Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

ist es normal dass die Frau sich um alles kümmern muss?

G

Gast

Gast
ich versuche möglichst objektiv zu bleiben

Arbeitsgmäßig sind wir etwa gleich, er 6 Tage die Woche ca. 10 h auf der Arbeit, ich 5 Tage die Woche ca. 12h auf der Arbeit/in der Uni (viel Freizeit haben wir nicht zusammen)

Er macht das Bett, wenn ich um 4 Uhr zur Arbeit gehe, außerdem bügelt er jeden 2ten Tag ein Hemd. Manchmal hängt er die Wäsche auf oder ab, schmeißt sie dann allerdings unsortiert aufs Bett. Seit dem wir zusammenwohnen (3monate) hat er 2-3 mal staubgesaugt und abgewaschen.

Ich mache den den Rest des Haushalts, Wasche Wäsche, putze, sauge Staub, koche ( wenn wir mal zur selben Zeit essen) mache sonntags das frühstück und schaffe es ihn geradeso um 10 uhr aus dem bett zu locken, (ohne mich würde er bis 12 weiterschlafen)
Manchmal komme ich nach einer 14h Schicht ohne Pause nach hause, während er gerade seine nachmittagspause im zimmer nebenan im bett verbringt, und im Bad überall Haare rumliegen, sodass ich noch Staubsaugen muss.
Manchmal komme ich abgekämpft nachhaus, er liegt auf dem Bett und wenn ich ihn frage ob er schon gegessen hat, sagt er nur "ich habe damit auf dich gewartet" früher empfand ich das positiv, heute weiß ich, dass ich nun das essen machen muss.

Es gibt auch positive Aspekte er ist sehr zärtlich und liebevoll, gibt sich mühe, fragt mich wie es mir geht und was ich so mache, er bringt mich zum lachen....usw aber ich will euch nicht langweilen...
Blumen gab es allerdings von ihm noch nie und auch das Geburtstagsgeschenk fiel aus, während das Weihnachtsgeschenk völlig überteuert war. Ich hätte viel Lieber persönliche Geschenke.

Ich bin verzweifelt, ich habe schon oft versucht mit ihm zu reden, aber meist sitzt er dann nur schweigend da...völlig schweigend, ich breche in tränen aus und frag ihn ob er nicht auch mal was sagen will, er meint nur ich hab ja recht, und danach ist alles wieder beim alten.

Ich habe angst dass ich zuviel erwarte, selbst meine Mutter sagte das schon zu mir, vielleicht sollte ich nochmehr warten ob er sich ändert, vielleicht
finde ich nie wieder jemand anders.

Sollte ich hoffen, daß er sich ändert?
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Hallo Gast,

der vorletzte Satz von dir "vllt finde ich nie wieder jemand anderes" hat mich etwas geschockt.

Klar findest du einen anderen, wenn dieser nicht passt. Sei doch mutig und sebstbewusst. Du bist offensichtlich intelligent und gebildet und attraktiv bist du bestimmt auch. Also nichts mit so einem Quatsch "finde nie wieder einen anderen". Und das sollte auch nicht die Motivation für eine Beziehung sein, sondern nur die Zuneinung, meiner Meinung nach.

Zu euren Haushaltsproblem fällt mir auf, dass du es selbst machst. Du musst es ja nicht machen.
Ich hatte schon Mal einen Partner, der glaubte, Haushalt sei Frauenarbeit. Ich habe einfach reguros nichts mehr gemacht. Leider hat er von sich aus auch nicht angefangen aufzuräumen und ich war gezwungen Putz- und Kochpläne zu erstellen. Dann ging es sogar, aber er hat seine Unzufriedenheit über die Lage immer wieder subtil mitgeteilt und mich für nichts und wieder nichts provoziert, bis ich ihn aus meiner Wohnung jagte. Er wollte nämlich auch nicht gehen.

Ich glaube, deiner ist nicht so hardchor drauf, aber einen Putzplan und abwechselndes Kochen, kannst du auf jeden Fall verlangen. Wenn es dich nicht gäbe, müsste er es ja auch machen oder im Dreck versinken und hungern oder sich verschulden, damit es jemand für ihn übernimmt.

Mein jetziger Freund kocht sehr gerne und wenn er nicht kann, besorgt er auswerts etwas für uns. Das Aufräumen und Putzen machen wir meist gemeinsam oder eben der jenige, der zu Hause ist. Da hat zu Beginn der Beziehung die Frage "Bist du nicht so ordentlich?" gereicht.
Seitdem hat er sich immer bemüht, Ordnung zu halten, wenn ich bei ihm war und macht es heute noch. Er wurde sogar von seinen Freunden dafür aufgezogen, dass er plötzlich putzt, steht aber völlig drüber.

Damit möchte ich sagen, wenn dir dein Freund gefallen will, wird er sogar von dir gemachte Putzpläne toll finden.
Aber auch du solltest deine Position nicht nur mit Worten deutlich machen. Warum soll er denn aufräumen und kochen, wenn er weiß, dass du es tust? Ich denke, dass Männer auch schnell merken, wenn ihre Partnerin nicht so selbstbewusst ist und lassen sich gehen. Sie wissen, dass sie ihm nicht so schnell wegläuft. Warum sollen sie sich denn dann noch bemühen?

Also höre weniger auf deine Mutter und sei eine taffe, selbstbestimme, junge Frau. Sonst führst du die Beziehung, die deine Mutter mit deinem Vater geführt hat.

LG
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Hallo, lieber Gast,

ich weiß, es ist Dir eher zum Heulen zumute. Dein Beitrag ist ein Hilferuf. Ich weiß. Trotzdem muß ich schon schmunzeln, wenn nicht gar grinsen. Ihr beide verhaltet Euch so, als ob ihr beide eine andere Sprache sprecht. Und jetzt wunderst Du Dich, dass es mit der Verständigung nicht klappt. Du sagst X - er macht daraufhin Y oder nichts.
Für Aussenstehende hat das etwas Komisches.

Jetzt mal im Ernst:
Es liegt doch nur an allem, was mit Sprache zu tun hat.

Mein Vorschlag: Sage ihm, freundlich und klar: Wir vereinbaren jetzt (nicht nächste Woche) Regeln, denn ohne diese läuft hier einiges so, dass ich mich nicht wohl fühle. Er stellt mit Dir die Regeln auf - oder Du stellst die Regeln alleine auf, und zwar grundsätzlich schriftlich.

Dazu gehört ein Haushaltsplan: Wer macht wann was (und wie gut), vom Müll über das Einkaufen und Kochen, zum Frühstück vorbereiten und dem Wecken, bis hin zur Wäsche und Putzen. Dies für Montag bis Sonntag.
Der Haushaltsplan wird gut sichtbar an die Wand oder Küchentür befestigt.

Du bist nicht er und er ist nicht Du. Unterschiedliche Auffassung von Sauberkeit und Ordnung sind normal. Aber es spricht nichts dagegen, einen Kompromiß zu suchen.

Es kann natürlich sein, dass er weder einen Kompromiß möchte, noch seine stärkere Beteiligung an der Umsetzung eines Haushaltplanes. Auch gut. Dann sollte jeder getrennt vom anderen leben nach dem Motto: Jeder lebt nach seiner facon.

Kannst Du - wenn es darauf ankommt - alleine leben?
Könnte und wollte er Dich versorgen, wenn Du zuhause bleibst oder "mehr zuhause bleibst" und er das Geld oder mehr Geld beisteuert? Wie haltet ihr es eigentlich mit dem Geld? Was sind seine - was sind Deine Zukunftspläne?

LG, Nordrheiner
 
G

Gast

Gast
Frage ihn einfach wer von Euch seine Arbeitszeit reduzieren soll, damit derjenige dann die Zeit hat die anfallende Hausarbeit zu erledigen ..... und welchen Stundenlohn Ihr dafür vereinbaren wollt
(Verfasserin)

Danke, aber das finde ich nicht besonders hilfreich. Denn wäre es uns möglich weniger zu arbeiten würden wir das tun.
Allerdings reicht das Geld dafür nicht und wenn ich meinen Chef Fragen würde einfach mal 5 Stunden weniger arbeiten zu können würde er mich feuern.
 
G

Gast

Gast
Könnte und wollte er Dich versorgen, wenn Du zuhause bleibst oder "mehr zuhause bleibst" und er das Geld oder mehr Geld beisteuert? Wie haltet ihr es eigentlich mit dem Geld? Was sind seine - was sind Deine Zukunftspläne?
Nordrheiner,

heute versorgen sich Frauen, vor allem Studenten, selbst.
Wie grausig sich das anhört, "...er dich versorgen...". Die TE ist doch kein Kind und versorgt zur Zeit nämlich mit Haushalt und Kochen den Freund! Also der Status des Kindes passt in der Tat besser zu ihm.

Ehrlich, von manchen denkt Frau, sie leben noch im letzen Jahrhundert.
 
G

Gast

Gast
(Verfasserin)

Danke Nordrheiner

Ich werde nocheinmal mit ihm reden, der Plan ist vielleicht ein guter Ansatz, allerdings widerstrebt es sich mir auch , sollte Hilfe und Engargement nicht etwas einfaches sein das von ganz allein kommt?

Ich möchte nicht mit einem Partner zusammensein, der erst auf seinen Terminkalender schaut, bevor er entscheidet ob er oder ich seine Bartstoppeln am Waschbecken wegspült.
 
W

Windlicht

Gast
Die "positiven Aspekte" erschöpfen sich bei ihm in zwei Dingen: Er macht das Bett und er redet ab und zu lieb mit dir.

Wie kommst du darauf, dass du zuviel erwarten könntest?
 

stink.sauer

Mitglied
Hallo,

Du bist doch jetzt schon allein, was erwartest Du denn jetzt noch von Deinem .... mit--- ???? ... ich weiß leider nicht, wie ich dieses Individium nennen soll. Du bist doch allein, ohne dass Du noch Verantwortung für einen Nichtnutz übernehmen solltest doch besser bestellt. Was erwartest Du denn von Deinem Partner, .. er wird Deinen Wünschen und niemals eine Verantwortung für Dich übernehmen. Erkennst Du das nicht? Bevor Du Dich verrennst: Achte auf Dich selbst. Du kommst doch auch für Dich selbst, klar. .... Der Richtige für Dich kommt bestimmt!
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
S Ist das normal? Liebe 6
A Ist das noch normal? Liebe 88
S Bin ich zu empfindlich oder ist er respektlos Liebe 9

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Frau Rossi hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben