Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Japan-Ist die Welt blind oder bin ich paranoid?

G

gazelle

Gast
Hallo,

seit dem Erdbeben im März bin ich ziemlich beunruhigt. Nicht weil ich Angst habe das Zeug kommt zu uns, sondern weil es so tot geschwiegen wird. Am Anfang wurde ja gemunkelt ob es eine Kernschmelze gibt oder nicht. Letztenendes stellte sich heraus daß von Anfang an klar war daß eine Schmelze in gleich drei Reaktoren stattgefunden hat. Diese Lüge ist zwar mal wieder typisch, aber ich war ehrlich ziemlich entsetzt:eek:
Seither werden angeblich Messungen vorgenommen, auch von unabhängigen Institutionen. Aber anonsten hört man "nichts mehr". Die Aussagen sind total unklar und meißt sehr vorsichtig formuliert. Mir kommt das sehr komisch vor.

Hierzu folgenden Artikel:

Strahlenbelastung nach Fukushima: "Im besten Fall ist es Inkompetenz" - taz.de

Mich überrascht es sehr wieviele Menschen, Privat und geschäftlich, dort inzwischen wieder hinfliegen. Ein bekanntes Päärchen möchte jetzt dort drei Wochen Urlaub machen und es ist auch ein Aufenthalt in Tokyo geplant. Machen diese Leute sich denn garkeine Gedanken?
Für mich war nach der ersten Lüge (Kernschmelze) klar daß ich kein Vertrauen mehr habe.
Wenn ich mir die Folgeschäden anschaue die schon von kurzer hoher Strahlungsbelastung entstehen können dann wundere ich mich schon über die Leichtsinnig(gläubig)keit mancher Menschen. Ich finde wer dort Urlaub macht setzt sich voll bewußt einem unkalkulierbaren Risiko aus. Bin ich zu paranoid oder sind soviele Menschen wirklich blind?

lg, Gazelle
 

Anzeige(7)

Kust'r

Mitglied
Ne paranoid bist du sicher nicht ;)

Ich finde dies auch ziemlich leichtsinnig. Weiss jedoch nicht gerade wo wieviel Strahlung ist. Aber klar ist, dass da ziemlich viel totgeschwiegen wird. Gab auch schon mehrere Berichte, dass die Leute gar nicht mehr betreut bzw. unterstützt werden und as Problem des Staates nun selber lösen müssen...

Aber ja was willst du machen wenn die Menschen dort hin gehen wollen dürfen sie das auch.. xP

Gruss

Kust'r
 
M

Manuel+

Gast
Hallo Gazelle,

mir geht es genauso wie Ihnen. Mich wundert die Unbekümmertheit, mit der sowohl Japaner als auch deutsche Urlauber mit der Angelegenheit umgehen. Ich würde dort bestimmt keinen Urlaub machen. Die Gefahr, etwas verseuchtes zu essen, scheint mir doch wahrscheinlicher zu sein, als 3 richtige im Lotto. In Bezug auf die Strahlenbelastung müßte ich mich noch mal kundig machen. Aber im großen und ganzen scheint mir ein Urlaub in Japan ein Gesundheitsrisiko zu sein.

Vielleicht kann man die Unbekümmertheit vieler Urlauber damit begründen, dass ihnen ihr Leben nicht viel wert ist.
 

mikenull

Urgestein
Ich denke schon das man Tokio Urlaub machen kann. Das verstrahlte Gebiet liegt doch weiter weg und wenn es überhöhte Strahlenwerte in der Hauptstadt gäbe, wäre das bekannt. Japan ist schließlich eine Demokratie mit Pressefreiheit.
Das ändert natürlich gar nichts daran, daß die Teile weiterhin strahlen, daß weite Gebiete unbewohnbar geworden sind und das auch Teile des Meeres verstrahlt sind.
Na und? Diejenigen, die uns diese "billige" Elektrizität eingebrockt haben und wir alle, werden damit leben müssen, daß dies nicht der letzte "Störfall" sein wird. Denn dieses Risiko ist eben nicht beherrschbar.
 

Kust'r

Mitglied
Was mich persönlich mehr beschäftigt als wenn jetzt Urlauber leichtsinnig gesundheitliche Schäden riskieren ist, wie leichtsinnig der Rest der Welt damit umgeht. Ich bin nicht ein radikaler Atomgegner. Aber nach so einem Zwischenfall sollte eigentlich mittlerweile allen klar werden, dass die Energiezukunft nicht in AKWs liegen kann. denn je mehr es gibt um so mehr steigt auch das Risiko von grösseren Zwischenflällen.(ganz einfacher 3-Satz).

Und trotzdem halten viele von den grossen Wirtschaftsmächten weiterhin daran fest (Frankreich als Beispiel) und wollen sogar noch neue bauen..

Da frage ich mich manchmal wirklich wie leichtsinnig die Menschen mit Risiken umgehen. Um dann andernseits wirklich banale Sachen total zu restriktieren.

Gruss

Kust'r
 
B

Blackjack

Gast
Ich als Konservativer versichere euch da strahlt nix. Wieso sollte man ausgerechnet rund 320 Km westlich von Paris, also da wo weit und breit keine Menschen leben, den pösen strahlenden Atommüll nach Gorleben transportieren. Wenn das so gefählich ist warum lässt man das dann nicht einfach da? Fallt nicht auf die ökofaschistische Angstmache rein. Früher haben wir alles verbuddelt und dann wars ganz einfach weg. So einfach geht das. Ich sags euch diese Biodeppen sind Deutschlands Untergang:mad:.
 

Kust'r

Mitglied
Ich als Konservativer versichere euch da strahlt nix. Wieso sollte man ausgerechnet rund 320 Km westlich von Paris, also da wo weit und breit keine Menschen leben, den pösen strahlenden Atommüll nach Gorleben transportieren. Wenn das so gefählich ist warum lässt man das dann nicht einfach da? Fallt nicht auf die ökofaschistische Angstmache rein. Früher haben wir alles verbuddelt und dann wars ganz einfach weg. So einfach geht das. Ich sags euch diese Biodeppen sind Deutschlands Untergang:mad:.
Ja genau aus den Augen aus dem Sinn... Super ich bin ja nicht ein übertriebener Ökofanatiker aber man sollte dieses Thema trotzdem nicht einfach so locker nehmen. so Zufälligerweise hat Uran und Co eine ziemlich lange Halbwertszeit. aber wenns dir passt wieso buddelst du dir nicht ein Loch unter deinem Haus und wirfst dort Atommüll hinein?? ...



Gruss

Kust'r
 
B

Blackjack

Gast
aber wenns dir passt wieso buddelst du dir nicht ein Loch unter deinem Haus und wirfst dort Atommüll hinein?? ...
In meiner schönen Gegend doch nicht. Die Ökofaschisten sollen es nehmen. Die reißen sich doch darum. Die Ketten sich ans Gleis, die wollen doch das man ihnen das Zeug vor die Füße kippt damit die Bioheinis sich darin suhlen können.
 

Widerspenstige

Mitglied
hallo gazelle,

ich liebe die japanische kultur und mein kindheitstraum war es immer, mal nach japan zu fliegen. dieser ist mit dem erdbeben geplatzt und ich wäre auch nie so bescheuert, da freiwillig hinzufliegen. in tschernobyl will doch auch keiner urlaub machen.
aber ich will auch gar nicht wissen, was uns noch alles verheimlicht wird. ich bin mir sicher, dass auch wir genug von der strahlung abbekommen haben und weiter werden.
durch den import von fisch oder anderen dingen.

manchmal will man auch gar nicht alles wissen.

ich sag dir nur eines, wir als normale bürger wissen so einiges nicht, weil die regierung auch bewusst dinge verschweigt. so viel sollte uns allen klar sein.
 

DevilMagic

Aktives Mitglied
hallo gazelle,

ich liebe die japanische kultur und mein kindheitstraum war es immer, mal nach japan zu fliegen. dieser ist mit dem erdbeben geplatzt und ich wäre auch nie so bescheuert, da freiwillig hinzufliegen. in tschernobyl will doch auch keiner urlaub machen.
aber ich will auch gar nicht wissen, was uns noch alles verheimlicht wird. ich bin mir sicher, dass auch wir genug von der strahlung abbekommen haben und weiter werden.
durch den import von fisch oder anderen dingen.

manchmal will man auch gar nicht alles wissen.

ich sag dir nur eines, wir als normale bürger wissen so einiges nicht, weil die regierung auch bewusst dinge verschweigt. so viel sollte uns allen klar sein.
Tschernobyl flog aber 1986 in die Luft und liegt jetzt unter mehrere tausend tonnen Schweren Bunker. Zudem ist Tschernobyl auch gesperrt. Man kann aber dennoch das Kraftwerk sich ansehen gehen. Dazukann man sagen das Tschernobyl erst nach 4 Jahren nach der Explosion im Jahre 1990 komplett dicht gemacht wurde.

In Fokushima kam es zu keiner Explosion. Mag zwar sein das der Kern bzw. mehrere Kerne geschmolzen sind aber die Hülle an sich hielt stand. Die Japaner werden aber niemals dieses Kraftwerk vom Netz nehmen und die festgestellte Strahlung ist nichtmal halb so hoch wie damals in der Ukraine. Es wurde zwar in der Zeitung geschrieben das die strahlung etwa 20 mal so hoch wäre wie damals aber das nur im Falle dessen wenn wirklich ein Reaktor explodiert. Das tun sie allerdings nicht.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben