Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

OEGeschädigter (OEG) Widerspruch und Frist zu Begründung ?

G

Gast

Gast
Hallo ich habe ein Frage , ich bin grade in Widerspruch zu erheben. weiss aber nicht wie ich begründen soll.

Wie lange habe ich Zeit nach dem ich einfach Widerspruch eingelegt habe zu Begründen. ? gibt es da bestimmte Fristen die man einhalten muss ?

Vielen Dank
 

Anzeige(7)

Yukmaus

Aktives Mitglied
30 Tage.
Geh am besten zu einem Anwalt. Geh aber gleich davon aus, daß es zu einer Klage kommt. Insofern ist es gar nicht so "wichtig" was im Widerspruch steht.
Um die Frist zu wahren, genügt ein Dreizeiler, mit dem Hinweis, daß die Begründung nachgereicht wird.
Dann kannst du in Ruhe zum Anwalt gehen.
 
G

Gast

Gast
Danke Yukmaus weisst du vielleicht wie das Sozialgerichtliche Verfahren läuft ? beim OEG es wird bestimmt ein Gutachten angeregt ,
 

Yukmaus

Aktives Mitglied
Aber holla gibts da Gutachten.
Beim Gutachter solltest du bedenken, dass alles was du sagst, gegen dich verwendet werden wird.
Du hast praktisch keine Möglichkeit, bei einem vom Gericht beauftragten Gutachter neutral behandelt zu werden, er wird dich in den Boden stampfen. Im Gutachten wird er kein gutes Haar an dir lassen, du wirst den Menschen, der da beschrieben wird, nicht wiedererkennen. Das sag ich nur, damit du dich nicht aufregst, denn es läuft nunmal so, und du kannst auch nix dagegen machen.
Du solltest dir dann aber die Zeit nehmen, jede einzelne Aussage, die du da angeblich gemacht hast (natürlich hast du das was da drinsteht, NICHT so gesagt), zu korrigieren. Bei mir sind da bei 100 Seiten Gutachten etwa 40 Seiten Korrekturen rausgekommen. Damit es nicht einfach nur Gelaber ist, habe ich Tabellen angelegt (Zitat aus dem Gutachten, Richtigstellung, Nachweis dazu). Du mußt jede Aussage belegen, ansonsten ist sie nix wert.

Mach dir von allem was du wegschickst (Formulare etc) eine Kopie.
Geh nicht allein zum Gutachtertermin sondern nimm dir einen oder 2 Zeugen mit.
Laß dich auf keinen Fall von freundlichen Gesichtern täuschen, die trainieren das extra, weil freundliche Gesichter die Leute zum Reden bringen. Das habe ich mal in einem Leitfaden für gutachterliche Tätigkeit gelesen. Hinterher reißen sie dir dann die Innereien raus (im Gutachten, nicht in "echt" :) ). Alles was du sagst sollte so formuliert sein, daß es möglichst wenig Material bietet, dich zu diskreditieren. Keine Angst, die werden es trotzdem tun, aber schütte da NICHT dein Herz aus weil der Gutachter ja so lieb guckt und so verständnisvoll nickt.

Das würde in etwa so ablaufen. Du sollst von deiner Kindheit erzählen. Du sagst irgendwas von wegen "oft umgezogen" oder "Geschwister haben dich gehauen" oder "Mutti hatte wenig Zeit" dann fragt Gutachter dich sorgenvoll "ach das war ja sicher SO schwer für Sie". Du nickst, im Gutachten steht dann "Proband (DU) beschwerte sich lang und breit über Mißhandlung und Vernachlässigung in der Kindheit". "Proband gibt in pathologischer Weise jeweils anderen die Schuld an seinen Problemen und ist absolut uneinsichtig, was die eigene Verantwortung betrifft" "Proband leidet an schizoider Persönlichkeitsstörung mit feindseliger Einstellung anderen gegenüber, was sich in massiven Schuldzuweisungen anderen gegenüber auch noch nach vielen Jahren äußert".
Verstehste was ich meine? ;)

Du kannst nicht verhindern, daß so was da drinsteht. Sagst du positive Dinge als Gegenpol, werden die einfach aus dem Gesprächsprotokoll gelöscht. Stehen bleiben nur die negativen.
Das einzige was du tun kannst, ist dies nicht so stehen zu lassen sondern dir die Arbeit zu machen, das Ganze zu widerlegen (an die Belege denken!).
Je mehr du belegen kannst umso besser.

Die Entscheidung kannst du aber so kaum beeinflussen. Richte dich auf ca 5-7 jahre Verfahrensdauer (inkl. allem) ein, wobei trotz aller Mühe am Ende so etwas wie die Mindestrente (123 Euro) steht, egal ob du aufgrund der Tat blind, taub und gelähmt bist. Fair ist das alles nicht, aber es geht da auch nicht um Fairneß sondern um Kohle.
Gerechtigkeit findest du nicht in einem Bescheid oder einer Rente sondern in deiner Sicht auf die Welt (i.e. in dir selbst).
 
G

Gast

Gast
Alles was du von A-Z geschrieben hat Liebe/r Y.maus vollkommen richtig es ist genausa bei mir abgelaufen . der Gutachter war irgendwie Staatsanwalt ,so ich habe mich auf dem Anklagebank gefühlt , er hat 100% Sachen Kommentiert ,geschrieben was ich ihn nie gesagt habe. Ich war schon Anerkannt , er hat Alles als Unrichtig erklärt
das OEG,Amt hat mir mein Leistung eingestellt und wollten SIE sogar alles wider Zurück haben. es ist ein Irre Krieg
ich glaube nicht auch vom Gericht bestellte Gutachter neutral sein wird. der Gutachter hat im Interesse der Versorgungsamt diese gutachten erstellt. ich habe Viele Atteste die anders Belegen ABER er hat ALLES ignoriert .

mein Vorgutachten seien Falsch getetigt, es sei kein Schädigung gegeben usw. die Frage ist wenn ich Gerichtlich vorgehe sowie du sagst dauert bestimmt 6-7 Jahre am Ende ob ich Verlorene Recht wider erlange auch Frage ?

ich bin mir 100% Sicher dass das 2.Intanzgehen wird , Gutachter nmit anderen Gutachten widerzulegen Schwer .
aber warum Schreiben Gutachter was ein OPFER nie gesagt hat???? WARUM ? bis zu Anerkennung hat es 7 Jahre gedauert Jetzt noch 7 Jahre Kämpfen ? Hmm dann wird mit mein Gesundheit noch Schlimmer , es geht um nur Geld über Opfer gespart wird , Gutachten, RA, ja Rechtanwälte nach bestimmte Zeit belassen Sie das ganze Schleppende OEG verfahren und Opfer wider allein gelassen. ich frage mich seit Tagen Ob das ganze Lohnt ?


das VA hat das geschaft was Sie immer wollten. das ganze OEG verfahren stink , und wenn man irgendwann gewinnt dann kommen geier anderen Behörden Wollen Geld haben. und Opfer hat nix davon.

Ich glaube ich lasse den Frist vergehen ich habe Ängste dass ich noxch Kränke werde als es ist und mir am Ende das Leben nehme. ich wollte nicht mal den Gutachten sehen denn es wird mir noch noch Schlimmer .


unglaublich Er hat alles verdreht und das VA halt nur an diesen Gutachten fest, obwohl vorher 2 Gutachten zu mein Gunsten entschieden hat. auch mein jahrelange Behandelnde Pychiater über das Ergebnis empört. er sagte mir , Widerspruch Anwalt gehen, ja gut aber er weiss nicht dass es so ein verfahren 6-7 Jahre dauern wird, und ich dazu kein kraft habe. das Va Zahlt nicht mehr . Überfall hat mein Leben zerstört .
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben