Anzeige(1)

Warum haben es Träumer in der Welt so schwer ...

G

Gasttraum

Gast
Hallo,

ich bin ein Träumer und es macht mein Leben wirklich schwer.

Manchmal träume ich mich so in etwas hinein, dass ich jeglichen Sinn für die Realität verliere und dann erst wieder zurück in die Realität komme, wenn es quasi schon zu spät ist.

Manchmal überschätze ich mich auch nur, um dann im Nachhinein doppelt so tief zu fallen und festzustellen, dass ich im Grunde eigentlich nichts kann und ein Niemand bin.

Ich wünsche mir diese eine Liebe, die mich so annimmt wie ich bin und mich trotzdem oder gerade deswegen liebt. Ich habe so eine Liebe schon erfahren, obwohl eigentlich auch nicht wirklich, weil ich denke, wenn diese Person mich wirklich kennen würde, dann wäre das auch vorbei. Ich bin eifersüchtig, unselbständig, manchmal arrogant, mache ständig irgendwelche dummen Sachen, die ich im Nachhinein bereue und lebe mein Leben total planlos. Ich habe immer viele Ideen und Wünsche und setze dann doch nichts davon in die Tat um.

Wenn mich jemand von aussen betrachtet, würden sie wahrscheinlich denken, dass ich glücklich bin und alles habe, was ich mir wünsche. Ich habe ein Haus, Kinder, einen Mann ... aber ich bin nicht glücklich. Mein Mann liebt mich nicht so wie ich mir das wünsche. Er hatte mal vor langem eine kurze Affäre, die ich ihm vergeben habe, aber das hat mein gesamtes "Weltbild" verschoben. Er war meine grosse Liebe (dachte ich) und ich habe alles für ihn getan und dann musste ich erfahren, dass ich nicht alles für ihn war. Das hat mein Selbstwertgefühl wahrscheinlich am meisten zerstört. Es hat auch meine Liebe zu ihm zerstört und ich sitze täglich aufs Neue da und versuche mich in den Griff zu bekommen (vor allem wegen der Kinder) ... aber mein Leben ist nicht glücklich - ich bin nicht glücklich.

Es fällt mir sehr schwer die Realität zu akzeptieren und daran nicht zu zerbrechen. Ich bin ein Träumer und war immer der vollen Überzeugung, dass es alles gut wird, wenn man die Hoffnung nicht aufgibt, aber so langsam werde ich depressiv, weil ich mich gefangen fühle in dieser tristen Realität.

Ich hab das Gefühl, dass ich jegliche Träume einfach verbannen muss, weil sie mich verrückt machen und ich mir dann einbilde, dass mehr möglich ist ... und dann falle ich wieder um so tiefer.
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Ich wünsche mir diese eine Liebe, die mich so annimmt wie ich bin und mich trotzdem oder gerade deswegen liebt.
Hallo Gasttraum,
diese Art von Liebe kannst du ganz einfach finden -
in dir selbst! Sie von anderen zu bekommen, ist toll,
sie zu erwarten und sich davon abhängig zu machen,
dass sie von einem bestimmten Menschen "geliefert"
wird, eher kritisch.

Und was deine Realität betrifft: du hast sie dir selbst
geschaffen bzw. erzählst sie und dadurch festigt sie
sich. Es liegt in deiner Freiheit, deine Geschichte neu
zu erzählen, dein Leben zu bereichern, deinen Traum
zu steuern, zu planen. Dafür musst du ja nicht gleich
das aufgeben, was gut ist - auch wenn es dir zu wenig
spannend ist.

Alles Gute!
Werner
 

Ddorf

Mitglied
Hey Gast,

ich kann gut nachvollziehen, wie du dich fühlst.
Man träumt sich gern mal in etwas rein - stellt sich vor, wie schön es sein könnte, wenn man erst mal den perfekten Partner hat, oder den tollen Job den man will.
Schlimm wird es, wenn man das so konkretisiert, dass es andere abschreckt, z.B. potentielle Partner, die es übertrieben finden dass man zu weit denkt.

Du musst einfach eine gewisse Kontrolle lernen über dich, dir beim träumen sagen dass du aufhören sollst und es einfach kommen lassen musst. Lass die Dinge passieren wie sie passieren.
Klar kannst du träumen, wie es am besten passiert - aber hol dich immer wieder zurück.

Das wird schwer, und es hat bei mir lange gedauert bis ich soweit war dass ich das steuern konnte.
Aber es hilft.

Und das was mein "Vorschreiber" sagt, hilft dir natürlich auch.

Viel Glück & träum ruhig weiter - aber "in Maßen". :)
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Hallo, Gasttraum,
Du klingst ziemlich kummervoll. Das verstehe ich, wenn ich Deinen Beitrag lese.

Um Deine Frage vorab zu beantworten: Träumer haben es leicht, weil sie von einer Situation, von einer Zukunft träumen, die sich lohnt zu erreichen. Träume sind Nahrung für die Hoffnung.
Träumer haben es aber auch schwer, weil sie oft versäumen das zu tun, was in der Realität erforderlich ist.
Dadurch kann es sogar passieren, dass sie sich ihren Zielen entfernen anstatt zu nähern.
Also etwas träumen ist gut - viel träumen ist schlecht.
Träume können eine Flucht vor der Realität sein. Im Leben geht es oft um die Frage: Flüchten oder Standhalten.
Ich selbst bin für Standhalten. Du auch?


Mir sind einige Sätze aufgefallen. Ich schreibe mal meine Gedanken dazu und hoffe, dass sie Dir etwas helfen, Lösungen zu finden und standzuhalten.


Manchmal überschätze ich mich auch nur, um dann im Nachhinein doppelt so tief zu fallen und festzustellen, dass ich im Grunde eigentlich nichts kann und ein Niemand bin. Das ist eine ziemlich lieblose Einschätzung Deiner selbst. Meine Empfehlung: Also damit hörst Du am besten sofort auf!

Ich wünsche mir diese eine Liebe, die mich so annimmt wie ich bin und mich trotzdem oder gerade deswegen liebt.
Dieser Wunsch ist sehr schön.

Ich habe so eine Liebe schon erfahren, obwohl eigentlich auch nicht wirklich, weil ich denke, wenn diese Person mich wirklich kennen würde, dann wäre das auch vorbei. Ich bin eifersüchtig, unselbständig, manchmal arrogant, mache ständig irgendwelche dummen Sachen, die ich im Nachhinein bereue und lebe mein Leben total planlos. Ich habe immer viele Ideen und Wünsche und setze dann doch nichts davon in die Tat um.
Du selbst scheinst Dich nicht so zu lieben, wie Du bist. Du siehst kritisch Deine Fehler oder Du bemerkst, dass Du Deine eigenen Erwartungen nicht erfüllst.

Wenn mich jemand von aussen betrachtet, würden sie wahrscheinlich denken, dass ich glücklich bin und alles habe, was ich mir wünsche. Ich habe ein Haus, Kinder, einen Mann ... aber ich bin nicht glücklich. Mein Mann liebt mich nicht so wie ich mir das wünsche. Er hatte mal vor langem eine kurze Affäre, die ich ihm vergeben habe, aber das hat mein gesamtes "Weltbild" verschoben. Er war meine grosse Liebe (dachte ich) und ich habe alles für ihn getan und dann musste ich erfahren, dass ich nicht alles für ihn war. Das hat mein Selbstwertgefühl wahrscheinlich am meisten zerstört. Es hat auch meine Liebe zu ihm zerstört und ich sitze täglich aufs Neue da und versuche mich in den Griff zu bekommen (vor allem wegen der Kinder) ... aber mein Leben ist nicht glücklich - ich bin nicht glücklich.

Es fällt mir sehr schwer die Realität zu akzeptieren und daran nicht zu zerbrechen. Ich bin ein Träumer und war immer der vollen Überzeugung, dass es alles gut wird, wenn man die Hoffnung nicht aufgibt, aber so langsam werde ich depressiv, weil ich mich gefangen fühle in dieser tristen Realität.

Ich hab das Gefühl, dass ich jegliche Träume einfach verbannen muss, weil sie mich verrückt machen und ich mir dann einbilde, dass mehr möglich ist ... und dann falle ich wieder um so tiefer.
Liebe Träumerin,
wenn ich Dich richtig verstehe, dann liegt das Urproblem in dem Treuebruch Deines Mannes.
Dadurch - so schreibst Du - ist Deine Liebe zu ihm zerstört und auch Dein Selbstwertgefühl.

Dadurch ist Dir auch klar geworden, dass wir Menschen nicht perfekt sind. Auch wenn Dein Mann keinen Treuebruch begangen hätte, so wäre er trotzdem fehlerhaft und Du wärest auch fehlerhaft geblieben. Bis zum Treuebruch waren Du und Dein Mann fehlerhafte Menschen - aber Du hast euch so betrachtet, als ob ihr gute Menschen wäret, denen Böses fremd ist. Diese Betrachtung war völlig falsch, wie Dir inzwischen klar wurde. Du hast einen Traum gelebt, der
nicht mit der Realität übereinstimmte. Das Fehlerhafte, das Böse, war immer da. Du hast es evt. nicht bemerkt oder wolltest es nicht bemerken.

Stimmst Du bis hierhin mit mir überein?

Dein Wunsch, glücklich zu leben, ist gut und verständlich. Aber Du wirst diesen Wunsch nicht realisieren können, solange Du Deine Grundhaltung zu Dir und den Menschen nicht änderst. Es ist wichtig, Menschen zu lieben. Wir beide wissen jetzt, dass (alle) Menschen fehlerhaft sind und auch Böses (wie Treuebruch) begehen können. Und was Menschen können, das tun sie auch - der eine mehr, der andere weniger - mal früher, mal später. Und auch, wenn "wir" keine Bank überfallen oder niemanden betrügen oder keinen Treuebruch begehen, so ist unsere Fähigkeit, Böses zu denken und zu tun, durch unser Menschsein in Griffweite vorhanden. Es ist eben nur wichtig, zum Bösen in Gedanken oder in Taten "nein" zu sagen.

Also diese fehlerhafte Menschen sind zu lieben, im Bewusstsein, dass sie eben nicht perfekt also fehlerfrei sind.
Deswegen bist Du liebenswert und Dein Mann auch. Dies bedeutet nicht, dass das Schlechte, was wir denken oder tun, ebenfalls geliebt werden kann oder soll.

Wenn ein Treuebruch geschah, so stellt sich mir die Frage, wie Dein Mann heute damit - und mit Dir und der Familie umgeht? Wie sah und wie sieht er das Geschehen?

LG, Nordrheiner
 

Luciette

Mitglied
Hallo!



Du bist nicht selbstverständlich!

Als erstes solltest du die Beziehung zu deinem Mann hinterfragen. Egal ob Affäre oder nicht, weiß er dich wirklich zu schätzen? Es klingt eher so als siehe er eure Beziehung selbstverständlich und dies solltest du ihm deutlich machen.

Mach dir eine Liste... welche Dinge willst du erreichen? Was würdest du an dir verbessern? Wie kannst du deine Fähigkeiten gut nutzen?

Egal was du für Liebe erfahren hast, kämpfe darum! Schau was dir guttut und kämpfe für die Liebe! Manchmal müssen sich auch Dinge auflösen damit Platz für neues und besseres geschaffen wird.

Verwirkliche dich Schritt für Schritt, sieh es als Transformierung, aber sei euch nicht enttäuscht wenn dies nicht sofort klappt. Arbeite in kleinen Schritten und scheu dich nicht vor Änderungen.

Es ist toll ein Träumer oder eine Träumerin zu sein... manchmal bedeutet Interpretation auch einfach nur das jemand eine gute Intuition hat oder sehr emphatisch ist. Das sind doch wunderbare Eigenschaften!
Ich wette du bist auch sehr kreativ oder hast in der Art besondere Gaben und ich wette andere Menschen sehen dich in einem viel helleren Licht als du dich selbst.

Dream. Believe. Achieve.

Liebe Grüße

Luciette
 

Luciette

Mitglied
Achja und habe ich beinah vergessen... lerne dir selber zu vergeben und dich zu lieben, dann werden es auch andere tun können oder du wirst sehen das andere dies tun. :)
 
G

Gasttraum

Gast
Hallo :)

Vielen Dank für eure Antworten.

Ich fand es immer toll zu träumen und habe auch fest dran geglaubt, dass diese Träume durchaus Realität werden könnten.

Ich denke, dass das richtig ist, das Urproblem liegt im Treuebruch meines Mannes. Es hat mir meine Naivität genommen. Plötzlich habe ich ihn gesehen für das was er ist. Es hat mir irgendwie den Schleier von den Augen gezogen. Und leider habe ich es trotzdem weiter mit ihm versucht, wir hatten Kinder, aber jetzt merke ich, dass ich einfach nicht die Liebe für ihn empfinde, die ich bräuchte. Das macht es wirklich schwer. Wie gesagt, ich habe eine andere Liebe kennen gelernt, die mir genau das gibt, was ich mir wünsche bzw. immer erträumt habe. Nur, ist das nicht möglich, weil ich der Kinder zu liebe ihn nicht verlassen kann. Ich stecke quasi fest und bin sehr unglücklich. Ich bin auch wütend auf meinen Mann, dass er mir das angetan hat. Ich vertraue ihm auch nicht mehr wirklich. Er denkt, dass alles wieder gut ist, aber im Endeffekt ist es das leider nicht. Ich finde ihn nicht mehr sexy und ich habe mich auch irgendwie emotional von ihm gelöst. Ich dachte nie, dass ich mich in jemand anderes verlieben würde, aber diese Person hat wieder Träume in mir erweckt. Es ist ok, ich weiss, dass ich diese Person nicht brauche um glücklich zu sein, aber ich habe erfahren, dass es eine tiefere Liebe gibt, als das was ich mit meinem Mann habe. Und ich weiss nicht, wie ich mit meinem Mann wieder glücklich sein kann. Ich glaube irgendwie nicht, dass das noch geht, weil er meine Träume geplatzt hat. Ich gebe ihm die Schuld dafür, dass ich mich anderweitig nach Liebe umschauen "musste". Ich hatte keine Affäre, aber ich habe mich definitiv verliebt. Ehrlich, das wäre wohl nie passiert, wenn er mir nicht meine Träume genommen hätte durch sein egoistisches Handeln. Na ja, wer weiss, vielleicht wäre ich trotzdem irgendwann mal zu der Erkenntnis gekommen, weil wir einfach total unterschiedlich sind. Es ist einfach eine blöde Situation. Ich denke mir dauernd, dass ich nicht die Liebe seines Lebens bin und er ist auch nicht die Liebe meines Lebens und irgendwie leben wir beide unglücklich und können aber auch nichts daran ändern.

Ich bin ein kreativer Mensch, aber habe keine Zeit und auch keinen Plan irgendetwas in die Tat umzusetzen.

Es ist einfach deprimierend. Ich habe immer versucht alles richtig zu machen und habe jetzt das Gefühl einige falsche Entscheidungen getroffen zu haben mit denen ich jetzt leben muss.

Wahrscheinlich ist es am Besten alle Träume beiseite zu schieben, die Realität so anzunehmen wie sie ist und versuchen, das beste draus zu machen ... das hört sich nur leider nicht nach dem Leben an, dass ich mir wünsche. :-(
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
... und irgendwie leben wir beide unglücklich und können aber auch nichts daran ändern.

Ich bin ein kreativer Mensch, aber habe keine Zeit und auch keinen Plan irgendetwas in die Tat umzusetzen.

Es ist einfach deprimierend.
Naja, wenn a) das Leiden nicht groß genug oder b)
die Alternative zum Leiden ebenfalls unattraktiv ist,
dann ist verständlich, was du schreibst.

Nur scheint mir die Formulierung ungenau - nicht
"es ist" deprimierend wäre korrekt, sondern "ich
habe es mir deprimierend gemacht"; Täter statt
Opfer, d.h. sobald du die Verantwortung für das
übernimmst, was aus deinem Leben durch deine
Entscheidungen geworden ist, findest du womöglich
auch die Kraft, neue Entscheidungen zu treffen, die
zu einem anderen, zufriedenstellenderen Ergebnis
führen.

Das ist nicht leicht, keine Frage, zumal, wenn man
zu vielen Dingen, an die man sich gewöhnt hatte,
Nein sagen müsste ...
 

Luciette

Mitglied
Hallo! :)




Ehrlich, das wäre wohl nie passiert, wenn er mir nicht meine Träume genommen hätte durch sein egoistisches Handeln. Na ja, wer weiss, vielleicht wäre ich trotzdem irgendwann mal zu der Erkenntnis gekommen, weil wir einfach total unterschiedlich sind.
Aber du möchtest für den Rest deines Lebens mit diesem Mann zusammensein, obwohl ihr beide unglücklich seid?
Du hast es versucht, aber es funktioniert nicht. Veränderungen sind nicht leicht, oft machen Veränderungen Angst... aber wenn ihr zusammen bleiben werdet, bleibst du unglücklich... ist es das wirklich wert?
Manchmal gibt es so "Aufwacherlebnisse" und plötzlich siehst du alles klar und kannst die richtigen Entscheidungen treffen.

Es ist einfach deprimierend. Ich habe immer versucht alles richtig zu machen und habe jetzt das Gefühl einige falsche Entscheidungen getroffen zu haben mit denen ich jetzt leben muss.
Du hast es nicht so schwer wie du denkst, du machst es dir nur schwer. Die Beziehung zu deinem Mann war wichtig ,auch wenn er dich irgendwo gebrochen hat, manchmal sind solche Dinge wichtig um aufzuwachen und weiter zu ziehen. Klar, du kannst auch einfach versuchen das Beste daraus zumachen, aber wenn du reintheoretisch nicht mehr mit deinem Mann zusammen wärst aber dafür mit dieser Person, in die du dich verliebt hast, glaubst du das würde dich vielleicht sogar glücklicher machen? Irgendwann müssen wir zwischen dem richtigen und dem einfachen Weg entscheiden. Welcher Weg dies für dich ist, kannst nur du wissen ;)



Liebe Grüße

Luciette
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben