Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Was kann ich gegen Suizidgedanken tun?

belantine

Aktives Mitglied
Ich hab Angst, mir kommen immer öfter sehr sehr schlimme Gedanken (das Genaue mag ich nicht sagen... schließlich geht es nicht um Methodendiskussion sondern ums Überleben)

Ich bin 20, hab einen ganz lieben Freund, bin SVVler auf Entzug, hab kaum noch Kraft dafür, will aber meinen Freund nicht verletzen (indem ich mich selbst verletze).

Manchmal habe ich den Gedanken, dass es ihm doch viel besser ginge, wenn ich nicht mehr bin, weil er immer so traurig ist, wenn er mich leiden sieht.

Außderdem überfallen mich immer öfter Erinnerungen, schmerzhafte Erinnerungen... Hilflosigkeit... ich schau mir Viedeos in Internet-Portalen an, die um dieses Thema (Suizid) kreisen...

Ich hab zwar schon einen Termin beim Psychiater, aber erst in über einem Monat. Ich weiß nicht, ob die Kraft noch so lange reicht, außerdem ist das ja auch kein Zauberer, der das alles verschwinden lässt...

Ich will niccht sterben, aber ich weiß im Moment auch nicht, wie ich leben soll...
 

Anzeige(7)

Vielleicht hilft es dir wenn du dir eine Liste anfertigst wem du alles viel bedeutest, wer dir etwas bedeutet, was dir auf der Welt gefällt und was du evtl. irgendwann mal gerne noch machen würdest.

Ich glaube das depressive Menschen sehr oft Bilanzen erstellen in denen sie nur die Minus Seite ansehen und das Plus übersehen. Bestimmt hast du viel Minus erlebt, sonst wärst du nicht in der Situation, aber womöglich könnte die Waage ja, zumindest in Richtung gleichgewicht kippen, wenn du deine Bilanz des Lebens um das Plus vervollständigst?

Wäre nur ein Tipp.

Gruß
 

Beate

Sehr aktives Mitglied
Belantine - Du willst leben, weißt aber nicht wie. Wenn es hart auf hart kommt, gehe zu Deinem Hausarzt, wende Dich an die Telefonseelsorge oder gehe in eine psychatrische Notambulanz. Vielleicht ist die Bahnhofsmission auch eine Anlaufstelle die Dir Kraft geben kann. In der nächsten Woche solltest Du um einen früheren Termin bei Deinem/r Therapeuten/tin bitten. Gib nicht auf.
 
L

Lilyan

Gast
Ich bin wegen meiner Depression schon seit früherster Kindheit mit den Gedanken an Selbstmord behaftet . Vorallem wenn ich körperlich oder seelisch überfordert bin reagiere ich mit Selbstmordgedanken . Ich wußte oft nicht mehr ein und aus . Ich habe mich an die Seelsorge im Internet gewendet . Ich habe einen Berater gefunden mit dem ich schon seit einem Jahr in Kontakt bin . Anonym kann ich schreiben und dieser kennt ja mein Dilemma schreibt mir jedes Mal hilfreich zurück . Durch meinem Psychiater habe ich einen Krisendienst in unserer Stadt gefunden der wirklich gleich auch mitten in der Nacht ins Haus kommt . So konnte ich mit dieser Hilfe meine Krisen gut überstehen . Versuche an Deinem Wohnort einen psychologischen Krisendienst zu finden läßt sich von den Ärzten und Beratungsstellen sicherlich erfragen . Bleib mit Deiner Not nicht alleine hole Dir Hilfe .Ich bin hinterher heilfroh das ich mir nichts getan habe .
 

belantine

Aktives Mitglied
Ich denke nicht ständig an Suizid, es überkommt mich manchmal einfach, meist war ich dann schon vorher schlecht drauf, Triggern ausgesetzt und wenn ich dann -- nicht zutreffendes Beispiel zum Verdeutlichen -- über eine Brücke spaziere, dann habe ich einfach das unbändige Verlangen, runter zu springen...

Habt Ihr Tipps, wie ich solche Flashs unterbrechen kann, damit ich heil nach Hause komm?

Ich will leben, ich will meinen Freund und meine Familie nicht verletzen!

EDIT: Die Gedanken kommen auch nur, wenn ich allein bin, aber ich kann mich doch nicht unter 24 Stunden Aufsicht setzen... das ist schon rein "personell" nicht möglich...
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Eisfuchs

Gast
Hi Belantine,

ich kenne mich mit solchen Flash`s nicht aus.

Hilft es vielleicht, wenn du ganz ganz arg in dem Moment an deinen Freund und deine Familie denkst oder nur an die schönen Dinge?

Lieben Gruß
 
L

Lena7

Gast
Hallo belantine,
es gibt viele Menschen die solche Gedanken haben.
Solche Zwänge und die Angst das dann tun zu müssen, z.b. von der Brücke zu springen.
Es ist wichtig, das Du vor den Gedanken keine Angst hast.Das Du Dir bewußt machst, Du hast Deinen frein Willen und Du mußt und wirst ihnen nicht gehorchen!!!!!!!!Wenn Du alleine bist, und solche Gedanken kommen, dann wiederstehe ihnen laut.
Sag zum Beispiel.Je nach dem was sie Dir einflüstern:Ihr seid Lügengedanken, ich weiße euch zurück, ich tue nicht was ihr sagt, verschwindet!!!!Brüll diese Gedanken ruhig an, wenn skeiner hört auch laut, und wende Dich dann innerlich etwas anderem zu. Dann wird das verschwinden.
Du darfst Dir nur keine Angst machen lassen, als müßtest Du ihnen gehorchen, denk dran du hast Deinen freien Willen,wiederstehe ihnen mit ganzer Kraft.



Liebe Grüsse
Lena
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Habt Ihr Tipps, wie ich solche Flashs unterbrechen kann, damit ich heil nach Hause komm?
Hallo Belantine,
bisher bist du doch offensichtlich immer heil nach Hause gekommen - wie hast du das denn gemacht? Das wäre das wichtigste Rezept: Mehr von dem, was schon funktioniert!

Suizidgedanken unterscheiden sich insofern von anderen psychischen Beschwerden, da sie nur präventiv behandelt werden können. Wie hier schon vorgeschlagen solltest du dir eine Reihe von Kontaktmöglichkeiten in petto halten, die du rechtzeitig anrufst, wenn der Drang stärker wird. Vielleicht kannst du auch die Zeiten vorsorgend planen, wo du weißt, dass du alleine bist und besonders in Gefahr (z.B. bitten, dass dich jemand zu einer bestimmten Zeit anruft).

Was ich dir noch aus meinem Wissen über Zusammenhänge zwischen Ernährungsbestandteilen und Suizidgedanken sagen kann: Ein Mangel an den Mineralstoffen Zink und Lithium kann diese auslösen oder verstärken. Teste doch mal, ob es einen Unterschied macht, wenn du ein lithiumreiches Mineralwasser trinkst (z.B. Fachinger, Hirschquelle, Heppinger) - die Wirkung müsste nach ca. 1-2 Wochen spätestens bemerkbar sein. Zum Thema Zink würde ich dir raten, mal den www. zinktest .de zu machen (kostet nichts, dauert ca. 10 Minuten, ist anonym) und falls die Punktezahl hoch ist, eine Zinkkur zu machen. Ich schreibe dir dann gerne, wie du das am Besten machst (kostet ca. 6 Euro, ist rezeptfrei und praktisch nebenwirkungsfrei).

Viele Grüße,
Werner
 

Tyra

Sehr aktives Mitglied
geh umgehend zu einem Psychiater...an sich bekommt man bei Psychiatern auch direkt nen Termin. Oder geh ersatzweise zum sozialpsychiatrischem Dienst.
Bei einer akuten Depression, also ständigen Selbstmordgedanken solltest du das offen deinem Hausarzt sagen und der überweist dich dann direkt in eine Klinik.

Depressionen mit Selbstmordgedanken können höchst unterschiedliche Auslöser haben. Zum einen ungesunde Lebensweise, zu wenig Schlaf, Drogenmissbrauch, Stress (negativer Stress), Isolation, zu wenig Tageslicht ( Tageslicht kurbelt den Hormonhaushalt ein) zu wenig Bewegung.
Mein Arbeitskollege der depressiv ist setzt auf Langlauf...ich stimme dem zu. Beim Langlauf werden im Gehirn Glückshormone produziert...ein guter Schutz gegen Depressionen.

Eine Depression ist eine Erkrankung die nicht vollkommen weggeht, oft besteht auch genetische Disposition dazu und Betroffene mit dieser Disposition müssen halt ganz besondern darauf achten ihre Auslöser zu kennen und zu meiden und ihr Leben so zu gestalten, dass sie nicht mehr oder zumindest nur selten akut depressiv werden.

Diese Selbstmordgedanken sind wie Lena richtig schrieb Lügengedanken..dein Gehirn ist biochemisch im Ungleichgewicht und somit ist dein Denken "krank" depressiv...Mit einer guten Medikation verschwinden diese Gedanken bereits nach einigen Tagen. Daher nochmals mein Rat: SOFORT ab zum Psychiater oder eine Klinik und so schnell wie möglich eine medikamentöse Behandlung starten.

Denn je länger du wartest und je länger dein Gehirn im akut erkrankten Zustand verbleibt, desto schädlicher für deine Birne..das Gehirn definiert dann den kranken Zustand als normal...d.h. die Depression manifestiert sich. Wer direkt handelt hat also die besseren Chancen.

Move your ass und kümmer dich um dich!

Tyra

Weg ausm Internet...lieber viel raus an die frische Luft...täglich maximal 1 Stunde ins Netz..wenn du akut krank bist solltest du es für ne Weile ganz lassen...und den präfontalen Kortex (= Hirn vorne mit Sehapparat etc.) schonen. Wichtig ist es mal den Blick zu weiten...spazieren gehen auf freien Flächen mit Blick zum Horizont...das ist ne Entspannungstechnik...

Lena hat auch Recht damit dass du keine Angst vor deinen Gedanken haben solltest..Gedanken sind nur Gedanken..Blubberblasen.....depressive Gedanken solltest du aber ernst genug nehmen um dich zu bemühen sie so schnell wie möglich per Therapie wieder los zu werden!
 

belantine

Aktives Mitglied
Wollte mich mal wieder zu Wort melden.

Die Suizidgedankensind weg, das letzte mal hatte ich welche vor zwei Wochen, als ich in einer Situation mit meinem Freund sehr gestresst war (waren wir beide, ging darum, dass ich mich eventuell trennen wollte, da ich seine Psyche nicht gefährden wollte, siehe Warum tue ich ihm das an?)

Hab dann aber mit ihm darüber geredet, dass mir sowas durch den Kopf geht und als es mühsam ausgesprochen war, flossen noch ein paar Tränen, ich hockte noch ein halbes Stündchen erschöpft und leer rum und seit dem geht es mir, zumindest im Bezug auf dieses Thema, gut.

Viele liebe Grüße und ein wenig Sonnenschein,

Bela
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
J Was kann ich noch versuchen gegen meine Probleme? Ich 5
W Was kann man gegen Unzufriedenheit machen? Ich 16
T Ich kann schlecht unter Menschen sein, was tun? Ich 4

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben