Anzeige(1)

Warum bin ich zu dumm?

G

Gast

Gast
Ich habe es jetzt drei Jahre probiert eine Ausbildung zu finden und ich habe es nicht geschafft.
Und wenn jemand mich fragt : Welchen Schulabschluss? Und ich sage : Abi,dann glaubt mir das keiner.
Ich habe fast 300 Bewerbungen geschrieben,mich in drei Städten,einen Landkreis beworben,ja ich habe die Bewerbung persönlich abgegeben,Bewerbungstraining gemacht,Bewerbungstraining gemacht,Praktika.
Diese Woche die Krönung : Ja sind die Favoritin auf unsere Stelle aber wir nehmen dann doch lieber jemand der schlechter ist aber dafür die besseren Noten hat.
Ja ganz wunderbar.Ich habe keine Ausbildung und wenn ich die nicht habe,dann habe ich auch keine Perspektive,keine Zukunft.Ich kann nicht den Rest meines Lebens Klos putzen gehen und das ist nämlich der einzige Vollzeitjob wo du keine Ausbildung brauchst.
Und nein.Ich kann nicht studieren.Entweder bedeutet das Rechtsstreit mit meinem Vater inklusive Lohnpfändung oder Bildungskredit von 20-25.000 Euro plus Zinsen von 5 Jahren.Das kommt beides für mich nicht in Frage.
Ich hatte dann ja die Weiterbildung gemacht,mit der ich dann ja theoretisch nach einem Jahr meinen IHK-Abschluss machen könnte,den Fachwirt.Aber dann war kein Platz mehr an einer Schule frei,habe das ineinem Fernkurs gemacht,zwei Praktika abgebrochen,weil der eine Betrieb mir nach 5 Minuten gesagt hat das ich unfähig sei diesen Job auszuüben,da zu jungund keine Ausbildung,das sei nichts für mich und beim anderen Unternehmen mich die Pflegefachkräfte beleididgt haben.
Ich habe dann alle Unternehmen angeschrieben wegen Praktika,ne wir nehmen nur Leute aus der Schule,Bewerbung trotzem geschrieben : Das ist kein offziell anerkanntes Zertifikat und dann diese Woche die Absage für die Ausbildung.
Warum bin ich zu dumm für das Leben?
 

Anzeige(7)

Sepia09

Mitglied
Hallo,

wenn ich deinen Text lese, habe ich schwer das Gefühl, dass da noch irgendwas ist, was dir selbst vielleicht nicht auffällt. Sowas nennt man "blinden Feck". Was an sich ja nicht schlimm ist. Denn immerhin machst du dir ja Gedanken über deinen weiteren Fortschritt. Vielleicht sehen andere in dir etwas, was dir so nicht auffällt (z.B. könntest du grüne Haare haben. Du persönlich fändest es schön und deine Freunde auch. Bei anderen auf der Arbeit lösen grüne Haare aber manchmal Empörung aus. Dies gehen dann mit dir schlecht um, sagen dir aber den wahren Grund nicht). Ich z.B. habe ähnliches erlebt. Ich habe zwar eine Ausbildung gefunden. Aber es war die Hölle und als ich fertig wurde, war es noch schlimmer. Bis ich irgendwann darauf gepocht habe, dass man mir endlich sagt, was Sache ist. Letztendlich schien es vielen Menschen -so fand ich raus- auf die Nerven zu gehen, dass ich aus dem Iran komme. Alles was ich getan habe oder gemacht habe, wurde auf meine Herkunft bezogen und negativ dargestellt (z.b. Ich stosse irgendwo gegen und jammere vor Schmerzen, weil ich einfach schnell Blaue Flecken kriege -> man ging davon aus, dass ich emotional extrevertiert bin, weil Menschen aus dem "arabischen Raum" eben extrovertierte sind... Vorurteile eben). Diese Vorurteile schaukelten sich immer weiter auf, bis es immer wieder zu Differenzen kam. Und da ich kein Mensch bin, der was auf sich sitzen lässt, bin ich immer wieder gegangen. So habe ich seit 2012 drei Stellen gewechselt. Dass ich nicht mal Moslem bin, Schweinefleisch esse... Das wurde alles abgetan als "Ausnahme". In meinem Freundeskreis kannte ich so ein Verhalten überhaupt nicht, obwohl der Kreis größtenteils aus Deutschen bestand. Aber nochmal von mir als Beispiel zurück zu dir: Gibt es denn etwas, was andere vllt. als unangenehm ansehen oder Vorurteile, die sie haben könnten? Die Macht der Vorurteile sollte man nie unterschätzen. Frag doch mal einen guten Freund: "Wenn du mich nicht kennen würdest, was würdest du von mir auf dem ersten Blick denken?" Dieses Wissen wäre vllt. eine möglich Antwort auf deine Frage nach dem "Warum?".

Aber dass du dumm bist -wie du es selber sagst- glaube ich nie und nimmer. Mach dich nicht so runter. Denn wenn du nichts von dir hälst, wer soll denn DANN was von dir halten?

Lg
Sepia
 
G

Gast

Gast
Welchen Abischnitt hast du denn? Bist du sicher, dass es nur an den Noten liegt und du ansonsten eigentlich eine Favoritin der Betriebe bist? Hast du bei den Betrieben konkret nachgefragt, woran es denn lag?
 
G

Gast

Gast
Ich habe keine Tattoos,keine Piercings,keine grünen Haare und ordentlich kleiden kann ich mich.
Natürlich habe ich nachgefragt.Mir wurde gesagt das ich die Favoritin sei,da ich im Vorstellungsgespräch mich perfekt verhalten habe,ich super ins Team passe und auch beim Probearbeiten kein Fehler gemacht habe,im Gegenteil..eiaber nein..sie haben in Mathe kein 3.Oder in Englisch keine 3.Wir nehmen dann doch lieber jemand der den bessern Abschluss hat.
Das wurde mir 10 mal gesagt.
Bei den anderen wo ich nicht eingeladen wurde hieß es zu alt oder zu schlechte Noten,bei den anderen Vorstellungsgesprächen wo ich nich eingeladen wurde zum Probearbeiten zu alt,zu schlechte Noten.
Zum Thema Vorurteil : Finde ich interessant das sofort alle meinen ich sei ungepflegt und tätowiert wie sonstwas nur weil man mir nich glauben will das das Unternehmen zu mir sagen.
 

Duine

Aktives Mitglied
Das wollte dir hier niemand unterstellen, es wurde nur als Möglichkeit aufgezeigt. Weil es einem selbst oftmals einfach nicht mehr bewusst ist, dass man irgendwie auffällt, weil man selbst jahrelang Zeit hatte, sich dran zu gewöhnen. Also eben zum Beispiel ein sichtbares Tattoo.

Bewirbst du dich denn auf Jobs, in denen Mathe bzw. Englisch wichtig ist? Da können einem schlechte Schulnoten schon viel vermiesen. Könntest du zum Beispiel die Englischnote nicht durch einen Kurs mit Zertifikat zum Schluss verbessern? Würde für dich vielleicht ein duales Studium in Frage kommen, in einem Bereich, in dem deine Noten gut waren? Ist eventuell dein Realschulabschluss besser als dein Abitur und du könntest dich einfach mit dem entsprechenden Zeugnis bewerben? (Je nach Bundesland.) Wärst du dazu bereit, dich deutschlandweit zu bewerben und wo ganz anders hinzuziehen?
 
G

Gast

Gast
Naja ich habe mich in drei Städten und einem Landkreis beworben.Wo denn noch?
Ich wollte immer ins Büro.Naja wenn die da sagen Mathe ist wichtig,ist Mathe wichtig.
Und Englisch war nur weil ich mich auch bei Kauffrau für Tourismus und Freizeit beworden,da ich da Praktika gemacht habe.Ich habe auch Zertifikat das beweist das ich Niveau b2 habe,was zwar nicht das seins sollte was ich haben sollte wenn ich Abi habe (c1) aber das ist realschulniveau.
Was soll ich da noch machen?
Ich weiß da sdas jammern auf hohem Niveau ist,da ich ja noch die Weiterbildung habe mit dem ich die Ausbidung nachholen kann.
Ich mache nur Vorwürfe,warum ich das nicht letztes Jahr gemacht habe.Dann hätte ich ein Jahr Arbeit,könnte jetzt im Herbst den Fernkurs für Ausbildung anfangen.Warum war ich so dumm und habe gedacht das es besser ist auf normalen Wege seine Ausbildung zu machen? So viel Zeit verschwendet.
 
G

Gast

Gast
Naja, fürs Büro ist nun mal Mathe wichtig und für Touristik Englisch. Vielleicht solltest Du Deine Erwartungen an einen zukünftigen Beruf etwas herunterschrauben und auch an etwas Spass finden, was bisher noch nicht Deinen Wünschen entsprach.

Es gibt so viele Berufe, da wird doch sicher noch etwas dabei sein, was Dir gefallen könnte. Wenn Du nicht so gut in der Schule warst, bist Du vielleicht sehr kreativ? Vielleicht findest Du ja in der Richtung was.

Ich würde Dir jedenfalls empfehlen, Dich nicht so sehr auf einen Bürojob festzulegen, sondern auch mal nach was anderem schauen.
 
A

annakarina

Gast
*kopfschüttel* - vielleicht bin ICH jetzt "zu dumm" (schlimmes Wort; du bists definitiv NICHT, wies niemand ist, es gilt nur, seinen eigenen, für sich selbst richtigen Weg zu finden!) , aber wieso kannst du nicht studieren, nur weils da Probs mit deinem Daddy geben könnte???

Es geht doch um DICH, um DEINE Zukunft, da sollten Gedanken und Wünsche deines Vaters echt hintanan stehen!

Einen Weg zum Studium gibts IMMER, auch ohne Vater - du kannst es schaffen, wenn dus wirklich willst.
Doch genau daran scheint es im Moment zu scheitern: Dich werfen Widerstände welcher Art auch immer aus der Bahn und du suchst dann nach irgendwelchen "Scheinerklärungen".

Schau in dich hinein und danach, was DU möchtest - und dann TU es auch! Denn es geht. Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
Oh naja ein Kredit von 30.000 Euro aufzunehmen plus Zinsen für 5 Jahre Studium das ist einfach mir zu heftig.
Dann ist so ein Satz wie : Du willst ja nicht einfach nur borniert.
Und wenn ich Bafög beantrage,dann muss ich meinen Vater verklagen,inklusive Lohnpfändung.Bedeutet dann im Umkehrschluss das ich nicht mehr sicher bin,da er mir mehrfach gedroht hat mich umzubringen.
Außerdem ist es so das ich beim Bafögamt Vorausszahlung beantragen muss,was diese aber wahrscheinlich ablehnen werden.Wurde mir so vom Amt gesagt.Bis das also gerichtlich geklärt ist muss ich auf eigene Kosten leben.Mir fehlen so im Monat 200 Euro für Ein bis eineinhalb Jahre..woher das Geld nehmen?
Aber ja ich will ja nicht.Ich stelle mich ja nur an.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben