Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Meine Mutter ist einsam…

E

Emma097

Gast
Hallo zusammen,
Ich wollte mir mal von der Seele schreiben, was mich momentan belastet. Vielleicht hat ja der ein oder andere eine Idee oder zumindest tröstende Worte.
Ich habe das Gefühl, dass meine Mama sehr einsam und traurig ist in ihrem Leben. Ich bin mit 18 ausgezogen und war seitdem recht weit weg, sodass wir uns nur zu Besuchen gesehen haben und ich da nicht so mitbekommen habe, wie leer ihr Leben ist. Jetzt bin ich 28 und vor einer Weile wieder in die Nähe gezogen und habe mich etwas erschrocken. Meine Eltern sind schon seit über 20 Jahren getrennt und seitdem hatte sie soweit ich weiß keinen Mann mehr in ihrem Leben. Vorher war sie immer in einer Beziehung, seit der Jugend.
Sie hatte vor der Ehe mit meinem Vater und mir, sie hat mich in ihren späten 30ern bekommen, auch viele Freunde, Interessen und ein reges Sozialleben, wodurch sie auch noch einige Freunde von damals hat, die aber alle etwas weiter weg wohnen. Nach der Scheidung ging es ihr finanziell nicht mehr gut, vorher hatte sie immer gut Geld, und wie das so ist, steigt man dadurch langsam aber sicher ab und lebt immer zurückgezogener. Mittlerweile geht es zum Glück wieder, aber diese Zeit hat ihre Spuren hinterlassen. Sie ist sehr gebildet und intelligent, hat aber irgendwie den ‘Anschluss’ an die Normalität verloren. Sie hat hier in der Umgebung kaum Freunde und schiebt vor, dass es hier niemanden gibt, der sie interessieren würde. Ich finde das eine blöde Einstellung und merke ja auch, dass sie sich einsam fühlt. Sie arbeitet sehr viel und WILL sich auch einfach keine Freiräume schaffen. Ihr einziger Lebensmittelpunkt bin ich und ihr Hund und Kater. Ich bin Einzelkind und mir bricht es immer ein bisschen das Herz, wenn ich daran denke, dass sie außer mir nicht wirklich jemanden hat! Ich merke allerdings auch, dass sie sehr anstrengend sein kann, gerade weil sie so lange alleine war, hat sie ihre Eigenarten und lässt sich auch ungern auf Kompromisse ein. Ihr gehen die sozialen Fähigkeiten wohl ein wenig verloren, und das ist einfach so schade, weil sie früher wohl ganz anders war. Jegliche Vorschläge, sich doch mal bei einem Verein oder einer Gruppe oder so anzumelden werden abgeschmettert und sobald ich anspreche, dass sie sich doch vielleicht mal nach Männern umschauen könnte sagt sie, dass sie ja eh niemand will. Sie war früher wohl heiß begehrt und das wird nun natürlich nicht mehr so sein, aber für 60 sieht sie wirklich super aus, auch wenn man ihr das Single Leben anmerkt, sie schminkt sich zB nicht mehr… ich glaube, sie hätte noch viel mehr Liebe zu geben als ich annehmen könnte… wir sind leider sehr verschieden und ich will mich auch nicht immer verbiegen, um es ihr recht zu machend. Aber irgendwie weiß ich nicht, wie ich helfen könnte. Sie hat mehrere Studienabschlüsse und meint zB, dass ein Psychologe ihr nichts sagen könnte, was sie nicht eh schon weiß, außerdem ‘hat sie dafür keine Zeit’.
 

Anzeige(7)

cucaracha

Sehr aktives Mitglied
Lass sie einfach ihr Leben leben und kümmere dich um dein Leben.

Natürlich könntest du für sie eine Kontaktanzeige aufgeben...dich mit den Männern treffen und sehen ob vielleicht etwas Brauchbares und Passendes für deine Mutter dabei sein könnte.
 

Mandrayke

Aktives Mitglied
Du kannst sie ja nicht zwingen zu etwas, was du für sie richtig hältst. Sprich Psychologe, oder auf Teufel komm raus nen Partner im direkten Umfeld suchen. Sie ist doch ihr eigner Mensch. Wenn Sie irgendwann wieder Bock hat, wirklich Bock hat, dann wird sie entsprechend ihrer Möglichkeiten die Sachen die ihr wichtig sind angehen. Inklusive Partner, inklusive Hilfesuche falls sie denkt sie schafft es nicht den verlorenen Faden zur Gesellschaft wieder zu knüpfen.
 

HalliGalliSuperstar

Aktives Mitglied
Du könntest ihr mal zum Geburtstag oder zu Weihnachten eine Aktivität schenken, bei der man automatisch mit anderen Menschen in Kontakt kommt. Evtl. etwas, wo ihr zusammen hingeht. Es darf halt nicht zu offensichtlich sein, dass du sie unter Menschen bringen willst. Oder etwas, das zuviel Zeit kostet.

Wenn es dir gelingen sollte, sie unter einem Vorwand mit einem Mann in Kontakt zu bringen, der ihr gefallen würde (und sie ihm), würde sie sich schon Zeit und Mühe machen. Aber wo du so einen Mann finden kannst und wie du das alles arrangierst, kann ich dir auch nicht sagen. Natürlich könntest du eine Kontaktanzeige für sie aufgeben, ohne sie zu fragen, z.B. in der "Zeit". Aber das ist natürlich leicht übergriffig. Andererseits wird sie, wenn du die Briefe bei ihr auf dem Tisch liegen lässt, bestimmt mal reinsehen, schon aus Neugier. Vielleicht schaffst du es, das als lustige Aktion rüberkommen zu lassen, mit der du sie auch gar nicht weiter bedrängst.

Oder du schaffst ein Event, zu dem auch Leute aus ihrer Altersgruppe kommen. Vielleicht auch regelmäßig. Eine Musikprobe zum Beispiel, wo sie, wenn sie will, auch gerne vorbeikommen kann und wo immer gute Stimmung herrscht.

Einerseits stimmt es schon, sie lebt ihr eigenes Leben. Andererseits hängt das Leben auch oft vom Zufall ab, und warum nicht dem Zufall ein wenig nachhelfen? Versuche ein, zwei Dinge, um was anzustoßen, aber nerv sie nicht und bedränge sie nicht, und wenn die Versuche nicht fruchten, dann lass es sein und kümmer dich um dein Leben. Das wäre mein Rat.
 
D

Die Katze

Gast
Deine Mutter ist selbst für (Un)Glück verantwortlich, wobei sie auf mich nicht mal wirkt als ob sie großartig darunter leiden würde.
 

Eva

Aktives Mitglied
Natürlich könntest du für sie eine Kontaktanzeige aufgeben.
Oh je, mach das bloß nicht. Ich kann mich ganz gut in deine Mutter rein fühlen. Bin auch schon ewig Single und ungefähr im selben Alter.

Ich meine gelesen zu haben, dass sie berufstätig ist. Mit 60 J. steckt man das auch nicht mehr so weg wie mit 20. Dann hat sie noch einen Hund und eine Katze, um die sie sich kümmert. Vielleicht ist sie so auch ausgelastet.

Vielleicht hat sie nach der Scheidung auch einfach keine Lust mehr auf eine neue Beziehung gehabt.

Für deine Mutter solltest du dich nicht verantwortlich fühlen. Aber in meinen Augen trotzdem Zeit mit ihr verbringen. Nicht ständig natürlich. Du hast ja auch noch dein eigenes Leben.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • (Gast) Souli:
    Hi
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben