Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Umgangsrecht, wie weit darf der Vater gehen?

SaarDin

Neues Mitglied
Hallo!

Ich hab eine Frage bzgl. des Umgangsrechtes. Ich hoffe mir kann da jemand helfen!
Ich bin seit 2001 geschieden, mein Ex-Mann und ich haben einen gemeinsamen Sohn der 10 Jahre alt wird.
Das Umgangsrecht wurde damals per Gericht geregelt.
Er darf sein Kind alle 2 Wochen am Wochenende zu sich nehmen und in der Woch wo er ihn nicht hat Do für ein paar Stunden.
Dem geht er auch seit der Trennung geregelt nach.
Aber immer wieder gibt es Konflike mit der Erzieung wenn unser Sohn bei ihm ist.

- unser Sohn bekommt von seinen Vater immer die neuste Spielekonsole, die er aber bei seinen Vater lässt.
Unser Sohn bekommt dann also auch immer neue Spiele, aber die absolut nicht altersgerecht sind. Er ist 9 Jahre noch und darf Spiele spielen, die ab 16 oder gar auch erst ab 18 sind. Wie z.B. Band of Brothers etc. Also Schießspiele mit viel Blut.
Auch ein Ansprechen von mir an den Vater, das dies nicht okay ist, änderte an der Situation nichts. Er bekommt trotzdem weiterhin in maßen solche Spiele.

- Desweiteren holt der Vater unseren Sohn ja immer regelmäßig.
Aber unternehmen tut er mit ihm nichts. Unser Sohn geht zu seinen Vater und sitzt von morgens bis abends an den Spiele-Konsolen.
Sein Vater unternimmt andere Dinge und ist nicht immer da.
Wieso nimmt er dann unseren Sohn?

- Wiederholt hat mir unser Sohn erzählt das er an den Wochenende bei seinen Vater erst spät nachts ins Bett geht, wo sein Vater schon längst schläft.
Dabei schaut unser Sohn dort auch fernsehen. Die Filme die abends-nachts kommen sind alles andere als kindgerecht.
z.B. Pornos, Horrorfilme etc.

- Unser Sohn putzt bei seinen Vater nicht einmal die Zähne.
Bei mir zu Hause tut er dies 3 mal täglich und ohne das ich etwas sagen muss, aber bei seinen Vater nimmt er nicht einmal die Zahnbürste in die Hand. Begründung unseres Sohnes: ich spiele ja und vergesse es. Den Vater geht es einen Scheiß an.

- Der Vater unseres Sohnes animiert unseren Sohn mich anzulügen.
Wie gerade mit den Zähneputzen. "Sag der Mama, das du immer deine Zähne bei mir geputzt hast"
darf das sein? Auch wenn es nur Kleinigkeiten sind!

- schlechte schulische Noten werden belohnt bei seinen Vater.
Eine 4 wird mit Geld noch belohnt und bei einer 6 heißt es, ist nicht schlimm! Wie soll unser Sohn lernen, das man sich etwas anstrengen muss in der Schule? Unser Sohn muss gewiss keine Einsen schreiben. Er ist nicht dumm.

Hat man bei dem Jugendamt Chancen das der Vater was ändern MUSS?

Der Vater legt es sicherlich darauf an, das er seinen Sohn, wenn er alt genug ist, zu sich nimmt. ich glaub ab 13-14 Jahren darf man selbst entscheiden?!?
Sicher geht unser Sohn dort sehr gerne dort hin und ich finde es auch schön. Aber irgendwo müssen Grenzen aufgezeigt werden.
All die Erziehung die ich seit Jahren tätige geht immer mehr den Bach herunter :-(

Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben, wäre sehr dankbar!

Habe echt Angst um unseren Sohn! :(

Gruß
Nadine
 

Anzeige(7)

T

Tramnovi

Gast
Das Problem bei euch scheint mir die Beziehung zwischen Dir und Deinem Ex zu sein. Gehe mal davon aus, das ihr nicht in Frieden auseinander gegangen seit und euch jetzt - über euren Sohn - immer noch bekriegt.
Dein Ex versucht über euren Sohn, Dich zu verletzen, was ja auch zu funktionieren scheint.
Ich weis nicht, ob das Jugendamt da der richtige Ansprechpartner ist, denn wenn das Kindeswohl nicht wirklich gefährdet ist, was ja schwer zu beweisen ist, werden die wohl nicht eingreifen.
Da müsstest Du schon übers Familiengericht gehen und einen Antrag stellen.
Warum versuchst Du nicht mal den einfachsten Weg. Rede doch mal ganz vernünftig mit dem Vater deines Sohnes. Sag ihm, was Dich alles stört, aber ganz in Ruhe, ohne rumbrüllen und Vorwürfe machen.
Vielleicht erkennt Dein Ex Dich gar nicht wieder und sieht ein, das er auch was ändern muss.
Denn eins solltest Du nicht vergessen, er liebt seinen Sohn genau so wie Du. Und ich glaube nicht, das Dein Sohn glücklich wäre, wenn er nicht mehr zu seinem Vater dürfte.

LG, Ivonne
 
G

Gast

Gast
Hallo Ivonne,

danke für deine Antwort.
Meine Absicht ist es gewiss nicht unseren Sohn dem Vater vorzuenthalten.
Das ist falsch. Nur wäre es toll wenn sich etwas ändern würde.
So darf es einfach nicht weiter gehen.
Stimmt, wir sind vor 9 Jahre nicht im Frieden auseinander gegangen.
Wir unterhalten uns auch nur das nötigste.
Leider habe ich schon mehr als einmal versucht mit Ihm über diese Probleme zu reden. Damals hat er die Konsolenspiele für dene PS2 mit nach Hause bekommen und dort sah ich natürlich das da einige Spiele dabei waren, die absolut nicht für sein Alter waren. Aber als ich meinen Ex-Mann darauf ansprach kam nur unverständnis! Er verstand nicht, wieso unser Sohn solche Spiele nicht spielen dürfte. In seinen Augen waren die Spiele nicht schlimm. Aber ich sehe das anders und mein Umfeld auch.
Genauso mit dem Zähneputzen. Unser Sohn ist zwar 9 Jahre, aber Kinder, so war ich auch mal als Kind, putzen nicht immer gerne seine Zähne. Da müsste sein Vater schon dahinter sein. Aber tut er nicht. Er sagt nur "es sind seine Zähne"
Toll!
Uns so ist es mit den anderen Dingen auch. Wie Belohnung schlechter Noten etc.
Kein verständnis.
Es ist vielleicht verständlich, das er seinen Sohn das alles geben will in der kurzen zeit wo er bei ihm ist. Aber irgendwo soll es Grenzen geben!
Damals vor ca. 5 Jahren war ich schonmal beim Jugendamt und habe mich nur erkundigt,weil da auch Probleme vorlagen. Aber Die vom Jugendamt meinte, solange er nicht geschlagen wird, essen bekommt etc. kann man nix machen.
Ich will ihn doch nicht den Sohn weg nehmen, aber man soll einen Kind schon ein Vorbild sein und ihm zeigen was richtig und was falsch ist und nicht ihn nur machen lassen.
Das mein Ex-Mann seinen Sohn genauso liebt wie ich, das weiß ich!
Nur wünschte ich mir mehr, das wir an einen Strang ziehen!

Gruß
Nadine
 

Gabi369

Mitglied
Versuche im Jugendamt ein Elterngespräch mit deinem Ex zu führen im Beisein von dem dortigen Mitarbeiter. Bringe das Jugenamt auf Deine Seite bevor es zu spät ist.
 
T

Tramnovi

Gast
Versuche im Jugendamt ein Elterngespräch mit deinem Ex zu führen im Beisein von dem dortigen Mitarbeiter. Bringe das Jugenamt auf Deine Seite bevor es zu spät ist.
Also davon halt ich gar nichts. Das Jugendamt sollte, wenn überhaupt, auf der Seite des Kindes stehen und nicht auf der Seite eines Elternteils.

Kenne genug Mütter, die nach der Trennung das Kind vom Vater fernhalten und alles mögliche unterstellen. (Ich will nicht sagen, das das hier der Fall ist.)
Aber glaubt mir, das rächt sich irgendwann. Denn irgenwann sucht das Kind den anderen Elternteil.
Und deshalb sollte man doch versuchen, sich friedlich zu einigen.
Und ich glaube echt nicht, das sich das JA dafür interessiert, ob das Kind beim Vater Zähne putzt.

Diese Probleme, wie sie hier angesprochen wurden, können nur gemeinsam mit beiden Elternteilen gelöst werden.
Und wenn da einer nicht will, hilft nur der Gang zum Gericht.
 
C

Catherine

Gast
Ach je, das kenn ich auch und mittlerweile hab ich mir in der Beziehung nen dicken Panzer zugelegt.

Zähneputzen? Wat is das?
Schule? Interessiert nicht.
Vater nicht da? Egal.

Ich könnte tausend solcher Dinge aufzählen und die ersten Jahre hab ich auch gekämpft.

Kommunizieren!
Ich dachte allen ernstens, dass das ginge und dass man mich evtl. eines Tages ernst nehmen würde. Weit gefehlt.

In der Hinsicht sind Männer wie kleine Kinder.

Mittlerweile steh ich über diesen Dingen. Die 4 Tage im Monat werden es meine Kinder unbeschadet überleben.

Lass die "beiden Männer" machen was sie wollen.
In ein paar Jahren, wenn die Mädels interessant werden, dann wird Dein Sohn seine Zähne schon putzen - und nicht nur das.

Es klingt grausam, aber finde Dich damit ab. Jede Diskussion darüber wird gegen Dich verwendet werden.

Sei Deinem Sohn eine liebe Mutter und an den Papawochenenden tust Du was für Dich und für DEINE Seele.

Ja? Du schaffst das schon :)
 

maximilian

Aktives Mitglied
Somit bleibt es nur bei der Beratung - das Einzige was mir einfällt, wäre dass du den Umgang reduzieren kannst - was aber auch keinen Sinn macht.
Man könnte immer noch den Umgang mit dem Vater ermöglichen, aber sein Recht darauf vllt. gerichtlich nehmen. Also sprich: du hast kein Recht mehr das Kind zu sehen, bekommst es aber genauso häufig, bzw. häufiger, wenn du dich an meine Erziehungsregeln hältst.
Die jugendgefährdenden Spiele wären ein Hebel.
 

Kaetzchen

Mitglied
Hallo SaarDin,

ich seh das ähnlich wie Catherine, das sind 4 Tage im Monat, das wird deinen Sohn nicht umbringen.

Vielleicht redest du mal mit ihm? Der junge Mann ist 9 und kein Kleinkind mehr, zeig ihm mal Bilder von kariösen Zähnen oder lass den Zahnarzt beim nächsten mal was zeigen/erzählen... ich denk das würde schon helfen, damit er sich zumindest vorm Schlafen die Zähne putzt.

Geld für schlechte Noten... vielleicht will Papa ihm einfach was für Leistung zustecken. Als Mama von 2 (fast) erwachsenen Kids weiss ich inziwschen, dass auch bei noch so viel Lernen mal ne schlechte Note raus kommt und dein Sohn schreibt sicher nicht absichtlich ne 6 um dann zu hören, dass es nicht schlimm ist. Ich find man sollte bewerten ob sie gelernt haben, manchmal lernen sie das Falsche oder in der Arbeit is einfach alles weg... wichtiger als Noten ist vernünftiges Lernen und das findet ja waohl in den etwa 26 Tagen bei dir statt.

Lange Aufbleiben ist auch so'ne Sache... wenn meine Kids bei den Großeltern waren durften sie auch immer wach bleiben bis sie allein ins Bett wollten, fand ich nicht prickelnd aber sie haben es überlebt. Auch hier solltest du vielleicht mal mit Sohn reden, was er denn da nu wirklich geschaut hat. Lass dir erzählen was das für ein Film war, was da passiert ist usw. dann hörst du ob er den wirklich geschaut hat. Und dann diskutier doch mal ein wenig mit ihm ob das so interessant war.... vielleicht darf er dann am nächsten WE bei dir sowas auch mal schauen aber dafür nicht seine Lieblingssendung am Nachmittag :D

Tja, zuletzt die Spiele.... sowas kam bei uns auch immer wieder zur Diskussion. Hast du dir das Spiel mal wirklich angeschaut? Oder kennst du es vom Hörensagen? Viele "Indexspiele" sind harmloser als man denkt. Auch hier hab ich es immer so gehandhabt, dass ich mir hab erklären lassen worum es geht... wenn mein Sohn mir glaubhaft machen konnte, dass ihm klar war "Das ist ein Spiel, keine Realität" hab ich es ihn spielen lassen. Er hat zig Monster getötet und ist überzeugter Pazifist. Ansonsten denk ich auch hier, es sind 4 Tage im Monat...die werden ihn nicht zum Amokschützen machen. Sicher ist es auch so interessant weil daheim bei dir eben keine Spielekonsole ist.

Reden ist das Zauberwort und wenns mit dem Herrn Papa nicht geht dann zeig deinem Sohn für wie erwachsen und selbstverantwortlich du ihn schon hältst ;) Pack ihn an seiner Ehre, das ist der beste Weg.

LG und ein dickes Fell wünscht dir
Kätzchen
 
G

Gast

Gast
hallo,
ich hatte auch sehr viele schwierigkeiten mit dem Vater meiner Kinder,
ich hallte auch kontakt zur JA es gab auch Gerichtstermin...
Also JA interessiert sich immer für das wohl des Kindes und du kannst schon zum JA gehen und dich beraten lassen was wie und ob du was tun kannst.
Auf jeden Fall darf er deine Erziehung nicht behindern!
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Vater bekommt Umgangsrecht obwohl die Kinder nicht wollen. Familie 8
D Weg von hier, nur wie? Familie 3
A Wie kann ich mit meiner Mutter umgehen? Familie 8

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben