Anzeige(1)

Wenn ich alleine bin, sterbe ich in diesen Nächten

D

desira drake

Gast
fast vor Angst.

Mit alleine meine ich, mein Mann ist nicht in meiner Nähe (er ist beruflich öfters unterwegs, aktuell in London) das bedeutet für mich, ich bin mit meiner Tochter (7 Jahre) alleine im Haus.

Dies bereitet mir keine Sorgen, aber sobald es Nacht wird (so nach 22 Uhr, alles schläft es ist ruhig) habe ich das Gefühl die Dämonen der Nacht überfallen mich (bildlich gesprochen, ich habe keine Wahnvorstellungen).

Ich weiss, was Panikattacken sind, aber das hier, was ich jedesmal in der 1. Nacht erleben, wenn mein Mann nicht da ist, ist die Hölle. Die weiteren Nächste sind dann kein Problem mehr, aber diese erste Nacht kostet mich fast all meine Kräfte, ich habe sämtliche Symptome einer Panikattacke (leider über Stunden am Stück) mein sonst viel zu niedriger Blutdruck ist bei 130/75 was für mich Bluthochdruck ist, ich habe einfach Todesängste, ich entferne mich von mir, nichts lenkt ab (Lesen, warmen Tee trinken, durch das Haus laufen, all diese Ablenkungsmanöver greifen nicht) mich der Angst stellen - ja hilft aber auch nichts, ich bete und versuche mich Gott anzuvertrauen und fühle nur gähnende schwarze Leere.

Mein Arzt (ich habe eine ganzheitlichen Arzt) ist der Meinung, dass ich schwere Verlustängste aus Kindheitstagen (samt Mißhandlung und Mißbrauch) noch einmal durchlebe, wenn mein Mann (der einzige Mensch dem ich vertraue), nicht da ist.

Ich liebe meinen Mann, aber meine Lieben da draussen, so abhängig möchte ich nicht von ihm sein, nicht auf Dauer, seit 2 Jahren ist es bei jeder Geschäftsreise von ihm so, selbst Anwesenheit von z. B. meiner Mutter als Übernachtungsgast bringt nichts, nur seine Anwesenheit, Nähe und Stärke, dann ist alles gut.

Mein Mann begleitet das alles sehr offen und unterstützend -ohne in die Co-Abhängigkeit zu gehen - aber als Dauerzustand möchte er so etwas natürlich auch nicht.

Habt ihr Antworten, Hinweise & Tipps für mich?

Danke

Kitty
 

Anzeige(7)

tulpe

Sehr aktives Mitglied
Mein Arzt (ich habe eine ganzheitlichen Arzt) ist der Meinung, dass ich schwere Verlustängste aus Kindheitstagen (samt Mißhandlung und Mißbrauch) noch einmal durchlebe, wenn mein Mann (der einzige Mensch dem ich vertraue), nicht da ist.
Vielleícht sollte genau daran nochmal gearbeitet werden?! Und zwar so, dass es verarbeitet ist.......

Andere Tips wie Beruhigungstropfen usw. erspare ich mir, weil ich weiß, dass sie in solchen Situationen eh nix helfen,.......obwohl: durch spezielle Atemtechniken, kann man sich wohl "wieder runterholen". Hast Du davon schonmal was gehört?
 
D

desira drake

Gast
Vielleícht sollte genau daran nochmal gearbeitet werden?! Und zwar so, dass es verarbeitet ist.......

Andere Tips wie Beruhigungstropfen usw. erspare ich mir, weil ich weiß, dass sie in solchen Situationen eh nix helfen,.......obwohl: durch spezielle Atemtechniken, kann man sich wohl "wieder runterholen". Hast Du davon schonmal was gehört?

ach tulpe, 6 jahre psychoanalyse und nicht an den kern der sache gekommen, ich weiss - momentan bin ich unschlüssig ob ein erneutes daran arbeiten wirklich so sinnvoll ist - ich meine damit den weg, reine gesprächstherapie oder doch lieber über eine körpertherapie oder kunsttherapie oder gar nichts machen und in ruhe lassen, manche dinge kommen einfach dann, wenn die seele wohl dafür bereit ist, die frage ist wohl, bin ich es.

ich bin ein bisschen therapiemüde, lange genug geredet, gelitten, geheult und schmerzen durchlebt und dann immer noch kein ende, keine besserung in sicht........

danke aber für den gedanklichen anstoß.

kitty
 
D

desira drake

Gast
Ach Du, ich weiß wovon Du redest. Bin auch therapiemüde, obwohl ich echt noch nicht "fertig" bin :(


genau, die frage ist nämlich -wann ist man fertig?

meine analytikerin hat mich aus der therapie entlassen nach 6 jahren und meinte, jetzt hätte ich genug rüstzeug für meinen weiteren weg, in ihren augen bräuchte ich keine therapie mehr, den das ganze leben ist ein lebenslanges lernen und auch leiden.

und ganz ehrlich, der meinung bin ich auch, ich hätte noch 6 weitere jahre machen können, für was? die absolute symptomfreie heilung gibt es nicht, daran glaube ich (nicht) mehr.

und meine feststellung war auch, dass die psychoanalyse sehr viel aufgerissen aber nicht verarbeitet und geheilt hat (habe ich auch schon von vielen anderen analysepatienten gehört) irgendwie sind immer noch töpfe dabei die noch geöffnet werden müssen, bzw. noch geschlossen werden müssen, aber manche dinge schließen sich erst mir der zeit.

vielleicht bin ich aber auch nur grantig, weil ich so geschuftet habe und immer noch so leiden muss..............:(
 
L

Lena7

Gast
Hallo Kitty,
das was Du durch machst stell ich mir schlimm vor.
Ich finde es nur wirklich seltsam, das es Dir nicht mal hilft, wenn Deine Mutter bei Dir übernachtet. Hast Du vielleicht dann auch um Ihn, also Deinen Mann Angst, das ihm was zustoßen könnte oder so ?
Du schreibst, das Du dann auch betest, aber auch das nützt Dir nichts.
Deshalb erlaub ich mir mal zu fragen, weil Du auch einnen Psalm als Signatur hast. Bist Du Christin? Hast Du Jesus als Herrn angenommen ?Denn dann denke ich eigendlich, das es Dir helfen müßte, wenn Du Dich im Vertrauen ganz bewußt wenn die Angst kommt in die Arme von Jesus legst.



Liebe Grüsse:)
Lena








fast vor Angst.

Mit alleine meine ich, mein Mann ist nicht in meiner Nähe (er ist beruflich öfters unterwegs, aktuell in London) das bedeutet für mich, ich bin mit meiner Tochter (7 Jahre) alleine im Haus.

Dies bereitet mir keine Sorgen, aber sobald es Nacht wird (so nach 22 Uhr, alles schläft es ist ruhig) habe ich das Gefühl die Dämonen der Nacht überfallen mich (bildlich gesprochen, ich habe keine Wahnvorstellungen).

Ich weiss, was Panikattacken sind, aber das hier, was ich jedesmal in der 1. Nacht erleben, wenn mein Mann nicht da ist, ist die Hölle. Die weiteren Nächste sind dann kein Problem mehr, aber diese erste Nacht kostet mich fast all meine Kräfte, ich habe sämtliche Symptome einer Panikattacke (leider über Stunden am Stück) mein sonst viel zu niedriger Blutdruck ist bei 130/75 was für mich Bluthochdruck ist, ich habe einfach Todesängste, ich entferne mich von mir, nichts lenkt ab (Lesen, warmen Tee trinken, durch das Haus laufen, all diese Ablenkungsmanöver greifen nicht) mich der Angst stellen - ja hilft aber auch nichts, ich bete und versuche mich Gott anzuvertrauen und fühle nur gähnende schwarze Leere.

Mein Arzt (ich habe eine ganzheitlichen Arzt) ist der Meinung, dass ich schwere Verlustängste aus Kindheitstagen (samt Mißhandlung und Mißbrauch) noch einmal durchlebe, wenn mein Mann (der einzige Mensch dem ich vertraue), nicht da ist.

Ich liebe meinen Mann, aber meine Lieben da draussen, so abhängig möchte ich nicht von ihm sein, nicht auf Dauer, seit 2 Jahren ist es bei jeder Geschäftsreise von ihm so, selbst Anwesenheit von z. B. meiner Mutter als Übernachtungsgast bringt nichts, nur seine Anwesenheit, Nähe und Stärke, dann ist alles gut.

Mein Mann begleitet das alles sehr offen und unterstützend -ohne in die Co-Abhängigkeit zu gehen - aber als Dauerzustand möchte er so etwas natürlich auch nicht.

Habt ihr Antworten, Hinweise & Tipps für mich?

Danke

Kitty
 
D

desira drake

Gast
Hallo Kitty,
das was Du durch machst stell ich mir schlimm vor.
Ich finde es nur wirklich seltsam, das es Dir nicht mal hilft, wenn Deine Mutter bei Dir übernachtet. Hast Du vielleicht dann auch um Ihn, also Deinen Mann Angst, das ihm was zustoßen könnte oder so ?
Du schreibst, das Du dann auch betest, aber auch das nützt Dir nichts.
Deshalb erlaub ich mir mal zu fragen, weil Du auch einnen Psalm als Signatur hast. Bist Du Christin? Hast Du Jesus als Herrn angenommen ?Denn dann denke ich eigendlich, das es Dir helfen müßte, wenn Du Dich im Vertrauen ganz bewußt wenn die Angst kommt in die Arme von Jesus legst.



Liebe Grüsse:)
Lena

hallo lena,

ich würde mich schon als christin bezeichen, aber ich denke das ist kein grund für gott mir sofort erleichterung zu schicken sobald ich darum bete.

ich denke hinter dem ganzen verbirgt sich etwas und der weg zur erlösung findet sich nicht in einem gebet, deshalb hadere ich aber nicht, gott ist für mich zuflucht und stärke, auch wenn das gebet für mich momentan noch - ohne antwort bleibt.

danke für deine antwort.

kitty
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
E Schlimm wenn ich gerne alleine bin? Ich 6
A Innere Unruhe wenn ich alleine bin Ich 11
G Panikattacken nachts wenn ich alleine bin Ich 1

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben