Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Weisheitszahn OP und mein Zahn als Psychologe

G

Gelöscht

Gast
Seid einiger Zeit hab ich mal wieder hier im Forum vorbei gekuckt und hab mal wieder festgestellt, das es mir immer (wie auch oft in der Vergangenheit) sehr hilft. Ich bin dafür echt dankbar.
So, genug der schleimerei ;)

Nun zum Thema. Ich möchte euch von meiner Weisheitszahn OP berichten und davon wie mir mein Zahn manchmal hilft.
Vor einem Monat wurde mir ein Weisheitszahn, mit Hilfe örtlicher Betäubung, im Unterkiefer entfernt. Ich hatte vor der OP riesen Schiss. Ich war davor schon lange nicht mehr beim Zahnarzt, aber es musste nunmal sein, ich hatte Beschwerden wegen dem Zahn.
Nun denn, nach langen hadern und vielen Tränen im Wartezimmer war es soweit der Arzt (hatte mich schon eine Woche zuvor untersucht, aber nur um mal zu schauen).
So saß ich nun hilflos und total fertig auf seinem Stuhl und die spritzen fingen an alles zu betäuben. Als er dann anfing hab ich die Augen geschlossen. Ich merkte nur den druck seiner hände auf meinen Kiefer, bis er auf einmal sagte "er ist schon draußen!" Ich war überrascht. Das ging echt fix und war gar nicht so schlimm wie alle erzählten und wie ich es mir die Tage zuvor ausgemalt hatte. Er nähte schnell alles zu und fragte mich ob ich den Zahn behalten wolle. Ich sagte nach kurzem zögern ja, immerhin ist das ja ein teil von mir. Die Schwester packte mir den blutigen Zahn in ein taschentuch. Schon gerade aus der Praxis, packte ich ihn aus und schaute mir ihn den ganzen weg über an. Zuhause angekommen hüllte ich ihn in Watte damit er es schön weich hat. Keine Ahnung, der Zahn war und ist doch immer noch ein teil von mir. Ich habe ihn in meine Kiste mit persönlichen Sachen Gepackt und hohle ihn oft raus wenn es mal wieder nicht so einfach ist. Dann spreche ich oft mit ihm, irgendwie hilft mir das sehr. Es ist zwar erst einen Monat her aber ich vergesse doch nicht was so lange in meinem Körper war und immerhin hatt der Zahn ja auch ganz schön für Chaos gesorgt bei mir, allein schon wegen der Panik und den schmerzen den er mir bereitet hat. Ich hab Montag den nächsten Termin, dann kommt der zweite raus im Unterkiefer, der schiebt auch mächtig und das tut weh. Auch darüber rede ich mit meinem Zahn und bei der op werd ich ihn in meiner Hand halten. Wird schon alles gut werden..
Könnt mich ja für verrückt halten aber mein Zahn hilft mir sehr :)

Vielleicht liest das ja jemand der auch Panik vor dem Ziehen hat. Es ist auf jeden Fall nicht so schlimm wie alle behaupten. Durch die betäubung habe ich garnichts gefühlt und auch knacken oder ähnliches habe, ich zumindest, nicht wahrgenommen. Das wichtigste ist das du deinem Arzt vertrauen kannst. Ich habe sofort gesagt das ich Angst habe und der Doc, wie auch die schwester, haben sehr einfühlsam reagiert. Ich hoffe du hast auch Glück mit deinem Arzt.

Liebe grüße !
 

Anzeige(7)

Hallo!
Ist ja super dass ich gerade deinen Beitrag sehe. :3
Vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast, das aufzuschreiben.
Ich hab tatsächlich Angst vorm Ziehen und auch einige Fragen, an Erfahrene, wenn ich darf? :p

Ich wollte gerade eine Frage zu Weisheitszähnen stellen und wie die OP von statten geht, da ich meine noch alle habe (also innerhalb des Zahnfleisches), aber im Unterkiefer habe ich seit ein paar Wochen stärker werdende Schmerzen, die davon kommen, dass sich ein Eckzahn (die spitzen) verschiebt (ist sichtbar).
Das ganze kommt wohl, weil ein WZ raus will. >___<
Und tut natürlich ordentlich weh, mein halber Kiefer schmerzt schon.

Nun vertrage ich aber keine Narkosemittel. (Schon als Kind nicht, hatte da schon mal eine Zahn-OP und fange beim "aufwachen" ohne künstliche Beatmung selbst nicht mehr an zu atmen... -> Atemstillstand
Warum das so ist wurde nie abgeklärt.)

Wie war das denn bei dir?
Du schreibst ja, du hast nur eine örtliche Betäubung bekommen.
Waren bei dir die Weisheitszähne denn sichtbar herausen oder waren die unterm Zahnfleisch "vergraben"?
Geht das echt mit nur örtlicher Betäubung? Wurdest du genäht?

Ich würde gern meinen Zahnarzt fragen, aber du kennst das bestimmt auch: Ungesprächig, immer in Eile und wollen das einfach nur schnell hinter sich bringen.
Außerdem besuch ich den Kerl so ungern, auch wenn er nett ist. Aber naja, die Angst bleibt. :D


Ich hoffe du kannst mir noch ein bisschen genauer berichten (gerne auch die blutigen Details, ich will wissen, worauf ich mich einlasse ;) ).

LG!
 
G

Gelöscht

Gast
Hey, also bei mir war der zu ziehende Zahn auch schon mit der spitze durchs ZF. Man konnte ihn ein Stück sehen. Das Röntgenbild verriet das er nicht kompliziert liegt, zum Glück. Wenn er schwierig wäre hätte er mich eher in eine Zahnklinik geschickt.
Ich habe ihn auch zur Vollnarkose befragt weil ich so nen bammel hatte, aber er meinte das das Risiko der Narkose unverhältnismäßig hoch und das man es wegen so einem kleinen eingriff einfach nicht eingehen sollte, da es mit 2 gut gesetzten spritzen getahen ist und man nichts spührt. Er meinte auch das die Leute die dabei Horror Erfahrungen machen und danach diese schlimmen Geschichten verbreiten, sich meistens einfach übernommen haben, weil sie alle 4 gleichzeitig raus haben wollen. Das sei einfach zu viel für den Körper. War mir einleuchtend.
Die erste spritze setzte er seitlich vom Zahn, die zweite genau zwischen ober und Unterkiefer. Dann ließ er mich erstmal alleine. Schnell fing an alles taub zu werden unzwar genau der halbe UK bis zum Schneidezahn auf der Seite.
Er kam nach einer weile wieder und fragte ob alles taub sei. Er prüfte auch noch mal in dem er da etwas pieckte und nam die andere Seite des UK als Vergleich. Ich fühlte nichts, nur Überfall so ein leichtes kribbeln. Er fing an und ich kniff die Augen zu, deshalb kann ich hier nicht viel berichten ich wollte keine gruseligen Geräte sehen :-O
Aber ich habe den Druck seiner Hand gespührt, er musste sich ja irgendwie ein bisschen auf meinem UK abstützen während er Druck ausübte. Nun war er schneller draußen als ich dachte und ich öffnete die Augen und sah ihm beim nähen zu. Das war überhaupt nicht schlimm, ich staunte eher während ich ihm auf die finger kuckte, wenn ich hetzt drann denke dann finde ich es irgendwie eher witzig, ich war ja erleichtert.
Genähnt war alles schnell. Es hatt danach auf dem Heimweg noch geblutet und ich musste ein paar mal spucken aber nach 30 mins war das auch vorbei. Es ist auch schnell abgeheilt obwohl ich ein paar kilos verloren habe in der nächsten Woche weil essen eher schwierig war. Ganz wichtig : keine Milchprodukte weil sich davon alles entzünden kann !

Nach einer Woche wurden Fäden gezogen, das hatt ein bisschen gezwickt und war nach 2 Minuten vorbei also auch keine Katastrophe.

Ich hoffe ich konnte dir das weiterhelfen. Mich würde interessieren wie es bei dir lief wenn du es hinter dir hast. Ich wünsche dir alles gute und viel Mut und mach nicht das gleiche wie ich und schau dir bitte keine Videos vorher dazu an. Das macht unnötig Angst.
 
Hi kleinerpunk!

Danke für den Bericht, das ist echt lieb von dir.
Du machst mir gerade echt Hoffnung.

Ich habe letztes Jahr erst einen Backenzahn gerissen bekommen, da der durch dumme Umstände recht schön bis zur Wurzel gesplittert war. Also nicht mehr zu retten.
Mein ZA hat ihn im ganzen rausbekommen (so gut es ging, vorher wurde der noch mit Zahnbeton zusammengepappt) und ich war heilfroh.
Habe eigentlich totale Zahnarztangst, aber meine Erfahrungen waren da ähnlich wie das was du beschreibst.
Wenn das "alles" ist (eigentlich ja schlimm genug) werd ich das auch mit nem kleineren Schreck überstehen.

Die größte Angst habe ich ehrlich gesagt davor, dass man mir sagt, es geht mit örtlicher Betäubung nicht und man muss eine Narkose machen, da ich die ja nicht vertrage.

Aber dass du nicht zusehen wolltest glaub ich dir. :D
Das könnte ich auch nicht.

Bei mir war's auch so, dass ich beim Backenzahn (leider genau in der gegenüberliegenden Hälfte und Seite des Kiefers - da hoffe ich drauf, dass der Weisheitszahn durchkommt und seinen Platz einnimmt) erst mal nur Smoothies getrunken hab.
Die mit roter Beete, da Eisen ja die Wundheilung fördern soll. Waren unerwartet lecker. Bis dahin hatte ich nur ein paar andere mal zum Spaß getestet.

Das doofe ist, es gibt so wenig milchfreie Flüssignahrung, irgendwie. :D
Naja, vllt Schnitzel oder so pürieren. :D ;)


Ich muss erst mal nen Termin ausmachen, kann etwas dauern, da ich aktuell sehr viele persönliche Probleme habe.
Aber wenn dann berichte ich dir bestimmt. :blume:
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
N Weisheitszahn? Alternative? Angst! Gesundheit 84
X Probleme mit Schlaf- und Wachrhytmus / Mein Leben Gesundheit 30
N mein Leben Gesundheit 2

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 2) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben