Anzeige(1)

Liebesleben wie ein alter Mann? Ein Problem.

Paul

Mitglied
Hallo zusammen und einen schönen Feiertag.

Ich möchte euch über mein Problem erzählen.
Leider weiß ich, dass es keine Ideallösung gibt.
Dennoch fände ich es schön von euren Erfahrungen zu dem Thema zu lesen und zu profitieren um für mich einen Weg zu finden.

Meine liebe Freundin, ende 20 und ich, anfang 30 sind nun seit 3,5 Jahren fest zusammen und kennen uns seit ca 5 Jahren.
Ein Jahr bevor wir zusammengekommen sind hatten wir ein "Freundschaft Plus" Verhältnis.

Wir waren bis dahin beide etwa 3 Jahre Single und vor allem ich habe mein Singleleben durchaus sehr genossen. Sexuell habe ich in der Singlezeit genau das gefunden, was in meiner vorherigen 7 jährigen Beziehung unmöglich war.

Allerdings bin ich auch ein Beziehungsmensch und das Singleleben habe ich nie als Ideallösung gesehen.
Als ich meine jetzige Freundin beim Feiern kennengelernt habe, hatte ich endlich wieder das erste Mal das Gefühl mich zu einem Menschen hingezogen zu fühlen. Und das nicht nur aus sexuellem Interesse, sondern weil mich Ihre unvergleichlich positive Art so beeindruckt hat, und es bis heute tut. Sie ist einfach ein toller Mensch.
Wir leben inzwischen zusammen und sind ein eingespieltes Team was funktioniert und viel Spaß im Alltag hat.

Es gibt leider eine Sache die nicht funktioniert.
Unser Sexleben ist praktisch nichtmehr existent. Aktuell 2-3x im Monat.
Ich war schon immer sexuell eher aktiver. Um zu sagen wie es ist. Mein Körper möchte eigentlich jeden Tag Sex, besonders am Morgen.
Das manche Frauen (und vermutlich auch Männer) da anders Ticken weiß ich nur zugut.
Ich habe seit Begin die Initiative bei Ihr vermisst. Wir hatten zwar anfangs viel Sex aber dieser ging, kein Witz, 99% von mir aus.
Ich bin zwar gerne der Dominante und aktive Part aber das darf gerne auch mal wechseln.
Hinzu kommt dann irgendwann das Gefühl der Partner hätte keine Lust wenn da nie was kommt.
Leider haben wir auch keinen Oralsex mehr.
Weder Sie bei mir noch ich bei ihr.
Weil sie das nicht anmacht, und das war wohl leider schon immer so.
Poposex ist auch ein Nogo, was ich aber auch nachvollziehen kann und keinen zu haben kein großes Problem für mich ist.
Der Oralsex fehlt mir dafür umsomehr. Für mich gehört das verwöhnen des Partners auf diese Art einfach dazu.
Irgendwann habe ich dann auch bei ihr damit aufgehört weil es frustrierend ist wenn da nix zurückkommt und ich merke, dass es für Sie keine Erfüllung ist.
Sex soll Spaß machen und keine Einbahnstraße sein.
Das ganze vermisse ich aber schon ziemlich ziemlich doll.
Sie ist eher der "erst lange kuscheln und dann wenns passt Liebe machen Mensch" .
Ich eher der Spontan hier und jetzt und täglich Typ.
Wobei ich natürlich auch nix gegen Kuscheln habe, aber eben nicht ausschließlich und eigentlich viel lieber nach als vor dem Sex. Ein Teufelskreis.
Ich habe mal versucht mit Paartoys das ganze aufzufrischen, daran hatte Sie aber leider keinen großen Spaß, die verstauben unterm Bett und wenn ich sie nicht raushole bleiben sie da liegen.
Wenn wir dann aber Sex haben ist er allerdings für beide Seiten befriedigend, und das ist nichts was ich mir aufgrund meines männlichen Stolzes einzubilden versuche, sondern Tatsache.
Sie kommt, ich komme. Mit etwas Glück und Geschick zwei, dreimal.

Einmal waren wir nach einem langen Spaziergang und tollem Tag zu zweit im Wald und ich habe versucht sie zu einem Outdoorwaldabenteuer zu verführen. Ihre Reaktion darauf war, sie mache sich Sorgen, dass Ihre Klamotten im Wald nass werden.
Der Abend war für mich gelaufen.
Sie hat glaube ich nichtmal gemerkt wie seltsam diese Situation war.

Mir fehlt einfach die Leidenschaft, Spontanität, Versautheit, Eigeninitiative und Kreativität.
Eben das, was in meinen Augen guten ausfüllenden Sex erst dazu macht.

Und über all das habe ich schon viele Male mit ihr lange gesprochen.
Zum ersten Mal ganz am Anfang unserer Beziehung, dass ich mir wünschen würde mehr Initiative von Ihr zu spüren und vlt. mal sowas wie dirty Talk mit einzubauen bzw. auf meinen zu reagieren.
Gerne auch mal vor oder nach dem Sex, einfach mal im Alltag, bzw. Berührungen zwischendurch. Sexy Nachrichten auf der Arbeit, eindeutige Blicke und soweiter.
Das hat tatsächlich kurzzeitig was gebracht aber ganz schnell war es so wie vorher.
Dann sprachen wir irgendwann über das Oralsexproblem und wie wir das gemeinsam lösen können. Ich wollte wissen was sie sich wünscht und was ich machen kann damit die Situation sich ändert. Es hat sich wenig geändert.
Die Gespräche dazu wurden von meiner Seite aus immer konkreter.
Zuletzt habe ich Ihr deutlich gesagt, dass für mich diese Art Sexleben absolut unbefriedigend ist und ich damit ein großes Problem habe so zu leben. Wir kein Rentnerpärchen sind, ich mich aber sexuell so fühle. Es mich täglich belastet und inzwischen Teil meiner täglichen Gedankenwelt ist.
Ihre Reaktion darauf war Verständnisvoll aber auch nicht weiterführend.
Ihre Art Sexleben funktioniert für sie gut so wie es aktuell ist.
Sie kann mich verstehen aber Sie vermisst sexuell nichts.
Sie vermisst eher das kuscheln und die Nähe, versteht aber auch warum ich das reduziert habe, weiß aber auch keine Lösung.
Zwischen uns ist also alles ausgesprochen.
Allerdings habe ich nicht das Gefühl sie würde sich darüber Gedanken machen, wenn ich es nicht gerade anspreche ist das kein Thema für sie.

Ich reagiere inzwischen ungewollt gereizt und unfair auf ganz gewöhnliche Alltagsdinge und das tut mit leid.
Das Problem belastet nun inzwischen nicht nur mich sondern auch unsere Beziehung und meine Arbeit weil meine Gedanken wie mit 15 dauernd nurnoch bei einem Thema sind.
Sehe ich eine attraktive Frau geht das Kopfkino los und das finde ich ziemlich primitiv und unpassend.
Ich war schon immer ein treuer Kerl und auch heute ist das so. Aber zugegeben, dieser Gedanke kommt immer häufiger zu mir.
Allerdings ist das keine Option für mich. Bevor ich einen Menschen derart hintergehe beende ich die Beziehung. Aber das will ich nicht.

Ich versuche das täglich wegzuschieben aber es kommt halt durch und hat es nun soweit geschafft, dass ich unsere Probleme in ein Forum poste und in die Welt trage.
Am traurigsten bin ich aber darüber, dass es keine Lösung zu geben scheint.
Ich habe inzwischen resigniert, weil unsere vielen Gespräche quasi nichts geändert haben.
Ich habe jetzt akzeptiert, dass wir sexuell nicht kompatibel sind.
Für sie könnte es so weitergehen ohne dass sie etwas vermisst.
Ich kann Sie auch verstehen, ebensowenig wie sie es kann, könnte ich meine Vorlieben und Wünsche ändern. Ich mache ihr keine Vorwürfe.

Ich will diese Beziehungen nicht in Frage stellen aufgrund eines angebohrenen Triebs den ich nicht kontrollieren kann. Ich möchte diese ansonsten tolle und schöne Beziehung nicht aufgeben aber so wie es aktuell ist bedrückt es mich jeden Tag aufs Neue.
Ich habe keine Lösung und weiß nicht weiter.
Danke fürs Lesen bis hierher,

Paul.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Ich sehe da keine gemeinsame Zukunft.
Niemand sollte sich verbiegen, schon gar nicht, wenn es um Intimitäten geht.
Sie braucht einen Kuschler an ihrer Seite und du eine Kopulierfreudige.
Ihr passt nicht zusammen.
 

Uri

Aktives Mitglied
Ich will diese Beziehungen nicht in Frage stellen .....
Ich möchte diese ansonsten tolle und schöne Beziehung nicht aufgeben ...
aber so wie es aktuell ist bedrückt es mich jeden Tag aufs Neue.
Du willst diese Beziehung nicht aufgeben, aber Du leidest täglich.
Damit hast Du doch schon Deine Entscheidung für Deine Zukunft getroffen.

Ich habe keine Lösung und weiß nicht weiter.
Oben steht deine Lösung: tägliches Leiden.
Eine andere Lösung gibt es bei Deiner Prioritätenwahl nicht.

Ich lese auch heraus, dass ihr schon alles versucht habt.
Deine Freundin hat sich mit der Situation vernünftig arrangiert, das tägliche Abwehren ist zwar lästig, aber ein guter Kompromiss bezüglich des Gesamtkontextes Eurer Beziehung.

Könntest Du durch mehr Zärtlichkeit oder anderweitige Aufmerksamkeit Deinerseits an ihr, bei ihr mehr Lust auf (ausgefallenen) Sex erzeugen, dann hättet ihr eine gute Grundlage zur Zufriedenheit beider.
Aber das scheint nicht zu klappen.

Willst Du wirklich 100% an der Beziehung festhalten?
 

Paul

Mitglied
Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt, es gibt kein tägliches Abwehren.
Ich unternehme da keine Versuche mehr und als ich es damals gemacht habe hatten wir dann auch Sex.
Dabei hat mir dann irgendwann aber wie beschrieben die Gegenseitigkeit gefehlt. Geben und nehmen.
Wir haben heute Sex wenn wir kuscheln und sie dann den ersten Schritt macht.
Für mich ist dieser Weg aber nicht die Erfüllung.

Ob ich an djeser Beziehung festhalten möchte, ja.
Ob ich das so durchalten möchte weiß ich nicht.
 

Weltkind

Aktives Mitglied
Ein Jahr bevor wir zusammengekommen sind hatten wir ein "Freundschaft Plus" Verhältnis.
Da zeigte sich doch schon, wie sie sexuell drauf ist.
Euer da schon absehbares Problem:

Und obwohl dies so war:

Ich habe seit Begin die Initiative bei Ihr vermisst. Wir hatten zwar anfangs viel Sex aber dieser ging, kein Witz, 99% von mir aus.
Ich bin zwar gerne der Dominante und aktive Part aber das darf gerne auch mal wechseln.
Hinzu kommt dann irgendwann das Gefühl der Partner hätte keine Lust wenn da nie was kommt.
gingst Du eine Beziehung mit ihr ein.
Warum?
Dachtest Du, der Sex wird nach einem Jahr doch noch besser?

Leider haben wir auch keinen Oralsex mehr.
Weder Sie bei mir noch ich bei ihr.
Weil sie das nicht anmacht, und das war wohl leider schon immer so.
Hat sie also Dir zuliebe ein paarmal mitgemacht und sich dann nicht mehr dazu überwinden können, eingestellt.
Eine Verschlechterung des sowieso schon nicht überzeugenden Sexlebens.
Doch Du bliebst.

Sex soll Spaß machen und keine Einbahnstraße sein.
Ist es aber mit dieser Frau und Du hast Dich dennoch aktiv für sie entschieden.

ich habe versucht sie zu einem Outdoorwaldabenteuer zu verführen. Ihre Reaktion darauf war, sie mache sich Sorgen, dass Ihre Klamotten im Wald nass werden.
Der Abend war für mich gelaufen.
Mir fehlt einfach die Leidenschaft, Spontanität, Versautheit, Eigeninitiative und Kreativität.
Eben das, was in meinen Augen guten ausfüllenden Sex erst dazu macht.
Du hast also wenig und langweiligen Sex und willst das weiter so, da Du ja in der Beziehung bleiben willst.

Und über all das habe ich schon viele Male mit ihr lange gesprochen.
Die Gespräche dazu wurden von meiner Seite aus immer konkreter.
Zuletzt habe ich Ihr deutlich gesagt,
Reden ohne Ergebnis, Druckaufbau - denkst Du, Du kannst Geilheit, Lust, herbeiquatschen?
Sie ist wie sie ist, so hast Du sie kennengelernt. Sie wird durch Reden keine andere.

Ihre Reaktion darauf war Verständnisvoll aber auch nicht weiterführend.
Ihre Art Sexleben funktioniert für sie gut so wie es aktuell ist.
Sie kann mich verstehen aber Sie vermisst sexuell nichts.
Ja klar, was hast Du erwartet?
Diskussionen über Euer Sexproblem machen sie nicht heiß.
Ihr fehlt nichts. So ist sie.

Ich reagiere inzwischen ungewollt gereizt und unfair auf ganz gewöhnliche Alltagsdinge und das tut mit leid.
Das Problem belastet nun inzwischen nicht nur mich sondern auch unsere Beziehung
Das war vorhersehbar, findest Du nicht?
Dir ist Sex wichtig, ihr nicht.
Wie soll das dauerhaft funktionieren?

Ich habe inzwischen resigniert
Ich habe jetzt akzeptiert, dass wir sexuell nicht kompatibel sind.
Ok. Warum schreibst Du dann hier?

Für sie könnte es so weitergehen
Für Dich ja auch, Du willst Dich ja nicht trennen.

Ich mache ihr keine Vorwürfe.
Du sprichst sie (noch) nicht aus.
Was denkst Du, was Deine Gereiztheit ist? Der unausgesprochene Vorwurf, der in Dir gärt.

Ich will diese Beziehungen nicht in Frage stellen aufgrund eines angebohrenen Triebs den ich nicht kontrollieren kann.
Wegspritzen lassen?

Du willst in dieser Beziehung bleiben, Sex nicht auslagern, dann bleibt alles wid es ist
 

Uri

Aktives Mitglied
Wir haben heute Sex wenn wir kuscheln und sie dann den ersten Schritt macht.
Für mich ist dieser Weg aber nicht die Erfüllung.

Ob ich an djeser Beziehung festhalten möchte, ja.
Ob ich das so durchalten möchte weiß ich nicht.
Das ist überdeutlich widersprüchlich.

Starte doch erstmal mit einer Reise ins Ich....
Was kann ich akzeptieren und was nicht?
Wie sieht mein inneres Gleichgewicht aus?
Wo will ich in 1,2, 5 und 10 Jahren sein?
 

Eva

Aktives Mitglied
Hallo Paul,

willkommen im Forum. ;)

Die Häufigkeit von Sex ist natürlich individuell, dass ist dir bestimmt bewusst. Meistens haben Frauen weniger Lust. Außerdem ist es "normal", dass die sexuelle Aktivität mit den Jahren des Zusammenseins weniger wird. Solltest du dich trennen, wie hier vorgeschlagen wurde, kann es passieren, dass bei der nächsten Freundin die Lust nach ein paar Jahren auch weniger wird. Da es aber ansonsten eine gute Beziehung ist, würde ich zu einer Sexualberatung (nicht Therapie) raten. Ihr habt ja nun einiges besprochen, was ich super finde, aber alles ist ohne Lösung geblieben.

Praktisch nicht mehr existent (der Sex, deine Worte) finde ich persönlich etwas übertrieben, vielleicht setzt das deine Freundin unter Druck. Ich hatte auch mal vor vielen vielen Monden eine Beziehung, da wollte der Mann auch am liebsten täglich Sex, und er meinte, er würde launisch wenn es nur 1 x die Woche wäre. Das hat mich so unter Druck gesetzt, dass ich gar keine Lust mehr hatte und ich dann die Beziehung irgend wann beendet habe.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
R Ist mein bisheriges Liebesleben so seltsam? Liebe 9
R Warum hatte ich so ein komisches Liebesleben? Liebe 98
B Wie soll ich vorgehen? Was fühlt er? Liebe 30

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • @ Kampfmaus:
    Habt noch einen schönen Abend!
    Zitat Link
  • (Gast) xxLLx:
    Gute Nacht :)
    +1
    Zitat Link
  • (Gast) Sanu:
    @xxLLx Aha. Ja, mit ner starken Psyche und der richtigen Denkweise. Wer von Haus aus eher Phleg- und Melancholiker ist der .. na ja.
    Zitat Link
  • (Gast) xxLLx:
    Bin ich, dazu stehe ich auch
    Zitat Link
  • (Gast) Sanu:
    @Kampfmaus Gute Nacht und weiter kämpfen! 💪
    Zitat Link
  • @ SamuelBlack:
    Hallo.
    Zitat Link
  • (Gast) xxLLx:
    Hallo
    Zitat Link
  • (Gast) Sanu:
    @xxLLx Ich ebenfalls und dazu kommt meine chronisch fehlende Motivation für alles.
    Zitat Link
  • (Gast) xxLLx:
    Wem sagst Du das
    Zitat Link
  • (Gast) Sanu:
    Ich habe mich schon in der Jugend meistens gefragt: "Wo bin ich hier eigentlich? Was mach ich hier in diesen Schmieren-Theater!"
    Zitat Link
  • (Gast) Sanu:
    Um mich herum wollten alle was, was erreichen, sich beweisen, Eindruck machen, Wünsche, Ziele. Ich wollte vor allem, dass man mich in Ruhe lässt. 😏
    Zitat Link
  • (Gast) xxLLx:
    Das kenne ich
    Zitat Link
  • (Gast) Sanu:
    Das ist in mir genetisch drin und da nützt keine Therapie. Kein Mensch kann gegen seine Natur sich um zig Grad gedreht werden.
    Zitat Link
  • (Gast) xxLLx:
    Man ist immer das Ergebnis einer Prägung, vieles kann nicht geändert werden
    Zitat Link
  • (Gast) Sanu:
    Aber unglücklich bin ich nicht! Ich bin einfach ein Outsider und gut ist. Sry, aber das Tippen fällt mir schwer, weil Sehprobleme. Vllt ein anderes Mal wieder. Euch allen ne gute Nacht und noch ne gute Woche. 🖖
    Zitat Link
  • (Gast) Sanu:
    Und bleibt 💪
    Zitat Link
  • (Gast) xxLLx:
    Gute Nacht
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Gast hiuglib hat den Raum betreten.
  • (Gast) hiuglib:
    hallo
    Zitat Link
  • (Gast) hiuglib:
    ich habe da so nh frage
    Zitat Link
  • (Gast) hiuglib:
    darf ich mit einen lehrer aus meinen jahrgang etwas haben
    Zitat Link
  • (Gast) hiuglib:
    ich bin 15 und er 30
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Santino hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Santino hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben