Anzeige(1)

Kann mich seit Jahren nicht mehr verlieben...

G

Gast

Gast
Hallo,

in der Überschrift steht ja schon mein Problem. Ich hoffe sehr, dass mir jemand helfen kann oder weitere Ursachen finden könnte.

Ich schaffe es einfach nicht, mich in jemanden zu verlieben. Es ging von 14 bis 20 noch durchaus, aber danach nicht mehr. Ich habe eigentlich nur mit 14 ein Mädchen richtig stark geliebt. Da hatte ich mich aber nicht getraut oder war nicht weit genug, um meine Chance dort zu nutzen. So endete es dann mit Liebeskummer und sie hatte einen anderen.

Danach verliebte ich mich auch mal "fast" in fremde Frauen beim Vorbeigehen. Das passierte mir zweimal.

Dann gab es noch zwei Frauen, für die ich Gefühle hatte, aber die Beziehungen gingen dort in die Brüche. Eine machte Schluss, weil meine Eltern in die Beziehung intervernierten.
Eine andere weil es eine Dreiecksbeziehung war und sie einen Freund hatte.

PROBLEME DIE RICHTIGE ZU FINDEN

Ich habe ein grosses Problem überhaupt eine passsende Frau zu finden. Leider sehen viele Mädchen sehr gut aus, dadurch ist die Auswahl viel zu gross. Findet man eine toll und könnte sich da rein optisch das als Partnerin vorstellen, läuft irgendwo eine rum, die wieder auf andere Weise genauso oder besser aussieht oder gewisse Reize sehr gekonnt in Szene setzt.
Auch die Auswahl durch das Internet, wo auch viele hübsche Frauen anschreibbar sind, macht es schwer sich überhaupt aus optischen Gesichtspunkten auf eine festzulegen.

Da ist kein Bauchgefühl mehr bei mir, das mit sagt: DIE ist es! Versuch DIE kennenzulernen!
Und das obwohl ich durchaus meine Vorstellungen habe, wie eine Frau, die mir gefallen würde aussehen sollte.
Dennoch denk ich dann, das vielleicht die mit der es funken würde, ja auch theoretisch eine andere Haarfarbe haben könnte.
Das es also oberflächlich wäre, sich auf einen bestimmten Typ Frau festzulegen oder eine Altersgruppe!

Ich gucke aber nicht nur auf das Aussehen, sondern stark auf den Charakter und die Art, noch mehr als auf gemeinsame Interessen und Musikgeschmack und Entfernungen etc.
Grade da weiß ich nicht, bei so vielen gutaussehenden Frauen, welche auch innerlich toll sind. Es gibt eben nicht viele Frauen mit einer tollen Art, die mich eben auch menschlich faszinieren und am besten noch was im Kopf haben und auch ein guter Kumpel sein können.

Zudem ist es blöd nur auf die "Auswahl" in Discos angewiesen zu sein, da dort eh alle besoffen sind und man sich kaum unterhalten kann wegen der Musik oder im Freundeskreis wo sich nicht viel tut.

BEZIEHUNGEN OHNE GEFÜHLE

Nun habe ich einige Beziehungen geführt mit Frauen, zu denen ich keine Gefühle hatte. Es passte soweit, aber ich konnte dennoch nichts empfinden.
Ich habe mit diesen Frauen Sex gehabt und sie haben mich geliebt, aber für mich waren sie theoretisch austauschbar.
Ich wollte sie nicht verletzen und hab so getan, als würde ich auch was empfinden.
Ich biete den Frauen also alles, um sich wie im siebten Himmel fühlen zu können. Ich bleibe aber selber auf den Boden und die Beziehung ist für mich mehr eine Art Freundschaft mit Sex halt. Ich weiss, dass ich so nicht verletzt werden kann und mich nicht von einem Menschen abhängig mache.

Dennoch schäme ich mich dafür. Obwohl ich mich anständiger verhalten habe, als viele Typen gegenüber ihrer Freundin. Ich hab den Frauen was gegeben, auch wenn es eine Ilusion war, aber für sie war es echt. Sie haben eine gute Erfahrung gemacht und es kam nie raus, dass von meiner Seite keine Gefühle im Spiel waren.

Der Traum von der wahren Liebe scheint weg zu sein. Es gibt sie nicht mehr und ich würde mir nur wünschen, diesen Traum wieder zu realisieren.
Ich hab auch grosse Angst davor, mich zu verlieben und Interesse zu zeigen, aus Angst vor Körben und Enttäuschungen. z.B. sich in eine zu verlieben, bevor man Sex hatte scheint mir undenkbar, weil selbst wenn sie einen liebt, weiß man nicht, wie lange sie so fühlt und ob sie nicht irgendwo was findet, was sie so arg stört das sie sich wieder abwendet.
Ich hab also Angst, dass mich eine näher kennenlernt, ich mich bis dahin verliebe, sie dann was stört, sich ent-liebt oder eben keine Gefühle aufbauen kann und ich mit Liebeskummer alleine bleibe und dann wochenlang geplagt davon rumrennen muss.

HILFE!?

Wie kann ich es schaffen, dass ich mich wieder verlieben kann und Frauen nicht belügen muss oder ist es legitim eine Frau da was vorzuspielen, sofern man ihr sonst alles bietet? "Sie" hat ja keine Nachteile davon, weil sie es nie erfahren würde. Nur ich muss dann mit der Lüge leben.

Aber was ist, wenn ich das nie schaffe? Irgendwie möchte man ja auch nicht auf Sex verzichten und auf den sozialen Kontakt, der ja auch intensiver so ist als in ner Freundschaft.
Oder soll ich deswegen keine Beziehungen (mit Sex) führen, nur weil die Gefühle fehlen und stattdessen zu Prostituierten gehen, was ja noch unpersönlicher ist.

In meinen Beziehungen war ja wenigstens die freundschaftlichen Gefühle von meiner Seite aus da!
Außerdem gibt es viele Leute, die meinen ihren Partner ja zu lieben und ihn dennoch in ner Beziehung irgendwann betrügen oder wegen ner anderen verlassen. So stark kann die Liebe in vielen Beziehungen also nicht sein und dennoch gibt es diese Pärchen!

BEZIEHUNGEN SINNLOS?

Leider zweifel ich auch häufig daran, ob Beziehungen noch Sinn machen. Überall laufen potenziell genauso hübsche oder hübschere Frauen rum. Selbst wenn man eine hat, irgendwo ist eine bessere. Auch was den Charakter angeht. Selbst wenn es passt, irgendwo würde es mit ner anderen vielleicht besser passen. Irgendwo ist ein Charakter, der einem in einen Punkt einfach mehr fasziniert.
Und irgendwie hat das ganze so einen verpflichtenden Charakter ("mein" Partner = mein "Besitz") das ich mich frage, was hat das mit wahrer Liebe zu tun. Sobald man sich weniger Zeit nimmt, werden viele grundlos eifersüchtig, reagieren mit Besitzansprüchen.
Es fehlen oft die sozialen Kompetenzen bei vielen Leuten, die sich problemlos verlieben können um den anderen nicht einzuschnüren oder aber zu vernachlässigen.

Liebe Grüße

Ein Gast
 

Anzeige(7)

MikeD

Mitglied
...uuppppss....Zeilen, die nicht jede Frau, und ganz bestimmt nicht deine Verflossenen lesen wollen. Aber es ist ehrlich, soviel steht fest.
Ich denke einfach mal: um lieben zu können muss man erst einmal sich selbst lieben, und alle Mauern, die man selbst um sich errichtet hat bis zum Grund einreißen. Man muss zulassen können, dass man zutiefst verletzt werden kann; man muss bereit sein, heulen zu können und dazu fähig sein, mehr zu geben als man selbst bekommt. Du wirst lieben, wenn du selbst mit dir etwas mehr im Reinen bist, denn es liegt nicht an den Frauen, nur du beeinflußt letztendlich deine Gefühle. Und wenn du dich irgendwann geöffnet hast (kann ein langer Prozess sein), dann steht sie auf einmal vor dir, und du wirst auch nicht mehr vergleichen wollen oder können, denn dann ist es schlichtweg egal. Ich denke, du bist auf dem richtigen Weg, denn sonst hättest du nicht geschrieben. Good luck!
 
G

Gast

Gast
Ich kann dich trösten: Ich war in meinem ganzen Leben noch nie verliebt und glaube, dass dieses ganze Gerede von der „Liebe“ nur eine Erfindung der Buchautoren und der Filmindustrie ist. Es sind einfach die Hormone, die etwas verrückt spielen und manche Leute denken dann, sie seien „verliebt“.

Das Gerede davon, dass es einen Knall gibt und man weiß „diese und keine andere“ halte ich für ausgemachten Unsinn. Dass Ehen, die aus solchen „großen Lieben“ entstanden sind fast immer scheitern, spricht dafür, dass es sich dabei nur um eine Chimäre handelt.

Ich persönlich habe vor 33 Jahren eine Kommilitonin geheiratet, weil wir uns prächtig verstanden, gleiche Ansichten über das Leben und identische Ziele hatten. Ich habe bis heute nie zu ihr gesagt „ich liebe dich“, weil das gelogen wäre. Aber ich bin bis heute mit ihr verheiratet, habe Kinder und Enkel und lebe in einer sehr harmonischen Beziehung (Freundschaft mit Sex). Dabei bin ich richtig glücklich. Übrigens, obwohl wir nicht mehr die Jüngsten sind, haben wir noch 1 bis 2 x in der Woche richtig tollen Sex...
 
G

Gast

Gast
ich kann dir nur sagen, dass ich das gleiche problem zu haben scheine...
immer wenn ich denke ich könnte mich verlieben war es doch nur schein... :(

du bist nicht allein. auch ich sehne mich nach mehr, aber kann es nicht finden. dafür verlieben sich mal wieder alle in mich und ich kann nur wegrennen. das leben ist zum kotzen.
 
G

Gast

Gast
Schön zu lesen dass es anscheinend nicht nur mir so geht. Dein text könnte von mir verfasst sein, es spiegelt genau meine Situation wider.

Vor ner guten Stunde hab ich mal wieder mit ner Freundin Schluß gemacht und es juckt mich kein bisschen...

Hatte bisher nur eine richtig ernste Beziehung, fing an als ich 14 war, bin mit 17 (sie 16) mit ihr zusammengezogen aber ging nach nem jahr, also nach insgesamt 3 jahren beziehung dann in die brüche, weil sie mich mit nem 15 jahre älteren betrogen hat. seitdem schlittere ich (23) von einer beziehung in die nächste, doch irgendwie verspüre ich absolut keine gefühle mehr.

hatte bis vor kurzem eine "bessere" beste freundin, die ich immer vernachlässigt habe wenn ich jmd neues hatte, was alle paar monate vorkam, konnte aber immer wieder zurück. hab sie für meine aktuelle exfreundin verlassen und gehofft dass sich endlich wieder mal gefühle zeigen, aber es ging mir wie immer alles m A**** vorbei.

ich denke auch es hängt damit zusammen dass ich mit mir nicht wirklich im reinen bin, aber ich weiß auch nicht wie oder was ich ändern könnte...

naja, wollt eigl nur kurz meinen senf zugeben weils mir genauso geht :>

ciao erstmal
 
G

Gast

Gast
hallo, ich hab mir das alles mal durchgelesen. und erst dachte ich: "hör lieber auf zu lesen". das hatte den grund weil ein teil der sachen ebenfalls mich betreffen. und ich mir das nicht durchlesen wollte, vllt hatte ich angst, zu merken, dass es mir ähnlich geht. ich bin im übrigen eine frau.. ich hatte auch einen freund, mit 16 jahren wahren wir einige zeit zusammen. seitdem er mich verlassen hat, ist es bei mir ähnlich. jetzt bin ich 19, fast 20 und habe einen freund. an manchen tagen denke ich okay! der ist echt toll, vllt verliebe ich mich ja bald endlich in ihn.. aber es passiert nichts. dieses gefühl, wirklich verliebt zu sein, fehlt mir ehrlichgesagt auch. denn ich weiß, damals war es so, dass ich auch nciht über das außsehen nachgedacht habe oder sonstiges. wenn du jemanden liebst.. naja dann ist das egal. ich weiß bei mir sind es nun erst 3 jahre fast 4 her.. aber ich habe auch denn blick für sowas verloren denke ich. was mich interessiert, ist ob du noch kontakt zu deiner freundin hast die du als einzige wirklich mal geliebt hast. so wie du es gesagt hast. wenn nicht, würde ich wirklich gern mal wissen wie du dich fühlen würdest, wenn du sie wiedersiehst. vielleicht hat sie dich damit innerlich echt so verletzt, dass du nach außen hin einfach kalt und für niemanden mehr wirklich offen bist.. bei mir hab ich auch oft das gefühl.. manchmal habe ich wirklich spaß mit meinem freund.. sag ihm aber auch nicht, dass ich ihn liebe.. er liebt mich über alles.. und leider nicht nur er.. was mich manchmal sogar sehr abnervt.. aber ich hab auch nicht wirklich den mut alleine zu sein... ich denke immer, wenn ich mich mal zusammenreiße und einfach mal mein leben durchziehe ohne irgendwen, den ich sowieso nicht richtig liebe.. dann kommt vllt mal wer.. aber mitlerweile gebe ich auch ehrlich gesagt etwas auf.. denn wahrscheinlich wird auch dieses mal, wo man nochmal das glück hat jemanden zu lieben scheitern.. und das mag ich eigentlich gar nicht erfahren. gibt es ja heutzutage kaum mehr.. das irgendwer sich liebt.. bis man stirbt.. ich würde mal ausprobieren wie du in ihrer anwesenheit fühlst.. wenn du dann was spürst, weißt du wenigstens.. das es nicht daran liegt das du nciht mehr lieben kannst, sondern daran, dass sie dich sehr verletzt hat :)

liebe grüße
 
G

Gast

Gast
Auch ich (21, w) kann das alles sehr gut nachvollziehen...
Ich habe mich mit 14 unsterblich in eine freundin verliebt, die dann zu meiner besten freundin wurde. Ich muss dazu sagen, ich bin selber eine frau, habe also gleichzeitig feststellen müssen, dass ich lesbisch bin, was alles andere als einfach war!!
Erst mit 18 habe ich ihr davon erzählt und erst dann konnte ich mit ihr abschließen und war nicht mehr in sie verliebt. Seitdem war ich gut in der lesbenszene unterwegs, hatte dies und das, aber nie wollte ich mehr von den mädels (sie aber von mir).
Jetzt im Sommer habe ich eine frau kennengelernt, die eigtl überhaupt nicht mein typ war, aber wir haben uns sofort sehr gut verstanden! Ich war zum ersten mal NICHT sofort von ihr genervt, im gegenteil! Wir hatten eine wochen/monatelange Affäre, oder sagen wir "sexfreundschaft" (die aber eigtl ausmaße von einer richtigen beziehung hatten), womit ich vollkommen zufrieden und vllt sogar glücklich war!
Es war unverbindlich und locker, -womit ich für mich vorallem meine, dass ich keine verantwortung hatte für irgendetwas! Ich trage keine schuld, wenn irgendetwas nicht klappt, es gibt keinen gefühlsüberladenen streit etc. und ich MUSS nicht in sie verliebt sein, MUSS es nicht sagen, ich MUSS erst mal rein gar nichts!
Natürlich hat sie sich aber dann in mich verliebt und ich mich nicht in sie. Ich habe mich aber ganz anders verhalten: ich wollte sie nicht gehen lassen, bin immer wieder in tränen ausgebrochen, wenn es darum ging, dass ich sie verlieren könnte (dh. wenn es darum ging, dass wir das wegen ihren gefühlen beenden!). Ich weiß noch immer nicht, was das für gefühle waren, die ich für sie hatte, irgendwas war da bestimmt, aber ich bin noch immer nicht dahinter gekommen!!
Mit viel hin und her ging das ganze bis vor einer woche! ich habe mich im dezember auf die feste beziehung eingelassen, probeweise quasi, um zu testen, ob ich mich dann nicht automatisch doch fallen lasse. war aber nicht.

Was ich damit eigtl sagen will...
Ich glaube, dass ich in meiner jugend viel zu viel während diesen vier jahren in denen ich "heimlich" in meine freundin verliebt war, in mich hineingefressen und -geschrien habe.
Also dass ich von damals einfach ein gebranntes kind bin und mich deshalb absolut nicht fallen lassen kann, mich auf niemanden einlassen kann (will?) und einfach NICHTS FÜHLE!
Das liegt aber nicht daran, dass ich ein solcher eisberg bin, -eigentlich bin ich sehr sensibel und liebesbedürftig, sondern daran, dass ich mir im unterbewusstsein riesige dicke mauern aufgebaut habe, die ich nicht mehr einfach so niederreißen kann!
Diese letzte freundin von mir hat mir dabei wirklich sehr geholfen! Durch viele lange intensive gespräche und gezielte fragen von ihr, habe ich sehr viel über mich selber und längst vergessene Komplexe und Ängste von mir erfahren, die in ihrer summe bestimmt großen einfluss haben auf mein verhalten und meine gefühlswelt!
Ich werde mir deshalb jetzt professionelle hilfe holen und eine therapie machen! Ich denke, dabei kommt bestimmt so einiges wissenswertes und bedenkliches aus seinem Innern ans tageslicht, mit dem man sich dann auseinandersetzen muss!

Insgesamt würde ich allen raten, trotzdem weiterhin leute kennenzulernen, auszuprobieren, erfahrungen zu machen und damit sich selber besser kennenzulernen! Außerdem sollte man möglichst mit einem guten (geduldigen) freund (oder therapeut^^) viel über ganz persönliche dinge reden!
Anders kommt man nicht weiter.

Im gegensatz zu dir allerdings würde ich immer ehrlich sein meinen freundinnen gegenüber! Meine freundin wusste immer über all das bescheid und sie war bereit, mir zu helfen und das risiko einzugehen, dass sie dabei am ende den kürzeren zieht!
Und wenn man schon seinen "besten" freundinnen gegenüber nicht ehrlich ist, ist man es dann noch mit sich selber?? Ist dann nicht alles nur eine große heuchlerische Farce und Zeitverschwendung?
Wenn man mit allen seinen "freundinnen" bisher immer das selbe problem hatte, immer das selber gefühlt bzw NICHT gefühlt hat, also immer wieder quasi dieselbe story mitgespielt hat, ist das dann nicht alles zeitverschwendung, wenn man nichts neues dazulernt und nichts als fazit daraus ziehen kann?!

Dass du immer denkst, es könnte noch eine bessere geben, kann ich bis zu einem gewissen grad auch nachfühlen. Ich bin da sehr perfektionistisch! Immer suche ich nach dem perfekten. Ob es das Brötchen beim bäcker ist oder meine wohnung, meine freunde oder eben meine freundin! Ich finde immer etwas negatives, und erst langsam, wenn ich den menschen besser kennenlerne, kann ich diese macken sogar als schön empfinden oder sehe sie garnicht mehr!! Bei anderen leuten ist es vllt andersherum, was aber ja auch nicht unbedingt angenehmer ist! ;)


In diesem sinne,
euch allen viel und glück viel erfolg!
Lieben Gruß
 
G

Gast

Gast
hallo!

also ich finde ihr macht euch zu viele zu detaillierte GEdanken. Nicht, dass ich das nicht kennen würde. ich bin definitiv ein Mensch, der viel zu weit um die Ecke denkt und bis vor kurzem habe ich mir auch immer wieder solche Gedanken gemaht, aber genau die hindern einen daran überhaupt eine Beziehung wieder einzugehen. Ist doch im Endeffekt scheiß egal aus welcher Motivation heraus man eine Beziehung eingeht! hauptsache es tut einem gut und man lügt nicht oder verletzt nicht (so wie xy hier schrieb, dass er 33 jahre mit seiner frau zusammen ist ohne ihr je gesagt zu haben dass er sie liebt. ich mein ok man sollte annehmen, dass man den menschen liebt, aber er sagt nichts was nicht wahr ist und das finde ich richtig). auf der anderen seite ist liebe auch immer ein stück abhängigkeit. die eltern liebt man auch - von denen war man auch lange zeit abhängig und man konnte sie sich auch nicht im vornherein aussuchen.
ich find zuviel darüber nachdenken verschärft das alles nur noch. und grad wenn man sich die sexuelle anziehung, die manche als liebe bezeichnen, so madig macht und sagt, dass das ja keine wirkliche liebe ist. jeder definiert das doch für sich selbst.

"Ich hab auch grosse Angst davor, mich zu verlieben und Interesse zu zeigen, aus Angst vor Körben und Enttäuschungen. z.B. sich in eine zu verlieben, bevor man Sex hatte scheint mir undenkbar, weil selbst wenn sie einen liebt, weiß man nicht, wie lange sie so fühlt und ob sie nicht irgendwo was findet, was sie so arg stört das sie sich wieder abwendet.
Ich hab also Angst, dass mich eine näher kennenlernt, ich mich bis dahin verliebe, sie dann was stört, sich ent-liebt oder eben keine Gefühle aufbauen kann und ich mit Liebeskummer alleine bleibe und dann wochenlang geplagt davon rumrennen muss."
--> hier hast du angst vor dir selbst. denn was du beschreibst ist ja eigentlich dein Verahlten. Weil du weißt, dass DU so bist, erwartest du das Verhalten auch von anderen. Wenn du ganz anders an die sache rangehst, wirst du dem menschen das auch vermitteln, nonverbal.

also macht euh mal nicht so verrückt und vor allem nicht krank...
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben