Anzeige(1)

Osterhof in Baiersbronn - wer hat Erfahrungen?

Anzeige(7)

Bigroyal007

Mitglied
Hallo,

ich wollte euch nur berichten, dass meine Tochter zu den Sommerferien nach Hause kommt. Das Projekt Osterhof ist dann somit nach 2 Jahren und 2 Monaten für uns vorbei.
 

Strelizie

Neues Mitglied
Hallo miteinander.
Wenn ich einige Beiträge der vergangenen Monate durchlese und mit meinen Erfahrungen kombiniere kann ich nur sagen, wenn ihr nicht gezwungen werdet eure Kinder da rein zu tun....lasst es bitte bleiben. Die pädagogischen Methoden, welche vom Heimleiter wie ein Machtspiel überwacht werden sind nicht tragbar und unterirdisch. Es ist alles so untransparent...und nicht durchschaubar. Furchtbar. Es kann sein dass sich Kinder da wohl fühlen. Für uns Eltern allerdings ist, bzw. war es der Horror. Und wenn der Heimleiter was sagt, ist es in Stein gemeiselt. Keine Diskussionen. Kein Miteinander... Für uns war die Zeit ein Alptraum. Er hat dich als Eltern in der Hand und kann machen was er will. Von erziehungspartnerschaftlichem pädagogischen Miteinander weit entfernt. Vielleicht ist es anders wenn es das leibliche Kind ist. Bei uns war es das Pflegekind. Und das Jugendamt interessiert nur was der Heimleiter sagt. Wenn du nicht mitmachst.... Bist du raus!! Deine Entscheidung.... Furchtbar für uns. Wie gesagt. Ich hab ja auch einige positive Berichte gelesen. Für uns hat die ganze Geschichte ein extrem trauriges Ende genommen mit dem wir nie gerechnet haben.
 
G

Goast

Gast
Hab selbst mit Jugendlichen in dem Bereich gearbeitet.
Die tausenden wo es gut geht schreiben ja nicht.
Gibt nicht nur diese Einrichtung:
Nicht nur auf die verlassen die wohl eh auch Probleme mit sich selbst haben, sonst müßten die Kinder nicht ( ausgelagert ) werden.
Wenn die das was sie kritisieren ( erziehungspartnerschaftlichem pädagogischen Miteinander ) selbst könnten, wäre das nicht nötig.

Je freier die Institution des Volkes, desto strenger muß die Erziehung sein.
Das ist einer meiner fundamentalsten Erziehungsgrundsätze.

Adolph Diesterweg
 

Bigroyal007

Mitglied
Ich sehe das wie Goast, deswegen habe ich immer wieder geschrieben. Es war auf die Zeit betrachtet eine gute Hilfe für uns, und ja es war nicht immer einfach und ja am Anfang gab es viele ??? aber wenn ich fragte, bekam ich eine Antwort, ich bin den Weg freiwillig gegangen, und diese ganzen Anschuldigungen gegen die Heimleitung habe ich persönlich nicht mitbekommen. Mir hat weder jemand den Mund verboten noch hat man mir gesagt das ich gewisse Dinge nicht mit meinem Kind zu tun hatte.

Wir sind nun unsagbar froh das meine Tochter zu den Sommerferien nach 2 Jahren und 2 Monaten nach Hause kommt.
 

Heselbacher87

Neues Mitglied
Hallo,

ich habe von 1987 bis 1989 auf dem Osterhof gelebt und bin in die dortige alte Mühle als Heimschule gegangen. Der Grund warum ich dort war, war dass ich als Kind unter selektiven Mutismus gelitten habe. Ich konnte außerhalb der gewohnten Umgebung mit niemanden sprechen. Daher wurde ich dorthin geschickt. Da ich zudem introvertiert bin und sehr sensibel auf schreiende Menschen reagiere, wurde dieser Effekt bei mir noch verstärkt durch meinen Vater als Choleriker. Der war immer der Meinung, mit Schreien und Gewalt könnte man Kinder so erziehen wie er es für richtig hielt. Das hat bei mir das Gegenteil bewirkt, ich wurde noch ängstlicher. So bekam ich von zu Hause erst mal Abstand. Die ersten 3-4 Wochen war ich durch die Trennung sehr traurig. Ich redete außerdem nicht mit fremden Personen. Während einer Einzeltherapie fing ich das erste mal an zu reden mit der Therapeutin. Es wurde keine Gewalt oder so angewendet. Das ergab sich dann nach und nach z.B. beim Spielen mit einer Modelleisenbahn sollte ich "Stop" sagen wenn das Gleis aufhört. Irgendwann habe ich in der Schule auch das erste Mal etwas vorgelesen.
In der Wohngemeinschaft habe ich immer in einem 2-er Zimmer gewohnt. Über die Mitbewohner kann ich nur positives berichten, wir verstanden uns stets gut. Die letzten 4 Monate musste ich das Haus noch mal wechseln und in einer anderen Gruppe wohnen damit ich nicht zu starke Bindungen aufbaue. Ich bekam das erst nach der Anreise aus den Ferien mit und meine ganzen persönlichen Sachen lagen bereits im neuen Zimmer. Die Erzieher lebten auch in ihrer Freizeit auf dem Gelände und sollten so eine Art Familie darstellen. Wir sprachen alle mit Vornamen an, auch die Lehrer der Heimschule. Es gab regelmäßig Ausflüge in den Schwarzwald und in einem Haus gab es sogar einen männlichen Erzieher dessen Hobby Modellbau war. So nahm er regelmäßig uns mit, um mit seinem Modellflieger oder Modellschiff irgendwo im Schwarzwald zu spielen. Ansonsten konnten wir uns auf dem Gelände frei bewegen, z.B. in die Wildnis oder in das Bauernhäusel gehen.
Meine Eltern besuchten mich etwa alle 4 Wochen für ein Wochenende und wohnten in einem Apartment auf dem Osterhof. Kontakt hatten sie nur mit dem damaligen Leiter U.S.
Nach dieser Zeit kehrte ich in meine Familie zurück und auch mein Vater lernte sich anders mir gegenüber zu verhalten. Nachdem ich danach noch für ein paar Jahre auf einer Art Förderschule gegangen bin aber zu Hause lebte, habe ich später an einer allgemeinen Schule mein Abitur gemacht und studierte anschließend.
Ich hatte nach meiner Zeit dort noch das ein oder andere Mal ein Brief geschrieben, aber seitdem habe ich keinen Kontakt mehr zu anderen Kindern aus meiner Zeit.
 

Bigroyal007

Mitglied
@Heselbacher 87,
wow das ist sehr schön auch etwas positives zu lesen. Es ist schön das du aus einem schwierigen Anfang etwas gemacht hast. Ich freue mich sehr. Ich freue mich auch wahnsinnig das meine Tochter jetzt am 30ten wieder nach Hause kommt. Sie ist seit dem 03.06.2018 dort. Wir haben uns alles zum Positiven verändert und hoffen das wir dann zuhause gemeinsam für Sie eine schöne Zukunft gestalten können.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.
    Chat Bot: Peter1968 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben