Anzeige(1)

Über die Runden kommen

maus7891

Mitglied
Mich würde mal interessieren was die Gegner den Hartz 4 Empfängern alles streichen würden und welche Hürden und Steine diese jenen in den Weg stellen würden .
Darum geht es doch gar nicht. Wo hab ich denn gesagt, noch mehr zu streichen? Es ging um die unendliche Flut an Beschwerden. Und es fing mit einem Satz an, der in etwa den Sinn beinhaltete: HartzIV-Empfänger würden verhungern.
Ok gesunde Ernährung. Geh ich noch mit. aber meines Erachtens ist die billigste Ernährung eine Mischung aus gesund und ungesund. Immer nur Tiefkühlpizza kaufen, wird schweine-teuer. Genauso teuer ist es auch, immer nur frische Zutaten zu kaufen. Und mal ehrlich, selbst wenn man es könnte, würde man letzteres wohl kaum tun. Die meisten ernähren sich nicht ungesund, weil sie es nicht finanziell können, sondern weil sie es entweder wirklich nicht können, oder gar nicht wollen. soviel nur dazu. Ich weiß nciht, welches Maß an gesunder Ernährung, bei der zuvor erwähnten Studie genommen wurde...

Dafür sind die Hartz 4 Leute wieder gut genug . Billigst zu arbeiten , ansonsten wird ihnen kräftig in den A**** mit Verachtung getreten . Arbeitskraft billig ausbeuten aber im Gegenzug Hähme und Gemeinheit .
Jetzt will ich dir mal was sagen. Ich hab keinen Bock hier nen haufen über mich preis zu geben. Aber soviel sei gesagt. Meine Mutter beutet bestimmt niemanden aus. Sie ist schwer krank, hat hunderttausende Euro Schulden (inzwischen) abbezahlt, hat jahrelang 24 Stunden, 7 Tage die Woche gearbeitet. Und sie hatte auch zwei kleine Kinder. Ich war am Anfang gerade mal 6! Wage es nicht, ihr Ausbeuten zu unterstellen, wenn es einfach nciht geht. So toll ist die wirtschaftliche Situation dann doch noch nicht. Im Gegenteil es ging über die Jahre immer nur bergab. Heute könnte sie die schulden nicht nochmal abbezahlen. Sie würde auch lieber jemanden richtig anstellen, der sie entlasten könnte. Aber eines sei dazu noch gesagt, es wären nicht diese HartzIV-Empfänger, die sie dann anstellen würde, die nicht mal nen Pc ordentlich bedienen können, denen sie selbst beim Putzen noch hinterherräumen muss. es gibt garantiert auch HartzIV-Empfänger, die was drauf haben, aber die kann sie nicht bezahlen. Und deswegen macht sie 80% alleine.

Ich verstehe nicht, wie man nicht verstehen kann, dass nicht jeder Selbstständige, der HartzIVler beschäftigt und ihnen kein 1000Euro Gehalt bezahlen kann, gleich böse ist. gäbe es ein Mindestgehalt, würden all diese Geschäfte dicht machen können und diese Leute dann auch wieder auf der Straße sitzen und die HartzIv-Empfänger hätten noch weniger. Damit ist keinem von beiden geholfen. Nicht jeder der eine Firma besitzt, ist gleich reich. ab einer geiwssen einkommensgrenze, ist es vielleicht wirklich sinnvoll für die Allgemeinheit. Aber doch nicht überall. Es gibt soviele Geschäfte, die pleite gehen und gerade Personalkosten sind meistens die höchsten.
Da steht doch nicht die Bosheit der uNternehmer dahinter, jemanden kein volles Gehalt bezahlen zu wollen, sondern es einfach finanziell nicht zu können.

Ich habe den furchtbaren Satz einer Userin mit Bestürtzung gelesen . Kinder kriegen ist keine Heldentat . Wer hat so ein Verhaltensmuster dieser Userin anerzogen sicherlich deren Mutti die auch damit leben muß das Kinderkriegen keine Heldentat ist . Ich hoffe das diese Userin niemals gescheit auf den Boden knallt eventuell alleinerziehend und Hartz 4 Empfängerin wird und mit der Tatsache leben muß das die lieben Mitmenschen ihr täglich aufs Brot schmieren das Kinderkriegen keine Heldentat ist und ihre Erziehungsarbeit nicht gewürdigt wird . Falls die Userin keine Kinder haben will und meine beiden Jungs müßten mitfinanzieren deren Kinderlosigkeit z.B Rententechnisch da täte ich mich vor Wut in den A**** beißen .
Du darfst mich im Übrigen auch ruhig ansprechen.
Kinderkriegen ist keine Heldentat, sonst würde es keine Mütter geben, die selbst noch Kinder sind, oder siehst du das anders? Was anderes steht nicht dahinter. Hier ging es nicht um erziehung. Und das sagt mir auch meine Mutter und jeder vernüfntige Mensch.
Und nochmal, ich bin 21, mitten im Studium - wo steht da, dass ich nie Kinder haben will? wollt ihr mir jetzt erzählen, dass das schlecht ist? Dass ich mir erstmal mein Leben aufbauen will um meinen Kindern auch was zu bieten? Ich kann nicht in die nächsten 20 Jahre schauen, aber ich kann wenigstens daraufhin arbeiten, dass ich hoffentlich nicht HartzIV bekomme. Aber wenn doch, dann bin ich froh, dass ich nicht in USA oder sonstewo wohne und werde das beste draus machen und mich weiter bemühen.
Im Übrigen die größten Assis kriegen Kinder und die werden auch groß. Die Frage ist doch, was aus den Kindern wird. Und wie die Tendenz der jugendlichen heutzutage ist, da krieg selbst ich mit 21 nen Schrecken. Und ich denke, wie du beschreibst, wie du arbeitest, dass deine Kinder sicher ein gutes Vorbild haben. Dennoch, weil du so abfällig über Kinderlose schreibst, egal aus welchem Grund. solange sie selbst arbeiten und in die Rentenkasse einzahlen, haben sie ihren soll in Bezug darauf erfüllt. Natürlich, Bevölkerungswachstum ist wichtig, aber du kannst doch keinen zwingen Kinder zu kriegen. Die größere Frage ist doch, ob es in 40 Jahren überhaupt noch ne Rente gibt, oder ein Rentenalter, dass man noch erleben kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

C

Catherine

Gast
Wer meckert denn hier, die ganze Zeit über die gesamte Situation in Deutschland? nicht ich... Weißt du, es bringt nichts, immer nur unzufrieden zu sein. Man muss einfach das positive sehen. Alles andere bringt absolut nichts für das eigene Leben und deinen Kindern auch nicht. Letztlich ist man nicht für andere zufrieden, sondern für sich selbst. Man ist natürlihc immer bestrebt, weiter nach oben zu kommen, aber das sollte nicht das einzige im Leben sein
Versteh doch - das ist kein Jammern. Es ist unser Recht UND unsere PFLICHT Misstände klar und deutlich auszusprechen!

Es wir leider nur von bestimmten Menschen nicht erkannt und als Jammern abgetan. Aber als würde das nicht ausreichen wird auf Menschen die es eh schon schwer haben rumgehackt, als wären sie daran schuld, dass es mit unserem Land bergab geht.

Aber........WIR sind die falsche Adresse!

Es gibt in Deutschland mittlerweile schon viel zu viele Menschen die vom ABFALL leben müssen, weil sie sonst kein Dach mehr überm Kopf hätten.

Soll man erst warten bis das Kind in den Brunnen gefallen ist?

Wehret den Anfängen!

Arbeits- und Perspektivlosigkeit ist gefährlich. Schon einmal ist deswegen ein Diktator an die Macht gekommen. Es endete mit dem 2. Weltkrieg.

Schlechte Stimmung im Land ist gefährlich.

Und DU trägst dazu bei indem Du Menschen das Recht auf "Jammern" absprechen möchtest.

Mit WELCHEM Recht frage ich mich!

Schon was geleistet?

ICH bin bis zu meinem 35. Lebensjahr arbeiten gegangen, habe dem Land zwei potentielle Rentenzahler geschenkt, zwischendurch immer wieder gearbeitet -trotz ständig krankem Säugling/Kind- und bastel nun an meiner Weiterbildung zur Ernährungsberaterin.

DAS musste auch mal gesagt werden.

Ich frage mich woher Deine innere verhärmte Art herkommt.
 
C

Catherine

Gast
Zitat : Meine Mutter ist selbständig und sie hat auch nur Hartz 4-Leute beschäftigt , weil sie ansonsten schon längst dicht machen hätte können .

Dafür sind die Hartz 4 Leute wieder gut genug . Billigst zu arbeiten , ansonsten wird ihnen kräftig in den A**** mit Verachtung getreten . Arbeitskraft billig ausbeuten aber im Gegenzug Hähme und Gemeinheit .
Vorab erstmal @ Lilyan: ich habe großen Respekt vor Dir. :)
Trotzdem es Dir schlecht geht pocht Dein Herz am rechten Fleck und das macht Hoffnung.

So was ist unbezahlbar - leider. Sonst wärst Du reich :)

Vergiss bitte dennoch Deine Gesundheit nicht. Versuche für Dich Gutes zu tun, achte besser auf Deinen Körper.

Wir leben nicht NUR zum Schaffen für ein paar Kröten die vorne und hinten nicht reichen - wir sollten wirklich LEBEN! Freude am Leben haben.

Bitte achte auf Dich.

Du schreibst wirklich aus tiefsten Herzen - danke :)
 
L

Lilyan

Gast
Darum geht es doch gar nicht. Wo hab ich denn gesagt, noch mehr zu streichen? Es ging um die unendliche Flut an Beschwerden. Und es fing mit einem Satz an, der in etwa den Sinn beinhaltete: HartzIV-Empfänger würden verhungern.
Ok gesunde Ernährung. Geh ich noch mit. aber meines Erachtens ist die billigste Ernährung eine Mischung aus gesund und ungesund. Immer nur Tiefkühlpizza kaufen, wird schweine-teuer. Genauso teuer ist es auch, immer nur frische Zutaten zu kaufen. Und mal ehrlich, selbst wenn man es könnte, würde man letzteres wohl kaum tun. Die meisten ernähren sich nicht ungesund, weil sie es nicht finanziell können, sondern weil sie es entweder wirklich nicht können, oder gar nicht wollen. soviel nur dazu. Ich weiß nciht, welches Maß an gesunder Ernährung, bei der zuvor erwähnten Studie genommen wurde...

Auch, ich ertappe mich das ich oft ungesund esse und mich ernähre , Bei mir ist es Zeitmangel weil ich 14-16 Stunden unterwegs wegen der Arbeit bin . Durch mein wenig Gehalt ist opft die Pizza billiger als jeden Tag Vollwertkost , sicherlich muß ich mich nicht rechtfertigen ich erhalte kein Geld dazu von Dir .

Jetzt will ich dir mal was sagen. Ich hab keinen Bock hier nen haufen über mich preis zu geben. Aber soviel sei gesagt. Meine Mutter beutet bestimmt niemanden aus. Sie ist schwer krank, hat hunderttausende Euro Schulden (inzwischen) abbezahlt, hat jahrelang 24 Stunden, 7 Tage die Woche gearbeitet. Und sie hatte auch zwei kleine Kinder. Ich war am Anfang gerade mal 6! Wage es nicht, ihr Ausbeuten zu unterstellen, wenn es einfach nciht geht. So toll ist die wirtschaftliche Situation dann doch noch nicht. Im Gegenteil es ging über die Jahre immer nur bergab. Heute könnte sie die schulden nicht nochmal abbezahlen. Sie würde auch lieber jemanden richtig anstellen, der sie entlasten könnte. Aber eines sei dazu noch gesagt, es wären nicht diese HartzIV-Empfänger, die sie dann anstellen würde, die nicht mal nen Pc ordentlich bedienen können, denen sie selbst beim Putzen noch hinterherräumen muss. es gibt garantiert auch HartzIV-Empfänger, die was drauf haben, aber die kann sie nicht bezahlen. Und deswegen macht sie 80% alleine.

Ich bin auch schwerst krank und arbeite körperlich schwerst Ich muß meine Arbeit 100% machen nicht 80 % Es kann sicherlich kein Hartz4 Empfänger was dazu das Deine Mutter Schulden hat .Und dieser als billige Arbeitskraft herhalten muß .Warum kann ein Hartz4er keinen PC bedienen übrigens ich kann das auch nicht obwohl ich Hochschulabsolvent mit einem Notendurchschnitt von 1,2 bin Wie weit wärst Du motiviert für wenig Geld bei anderen zu putzen . Zumal ich die menschliche soziale Seite Deiner Mutter nicht kenne . Du hast geschrieben das meine Söhne arbeiten weil sie es von mir sehen . Da fragte ich mich wo Du abgeschaut hast so hart zu sein .

Du darfst mich im Übrigen auch ruhig ansprechen.
Kinderkriegen ist keine Heldentat, sonst würde es keine Mütter geben, die selbst noch Kinder sind, oder siehst du das anders? Was anderes steht nicht dahinter. Hier ging es nicht um erziehung. Und das sagt mir auch meine Mutter und jeder vernüfntige Mensch.
Und nochmal, ich bin 21, mitten im Studium - wo steht da, dass ich nie Kinder haben will? wollt ihr mir jetzt erzählen, dass das schlecht ist? Dass ich mir erstmal mein Leben aufbauen will um meinen Kindern auch was zu bieten? Ich kann nicht in die nächsten 20 Jahre schauen, aber ich kann wenigstens daraufhin arbeiten, dass ich hoffentlich nicht HartzIV bekomme. Aber wenn doch, dann bin ich froh, dass ich nicht in USA oder sonstewo wohne und werde das beste draus machen und mich weiter bemühen.
Im Übrigen die größten Assis kriegen Kinder und die werden auch groß. Die Frage ist doch, was aus den Kindern wird. Und wie die Tendenz der jugendlichen heutzutage ist, da krieg selbst ich mit 21 nen Schrecken. Und ich denke, wie du beschreibst, wie du arbeitest, dass deine Kinder sicher ein gutes Vorbild haben. Dennoch, weil du so abfällig über Kinderlose schreibst, egal aus welchem Grund. solange sie selbst arbeiten und in die Rentenkasse einzahlen, haben sie ihren soll in Bezug darauf erfüllt. Natürlich, Bevölkerungswachstum ist wichtig, aber du kannst doch keinen zwingen Kinder zu kriegen. Die größere Frage ist doch, ob es in 40 Jahren überhaupt noch ne Rente gibt, oder ein Rentenalter, dass man noch erleben kann.
Kinderkriegen ist ne Heldentat . Ich war auch, sehr jung als ich meine Kinder bekam habe Abitur mit Bestnote Studium Artbeitsplatz Vollzeit . Ich bin nur in der Fabrik gelandet weil eins meiner Kinder an Krebs erkrankt ist und ich Vollzeit nicht mehr schuften konnte . Danach war ich zu alt um wieder auf meinem erlernten Beruf unterzukommen .Ich habe mit meinen Kinder mein Gehalt geteilt das ist eine Heldentat von dem Wenigem 3 Personen durch zu bringen . Du bist selber Schuld wenn Du keinen Bock hast hier was Preis zugeben . Aber wer so in den Wald hineinplärrt und nacheinander hier Menschen beleidigt muß mit deren Gegenwehr rechnen . Ich habe auch nicht behauptet das ich gegen Kinderlose bin aber man kann auch nicht wie Du es machst Mütter hier in Grund und Boden zu beleidigen . Ich möchte Auf keinen Fall Dich beleidigen denn es ist schon hart das sich Frauen hier anfallen lassen müssen wegen Kinder haben usw . Ich kann sehr gut nachvollziehen das ihr jungen Leute es auch nicht einfach habt mit Familie und kann ich jetzt ein Kind haben usw. Aber es ist gut das wir die Heldentat Kinder eingegangen sind ,würde keiner mehr Kinder kriegen was dann . Pflege , Rente usw .
 

maus7891

Mitglied
Versteh doch - das ist kein Jammern. Es ist unser Recht UND unsere PFLICHT Misstände klar und deutlich auszusprechen!
Ich glaube, das ist ein fließendes ineinander-übergehen. Vielleicht ist jammern auch das falsche Wort - eher beschweren. mein Eindruck ist einfach, die ganze Welt beschwert sich einfach nur noch. Und eigentlich ist es egal, in welche Schicht man guckt. Kann ich mir keinen Urlaub nach Ägypten leisten, wird sich beschwert, ist der Urlaub nur noch 2 statt 3 Wochen lang, wird sich beschwert. Und dabei völlig übersehen, dass es leute gibt, die haben alle 10 Jahre mal Urlaub.
Dann streiken sie alle ständig. Wollen teilweise unverschämt viel mehr Lohn. Man könnte doch genauso gut einfach zufrieden sein, einen Job zu haben. Die Begründung ich arbeite so viel, gilt dabei in meinen Augen nicht. Es gibt soooo viele Leute die arbeiten 60 Stunden die Woche und kriegen noch weniger.
Ich bin nicht verhärmt. Ich denke nur auch an andere und fühle mit ihnen oder besser in sie hinein und vergleiche das mit mir und merke dann, dass es mir doch ganz gut geht. Nur bei HartzIVlern sehe ich in der finanziellen Situtation keinen großen Unterschied zu mir. Und ich sage von mir, es geht mir gut und stehe nicht kurz vorm verhungern. ich bin noch auf dem Weg, hoffentlich was zu werden, jemand der HartzIV empfängt, hat diese Möglichkeit auch noch. wenn es z.T. auch ungleich schwieriger ist. Aber generell ist HartzIV nicht als Dauerlösung gedacht. Und viele (auch wenn das nicht die mehrheit sein wird) haben einfach keinen Bock etwas zu machen. Das zieht natürlich den Ruf aller hinunter. Es gibt genauso Leute, die bemühen sich ständig, nen job zu kriegen und es wird nichts, oder sind aus Krankheitsgründen oder sonstigem in diesem "loch" gelandet. Aber auch das ist nicht die Mehrheit. Die Mehrheit liegt irgendwo dazwischen und beschwert sich. Ich frag mich nur, warum diese Mehrheit nicht einfach etwas macht. Es steht doch in Deutschland jedem frei, irgendwelche Initiativen, ja auch Parteien zu gründen und da es so viele sind, wäre da 100% auch ein Weg, was durchzusetzen. Aber nein, stattdessen sitzen alle nur rum und beschweren sich. Versuchen auf etwas aufmerksam zu machen, von dem jeder weiß, dass es dieses Problem gibt. Und warum tun sie nichts? Vielleicht einfach, weil es der Mehrheit noch gar nicht so schlecht geht, wie sie vorgeben.

Schon was geleistet?
Das ist so einfach, das zu jemanden zu sagen, der eigentlich kaum zeit hatte, wirklich was zu leisten. Ich weiß nicht, was in deinen Augen dazuzählt. Ich hab noch in keine Rentenkasse oder sonstewas eingezahlt. Wovon auch. Gearbeitet hab ich durchaus schon, aber natürlich nur, was man als Schlüler oder eben ungelernte Kraft tun kann. Kaufhallen etc. Ich habe auch schon ehrenamtlich im altersheim und im Hort gearbeitet. Momentan ist mir das zeitlich aber einfach nicht mehr möglcih.

Kinderkriegen ist ne Heldentat . Ich war auch, sehr jung als ich meine Kinder bekam habe Abitur mit Bestnote Studium Artbeitsplatz Vollzeit . Ich bin nur in der Fabrik gelandet weil eins meiner Kinder an Krebs erkrankt ist und ich Vollzeit nicht mehr schuften konnte .
Das sind dann wohl die angesprochenen Pechvögel. Wie schon gesagt, deine Kinder werden dich sicher als vorbild haben.
Udn noch einmal. Es ging ums Kinder kriegen, nicht um die Erziehung. Hier sagen einige, ich habe 3 Kinder. Sieh mal, was ich leiste. Aber vom drei Kinder haben, leistet man doch noch nichts. Ich sagte bereits, die größten Assis haben Kinder und die werden groß, nur leider werden sie dann auch genauso wie ihre eltern... Und wenn ich HartzIV empfange und zwei Kinder habe, dann ist es ein finanzielles Managment, dass zu schaffen, aber doch nicht zeitlich, oder wie in deinem Fall mit einer Krankheit. Und manche haben diese Probleme alle auf einmal. Gut gerade Krankheit ist wirklich ein Ausnahmefall. Da kann sich plötzlich alles verändern. Das muss ich dir ja nicht erzählen. Und einfach nur ein Kind haben, ist keine Leistung. Dafür muss schon mehr getan werden.

Ich habe auch nicht behauptet das ich gegen Kinderlose bin aber man kann auch nicht wie Du es machst Mütter hier in Grund und Boden zu beleidigen . Ich möchte Auf keinen Fall Dich beleidigen denn es ist schon hart das sich Frauen hier anfallen lassen müssen wegen Kinder haben usw .
Es tut mir Leid, wenn es so rüberkam, als wäre ich gegen jegliche Mütter. Und beleidigt hab ich wohl niemanden. Kann ich mich jedenfalls nicht dran erinnern. Falls doch, tut es mir leid. Was weiß ich denn, wer hier alles Kinder hat. Ich wusste bis jetzt nicht mal, dass sich das Thema grade so auf Kinder verschiebt...
Vieleicht haben auch einige einfach nur Komplexe (und das soll keine Beleidigung sein, sondern ein aufmerksam machen), und beziehen alles auf sich. Ich weiß nicht, was hier einige in meine Worte reininterpretieren. Wie das mit dem Kinderkriegen... Da hab ich ja auch betont, worum es mir wirklich geht. Ich bin nicht dieser HartzIV Gegner, der am liebsten noch HartzIV streichen will. Ehrlich gesagt, kenn ich niemanden, der so ist.
Ich frage mich nur, welche Erwartungen haben die Menschen denn bitte in HartzIV?
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Catherine

Gast
Ich glaube, das ist ein fließendes ineinander-übergehen. Vielleicht ist jammern auch das falsche Wort - eher beschweren. mein Eindruck ist einfach, die ganze Welt beschwert sich einfach nur noch. Und eigentlich ist es egal, in welche Schicht man guckt. Kann ich mir keinen Urlaub nach Ägypten leisten, wird sich beschwert, ist der Urlaub nur noch 2 statt 3 Wochen lang, wird sich beschwert. Und dabei völlig übersehen, dass es leute gibt, die haben alle 10 Jahre mal Urlaub.
Du fängst an weicher und differenzierter zu werden - und das finde ich gut :).

Das mit Deiner Mutter ist mir jetzt erst bewusst geworden. Sie hat auch viel durchmachen müssen. Das tut mir leid.

Ich bekomme immer öfter den Eindruck, dass dieser "Pessimismus" dieses "Sich-Beschweren" ein deutsches Problem ist.

Letzt durfte ich ein Gespräch zwischen meinem Doc und einem Pharmareferenten mithören. So wie ich es verstanden habe hat man eine Studie über ein bestimmtes Schmerzmittel gemacht. Dann hörte ich meinen Doc sagen: ja, die Deutschen sind Letzte, sie brauchen die höchste Dosis, weil sie immer vom Schlechtesten ausgehen.

Das gibt zu denken. Woran könnte das liegen? Eine Mentalitätssache?

Was mir auch immer wieder auffällt ist, dass die Menschen auch recht empfindlich sind und oft genug dick auftragen. So nach dem Motto: mir gehts ja sooo schlecht, tausend Krankheiten, Schmerzen noch und nöcher........und trotzdem geh ich arbeiten.

Es ist, als würden Deutsche sich über ihr Leid definieren. "Pah.....ich leider viel mehr als du".....so in der Richtung. Als bekäme man einen Preis dafür der kränkste und fertigste Arbeiter des Jahres zu sein. :rolleyes::confused:

Und sehr oft hab ich das Gefühl, dass man nicht fröhlich sein darf. Ich lache gerne, viel und laut. Die Leute gucken einen da vielleicht an.........???

Warum sind die Deutschen so miesepetrig?


Dann streiken sie alle ständig. Wollen teilweise unverschämt viel mehr Lohn. Man könnte doch genauso gut einfach zufrieden sein, einen Job zu haben. Die Begründung ich arbeite so viel, gilt dabei in meinen Augen nicht. Es gibt soooo viele Leute die arbeiten 60 Stunden die Woche und kriegen noch weniger.
Da klingt es auch wieder durch. Als wäre es ein erstrebenswertes Ziel 60 Stunden eine Arbeit zu verrichten die einem keinen Spaß macht und schlecht bezahlt wird.

Ist das richtig?
Wir haben einen sehr begrenzten Zeitraum hier als Menschen zur Verfügung - und es scheint so, dass man sich diese Zeit gefälligst zu versaun hat. :eek::confused:

Ich bin nicht verhärmt. Ich denke nur auch an andere und fühle mit ihnen oder besser in sie hinein und vergleiche das mit mir und merke dann, dass es mir doch ganz gut geht. Nur bei HartzIVlern sehe ich in der finanziellen Situtation keinen großen Unterschied zu mir. Und ich sage von mir, es geht mir gut und stehe nicht kurz vorm verhungern. ich bin noch auf dem Weg, hoffentlich was zu werden, jemand der HartzIV empfängt, hat diese Möglichkeit auch noch. wenn es z.T. auch ungleich schwieriger ist. Aber generell ist HartzIV nicht als Dauerlösung gedacht.
Verhärmt nicht unbedingt, aber ich glaube Du hast mit Deiner Mutter mitgelitten. Kinder tun das - haben feine Antennchen. Typiche Elternsprüche sind u.A. dass das Leben kein Zuckerschlecken, sondern hart und grausam ist. Nichts wird einem geschenkt. Oder wenns um die Schule geht: da fängt der Ernst des Lebens an. :confused: Ich find das schlimm.
Schon in der Schule wird den Kids die Freude ausgetrieben. Sie werden ständig bewertet, gemaßregelt und meist nur kritisiert und nur wenig gelobt.

Das kann nicht gesund sein.

Möglichkeiten? Ich für mich persönlich sehe momentan keine. Fühlt sich scheiße an, wenn man das Gefühl hat sich in vielerlei Hinsicht das Leben schwer gemacht zu haben.
Bei mir gabs von Kindheit an nur Leistung und Ordnung. Und jetzt sind 50 Jahre rum um ich gucke blöd aus der Wäsche.

Vergeude Dein Leben bloß nicht. Und Du musst nichts WERDEN - Du bist Mensch, definiere Dich darüber - nicht über den Beruf.


Das ist so einfach, das zu jemanden zu sagen, der eigentlich kaum zeit hatte, wirklich was zu leisten. Ich weiß nicht, was in deinen Augen dazuzählt. Ich hab noch in keine Rentenkasse oder sonstewas eingezahlt. Wovon auch. Gearbeitet hab ich durchaus schon, aber natürlich nur, was man als Schlüler oder eben ungelernte Kraft tun kann. Kaufhallen etc. Ich habe auch schon ehrenamtlich im altersheim und im Hort gearbeitet. Momentan ist mir das zeitlich aber einfach nicht mehr möglcih.
Hört sich doch gut an. :)
was an Dir kritisiert wurde bist nicht DU, sondern lediglich eine Reaktion auf das was Du schriebst. Wie man in den Wald ruft.....Du verstehst bestimmt.
Und irgendwie ists bei Dir schon angekommen, hat sozusagen gewirkt. :)

Und manche haben diese Probleme alle auf einmal. Gut gerade Krankheit ist wirklich ein Ausnahmefall. Da kann sich plötzlich alles verändern. Das muss ich dir ja nicht erzählen. Und einfach nur ein Kind haben, ist keine Leistung. Dafür muss schon mehr getan werden.
Krankheit ist schlimm, stimmt.

aber: ein Kind hat man nicht einfach......das ist die größte Verantwortung die man haben kann. Mutter/Vater ist man für immer und die Hauptverantwortung für die Erziehung tragen meist die Mütter.
Wenn man alleine ist, wirds schwer. Ich weiß wovon ich rede. Mein Sohn war erst 14 Wochen jung und meine Tochter 3. Das ist ein 24 Stunden-Job und wenn ein Kind auch noch oft krank ist, dann wirds schwierig und sehr kräftezehrend.

Kinder bekommen und sie großzuziehen ist eine große Lebensleistung die anerkannt werden muss.

Ich frage mich nur, welche Erwartungen haben die Menschen denn bitte in HartzIV?
Für mich ist es das Wichtigste meinen Kindern ein menschenwürdiges Leben bieten zu können. Eine gute Schulbildung (auch wenn ich das System shit finde), einen Beruf der Freude bereitet und.....gesunde Eltern die ihren Kindern ganz ganz lange erhalten bleiben. So lange, dass sie die Enkelkinder hüten können, sodass die Kids weiterarbeiten können, damit sie nicht bei HartzIV landen.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
C Haltet ihr die Zahlen über Reiche für realistisch? Finanzen 79

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben