Anzeige(1)

Große Probleme mit einer Kollegin

River Song

Neues Mitglied
Hallo ihr Lieben!

Ich habe mich in diesem Forum angemeldet, weil ich hoffe, hier Ratschläge, Meinungen und dergleichen zu meinem derzeitigen Problem zu erhalten. (Achtung, es könnte lang werden).

Wie der Thread-Titel schon sagt, handelt es sich um ein Problem mit einer Arbeitskollegin von mir. Dieses Problem kam für mich eigentlich sehr plötzlich und auch überraschend, hat seinen Ursprung aber höchstwahrscheinlich in einem "Aufeinandertreffen", dass bereits länger zurück liegt aber von mir auch nicht wirklich als weltbewegend angesehen wird (wurde).

Um den Hintergrund mal zu erklären: Wir arbeiten beide in einem großen Betrieb in unterschiedlichen Abteilungen. Unsere Abteilung hat eigentlich täglich Post für ihre Abteilung, die vom obersten Chef unterschrieben werden muss. Grundsätzlich hat die Kollegin, mit der das Problem besteht, damit erst einmal nichts zu tun, nur wenn die Kollegin, die für die Post zuständig ist, in Urlaub ist, muss sie diese Arbeit übernehmen. Vor längerer Zeit (sicherlich ein bis zwei Jahre her) ist mir und meiner Kollegin verstärkt aufgefallen, dass Unterschriften relativ häufig nur "halber" zurückkamen. Also das Abdrucke oder Originale von einzelnen Sachen nicht unterschrieben waren. Wir mussten diese Sachen dann also immer nochmal zurückgeben, dazu sagen warum nur die Hälfte dabei ist und damit rechnen, dass die Sachen wieder erst ein bis zwei Wochen später von der Unterschrift kommen würden. Irgendwann war klar, dass das immer nur vorkam, wenn besagte Kollegin die Vertretung machte. Also ich hab das schon eine ganze Zeit lang beobachtet, um da diesen Zusammenhang herzustellen. Irgendwann habe ich sie dann darauf angesprochen, dass immer relativ häufig unvollständige Unterschriften zu uns hochkommen würden und sie gebeten, doch die Mappen durchzuschauen, bevor sie an uns gehen. Darauf habe ich damals die relativ knappe Antwort bekommen, dass das nicht sein könne und sie immer alles durchschaut. Das Ganze noch in einem Tonfall, der deutlich erkennen ließ, dass sie sich auf den Schlips getreten gefühlt hat. Ich habe nochmals gesagt, dass es wirklich so ist, aber darauf ist sie gar nicht eingegangen. Für mich war die Sache dann damals erledigt und soweit ich mich bis jetzt erinnere, sind wir danach dann nicht mehr irgendwie aneinandergeraten.

Nun hatten wir allerdings am Freitag einen Disput, der mittlerweile relativ eskaliert ist. Grund hierfür war ein Stapel Formulare, die zur Unterschrift runtergegangen waren und komplett ununterschrieben wieder an uns zurückgingen. Ohne Kommentar oder sonstiges. Nachdem ich eh etwas abgeben musste, habe ich den Stapel mitgenommen und habe ihn wieder runtergebracht. Ich muss jetzt dazu sagen, dass ich möglicherweise einen angenervten Tonfall draufhatte. Mein Nervenkostüm war am Freitag sehr angespannt und ich hab im Moment auch privat ziemlich viele Baustellen, die mich schon seit Monaten ziemlich mitnehmen. Ich bin aber auch gar nicht sehr weit gekommen großartig was zu sagen, weil sie mich gleich an ihren Abteilungsleiter weiter verwiesen hat. Auf meine Frage, warum, sagte sie wieder nur (in einem extremst schnippischen Ton), dass ich mit ihm sprechen sollte. Ich war in diesem Moment ziemlich perplex und verwirrt, weil ich mir eigentlich nicht vorstellen konnte, warum ich wegen 10 Formularen jetzt zum Abteilungsleiter sollte und ich mir auch nicht vorstellen konnte, was an den Formularen jetzt falsch sein sollte. Der stand dann allerdings im Türrahmen und wir haben geklärt, warum die Formulare wieder zu uns gelaufen sind. Irgendwie war wohl die Meinung aufgekommen, dass der oberste Chef diese Formulare nicht zu unterschreiben hätte, was allerdings doch definitiv der Fall ist. Also wie gesagt das war geklärt und ich bin wieder zu meiner Kollegin raus ins Zimmer. Daraufhin ging der ganze Stress erst richtig los. Sie hat mir dann nämlich erstmal in einem sehr vorwurfsvollen Tong vorgeworfen, dass wir (also unsere Abteilung) jeden Tag so viel falsche Post runterbringen würden, die überhaupt nicht für sie wäre. Wieder stand ich da und war perplex. Auf meine Frage, was sie denn damit meine, sagte sie nur wieder, wir würden ja jeden Tag einen ganzen Stapel bringen und es wäre sehr viel falsch. Ich sagte daraufhin, dass natürlich mal etwas falsch bei ihnen landen könnte, aber es wäre ja ein Unterschied wenn das ab und zu mal vorkommen würde, oder, wie sie meinte immer und täglich so viel wäre. Das Ganze hat sich dann hochgeschaukelt und wir hatten mittlerweile beide einen recht vorwurfsvollen Tonfall an uns. Ich, weil ich mich in dem Moment ziemlich angegriffen gefühlt habe und eigentlich gar nicht wusste was das ganze Spektakel jetzt sollte und sie, na ja, weil sie mir das ganze ja als Vorwurf präsentiert hat. Wie ich schon geschrieben habe, ich wusste gar nicht, wo das jetzt auf einmal herkam. Von meiner Kollegin, die normalerweise die Post bearbeitet, hatte ich noch nie etwas in dieser Richtung gehört und ich weiß auch, dass bei uns die Post in der Regel sehr genau durchgesehen wird (wobei natürlich auch mal etwas falsch laufen kann). Irgendwann wurde mir die Angelegenheit zu bunt und ich hatte keine Lust mehr weiter zu diskutieren und ich hab eigentlich nur noch gesagt, dass diese Formulare jetzt definitiv für sie wären und bin zur Tür raus.

Eskaliert ist das ganze heute dann noch weiter, wobei ich das nur von meiner direkten Kollegin mitbekommen habe, die morgens die Post runterbringt. Jetzt will wohl besagte Kollegin nicht mehr, dass ich die Post bringe, wenn sie Vertretung macht. Ich solle mich gar nicht mehr im Zimmer blicken lassen wenn sie da ist. Meine Kollegin hat dann noch die andere gefragt, die sonst immer Post macht, ob es denn stimmen würde, dass wir immer so viel falsch machen würden. Sie meinte daraufhin nur "Nein, gar nicht!" Wiederum die Kollegin, mit der ich jetzt ja so Probleme habe, meinte, sie hätte überhaupt nicht gesagt, dass wir immer soviel falsch machen würden.

Als ich das ganze heute gehört habe, war ich erstmal fertig mit den Nerven (und bins auch immer noch). Ich frage mich, worüber ich mich eigentlich seit Freitag aufgeregt habe, wenn sie diese Aussage ja überhaupt nicht gemacht hat. Worüber haben wir am Freitag dann diskutiert? Kann ich soviel falsch verstanden haben? Oder höre ich Sachen, die überhaupt nicht gesagt wurden? Meiner Meinung nach weiß sie, dass sie unrecht hatte mit ihrer Behauptung und hat sie auch nur vorgebracht, weil sie mir am Freitag "eine vor den Latz" knallen wollte. Jetzt will sie dazu nicht mehr stehen.

Mein Chef meinte, wir sollten das mal in Ruhe klären und er würde auch mal mit ihrem Chef sprechen. Allerdings weiß ich gar nicht, wie ich mich dann bei diesem Gespräch verhalten soll. Ich hab heute schon immer wieder mal geheult, weil mir das einfach an die Nieren geht, dass das so eskaliert ist. Außerdem bin ich überhaupt nicht die Art von Mensch, die mit anderen so auf Konfrontationskurs geht.

Falls ihr es bis hierhin durchgehalten hab, wäre ich dankbar und froh, wenn ich ein paar Meinungen von euch hören würde.

LG
River
 

Anzeige(7)

River Song

Neues Mitglied
Jetzt muss ich erstmal auf meinen eigenen Beitrag antworten. Mittlerweile hat sich für mich einiges geklärt, so das ich besser verstehe, warum das mit meiner Kollegin am Freitag so eskaliert ist.

Allerdings bräuchte ich jetzt noch mehr "Anregungen" wie ich mit der neuen Situation umgehen soll bzw. wie ich das Problem am besten kläre.

Hatte heute ein längeres Gespräch mit der Kollegin, die normalerweise für die Post zuständig ist und es war auch noch eine andere Kollegin dabei, die im selben Zimmer sitzt. Jetzt ist es so, dass ich wenn ich die Post unten hole öfters mal dastehe und teilweise schaue, was ich da so an Post abhole und auch schon in die Unterschriftsmappen reinschaue. Da habe ich mir selbst noch nie was dabei gedacht und ich mache es auch nicht wirklich bewusst. Ich kann auch nicht sagen, ob ich es bei der Kollegin die normalerweise da sitzt weniger oft mache, als bei der "Vertretungskollegin". Nachdem wir ja aber schon vor knapp einem Jahr mal diesen Zwischenfall hatten, dass ich gesagt habe, dass relativ häufig Post ununterschrieben hochkommt, fasst wohl meine Kollegin mit der ich jetzt das Problem habe das ziemlich persönlich auf. Also als ob ich nach Fehlern von ihr suchen würde. Die Kollegin die noch mit im Zimmer sitzt hat auch bestätigt, dass man das auch persönlich nehmen könnte. Wie gesagt mache ich das meistens ziemlich unbewusst bzw. denke mir nichts darüber. Ich bin auch der Meinung, dass ich das bei meiner anderen Kollegin auch ab und zu mache ohne jetzt danach zu schauen ob was bei der Post falsch gelaufen ist oder nicht. Das bekommen die anderen beiden wiederrum nicht mit, da die eine ja nur Vertretung macht und die andere nur vormittags arbeitet und ich meistens erst nachmittags die Post hole/bringe.

Der Streit am Freitag ist jetzt wohl also das Ergebnis von vielen Missverständnissen. Ich könnte mir vorstellen, dass meine Kollegin noch so manch andere Sachen auf sich persönlich gemünzt hat, weil sie schon seit damals der Meinung ist, ich hätte es, keine Ahnung, auf sie abgesehen oder so.

Ich habe der Kollegin jetzt eine E-Mail geschickt, dass ich unsere Missverständnisse gerne aus dem Weg räumen würde. Bislang kam allerdings noch keinerlei Reaktion.
 
A

Aloha

Gast
Hallo River song,

ich finde es angemessen und auch gut, dass Du mit Deiner Mail auf sie zugehst!

Manchmal ist es tatsächlich so, dass die eigene Befindlichkeit dazu beiträgt, dass
Missverständnisse entstehen.
Ein "sparsamer Blick" reicht da u.U. schon aus - und der/die Andere nimmt es persönlich...
(Und wenn es ganz blöd kommt, hat das Gegenüber auch gerade Stress!)

Vertretungen sind vielleicht auch weniger routiniert - und daher ganz besonders darauf bedacht, korrekt zu arbeiten...
vielleicht daher auch manchmal ein wenig überempfindlich, was Kritik angeht!?

Ich wünsche Euch Beiden, dass es Euch gelingt, dieses doofe "Missverständnis" zu klären -
und dass Ihr zukünftig (wieder) gut miteinander auskommt!
 
Zuletzt bearbeitet:

River Song

Neues Mitglied
Sie hat mir jetzt auf die Mail auch geantwortet und wir reden am Montag drüber. Vorher kann sie nicht.

Für mich ist das ganze eben eine ziemlich Anhäufung an Missverständnissen. Wahrscheinlich hat sie seit meiner "Kritik" alles was ich gesagt und getan habe auf sich persönlich bezogen. Und ob ich jetzt nur mal einen genervten Eindruck auf sie gemacht hab weil ich grundsätzlich einen schlechten Tag hatte oder ob ich in der Post geblättert hab weil ich sehen wollte was da alles so drinne ist. Ist für mich jetzt halt auch eine blöde Situation. Wenn ich will kann ich ja nämlich relativ viel auf mich persönlich beziehen, wo ein anderer überhaupt keine derartige Intention hat.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben