Anzeige(1)

Ich war es doch nicht

A

A.J.

Gast
Ich bin einer sehr schweren Straftat angeklagt. Es geht hierbei darum das ich angeblich meine Kleine Stieftochter missbraucht haben soll. Aber irgendwie glaubt mir niemand das ich es nicht war. Selbst meine Frau nicht mehr.
Ich kann echt nicht mehr... Dabei hat Sie genug Scheisse gebaut, und mir einen der schon eindeutig Vorbestraft ist ins Haus geholt.Ich weiss echt nicht mehr weiter
 

Anzeige(7)

M

Mahdia

Gast
Hallo A.J.!

Wer behauptet, dass Du Deine Stieftochter missbraucht hättest?

Und wie meinst Du das, dass sie Dir einen mehr oder minder schon Vorbestraften ins Haus geholt hat?

:confused:

Lg
 

Benedikt

Mitglied
Hallo A.J.,

angeklagt ist nicht verurteilt. Wenn Du Dir nichts vorzuwerfen hast, wirst Du wahrscheinlich außer einem guten Anwalt auch einige Geduld brauchen, bis die Wahrheit ans Licht kommt. Wenn Du etwas getan hast, wo Du nicht sicher sein kannst, dass es in Ordnung war, wird es das Beste sein, Du stehst dazu und trägst die unangenehmen Konsequenzen. So kannst Du damit wirklich abschließen und neue Wege gehen mit der notwendigen Vorsicht und dem nötigen Respekt, der Dich vor Wiederholungen schützen kann.

Zu etwas stehen ist schwer und wir werden mit eine wirklich brauchbaren Lösung belohnt.
Nur Mut und einen guten Ausgang wünscht Dir

Benedikt
 

Sori

Sehr aktives Mitglied
Hallo A.J.,

erzähl mal ein bisschen mehr, damit man dir vielleicht konkretere Tipps geben kann:

- wie alt ist die Stieftochter?
- woher kommt die Behauptung, dass Du sie missbraucht hast?
- was vermutest Du? Ist sie wirklich missbraucht worden, aber von jemand anders oder war da gar nichts?
- wie weit ist das ganze schon? Anzeige, Gerichtsverfahren,etc?
- Ist Deine Frau = Mutter Deiner Stieftochter?
 

A.J.

Mitglied
ALso von Anfang an:
Ich löernte meine Frau kennen da war die Kleine (Anastacia) gerade mal ein halbes Jahr jung.Drei Tage hatte damals unser Tächtel-Mächtel gehalten weil ich mich so urplötzlich nicht mit einem Kind anfreunden konnte.
Naja, ein Jahr später hab ich den Kontakt wieder hergestellt und da es in Ihrer Beziehung gar nicht mehr lief, Sie aber nicht wusste wohin sie mit dem Kind kann hab ich Ihr angeboten zu mir zu ziehen, bis sieeine eigene Wohnung hat. Naja kurze Zeit danach kamen wir zusammen und verlobten uns auch schnell.
Naja da sich der leibliche Vater der Kleinen sich eh nicht kümmert kam die Kleine jedes 2.Wochenende von Freitag bis Sonntag zu Seinen Eltern, Opa Dieter und Oma Susi.
Ich fand das ne gute Regelung. Naja.Am Anfang durfte ich mit der Kleinen zwar alles mögliche, aber wehe ich kam nur in die Nähe der Windel, da hat Sie geschrien und um sich geschlagen und getreten. Das hörte mit der Zeit aber auf, und ich schrieb es einfach dazu das ich ja im Prinzip ein fremder war. Meine Frau und ich heirateten dann und wir bekamen in dem selben Jahr noch einen gemeinsamen Sohn. Alles war soweit gut. Dann kurz nach der Geburt wurde ich 600km weit versetzt(bin Ausbilder beim Bund) und unsere Familie war 2 einhalb Monate nur jedes 2. Wochenende zusammen. Dann hatten wir eine Haushälfte zur Miete gefunden. Die Kleine is richtig Aufgeblüht und war so voller Leben, einfach genial. Naja, dann kam die Zeit wo die Kleine anfing uns zu erzählen was ihr Papa gemacht hat(sie im Zimmer eingesperrt, Ihr ein Wochenende nix zu essen geben und so ne scherze) das war etwa ein halbes Jahr nachdem Sie die Familie des Vaters nicht mehr gesehen hatte. Naja, in dem Zeitraum kam es auch dazu das meine Frau die Kleine gewindelt hatte.
Anastacia hat sich dabei oft auch an den Genitalien gespielt, ich fand das normal aber meine Frau nicht und sie fragte die Kleine: "Findest Du das schon? Ich mag das nicht" die Kleine sagte: "Opa Dieter findet das schön."
Daraufhin, um festzustellen ob da was war haben wir die Kleine im Kinderschutzbund angemeldet, wo Sie einmal die Woche zur Spiel- und Beobachtungstherapie war.
Wir hatten auch sehr engen Kontakt zu den Nachbarn mit denen wir oft abends am Feuer saßen und uns unterhielten.
Ende des Sommers zogen die Nachbarn weg und wir dann kurz danach auch.
Etwa einen Monat später rief mich meine Frau auf Arbeit an und sagte mir völlig aufgelöst, das Amt will uns die Kinder wegnehmen, weil einer bei denen angerufen hätte, und gesagt, ich hätte abends am Feuer behauptet ich sei Pädophil. Ich habe natürlich sofort das Amt aufgemischt und denen verklickert das ich uns zu schützen weiss. Die habens dann erstmal aufgegeben, aber unter den Bedingungen: ich darf nicht mit den Kindern allein sein, Anastacia bleibt in Betreuung im Schutzzentrum und es werden körperlicht Untersuchungen im Gerichtsmedizinischen Institut vorgenommen.
Im Institut haben die die Kleine körperlich untersucht und keine Hinweise festgestellt, das war im November 2007.Kinderschutzbund und alle anderen Stellen die die Kinder sehen und kennen sagen auch: seelisch und körperlich keine Anzeichen füpr Missbrauch.Nur jedesmalhat das Jugendamt schärfer reagiert und ist eine Stufe hochgefahren. Das rieb natürlich auch die Nerven von mir und meiner Frau blank. Im Januar musste meine Frau dann operiert werden und war eine Woche nicht zu Hause. Da ich aber nicht allein sein durfte mit den Kindern holte meine Frau ihren besten Freund aus Ihrer Heimat zu uns damit das Amt beruhigt ist.
Im Mai waren meine Frau und ich kurz davor uns zu trennen weil uns beiden die Kraft fehlte weiter zu kämpfen. Sie ist dann aber eine Woche zu den Grosseltern der Kleinen gefahren(mit den beiden Kindern) und wir haben beide drauf geachtet ob wir uns eigentlich vermissen. Nach der Woche war alles wieder im Lot, wir redeten viel und merkten wieder wieso wir geheiratet hatten. Naja zwischendurch gab es noch einen Vorfall, wo sich die Kleine was unten reinschieben wollte und von der Mama erwischt wurde. Aber ich habe die Kleine nie bei sowas erwischt, immer nur meine Frau.
Naja, bis Ende September waren die vom Amt dann immer wieder bei uns und scheuten sich auch nicht vor dem Kind zu erzählen was die mir vorwerfen was ich machen könnte. ("Puller in popo" ist unter anderem gefallen, das wenn die Kleine sowas sagen würde wäre es extrem) Und die hat natürlich alles mitbekommen von den Gesprächen... Die vom Jugendamt haben immer 2 Namen gesagt die für die in Frage kämen, Ich (der Papa) und Opa Karl-Heinz(mein Vater). Wie die auf den kommen kann ich nun wirklich nicht sagen, der wohn 500km von uns weg. Meine Frau und ich haben des öfteren den Opa Dieter benannt, aber da hiess es nur:"Lassen Sie den aus dem Spiel der ist ja nicht hier". Jetzt ende September sagte meine Kleine plötzlich: "Papa, opa Karl-Heinz und opa Dieter haben mir den Puller in den popo gemacht"
Jetzt haben die vom Amt uns die Kinder weg genommen, meine Frau musste sich von mir trennen und anzeige läuft seit einem Monat. Die Kleine ist vernommen worden, ich bin vernommen worden und meine Frau auch, aber meine Frau hat zu viel verschwiegen als das ich mir sicher sein kann was Sie will. Sie hat mir auch nicht das gesagt was der Kripo-Beamte mir gesagt hat über Ihren besten Freund, der ist bereits vorbestraft wegen Kindesmissbrauch... Der Arztbericht der jetzt am 29.09. gemacht wurde sagt: es hat eine Misshandlung mit eindringen in den Analbereich stattgefunden, anscheinend längere Zeit her, genau weiss ich das nicht weiol es nur der vprläufige Bericht ist. Jetzt steh ich also da als schwerverbrechwer, habe seit 6 Wochen meine Familie nicht mehr sehen können und bin seit 5 Wochen in stationärer psychischer Behandlung weil ich keinen Sinn mehr sehe...
Das erstmal so das grobe zu dem Fall
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rübe

Gast
hallo A.J.

was Winnetou schrieb ist sehr gut.

Ich empfehle dir den Gutachter Prof. Uwe Jopt aus Bielefeld

Psychologie im Internet


der war auch in den Wormser Prozessen ( Eltern wurde unbegründet Sex. Missbrauch vorgeworfen, kamen in den Knast und stellte sich dann raus, dass es der Erzieher war, nur ganz kurz zur Info ) als Gutachter tätig.

Wormser Prozesse ? Wikipedia

Sollte ein Gutachter vom gericht bestellt werden, so hilft es oft, sich vorher über ihn/ sie zu informieren.
Das kannst du hier:

Institut Gütekriterien wissenschaftlicher Gutachten

so, ich drück euch die Daumen...
 

A.J.

Mitglied
Also das meine Frau was zu verheimlichen hat ist mir auch schon durch den Kopf gegangen, vor allem weil ich nicht weiss wer bei uns aus und ein geht wenn ich nicht da war... Hab ja auchz ab und zu mal Übungen. Ich sag ma so: im schlimmsten Falle hat meine Frau das selbst gemacht
 
R

Rübe

Gast
Nicht unbedingt...
Es ist zB auch möglich, dass ein Kind sexuelle Handlungen welcher Art auch immer, wo auch immer gesehen hat. Und Kinder machen vieles nach. Es ist nicht so leicht, so etwas zu beweisen...
 

A.J.

Mitglied
Also:

Definitiv ist:
- Die Kleine wurde missbraucht
- Ich war es nicht
- Wenn schon Vernarbungen sind muss es länger her sein
- Die Kleine hatte mich und meine Frau mehrmals erwischt, und ich
will nicht wissen wie oft wo wir es nicht bemerkt haben
- Ich habe mich angesichts der Lage selbst schon aufgegeben,
aber ich will jetzt nur noch einen Namen wissen, derjenige der/die
es war wird das bitter bereuen
- Es gibt nur eine Person die darunter wirklich leidet, und das ist
meine Maus
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Warum? Was war das Gewalt 73
S War das schon missbrauch? Gewalt 2
M Was war das? Gewalt 71

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben