Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

... und mein sonstiges Leben (5. Tagebuch-Thread)

Nohope

Aktives Mitglied
Parallel zu meiner "unendlichen Geschichte" bzgl. meiner unglücklichen Liebe mit J. möchte ich den Rest meines Lebens nun in diesem Thread fortführen.

Der Rest meines Lebens ist ja bislang dadurch gekennzeichnet, dass mir einfach ein Freundeskreis fehlt und ich dadurch natürlich erst recht abhängig von der Liebe eines Mannes bin.

Meine Freundinnen sind familiär eingebunden und wohnen weiter weg.

Mein Ex-Freund, der mein bester Freund WAR, hat seine Wahl getroffen: Seine neue Freundin ist ihm wohl wichtiger als unsere Freundschaft (die dann wohl nie eine war).

Ich kann jetzt mit dem Kopf gegen die Wand schlagen oder das beste daraus machen.

Ich hab mich für letzteres entschieden...;)

Neben Wut und Verzweiflung und Trotz ist im Moment wirklich die Stimmung: "Ihr könnt mich doch alle mal kreuzweise" aktuell...

Vor einer Woche, als ich so verzweifelt war, hab ich mich mal wieder in einem LOKALEN Bekanntschaftsforum umgeschaut...

Es gab hier gestern ein großes Feuerwerk.
Dieses wollte ich sehr gerne sehen.
Aber ich wollte nicht alleine dahingehen.
J. hatte natürlich keine Zeit, da er an dem WE seine Kinder hatte (auch wenn ich eigentlich nicht verstehen möchte, warum ich nicht als "gute Freundin" hätte trotzdem mit ihm das Feuerwerk anschauen können...).
Andere Bekannte hatten auch keine Zeit.

Als ich vor einer Woche mal wieder ein Treffen mit unserem sozialen Ansprechpartner im Büro hatte, machte er am Ende ein Brainstorming und meinte u.a., ich könnte ja jmd. mit dem Lasso einfangen oder eben einfach wen an der Bushaltestelle ansprechen... so ungefähr...

Ich hab mich stattdessen in diesen lokalen Foren umgeschaut, und siehe da, es wollten sowieso welche zu dem Feuerwerk gehen. Ich habe eine persönlich angeschrieben und ein wenig versucht, Kontakt herzustellen.
Letztlich habe ich mich dann gestern mit ein paar wildfremden Menschen getroffen.
Ich würde nun lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich alle supernett fand...
Aber es war definitiv besser, als das Feuerwerk alleine anzuschauen.
Natürlich wäre es schöner gewesen, es mit einem lieben Partner händchenhaltend anzusehen... aber is nu mal nich...

Das Feuerwerk war superspitzenmäßig.
Und ich war nicht allein.
Ich hatte den Mut, mich wildfremden Leuten aus einem Forum anzuschließen. Und ich hab den Abend durchaus schön gefunden und Gespräche geführt und mich keinesfalls gelangweilt.
Eigentlich bin ich also superstolz auf mich!!!

Eine der Frauen arbeitet sogar - was für ein Zufall - direkt nebenan... diese Frau fand ich auch sehr, sehr sympathisch...
Klar würde ich mir direkt wieder wünschen, mich mit ihr näher anfreunden zu können... aber ich hoffe mal nix. Abwarten und Tee trinken.

Jedenfalls war ich sooooooo stolz, dass ich nicht frustriert zu Hause saß und auch nicht von J. abhängig war...
Der hatte am Nachmittag mal auf den AB gesprochen, als ich nicht zu Hause war.

Und ansonsten lerne ich ja grad ein neues Fitness-Studio mit der unverbindlichen Tchibo-Card kennen. Auch da hab ich zumindest mal ein paar Worte mit wem gewechselt und insofern keine "Einsamkeit" verspürt. Klar merke ich immer wieder, wo ich Fehler in meiner Persönlichkeit habe.

Zum Beispiel:
Das Studio sollte 22:30 schließen. Ich bin 22:28 aus der Umkleide raus (mich wundernd, warum da immer noch Hochbetrieb war und die meisten wohl kaum in 2 Minuten fertig sein würden). Da ich auch saunen war, hatte ich Durst. Der Schrank war aber schon abgeschlossen. Die junge Frau an der Theke schloss ihn dann widerwillig wieder auf und sagte, es sei ja schon 2 Minuten vor halb usw.
ICH hab gedacht, oh, was bin ICH unhöflich, natürlich, da hätte ich früher dran denken müssen...
Ich wusste ja natürlich auch nicht, was da sonst so Usus ist.

Hinterher sprach mich aber eine andere Frau an, vielleicht 5 - 10 Jahre älter und auf jeden Fall viiiiiiieeeel selbstbewusster... dass sie sich schon einmischen wollte und dass die wohl Service noch lernen müssten und sowas Unverschämtes, und sie hätte sich nicht so anraunzen lassen sondern gesagt, dass sie sich bei der Chefin beschwert usw. usf.

Das hat mich sehr nachdenklich gemacht.
ICH suche IMMER den Fehler bei MIR.
Herrje.
Die Frau hatte sooooo Recht!!!
Das ist ein Dienstleistungsbetrieb.
Es war noch nicht halb elf.
Und die verdienen doch sogar dran. Die Getränke sind teuer.

Nein. Ich lasse mir bislang viel zu viel gefallen.
Ich hab wirklich immer noch einen weiten Weg vor mir!

Naja.
Und dann hab ich am Freitag eine erste Badmintonstunde genommen.
Hat Spaß gemacht. Hab aber heute Muskelkater...:)

Ich unternehme wieder Dinge.
Ich plane.
Ich lebe mein Leben.
Eigentlich fühle ich mich halbwegs zufrieden.

Aber eben nur halbwegs...

Mal sehen, ob ich es schaffe, irgendwann einfach nur normal zu sein und ein erfülltes Leben zu leben... auch OHNE Partner... glücklich und zufrieden... ob ICH das wohl schaffen kann?!

Hmmm...:confused:

LG.
Nohope.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

Nohope

Aktives Mitglied
So, und heute mittag hab ich mich mit der einen, die nur paar Meter weg ihre Arbeitsstelle hat, in der MiPa getroffen, und wir haben uns lange nett unterhalten.

Und ich grübel schon wieder über mich nach...

Ich merke mir aus der ganzen Zeit hauptsächlich, dass sie 5 oder 6 gute Freunde hat, weil das für mich bedeutet, dass da auch kein Platz für mich wäre.
Und dass sie sich wohl heute abend wieder in dem Lokal treffen, wo ich ja sowieso nicht mitgekonnt hätte, weil ich halt woanders wohne. Aber mich hat halt auch keiner gefragt...

Herrje, ich würde auch keinen fragen, den ich einmal gesehen habe, ob er irgendwohin mitkommen will.
Und sie hat sich mit mir in der MiPa getroffen, und wir haben uns wirklich angeregt unterhalten. Sie hätte ja auch sagen können, mittags geht sie grundsätzlich in die Kantine oder was-weiß-ich. Aber sie hat keine Ausrede erfunden. Also werde ich wohl so schlimm nicht sein...

Was will ich eigentlich noch.
Ich hab sie das erste Mal allein gesehen.
Meine Güte, was bin ich für ein Mensch mit was für überzogenen Erwartungshaltungen? Man kann doch nicht eine wildfremde Person zu seiner besten Freundin machen... soll ich mich jetzt ausschimpfen oder auslachen?!?!?! Hmmm...

Würde mich aber halt tatsächlich sehr freuen, wenn wir uns anfreunden könnten... ich finde sie sehr nett und unterhaltsam. Sie hat einen Tag nach mir Geburtstag... meiner Erfahrung nach hab ich mich oft im Leben gut mit Leuten meines Sternzeichens verstanden... nun ja.

Einfach mal abwarten, was aus diesem neuen Kontakt wird. Mal sehen, ob man sich häufiger sieht, Vertrauen zueinander findet. Es muss ja nicht meine beste Freundin werden. Ich sehe echt immer alles sofort total angespannt, so bin ich wohl auch bei männlichen Bekanntschaften. Für mich heißt es immer gleich, alles oder nichts.
Seltsam.
Warum bin ich nur so???:confused:

Grübelnde Grüße,
Nohope.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nohope

Aktives Mitglied
Guten Abend,

also mein sonstiges Leben ist heute auf jeden Fall einen Tagebucheintrag wert...:rolleyes:

Vorweg die Bemerkung, dass ich am Freitag meine 3. Badmintontrainerstunde hatte... und da es nicht viel bringt, nur ein paar Stunden zu nehmen und sonst nicht zu spielen, hatte der Trainer gesagt, dass sich samstags von 10 - 12 Uhr immer ein paar Leute in lockerer wechelnder Runde treffen würden.
Also war ich am nächsten Morgen trotz längerer Anreise dort, und er hat den Kontakt hergestellt, und dann hab ich halt mitgespielt... naja... es versucht zumindest...;)
Es war für mich schon frustrierend... ich hab kaum einen Ball getroffen, und die spielen nur Doppel... und ich musste auch noch feststellen, dass im Spiel selbst alles das, was ich an Technik beim Zuspiel mit dem Trainer gelernt hab, wieder vergessen ist...
Aber ich fand es halt toll, dass ich mich überhaupt getraut habe, da mit fremden Leuten zu spielen. Das war das Wichtigste an der ganzen Sache. Man hat sich ja auch ein paar Takte unterhalten. Klar, die Leute waren alle älter, und daraus kann kein Kontakt entstehen, aber ich war aktiv und hab mich nicht vergraben.

Aber wesentlicher ist der heutige Tag...
Auch heute hab ich mich nicht vergraben, sondern bin in meine Wunschwohnstadt gefahren (und das auch noch mit Umwegen, da typisch WE mal wieder ein Streckenabschnitt gesperrt war und ich mir zum 100sten Mal gewünscht habe, schon umgezogen zu sein...), wo es genügend Action gab...

Kurz gesagt:
Der Tag heute war sooooooo toll... der war ein echtes Erlebnis, und ich hoffe, dass die Videos von meiner Digitalkamera mir erhalten bleiben... auch wenn mir die Erinnerung natürlich eh keiner nehmen kann.

Hier war heute eine Drachenbootregatta. Wer nicht zu einem Team gehört, hieß es, könne 30-Minuten-Probetrainings gewinnen. Ich hatte so einen Zettel mal ausgefüllt und musste dann aber beim Abgeben feststellen, dass da sowieso nicht gelost wurde, denn so viel Andrang gab es nicht, und man musste aber direkt mit mehreren sein, denn 6 Mann waren Mindestbesatzung. Es war viertel vor 11 Uhr, und man gab mir für 12:30 eine Karte mit, weil da wohl schon welche waren und evtl. könnte ich mit. Hab dann aber nochmal kurz vor 11 vorbeigeschaut, und siehe da, es waren welche von einer Firma vorbeigekommen, und dort konnte ich mitfahren.
Und das war ja nur genial...
Klar, ich hab es nicht so mit Rudern, aber irgendwie war das total irre... ich hab den Hafen noch nie aus dieser Perspektive gesehen und überhaupt...
Ich würde soooooo gerne nächstes Jahr richtig da mitmachen. Aber dafür braucht man ein Team von 20 Mann und wahrscheinlich auch ein wenig Kleingeld...

Was war an diesem Erlebnis jetzt das Besondere für mich?
Zunächst einmal, dass ich überhaupt dorthin gefahren bin. Dann, dass ich mit Leuten sprechen musste, damit letztlich alles so kam, wie es kam. Und dann natürlich das Erlebnis als solches... genial!:)

Aber das war ja noch nicht alles...
Es gab halt auch andere Unterhaltung drumherum, und so hatte man einen kleinen Hochseilgarten über dem Hafen errichtet...
Das ganze war ein ca. 15 m(?) langes Seil, ca. 6 m über dem Hafen. Dort konnte man - festgegurtet - drüber balancieren... natürlich auch mit Halteseil, aber alles sehr, sehr, sehr, sehr wackelig...

ICH bin ein Mensch, der immer fürchterliche Angst hat. Aber es total liebt, an seine Grenzen zu gehen.
Ich kann auf einer Kirmes nicht in wilden Karussels fahren (außer Achterbahnen in allen Variationen), weil ich mich dann übergeben muss, da mein Kreislauf das nicht mitmacht.
Aber hier bei solchen Sachen geht es NUR darum, meine Angst zu besiegen. Und sowas reizt mich total.

Klar, da haben x Leute zugeguckt. Und das haben irgendwie nur kleine Kinder gemacht. Die Erwachsenen, die wohl morgens direkt da waren, hab ich leider verpasst. Zu meiner Zeit konnte man meinen, das sei überhaupt nicht für Erwachsene.

Aber was rede ich.
Lange Rede, kurzer Sinn.
Ich habe es zumindest gewagt.
Gut, ich bin nicht allzu weit gekommen. Nach ca. einem Drittel oder so ging einfach nichts mehr. Zum einen ging es fürchterlich in die Arme, und ich hatte heute sowieso noch einen Riesenmuskelkater von 2 Tagen Badminton... und zum anderen hat mich einfach plötzlich, obwohl ich ja wusste, ich bin abgesichert, die Panik überfallen (schlecht sehen tu ich ja außerdem, und irgendwie verschwamm einfach alles...)... ich merkte, dass eine Ohnmacht in greifbare Nähe rückte, und ich wollte kein Risiko eingehen. Also bin ich direkt wieder zurückgekrabbelt...

Es war also nicht wirklich eine Erfolgsleistung, und ich hab mich auch auf der einen Seite fürchterlich geärgert. Aber die von dem Team meinten alle, super usw., und immerhin hab ich mich ja überhaupt getraut, und ein paar Meter hatte ich ja auch immerhin geschafft.
Und das ganze ist auch mit meiner Digitalkamera videomäßig festgehalten!!!;)
Gut, sieht eher aus, als würde ich mir gerade in die Hosen machen... aber egal... ;-)

Mensch, ich bin tooooootal stolz auf mich!
Nicht nur, weil ich das versucht habe.
Nein.
Es geht für mich um viel, viel mehr!
Denn ich musste ja dafür auch diese fremden Menschen ansprechen, hab mich sogar ein paar Takte mit ihnen unterhalten. Hab gebeten, das mit der Kamera aufzunehmen usw. Und dann haben auch noch x Leute dabei zugeschaut, wie ich mich zum Affen mache...
Aber natürlich auch die Aktion als solche. Das war schon ein absolut irres Gefühl.

Heute war also ein Tag absoluter Hochgefühle, viel Freude und viel Angst. Die Endorphine haben bestimmt verrückt gespielt... da brauche ich gar keine Schmetterlinge wie die Taucherin...:p

Tja.
Das einzige, was mich traurig zurücklässt, ist, dass alles eben viel schöner gewesen wäre, wenn ich nicht alleine gewesen wäre. Niemand macht sowas, wenn er alleine ist. Die Leute waren alle mindestens zu zweit oder eben mit Family. Das schmerzt schon. Mit keinem konnte ich all das teilen...
Auf der anderen Seite hab ich mir gesagt, dass ich diesen Tag, so wie er war, so nicht erlebt hätte, wenn ich z. B. mit meinem Ex-Freund zusammen gewesen wäre.
So konnte ich alles so machen, wie ich wollte, und es war von vorne bis hinten ein voller Erfolg!

Hab nur leider ein wenig Sonnenbrand, denn der Wetterbericht hatte anderes vorausgesagt...

Und obwohl ich heute total am Ende war, bin ich dann auch noch, wie ich ursprünglich geplant hatte, ins Fitnessstudio gefahren. Ich hatte ja extra 3,- Euro für ein Schließfach am Bahnhof bezahlt für meine Tasche, also hab ich das auch durchgezogen.

Seufz.
Ich muss endlich umziehen...
Hier ist echt immer was los...
In meinem jetzigen Wohnort dagegen ist der einzige Kontakt zur Außenwelt der PC...:(

Nun denn,
gute Nacht allerseits!
LG.
Nohope.
PS: Eine SMS an J. geschickt, weil ich ihm vom Drachenbootfahren erzählen wollte, aber es kam keine Reaktion zurück... das kränkt mich schon... aber vielleicht war auch nur sein Handy mal wieder leer oder verlegt, das kommt ja öfters vor.
 

Nohope

Aktives Mitglied
Ich glaube, mein sonstiges Leben zeichnet sich gerade dadurch aus, dass mir irgendwie alles über den Kopf wächst und ich total gestresst bin... und wirklich absolut urlaubsreif...

Von Montag bis Mittwoch hab ich verschlafen und war zu spät im Büro. Am Dienstag war es dann noch so, dass ich auf dem Weg zum Bahnhof plötzlich meinen "Pin" für das Büro vermisste, alles abgesucht habe und dann nochmal nach Hause bin. Dort war er aber auch nicht, weil er nämlich doch in meiner Hosentasche war... grmpf...
Dann stehe ich vor meinem Fahrrad, aber leider befand sich mein Fahrradschlüssel immer noch drei Etagen darüber in meiner Wohnung...

Meine 4. Badmintonstunde wurde am Dienstag von Freitag auf heute vorverlegt, weil der Trainer verhindert war. Bis gestern nachmittag ungefähr war mir das auch klar... dann traf ich mich gestern abend mit einer Freundin und hatte wirklich einen netten Abend, und als ich spät zu Hause war, telefonierte ich dann endlich nochmal mit J. und meinte noch zu ihm, dass ich heute unbedingt mal wieder etwas länger im Büro bleiben müsste...
Jaja...
Als ich dann heute in der S-Bahn saß, fiel es mir auf halber Strecke siedendheiß wieder ein: Badminton.
Ok.
Dumm gelaufen... :-(

Und vorhin bin ich doch fast auf meiner täglichen S-Bahn-Route eine Station zu früh ausgestiegen... ich war völlig perplex, weil sich der Bahnhof so verändert hatte...:D

Aber ich hab jetzt erstmal drei Tage Urlaub eingereicht, um mich wieder zu fangen und diese sehr, sehr, sehr wichtige Bewerbung irgendwie voranzutreiben... die Zeit läuft mir davon, und ich hab immer noch nichts dafür getan, außer hübsche Fotos machen lassen...

Naja. Morgen abend das geplante Treffen zu dritt mit meinem Ex-Freund und seiner neuen Freundin... mal sehen, wie das so wird...

Und ich merke, wie es mir schon wieder schwerfällt, meine Kontakte zu pflegen... ich vergesse zur Zeit ja wirklich alles und auch wichtige Dinge... *seufz*

Total gestresste Grüße,
Nohope.
 

Nohope

Aktives Mitglied
Ich möchte einfach mal einen momentanen Gedankensplitter hier festhalten...

Wie meine Verabredung mit meinem Ex-Freund und seiner neuen Freundin verlaufen ist, das steht ja in meinem Thread im Bereich "Freunde", und wie es mit meiner geplanten Bewerbung läuft, das steht eigentlich in meinem Thread im Bereich "Beruf".

Am Samstagmorgen war ich im übrigen wieder mit diesen fremden Leuten Badminton spielen. Ich betrachte das als Gelegenheit, in diesem Sport weiterzukommen, denn ich habe in der Vergangenheit immer den Fehler gemacht, dass ich sofort aufgegeben habe, wenn ich nach 2 Versuchen noch nicht 100prozentig perfekt war... so hab ich es mein ganzes Leben gehalten, und deshalb habe ich letztlich nichts auf die Reihe gebracht. Von nichts kommt nun mal nichts, man muss schon Energie und Zeit in etwas investieren. Leider muss man sich dafür auch entscheiden, und mich hat immer so vieles interessiert, und für allzu viele Dinge hat man nun mal keine Zeit...

Aber was ich EIGENTLICH sagen möchte und weshalb ich diesen Beitrag hier verfasse:
Ich hab mich im Jahr 2001 schon mal auf eine Stelle beworben. Damals allerdings war alles völlig anders. Ich war damals gerade depressiv und hatte meine Therapie angefangen, und irgendwie war ich ein völlig anderer Mensch.
Damals war ich WIRKLICH allein (mal abgesehen von meinem Ex-Freund, der mir aber damals an unserem 2. Jahrestag in angetrunkenem Zustand netterweise sagte, ja, wenn er das alles zu Beginn schon gewusst hätte - von wegen Depression -, dann hätte er die Finger von mir gelassen... danke...).

Auch wenn ich nun auch heute nicht gerade von einem stabilen Freundeskreis sprechen kann, so empfinde ich es doch gerade als sehr wohltuend, dass ich mit meiner Bewerbung diesmal NICHT alleine bin. Es gibt Menschen, mit denen ich darüber sprechen kann.
Und, ja, in erster Linie natürlich auch J., der im Moment mal wieder täglich anruft...
Ich hatte ihm nach meinem Telefonat eine SMS geschickt, und eine halbe Stunde später hat er mich angerufen und mir gratuliert, dass ich das Gespräch immerhin erledigt habe.

Auch andere drücken mir die Daumen.
Das ist schön.
Bekannte sind zwar nicht unbedingt Freunde, aber immerhin besser als gar nichts.
Insofern hat sich doch sehr viel in den letzten Jahren bei mir verändert.
Ich sollte diese Veränderung positiv werten und mich nicht immer fertigmachen.

Und, ja, auch so ein Forum wie dieses hier... ich hab zwar einschlägige Erfahrungen mit Internetforen hinter mir (sogenannte "katholische"... grmpf...) - und diese waren letztlich sehr negativ und haben mich in eine völlig falsche Richtung gelenkt -, aber trotzdem ist es total aufbauend, wenn man virtuelle Unterstützung erfährt und fremde Menschen einem Mut machen.
Es bleibt schade, dass alles nur virtuell ist, aber doch ist es etwas anderes, als ganz allein zu sein. 2001 jedenfalls war ich im Internet noch nicht so aktiv.
Damals stand ich mit meiner Bewerbung völlig allein da.
Damals konnte ich niemanden auch nur irgendwas fragen.

Ich hab mich gerade riesig gefreut, dass J. mich auch sofort angerufen hat. Natürlich liebe ich diesen Mann "eigentlich", aber im Moment steht das gar nicht im Vordergrund, im Moment freue ich mich über seine Anteilnahme. Er ist ein Freund.
Und das andere sind Bekannte, aber auch mit ihnen kann ich reden...

Ich stehe gerade in einer Umbruchphase meines Lebens.
Wie schön wäre es, wenn ich diese Stelle bekommen könnte. Das wäre genau das, was ich jetzt brauche.
Außerdem hätte ich dann so viel zu tun, dass gar keine Zeit mehr bliebe, J. nachzutrauern... ich gehe davon aus, er würde mich auch unterstützen - er arbeitet ja seit Jahren dort -, und unser Kontakt würde wie von selbst auf reine Freundschaft übergehen.

Nun ja.
Jetzt rede ich schon wieder, ohne was zu sagen...
Ich wollte doch eigentlich nur für mich selbst festhalten: Schau zurück auf 2001, wieviel sich seitdem verändert hat und freue Dich darüber!!! Du bist auf einem guten Weg!!!

(keine Sorge, ich rede häufig mit mir selbst...:D)

LG.
Nohope.
(was meine Bewerbung angeht, passt dieser Nickname zur Zeit tatsächlich nicht... aber auf J. bezogen halt schon... und seinetwegen bin ich nun mal "eigentlich" hier... ER war der Auslöser... sonst hätte ich Euch hier auch nie gefunden...)
 

Nohope

Aktives Mitglied
Bevor ich mich ins Bett begebe noch ein kleiner Eintrag zur guten Nacht...

Gerade ist mir etwas ziemlich Ärgerliches passiert... und mir drängt sich mal wieder der Gedanke auf: Warum muss immer MIR sowas passieren...:confused:

Vor einer Woche war ich beim Zahnarzt, weil ich seit Wochen eine Zahnfleischentzündung hatte, und er hat jetzt zum zweiten Mal einen Teil der Füllung entfernt und quasi nur einen Verband drumgelegt. Ich sollte vorsichtig sein beim Zähneputzen, allerdings meinte er, es sei nicht tragisch, wenn es herausfällt, da könne nichts passieren. Er gab mir auch kleine Wattekügelchen mit, die ich notfalls hineinstopfen soll.

Naja. Er hat nämlich jetzt erstmal Urlaub...

Und was ist soeben passiert, noch ganze zwei Wochen vor meinem Termin: Das ganze ist natürlich rausgefallen... SHIT!!!:(

Aber wenn ich mir das jetzt so betrachte, dann ist die Entzündung bislang eh nicht weggegangen, und ich mag gar nicht darüber nachdenken, wie es überhaupt in zwei Wochen weitergeht. Von "Zahnfleisch abfräsen" war bereits die Rede...

Ehrlichgesagt ist mir das alles fast egal, aber ich möchte gerne in zwei Wochen dann wieder "okay" sein... das ganze führte nämlich auch zu einem ekligen Geschmack im Mund, und ich werde doch in zwei Wochen - spätestens zu meinem Geburtstag - auch J. wiedersehen... und - ja - natürlich möchte ich ihn auch zumindest küssen KÖNNEN. Ich möchte nicht, dass schon so rein äußerliche Umstände das ganze verhindern könnten. Grmpf.
Mag albern sein, aber DAS ist tatsächlich das, was mich an der ganzen Sache jetzt am meisten beunruhigt...


Ansonsten war ich heute mal wieder im Fitness-Studio. Hab einen Einsteiger-Step-Kurs mitgemacht, der ganz okay war. Und dann hab ich den ersten Kurs erlebt, wo mir beim besten Willen nichts anderes übrigblieb, als mittendrin rauszugehen, weil es einfach keinen Sinn hatte. Ich hab nichts, aber auch gar nichts auf die Reihe gekriegt. Und das sollte ein Einsteiger/Mittelstufe-Kurs sein. Na großartig. Ich kam mir selten so dämlich vor...:(
Nichtsdestotrotz hab ich heute einen Vertrag abgeschlossen. Ich weiß nicht, ob es im nachhinein ein Fehler war. Auf der anderen Seite liegt mir im Moment doch viel an dieser Art von Sport, und ich denke, es hilft nichts, ich muss ja auch was für mich tun. Ich hoffe nur, dass ich den Vertrag auch ausnutze und nicht wie früher immer nur "Fördermitglied" bin...
Aber eigentlich fühle ich mich dort ja ganz wohl, und McFit würde zwar nur ca. ein Drittel kosten, aber seien wir mal ehrlich: McFit ist auch nichts wert.

Erwähnen möchte ich noch, dass ich gestern meine eine Freundin angerufen habe, mit der ich mich Ende April nach drei Jahren getroffen hatte, und wir anderthalb Stunden schön geplaudert haben. In nur zwei Wochen ist ja unser nächstes Treffen geplant. Mittlerweile wurde bei ihrer 2jährigen Tochter Zöliakie diagnostiziert. Ich finde es schlimm, wie häufig heutzutage Allergien und ähnliche Erkrankungen geworden sind. Und das obwohl die Mütter sogar gestillt haben. Für mich wäre diese Diagnose heftig, da ich durchaus ein Fan von Fertigartikeln bin. Aber sie hat immer schon Soßen und alles selbst gekocht, ihr fällt die Umstellung gar nicht mal so schwer.

So, jetzt gehe ich aber ins Bett, gute Nacht!
LG.
Nohope.
 

Nohope

Aktives Mitglied
Mein sonstiges Leben... ist wohl nicht sooo spannend... ;-)

Letzte Woche Donnerstag hab ich mich mal wieder wundern können... ich hab noch einige uralte Likörflaschen herumstehen, die ich nicht wegkippen möchte, aber die auch nur unnötig Platz rauben. Also trinke ich hier und da mal ein Gläschen, und am Donnerstag war es eine Sorte Zimtlikör. Gut, der hatte 54 %, aber es war nur EIN Glas, und ich hatte nie Probleme damit.
Doch von einer Sekunde auf die andere konnte ich mich nicht mehr auf den Beinen halten und hab mich sogar übergeben müssen...
Ich verstehe echt die Welt nicht mehr. Vertrage ich jetzt nur noch die Mengen eines Kleinkindes?! Ich nehme doch keine Antibiotika oder so...:confused:
Es ging mir jedenfalls den ganzen Freitag im Büro nicht gerade besonders...
Mittlerweile habe ich den Rest in den Ausguss gekippt.

Trotzdem war ich dann am Freitag noch lange im Büro und hab die Zeit zum Plusmachen genutzt. Hab mir dann später all meinen ganzen kompletten Emailverkehr mit J. ausgedruckt.

Am Samstag hab ich fast nur geschlafen und den Rest des Tages damit verbracht, mein Bewerbungsschreiben neu zu formulieren...

Und gestern war ich im Fitness-Studio und habe einen Kurs mitgemacht, der eine Mischung aus Aerobik und Kickboxen sein soll, oder so ähnlich. In dem Kurs kam ich halbwegs klar, aber was mich erschüttert hat, war meine Reaktion irgendwann...
Es war für mich eine völlig neue Bewegung, mit aller Kraft in die Luft zu schlagen... mir vorzustellen, da wäre ein Gegner... ich habe so etwas noch nie getan... und ich weiß wirklich nicht, was das in mir ausgelöst hat, aber plötzlich wäre ich um ein Haar in Tränen ausgebrochen bzw. hatte bereits Tränen in den Augen und musste mich schwer zusammenreißen...
Drehe ich jetzt völlig durch?!:confused:

Und die letzte Nacht habe ich damit verbracht, damit anzufangen, meine komplette Vergangenheit mit J. aufzuarbeiten. Ich schreibe ihm einen imaginären Brief, bin auf S. 17 angekommen und hab gerade mal die ersten zwei Monate unserer Bekanntschaft hinter mir, stecke im September 2006. Aber es hat mich gut beschäftigt, ich war überhaupt nicht müde.
Und heute morgen war ich um 6:18 Uhr im Büro...;)

Ich gebe zu, mich darauf zu freuen, dass der Tag vorüber ist... doch möchte ich auf der anderen Seite gerne an meiner "Geschichte" weiterschreiben, auch wenn es schmerzt.
Irgendwo muss es doch etwas geben, das ich bislang übersehen habe...

Ja, nicht viel Leben im Moment. Aber Fitness war schon gut. Hab nochmal ein Kilo abgenommen mittlerweile. Hab am Samstag ja auch nichts gegessen bzw. am Freitag, als es mir so schlecht ging. Und mein Loch im Zahn macht Essen auch nicht gerade angenehm... und das geht ja jetzt noch geschlagene acht Tage so weiter... *seufz*

Bis die Tage mal,
LG.
Nohope.
 

Nohope

Aktives Mitglied
Bin am Überlegen, einen Thread im normalen Bereich anzufangen, aber irgendwie wäre der auch nur zu verzettelt...

Ich fühle mich zur Zeit wirklich komplett am Ende, ich kann einfach nicht mehr.
Es sind die Tage vor meinem Geburtstag, und das ist eh immer so eine Sache... die letzten beiden Geburtstage hatte ja mein Ex-Freund noch einen Ausflug mit mir gemacht (was mir immer sehr wichtig ist), aber dass das dieses Jahr nicht geht, ist klar, ich hätte auch gar keinen Wert darauf gelegt.

Nein, es war eigentlich so angedacht, dass J. etwas mit mir unternehmen würde...

Nun hätte ich ja sogar noch verstanden, wenn er aufgrund der Tatsache meines Briefes gesagt hätte, dass er keinerlei Kontakt mehr möchte, das hab ich halt so riskiert, aber das ist es gar nicht.
Den Brief hat er nur überflogen, er möchte sich mit all dem nicht mehr näher auseinandersetzen (schon klar). Aber er müsste voraussichtlich am Samstag noch wohin, und er würde mich besser am Sonntag zu einem Ausflug abholen.
Ich hab aber Samstag Geburtstag.
Und der Gedanke, an diesem Tag alleine zu sein, macht mich krank...

Es mag sich kindisch anhören, aber ich hab ehrlich Angst, ich könnte in einer Kurzschlussreaktion von der nächsten Brücke springen... warum lebt man?! Was ist der Sinn?! Mein Leben hat keinen Sinn mehr. Ich sehe keine Zukunft.

Meine Eltern waren davon ausgegangen, ich würde auf den Tag vorbeikommen, was mich überrascht hatte. Ich war seit vielen Jahren nicht mehr auf den Tag bei meinen Eltern, bei uns wurde ja auch nie Geburtstag gefeiert, ganz unabhängig davon, dass Besuche bei meinen Eltern eher ziemlich stressig sind, weil unser Verhältnis ja sehr kompliziert ist. Jedenfalls ist es schwer, das zu erklären, aber lieber sitze ich den ganzen Tag alleine in der Wohnung, als bei meinen Eltern vorbeizukommen, das hat sowas von einem Eingeständnis einer Niederlage, ich weiß auch nicht, wie ich das erklären soll. Die ganzen letzten 13 Geburtstage hatte ich entweder einen Partner oder Ex-Partner, der irgendwas mit mir gemacht hat...

Seit letztem Freitag weiß ich dann, was ich mich bis dahin nur gefragt hatte, dass ich nämlich dann dieses Jahr auch nicht bei meinem Ex-Freund zum Geburtstag eingeladen bin. Das hat mich schwer getroffen. Wie das denn aussehen würde, so ungefähr. Ja, wie soll es denn aussehen? Die zwei Male davor hat er doch auch erklärt, dass wir eben noch gut befreundet seien. Warum sind wir nicht mehr befreundet, bloß weil er eine neue Freundin hat? Ich habe das Gefühl, mich noch nie so sehr in einem vermeintlichen Freund getäuscht zu haben.

Als ich dann am Samstag wieder zu dem Badminton gegangen bin und mich der ältere Mann, der das so ein wenig organisiert, mit den Worten empfing, dass beim letzten Mal (wo halt wirklich außer mir nur fünf Männer da waren, die recht gut spielen können) sich zwei/drei beschwert hätten und sie nicht mehr wollten, dass ich mitspiele, ich bräuchte erstmal mehr Praxis (und woher soll ich die bekommen?!?!?!), da war das schon nur noch der Tropfen auf den heißen Stein. Obwohl ich am liebsten sofort wieder gegangen wäre, wurde es dann zwar doch noch ganz schön, da diesmal auch andere Leute da waren, aber trotzdem ist es natürlich toll, wenn man das Gefühl haben muss, überall nur abgelehnt zu werden.

Heute war ich beim Friseur, und da hab ich dann erfahren, dass die Inhaberin auch immer so viel Pech in der Liebe hatte und so viel gelitten hat, und für den einen brauchte sie 4 Jahre, um darüber hinwegzukommen, aber das hat sie krank gemacht, und sie bekam damals Brustkrebs...
Das fand ich jetzt doch arg schockierend.
Nein.
Meine Verzweiflung über J. soll mir bitte keinen Brustkrebs bescheren... das will ich auch nicht...:(

Aber wer weiß, vielleicht lacht mich am Samstag ja auch doch ein Brückengeländer an...:(:(:(

Nenne mir doch irgendwer EINEN Grund, für den es sich zu leben lohnt?! Irgendwie kann das keiner...
Ein Bekannter meinte, das wäre feige, und ich wäre nicht feige, schließlich wäre ich ja auch über das Seil gelaufen.
Klar.
Nein, ich bin nicht feige.
Aber ich hab das Gefühl, es einfach nicht mehr auszuhalten. Ich kämpfe fast ständig gegen die Tränen an, und auch mein ganzes Leben erscheint mir nur noch wie ein Kampf. Natürlich unternehme ich manches, aber doch nur, um mich abzulenken, und meine Grundstimmung ist einfach ständig nur traurig.
Ich sehe keinen Sinn in nichts.
Ich sehe keine Zukunft.
Wo soll mein Leben nur hingehen?!

Ich liebe J. so sehr... :-(((

Das wird der traurigste Geburtstag meines Lebens werden...
Aber gut, das vorletzte Silvester war ich auch ganz alleine, und irgendwie hab ich das ja auch überlebt... seufz...:(

Tieftraurige Grüße,
Nohope.

Nachtrag:
Die mittlerweile fett markierte Frage ist ernst gemeint! Dies ist eine Bitte an diejenigen von Euch, die das hier lesen!!! Nein, ich möchte hier nicht nur meine Gedanken niederlegen und mit mir selbst sprechen, ich suche durchaus nach Antworten von Euch, sonst wäre ich nicht hier...
 
Zuletzt bearbeitet:

Nohope

Aktives Mitglied
Mit der Frage, ob man traurig wäre, wenn ich nicht mehr wäre, hab ich am Donnerstag einige Leute konfrontiert...

Mein Kollege hat genau richtig reagiert: Zu meinem grenzenlosen Erstaunen kam ein sofortiges und entschiedenes "JA".

Genauso wie am Mittwoch ja auch das "JA" von J. wie aus der Pistole geschossen kam.

Meinen Ex-Mann im Büro gegenüber hätte ich besser nicht gefragt... dass der mich nur verständnislos angucken würde und mich fragen, warum ich eigentlich immer so einen Unsinn rausstecken würde, hätte mir klar sein müssen. Nun ja.

Und dann hab ich sowas auch unseren sozialen Ansprechpartner im Büro gefragt, mit dem ich ja seit Karneval Gespräche führe... aber der musste natürlich so reagieren, wie er reagiert hat, er hat nämlich meine Therapeutin verständigt... wie peinlich! *schäm*
Himmel, er hatte mich komplett missverstanden. Es ging mir nicht darum, einen Selbstmord anzukündigen, ich suche nur VERZWEIFELT nach Menschen, denen ich IRGENDWAS bedeute... *seufz*

Mein Ex-Freund antwortete mir am Donnerstag erwartungsgemäß auch nicht, sagte aber, wenn es z. B. ein Zugunglück wäre, wäre er natürlich traurig. Nun gut.

Ich sprach mit meinem Ex am Donnerstag nochmal lange in der Kantine über die Situation... für mich ist das keine Freundschaft mehr, wenn er nur mit mir in die Kantine geht, das würde jeder andere auch tun. Auch sich Sorgen machen, wenn ich ihn mit so einer Frage konfrontiere, würde jeder andere Fremde genauso. Hab ich gerade erst wieder erlebt. Hat also rein gar nichts mit Freundschaft zu tun.
Warum kann er nicht wenigstens mal mit mir Badminton üben gehen? Ich hab ihn gebeten, da nochmal mit seiner Freundin drüber zu sprechen... herrje, das ist doch kein romantisches Stelldichein, ich brauche Trainingspartner, sonst nichts. Wen soll ich denn fragen, wenn nicht angebliche Freunde?! Pfft.
Ich bin immer noch fürchterlich enttäuscht.
Aber aus seiner Sicht sehe ich das halt alles falsch.

Derjenige, den ich letzten Samstag beim Badminton kennengelernt hatte und wo ich überlegte, ob ich mit dem mal üben könnte, dem hatte ich die Woche nur eine kurze Mail geschrieben, dass ich zur Zeit den Kopf voll habe und es mir nicht gut geht. Seine Antworten waren wirklich sehr nett, überraschend nett sogar, aber auch so in einer Art, dass ich echt Angst hätte, dass er sich mehr erhoffen könnte... ich möchte insofern eigentlich gar nichts mit irgendwelchen fremden Menschen unternehmen, an denen ich ansonsten nicht näher interessiert wäre (was in dem Fall halt tatsächlich komplett außer Frage steht).
Wieviel einfacher und unkomplizierter wäre es, wenn mein Ex mit mir BM spielen könnte, wo die Sachlage klar ist. Ich brauche nur Spielpraxis, und um mehr geht es nicht. *seufz*
Aber irgendwie scheint es seiner Freundin komplett fremd zu sein, dass man mit einem Ex-Partner noch befreundet sein kann. Sie will das nicht, und er fügt sich. Tss. Bei MIR hätte er sowas nie akzeptiert. Mich wollte er eh immer verändern.
Wie anders, wie lieb, war J. immer zu mir... :-(

Heute bin ich nun 36 Jahre.
Ich hab zum ersten Mal in meinem Leben eine Sektflasche entkorkt... normalerweise verstecke ich mich bei sowas immer... aber ich hatte mir eine kleine 0,2l-Flasche gekauft und eben mit mir selbst angestoßen...

Naja.
Irgendwie wird der Tag schon vorbeigehen. Das vorletzte Silvester war ich ja auch ganz alleine, das ging auch vorbei, und ich lebe immer noch.
Mal sehen, wie ich den Tag verlebe.
Ich kann halt schwer etwas planen, wenn ich ja bis zuletzt hoffe, dass J. doch noch Zeit für mich hat... ob wir uns am Abend noch sehen können und auf die Kirmes gehen, da hat er mir halt bislang nicht zugesagt. Solange ich das aber nicht weiß, mag ich halt auch keine andere Verabredung treffen... schon alles blöd... *seufz*

Ja, selbst schuld, wenn ich mich irgendwo "abhängig" von ihm mache.

Aber ich glaub, jetzt werde ich doch müde, und zum Frühstück wollte er ja vorbeikommen.

Gute Nacht! *gähn*
Hab übrigens bis Mitternacht endlich eine DVD angesehen, die seit zwei Jahren bei mir im Schrank stand, der "Formel-Eins-Film"... ach je, ich würde sooooo gerne aufwachen und wieder im Jahr 1985 sein, und alles war nur ein Traum, so wie damals bei Dallas, als Bobby doch lebte...
Aber ich wache nicht auf.
Es war kein Traum.
Das war mein bis dato komplett verkorkstes Leben... *seufz*:(

Also denn, schlaft gut!
Grüßle,
Nohope.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben