Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Katze ist weg-Freund gibt mir die Schuld

D

DesperatePerson267

Gast
Hallo!
Mein Freund und ich (beide 24) sind seit zwei Jahren ein Paar.Seit etwa einem halben Jahr wohnen wir zusammen,davor haben wir bei unseren Eltern gewohnt.Mein Freund hat einen Kater (3 Jahre,kastriert),genauso wie ich (1 Jahr,kastriert).Beide sind Freigänger und Gesellschaft gewöhnt (unsere Eltern haben jeweils mehrere Katzen,unterschiedlichen Alters und Geschlechts).Wir waren also guter Dinge,als wir zusammengezogen sind.Die beiden haben sich auch auf Anhieb verstanden,haben auch mal gekuschelt,draußen waren sie allerdings getrennt unterwegs.Leider kommt der Kater meines Freundes seit einer Woche nicht mehr heim,was sehr untypisch für ihn ist...er ist immer abends und morgens vorbeigekommen.Wir haben bereits die Nachbarn gefragt,beim örtlichen Tierheim angerufen und Zettel aufgehängt.Außerdem gehen wir jeden Abend den Ort ab (wir wohnen in einem Dorf) und schauen,ob wir ihn irgendwo finden.Mein Freund leidet sehr,was absolut verständlich ist...allerdings gibt er mir,bzw meinem Kater,die Schuld an dem verschwinden seines Katers.Er ist der Ansicht,dass sich sein Kater mit meinem nicht gut verstanden hat (kompletter Blödsinn) und dass ich seinen Kater stiefkindlich behandelt hätte (auch das stimmt nicht).Seit dem Verschwinden straft er mich mit schweigen,auch wenn ich ihn etwas frage.Wenn er mal mit mir „spricht“,brüllt er mich so laut an,dass es die Nachbarn hören (sie haben mich letztens darauf angesprochen und gefragt,ob alles ok ist).Er besteht darauf,dass ich meine Katze weggebe,er ist davon überzeugt,dass seine dann wiederkommen würde.Ich habe gesagt,dass ich das nicht möchte.
Als ich gestern von der Arbeit gekommen bin,dachte ich,ich sehe nicht richtig:er hat meinen Kater in die Transportbox gesperrt,mit der Aussage „bring das schei* Vieh weg,oder ich mach es“.Ich war geschockt und absolut sprachlos.Ich hab ein paar Sachen zusammengepackt und bin geradewegs zu meinen Eltern gefahren,natürlich mit meinem Kater.Meine Eltern haben mir versichert,dass sie ihn natürlich wieder zu sich nehmen würden,aber eigentlich möchte ich,dass er bei mir bleibt!Während ich bei meinen Eltern war,hat mein Freund angerufen,mich am Telefon so zusammengeschrien,dass meine Eltern alles gehört haben und gemeint,dass ich sofort nachhause kommen soll,es dreht sich nicht alles um mich und wenn ich das schei* Vieh mitnehme,würde er mich rausschmeißen.
Ich weiß echt nicht,was ich machen soll...ich verstehe,dass er leidet,aber muss ich mich so behandeln lassen??
 

Anzeige(7)

Johnny_B

Sehr aktives Mitglied
Möchtest du mit einem Mann, der sich so verhält, wirklich weiterhin eine Beziehung führen? Es ist klar, dass er traurig ist, es ist verständlich, dass er gereizt ist, es ist sogar noch nachvollziehbar, dass er einen Verantwortlichen sucht. Dass er dich jedoch so behandelt, ist komplett inakzeptabel. Wie soll die Beziehung bei solch einem Verhalten denn überhaupt wieder harmonisch werden und das auch dauerhaft bleiben?
 

cucaracha

Sehr aktives Mitglied
Seine Traurigkeit kann ich verstehen.
Leider verschwinden Freigänger Katzen öfter mal....aus unterschiedlichen Gründen.

Dass er dich so schrecklich behandelt ist nicht verständlich.
Ich würde es mir nicht bieten lassen.
Da er dich rausgeschmissen hat würde ich erstmal bei deinen Eltern bleiben.
Er sollte dich um Verzeihung bitten.
 

cafard

Aktives Mitglied
Ich würde die Gelegenheit nutzen, um die Partnerschaft zu hinterfragen. Solche Prüfungen muss man gemeinsam meistern können, wenn man plant, miteinander zu leben. Das hier sieht als Basis nicht gut aus.

Freigängerkatzen bleiben oft weg. Manchmal suchen sie sich ein neues Zuhause bei Nachbarn. Oft kommen sie auch nicht wieder, wenn sie krank sind. Sich gegenseitig zu beschuldigen ist kein konstruktiver Weg, mit Problemen umzugehen und zeugt eher von Hilflosigkeit.

Verständlich, dass dein Partner traurig ist und sich Sorgen macht, nachvollziehbar, dass die Nerven blank liegen. Aber solche Situationen gibt es im Leben immer wieder, als erwachsener Mensch muss man damit umgehen können ohne sich am Partner abzureagieren.

Ich würde an deiner Stelle auch erst einmal bei den Eltern bleiben und abwarten, wie sich die Situation entwickelt.
 

Zauberfee78

Aktives Mitglied
Dass er traurig über das Verschwinden des Katers ist, kann ich absolut nachvollziehen. Sein Umgang mit dir ist aber ein No-Go.

Jetzt mal ganz ehrlich: Ist das wirklich das erste Mal in eurer Beziehung, dass er so ausgetickt ist?
 

Alopecia

Aktives Mitglied
ich würde mich trennen und gar nicht weiter drüber nachdenken.

der kater wird, so hart das auch klingt, zu 99% überfahren worden sein. so ist das halt (leider) in der heutigen welt, wo autos und züge noch und nöchter unterwegs sind. deshalb bin ich persönlich auch gegen freigang (anderes thema, ist klar) - die welt da draussen ist nicht das, was man katzen zumuten sollte (und sich selbst, wenn man an dem tier sehr hängt, auch nicht).

mit deinem kater hat das absolut nichts zu tun - warum dein freund bei dir die schuld sucht weiss ich nicht, aber sein verhalten ist unter aller sau. ich würde da nichtmal überlegen, das ganze als "ist ne ausnahmesituation" durchgehen zu lassen, sondern wie anfangs eingeleitet, direkt die trennung vollziehen.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
N Ist das Liebe oder Gewohnheit Liebe 3
M Ist es vorbei? Liebe 13
S Trennung - Partner ist emotional abhängig Liebe 16

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben