Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

völlig freiwillig

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
L

Lena7

Gast
Es ist es jedem selber überlassen ob er sich diese Zeugnisse von Menschen die zu Gott fanden mal ansehen möchte!
Für die,die daran interessiert sind so was mal zu hören,wenn Menschen erzählen wie sie eine Begegnung mit Gott hatten oder was ihr Leben verändert hat, sind diese packenden Zeugnisse vielleicht gerade zu Weihnachten eine gute Gelegenheit.

Wie gesagt sich das anzuhören ist freiwillig also kein missionieren,wer sich darüber ärgert soll es einfach übersehen,muß es sich nicht anhören

Gott sei Dank! Spezial - ERF - Der Sender fr ein ganzes Leben. Gute Nachrichten in Radio, Fernsehen, Internet.







Liebe Grüsse:)
Lena
 

Anzeige(7)

Sigi

Sehr aktives Mitglied
Nein Lena, ärgern tu ich ich mich nicht darüber, nur wundern. Mich wundert es schon mein ganzes Leben, dass solche Bekehrungserfahrungen in jeder Religion zu finden sind, in Religionen, die so unterschiedlich sind, dass man sich fragt: Ist Gott mit denen allen? Oder bilden sich die, die nicht in der richtigen Religion sind all das nur ein, erleben etwas, was mit allem möglichen aber nicht mit Gott zu zu tun hat? Der mitlesende Atheist würde jetzt sagen, alle bilden es sich nur ein. Ist mir schon klar, aber mich interessiert, wie Gläubige darüber denken, wenn mich dass interessieren darf :)

Ist Gott mit allen, die sich zu ihm bekennen, egal, was sie über ihn glauben? Oder ist an dem Text was dran, dass viele sagen "Herr, Herr haben wir nicht in deinem Namen.... und er wird ihnen bekennen, ich habe euch nie gekannt".

Gedanklich ist die Bibel da knallhart. Demnach müsste man wirklich fragen, wer betet Gott so an, wie er es will? Alle anderen Bekehrungserlebnisse wären damit Schaum, sonst nichts.
Oder erfüllt Gott jeden, der sich IRGENDEINER christlichen Religion zuwendet, völlig unabhängig davon, was die glauben oder lehren, die Hauptsache er gehört irgeneiner Gruppe an, die was für den christlichen Gott tut.

Wie unterschiedliche Gläubige das sehen, finde ich interessant und hoffe, dass ich damit nicht zu weit entfernt von deinem Thema bin, falls ja, dann sorry :)

Sigi
 
D

Dr. HuH

Gast
Ich dachte immer Allah heißt übersetzt auch "Gott".
Was hast das mit Christsein zutun ?
Ich glaube, es gibt keine falschen Religionen.
Wäre ja auch gemein, wenn man in die "falsche" hineingeboren wird.
Ne, das traue ich Gott nicht zu.
Just my two cents.
 

jeffb.

Mitglied
Hallo Lena (Schwester im Glauben ;) ),
schön dass du dich hier nicht unterkriegen lässt! Die Erfahrungen die wir mit Gott machen kann uns niemand weg nehmen - Ich weiß nur, dass sich mein Leben fast um 180° gedreht hat, seit ich mein Leben Ihm übergeben habe. Ich bin davon überzeugt, dass das Alleine nur die wenigsten schaffen würden.
 

Sigi

Sehr aktives Mitglied
Hallo Lena (Schwester im Glauben ;) ),
schön dass du dich hier nicht unterkriegen lässt! Die Erfahrungen die wir mit Gott machen kann uns niemand weg nehmen - Ich weiß nur, dass sich mein Leben fast um 180° gedreht hat, seit ich mein Leben Ihm übergeben habe. Ich bin davon überzeugt, dass das Alleine nur die wenigsten schaffen würden.

Es ist der Akt des Loslassens, der wenn dafür sogar noch etwas geboten wird, tatsächlich ein Leben ändern kann. Davon schwärmen nebgenbeigesagt auch buddhistische oder andere asiatische Religionen und Menschen, ist alles psychologisch erklärbar!!!
Trotzdem will ich nicht absprechen, dass Gott selbst auch Verheißungen diesbezüglich gegeben hat, so dass man davon ausgehen müsste, dass es auch Fälle geben müsste, wo nicht die Psychologie, sondern Gott diese Rolle der Erneuerung spielt, aber wer kann das von sich behaupten? Wirst du einst als Evangelikaler (sag ich jetzt einfach mal so) im Himmel mit dem Papst und seinen Freunden am Tisch mit Jesus sitzen? In beiden Richtungen, mal von den sogenannten Sekten (die nicht immer voll daneben sein müssen) nicht abgesehen, gibt es diese Bekehrungserlebnisse, Erleichterungen, Lebensverbesserungen usw.

Hätte ich ein Kind, was mich fragen würde, würde ich ihm von den Verheißungen Gottes erzählen, aber auch von der Psychologie des Loslassen könnens, die Menschen verschiedenster Richtungen, insbesondere dann, wenn danach etwas kommt, was Halt gibt, geholfen hat, und das beileibe nicht nur einer Religion, sondern vielen und logischerweise auch Atheisten, die sich in psychologischer Behandlung oder durch Einfluss dergleichen heilen ließen und sich an einen neuen Sinn gehangen haben (nat. auch solche die sich schon immer bester psychischer Gesundheit erfreuten).

Ah... würde das Kind jetzt sagen, man kann also auf verschiedene Weise ein neues Leben beginnen, aber was hat das jetzt damit zu tun, welche Christen Gott erwählt haben soll oder ist es jeder, der sich das Schild "Christ" umhängt und gute Taten tut, egal, was er sonst glaubt also der Papst genauso wie ein Zeuge Jehova oder ein Pfingstgemeindler oder ein Protestant? Denn allein die hier zufällig aufgezählten haben ja völlig unterschiedliche Gottes- und Glaubensbilder, hoffen aber alle, erwählt werden zu können, um dann von ihren Glaubenserlebnissen zu berichten. Wenn das alles nur Psychologie ist, dann wird mir einiges klar. Wenn nicht, wenn Gott dahinter steckt, dann muss man das aber an anderen Dingen erkennen können, als nur daran, ob jemand, sein Leben grundlegend verbessern konnte, denn davon berichten ja alle, trotz unterschiedlichster christlicher Auffassungen, auch psycholgisch geheilte Atheisten, Vertreter asiatischer Denkrichtungen usw. beispielsweise.

Also wie nu?

Sigi
 
V

Verdandi

Gast
Tolle Propaganda, zuerst denkt man, es ist eine langweilige Cowboydoku aber DANN- geht es los.
 

Zebaothling

Sehr aktives Mitglied
Nein Lena, ärgern tu ich ich mich nicht darüber, nur wundern. Mich wundert es schon mein ganzes Leben, dass solche Bekehrungserfahrungen in jeder Religion zu finden sind, in Religionen, die so unterschiedlich sind, dass man sich fragt: Ist Gott mit denen allen? Oder bilden sich die, die nicht in der richtigen Religion sind all das nur ein, erleben etwas, was mit allem möglichen aber nicht mit Gott zu zu tun hat? Der mitlesende Atheist würde jetzt sagen, alle bilden es sich nur ein. Ist mir schon klar, aber mich interessiert, wie Gläubige darüber denken, wenn mich dass interessieren darf :)

Ist Gott mit allen, die sich zu ihm bekennen, egal, was sie über ihn glauben? Oder ist an dem Text was dran, dass viele sagen "Herr, Herr haben wir nicht in deinem Namen.... und er wird ihnen bekennen, ich habe euch nie gekannt".

Gedanklich ist die Bibel da knallhart. Demnach müsste man wirklich fragen, wer betet Gott so an, wie er es will? Alle anderen Bekehrungserlebnisse wären damit Schaum, sonst nichts.
Oder erfüllt Gott jeden, der sich IRGENDEINER christlichen Religion zuwendet, völlig unabhängig davon, was die glauben oder lehren, die Hauptsache er gehört irgeneiner Gruppe an, die was für den christlichen Gott tut.

Wie unterschiedliche Gläubige das sehen, finde ich interessant und hoffe, dass ich damit nicht zu weit entfernt von deinem Thema bin, falls ja, dann sorry :)

Sigi
Nein bist Du nicht Gott ist mit allen ehrlichen Menschen , egal welcher Religion .
 

Zebaothling

Sehr aktives Mitglied
ja , solange er seiner Aufrichtigkeit treu ist Sigi , wie es im Buch der Prediger klar herauszulesen ist , es gibt nur zwei Seiten , die Aufrichtigkeit und die Unaufrichtigkeit wofür sich der mensch grundlegend entscheiden kann , das Hin und Her zwischen den Seiten zermürbt den Menschen und das Entscheiden für die Unaufrichtigkeit erfordert dann die Gnade Gottes , sowie das Entscheiden für die Aufrichtigkeit den Menschen näher zu sich selbst bringt .

Wer sich grundlegend für die Aufrichtigkeit entscheidet udn mit der Bibel und ihren Inhalten konfrontiert wird , wird sicher auch einiges mitnehmen , denn was im biblischen Kontext steht ist aufrichtig und folgerichtig . Er wird es also begrüßen , egal welcher Religion er angehört .

Allen Menschen sind nämlich die Gebote in Sinn und Herz gepflanzt und der Urwaldindianer
kann sich genauso nach seiner Aufrichtigkeit ausrichten , wie auch der Mensch der Zivilisation .

Das ist in der Tat beruhigend , was allrdings beunruhigend ist , ist das sich viele Menschen für die Unaufrichtigkeit entscheiden .
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast hgjjvvv hat den Raum betreten.
  • (Gast) hgjjvvv:
    Ist da jmd
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben