nie Kinder haben, und habe es ihr auch schon vor vielen Jahren zu beginn der Beziehung gesagt. Nun weiss ich nicht ob ich jetzt bald vor einer Trennung stehe?! Ich kann leider keinen Bezug zu Kindern finden. Deshalb wollte ich auch nie welche. Von meiner Seite fühle ich mich auch nicht in der Lage für Kinder die Verantwortung zu übernehmen, da ich mit mir selbst genug herum zu tragen habe. Ich habe nen stressige Job der mir viel abverlangt. Es gibt kaum Freizeit am Wochenende. Und ne übermässige Entlohnung kommt auch nicht dabei rum.
 

Anzeige(7)

Daoga

Sehr aktives Mitglied
Hast Du sie schon gefragt, warum sie auf einmal diesen Wunsch äußert? Was verbindet sie in ihrer Vorstellung mit einem Kind? Ist sie irgendwie nicht ausgelastet, oder will sie jetzt auf einmal eines, weil ihre Freundinnen alle eins haben, oder warum kommt dieses Thema jetzt auf?
 

Invvo88

Aktives Mitglied
Hi,

na ob du vor einer Trennung stehst das kann dir im Grunde nur deine Frau sagen... Denn Kinder sind dann halt doch ein etwas polarisierendes Thema, wo nicht eben einfach mal so einen Kompromiss findet... Was sagt denn deine Frau dazu, dass du keine Kinder willst?

Ich würde an der Stelle jedenfalls sehr deutlich machen, dass du darauf schlicht keine Lust hast - an der Reaktion wirst du dann schon merken, ob du:
a) vor einer Trennung stehst
b) besser bei der Verhütung aufpassen solltest
c) dich wieder abregen kannst

LG
 

Kylar

Sehr aktives Mitglied
Ich finde wenn in einer Beziehung ausgemacht wurde, dass man sich keine Kinder wünscht, einer der beiden dann aber doch einen Kinderwunsch bekommt, dann sollte trotzdem vorerst das gelten, was ausgemacht wurde, als die Beziehung noch frisch war. Denn das waren eure Bedingungen für gemeinsame Zukunftspläne. Solltest du in nächster Zeit auch einen Kinderwunsch bekommen, können diese Bedingungen und Zukunftspläne ja neu definiert werden. Aber so würde ich deiner Frau klar sagen: "Es war damals beidseitig abgemacht, dass wir eine Zukunft ohne Kinder haben wollen und die will ich immer noch." Und dann würde ich sie entscheiden lassen, was ihr wichtiger ist, eure Beziehung oder der Kinderwunsch.

Wenn sie mit dir zusammen sein will und trotzdem weiter mit dem Kinderwunsch kommt, dann lass dich nicht erweichen und schwänger sie nicht, bloß um ihr einen Gefallen zu tun oder eure Beziehung zu retten. Da werdet ihr beide nichts von haben und auch nicht das spätere Kind. Und solltet ihr mit der Pille verhüten, würde ich auf Kondom umsteigen oder eine Sterilisation in Betracht ziehen. Auch wenn mich sicher ein paar Frauen für diesen Rat steinigen werden, aber es gibt eben Frauen, die bei einem einseitigen Kinderwunsch mal die Pille "vergessen" und wenn du dann Vater wirst, wird dich keiner fragen, ob du deiner Frau vertraut hast, dass sie ordentlich die Pille nimmt, dann wirst du trotzdem zahlen müssen und der Buhmann sein, wenn du dich nicht über das untergejubelte Kind freust.
Also wenn sie mit dir zusammenbleiben will , aber immer wieder damit kommt, dass sie auch Kinder haben will, mache ihr klar, dass sie nicht beides haben kann. Auch wenn das dann eventuell eine schmerzliche Trennung bedeutet.

Ich schätze sollte deine Frau tatsächlich einen akuten Kinderwunsch haben und du bist dir absolut sicher, dass du keinen hast und auch nicht haben wirst, steht eure Beziehung unter keinem guten Stern.
So wie ich es herauslese, hast du übrigens zuerst geäußert, dass du kinderlos bleiben willst, hab ich das richtig interpretiert? Ich kann mir vorstellen, dass deine Frau eventuell damals schon anders gedacht hat, aber dir zugestimmt hat , weil sie die Beziehung mit dir wollte und dachte, du wirst es dir schon noch anders überlegen. In dem Falle sehe ich besonders schlecht. Egal, wie sehr du dich ins Zeug legst, den unerfüllten Kinderwunsch deiner Frau würdest du nie kompensieren können (ist zumindest meine persönliche Sicht, also bei mir wäre es so). Früher oder später würde sie unglücklich werden und eventuell sogar dir die Schuld geben, dass sie kinderlos bleiben musste.
Also dann lieber gleich die Trennung würde ich sagen.
 
G

Gast

Gast
Also ich werde in ein paar wochen 36 und sie in ein paar monaten 35. Woher der Kinderwunsch jetzt kommt weiss ich leider nicht.
Wir haben uns vor ca 8-9 jahren kennengelernt. Damals habe ich schon gesagt, dass ich Kinderlos bleiben will. Sie war damals auch damit einverstanden. Es kam zwar zwischenzeitlich vor, dass Sie den Wunsch geäußert hat. Da meine Meinung zu dem Thema sich aber nicht geändert hat blieb bis jetzt dabei.
 
G

Gast

Gast
Vielen Dank für Antworten! Wir sind beide Mitte 30. Woher der Kinderwunsch jetzt kommt weiß ich leider auch nicht. Es gab zwar mal zwischenzeitlich den Wunsch, aber da meine Meinung sich bis dorthin nicht geändert hatte blieb es bis jetzt so. Klar gibt es Bekannte und Freunde mit Kindern. Da diese aber nur Gespräch über Kinder oder Kindergarten haben gibt es zu diesen wenigen Kontakt . Das uns genervt hat dass diese Leute leider keine anderen Gesprächsthemen mehr hatten. Und aus finanzieller Hinsicht ist es auch nicht allzu gut möglich. Wir haben erst vor ein paar Jahren ein Haus gekauft und müssen noch ein Langzeit abzahlen.
 

Hajooo

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

ja das ist eine schwierige Kiste...

Einerseits hat man sich vor Jahren etwas "versprochen", andererseits will man sich weiterentwickeln.

Ihr solltet in Gesprächen herausfinden, was jeder will und in weit weit Ihr bereit seid ab und zu zugeben.

So ein wunsch kann sehr stark sein.
Ich kenne Menschen, die haben sich für ein Kind entschieden, obwohl die Ärzte sagten das Kind wird krank gebohren und wird nur kurz Leben.
-> Simon wurde nur 4,5 Jahre alt !

In einer anderen Familie gab es zwei Fehlgeburten, das dritte, stark behinderte Kind lebt, das vierte ist -. nach einer Spritze - völlig gesund.

Wie du siehst nehmen Menschen für so einen Wunsch viel auf sich.

Andererseits ist auch dein Wunsch zu beachten.

Sprecht darüber was jeder will, über die Gründe, das Empfinden, seine Vorstellungen.

Vielleicht gibt es Alternativen.
Adoptivkind, Patenschaft, Mitgliedschaft in einem Verein, etc.

Grüße Hajooo
 

Rosafee

Aktives Mitglied
Es soll Männer geben, die unter keinen Umständen ein Kind wollten.

Als das Kind dann geboren war, aber die glücklichsten und fürsorglichsten Väter wurden.
 
G

Gast

Gast
Also ich kann nur sagen, dass wir uns das jetzt auch finanziell nicht erlauben könnten. Wir habe noch nen dachausbau zu stemmen damit wir einigermaßen Platz haben. Und die nächsten 10 Jahre müssen wir auch noch abzahlen wenn sonst nicht noch was dazwischen kommt und es noch länger dauert. Es mag sein, dass es Männer gibt die später stolz wie Oscar waren bzw. sind. Aber ich kann mit dem Gedanken so garnichts anfangen. Vor ein oder zwei Jahren haben wir noch Träume gehabt viel zu reisen wenn das Häuschen mal bezahlt ist.
Und nun steh ich fast vor ner Mauer und sehe gerade kein Ende....
 

Kylar

Sehr aktives Mitglied
Es soll Männer geben, die unter keinen Umständen ein Kind wollten.

Als das Kind dann geboren war, aber die glücklichsten und fürsorglichsten Väter wurden.
Der Spruch klingt mir zu sehr nach:
Ach, schwänger die Frau doch erst mal und dann mal gucken. Wirst das Kind schon lieben lernen, wenn es dann da ist.

Und wenn er danach, wie von ihm eh erwartet, kein glücklicher und fürsorglicher Vater wird? Dann kann man leider nicht mehr sagen: "Nagut, hast dich doch nicht aus heiterem Himmel zum begeisterten Superpapa entwickelt. Schieben wir das Kind mal zurück."
Das Kind ist dann da und muss mit dem Vater leben, der eigentlich von Anfang an gesagt hat, dass er dieses Kind unter keinen Umständen will.
Männer die keine Kinder wollen sollen auf jeden Fall immer mit Kondom dafür sorgen , dass sie auch keine Väter werden und sich auch nicht durch solche Anmerkungen davon überzeugen lassen, es doch mal zu versuchen, so nach dem Motto: Wird schon gut gehen , wenn das Kind erst mal da ist...Nee, das ist sowohl für Kind als auch für Mann sicher ein viel zu großes Risiko. Gegen die eigene Überzeugung ein Kind zu zeugen, in der Hoffnung, dass man es ja doch vielleicht lieben lernt, wenn es denn da ist, finde ich verantwortungslos.

Also wenn du weiterhin der festen Überzeugung bist , du wärst kein guter Vater und kannst nicht für ein Kind sorgen, dann lasse es auch TE und stelle hundert pro sicher, dass da nix passieren kann.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben