Anzeige(1)

Amerika brennt - beginnt da gerade ein Bürgerkrieg?

G

Gelöscht

Gast
Ein Kleinkind kennt keinen Rassismus, also muss er den Menschen im Laufe ihres Lebens doch irgendwie eingeimpft werden?

Oder vielleicht erschreckt sich ein Kleinkind über das etwas andere, Unbekannte?

Keine Ahnung...
Die wenigsten Kinder erschrecken sich ab Unbekanntem. Im Gegenteil, meist sind sie neugierig und halt unvoreingenommen.
Rassismus wird einem anerzogen, genau so wie Mysogynismus.
 

Anzeige(7)

nutzerin-2020

Aktives Mitglied
Wenn ein Kleinkind Vergleiche anstellt und fragt: Mama warum ist der dunkel und ich hell und das Kind dann natürlich eine dementsprechend einseitige Sichtweise erhält, entsteht sowas.
Wobei Rassismus auch in Kinderbüchern vorzufinden ist.
Astrid Lindgren und Pippi Langstrumpf im Taka tuka Land. Da wurde gesagt, der Vater ist König über die "Neger" oder irgendsoetwas. Ich weiß nicht mehr wie der genaue Begriff war, aber woran ich mich erinnere ist, dass meine damalige Seminarleiterin 1 Stunde lang über Rassismus in Kinderbüchern referierte und dann schon puterrot war und leichte Herz-Rhythmusstörungen hatte, weil sie sich sehr darüber aufregte (zu recht).
Ich bin vor 10 Jahren aber auch noch über ein Buch der Großeltern meiner Schwiegermutter gestolpert indem es um eine Babypuppe mit dunkler Hautfarbe ging und die hieß dann "Negerbumba."
Natürlich unter aller Sau, nur damals hat sich da kein Mensch einen Kopf gemacht.
Die Handlung war bis auf den Begriff okay. Ich hab es meiner kleinen Nichte dann immer ohne den Begriff vorgelesen und den Satz weggelassen.
Aber ja. Wenn solche Begriffe in Kinderbüchern vorkommen, muss man sich dann nicht wundern, wenn die Kinder rassistische Züge entwickeln.

Edit: Hab gerade nochmal nachgeschaut. Sie nutzten den Begriff Negerkönig und das Buch wurde bereits in schwedischen Kitas verboten. Wie es hier ist weiß ich nicht.
 

Sparkleyssss

Mitglied
Wenn ein Kleinkind Vergleiche anstellt und fragt: Mama warum ist der dunkel und ich hell und das Kind dann natürlich eine dementsprechend einseitige Sichtweise erhält, entsteht sowas.
Wobei Rassismus auch in Kinderbüchern vorzufinden ist.
Astrid Lindgren und Pippi Langstrumpf im Taka tuka Land. Da wurde gesagt, der Vater ist König über die "Neger" oder irgendsoetwas. Ich weiß nicht mehr wie der genaue Begriff war, aber woran ich mich erinnere ist, dass meine damalige Seminarleiterin 1 Stunde lang über Rassismus in Kinderbüchern referierte und dann schon puterrot war und leichte Herz-Rhythmusstörungen hatte, weil sie sich sehr darüber aufregte (zu recht).
Ich bin vor 10 Jahren aber auch noch über ein Buch der Großeltern meiner Schwiegermutter gestolpert indem es um eine Babypuppe mit dunkler Hautfarbe ging und die hieß dann "Negerbumba."
Natürlich unter aller Sau, nur damals hat sich da kein Mensch einen Kopf gemacht.
Die Handlung war bis auf den Begriff okay. Ich hab es meiner kleinen Nichte dann immer ohne den Begriff vorgelesen und den Satz weggelassen.
Aber ja. Wenn solche Begriffe in Kinderbüchern vorkommen, muss man sich dann nicht wundern, wenn die Kinder rassistische Züge entwickeln.

Edit: Hab gerade nochmal nachgeschaut. Sie nutzten den Begriff Negerkönig und das Buch wurde bereits in schwedischen Kitas verboten. Wie es hier ist weiß ich nicht.
Ich empfinde die Sache mit den Büchern eher weniger schlimm, da es sich hier um ziemlich alte Bücher handelt (Vorlesen würde ich die Begriffe dennoch nicht) Rassismuss ist bei vielen auch mittlerweile Auffassungsgabe. Ich könnte ja immer platzen wenn Weiße behaupten dies oder das war doch gar nicht rassistisch oder kam denen nicht so vor, woher möchte denn ein Weißer wissen wie solche Aussagen bei Poc's ankommen? Jemand der mir zum Beispiel sagt er sein kein Rassist, aber... nehme ich schon allein ab dieser Aussage nicht mehr ernst. Das gleiche gilt auch für Behauptungen das Rassismuss nicht mehr existent wäre (diese Ansicht teilen doch relativ viele Leute)
Rassismuss ist definitiv eine Frage des Elternhauses/Umfeld und wird einem beigebracht.
 

KeineAhnung22

Aktives Mitglied
Aiaiai da stehen einem die Zehennägel ab, wenn man liest und sieht, was da gerade abgeht.

Die radikale Linke meint scheinbar wirklich, eine Revolution anzetteln zu können. Diese Narren treiben sich in den Selbstmord durch ihr unüberlegtes Handeln, beschmieren sogar Denkmäler. Habe dazu mehrere Beiträge auf Twitter gefunden, dass da einige der Ansicht sind, friedlich ginge das nicht. Slogans wie ACAB "All Cops Are Bastards" ziehen sich durch die Bewegung.

Das schlimme daran ist, dass sie durch diese Taten die friedlichen Proteste gegen Polizeigewalt denunzieren.

Angeblich möchten sie sogar eine eigene bewaffnete Polizei aufbauen.

Trump wird bereits von verschiedenen Senatoren und auch Journalisten von FOX News zum Militäreinsatz aufgerufen, sie kritisieren ihn sogar, er würde sich zu lange Zeit lassen.

Es wird sehr, sehr heiß. Glauben die wirklich, dass sie gegen das US-Militär ankommen?

Trump bekommt wohl, was er will: Erstmal militärische Stabilität, vielleicht Notstandsgesetze, um seine Feinde "legal" ausschalten zu können. Das wird ein Schlag nach hinten sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

KeineAhnung22

Aktives Mitglied
Und keiner weiß eigentlich, was die Bewegung mit ihrem nichtssagenden und eigentlich selbstverständlichen Slogan "Black Lives Matters" fordert. Ich würde mir wünschen, dass ALLES Leben in Würde behandelt werden würde, dazu zählen Schwarze, wie Weiße, wie Latinos, Asiaten, aber auch Tiere und Pflanzen. Das ist ein sehr spalterischer und wenn man so will rassistischer Slogan, weil hier wieder ein Unterschied zwischen Schwarzen und den anderen "Rassen" gemacht wird. Wann lernen die denn selbst, dass die Hautfarbe überhaupt keine Rolle spielt, sondern das Innere zählt?
 

Sparkleyssss

Mitglied
Das ist ein sehr spalterischer und wenn man so will rassistischer Slogan, weil hier wieder ein Unterschied zwischen Schwarzen und den anderen "Rassen" gemacht wird.
Es heißt nicht All Lives Matter, weil nicht alle aufgrund ihrer Hautfarbe fürchten müssen umgebracht zu werden oder diskriminiert zu werden. Ich muss echt sagen damit hörst du dich wie jeder andere weiße privilegierte an der sich eher um Geschäfte und Autos sorgt als um Menschen leben.
 

KeineAhnung22

Aktives Mitglied
Es heißt nicht All Lives Matter, weil nicht alle aufgrund ihrer Hautfarbe fürchten müssen umgebracht zu werden oder diskriminiert zu werden. Ich muss echt sagen damit hörst du dich wie jeder andere weiße privilegierte an der sich eher um Geschäfte und Autos sorgt als um Menschen leben.
Na, dann guck mal nach Südafrika. Bin weder weiß, noch privilegiert.

Ich spreche es ja nicht ab, dass es nicht gut sei, gegen Rassismus aufmerksam zu machen. Meine Meinung ist Respekt vor allem Leben, wenn man das Problem wirklich ernst meint. Als gäbe es keine Polizeigewalt gegen Weiße. Dann schaut euch mal die Opfer der
Gelbwestenbewegung an. Es wäre ein Träumchen, wenn es keine Polizeigewalt geben müsste.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sparkleyssss

Mitglied
Na, dann guck mal nach Südafrika. Bin weder weiß, noch privilegiert.
Was denkst du woher der Hass gegen Weiß in Südafrika kommt?

Darf ich denn zu dir nach Hause kommen und dir alles wegnehmen, dich wie ein Tier behandeln? Würdest du mich denn danach nochmals zu dir einladen und mich Herzlich Willkommen heißen? Die Menschen haben einfach nicht vergessen wie man ihre Vorfahren auf eigenem Boden behandelt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
    Chat Bot: Peter1968 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben