Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich vertrage kein Essen mehr

Pampelmuhse

Mitglied
Hallo ihr lieben,
Meine Reise dauert nun schon lange 15 Jahre an und ich hoffe hier Gleichgesinnte zu finden. Oder zumindest Menschen mit ähnlichen Erfahrungen.

Kurzum: ich vertrage nahezu kaum noch etwas an essen..

Mit 12 fing es zum ersten Mal an, heute mit 27 vergeht kaum noch ein Tag an dem es mir gut geht.
Ich bin diagnostiziert sorbitintolerant, muss dementsprechend bei der fructose auch etwas aufpassen und habe zöliakie. (2018 bei einer Magenspiegelung, bzw. Der dazugehörigen dünndarmbiopsie festgestellt).
Ich vertrage kein Obst mehr, kaum Gemüse (bis auf kartoffeln und kohlgemüse und das Zeug hasse ich wie die Pest) keinen Fisch mehr, nur ganz mageres Hähnchen und fettiges setzt mir auch extrem zu. Kaffee und schwarzen Tee vertrage ich ebenfalls nicht, genauso wie Softdrinks oder Säfte. Trinke ich halt Wasser, ist eh am gesündesten. Das Stört mich soweit nicht.

ich gehe mittlerweile psychisch daran zugrunde.. organisch bin ich in bester Gesundheit, meine Blutwerte sind top, ebenso waren diverse Spiegelungen und stuhuntersuchungen auch befundfrei. Ich wurde geschallt und gescannt. Nichts. Nada.. und dennoch geht es mir permanent dermaßen schlecht.

Am belastendsten sind die darmschmerzen (nur im Unterbauch) als würde mir jemand ein Brenneisen in den Bauch drücken, oder sich eine feuerwalze ihren Weg durch meine gedärme Bahnen. So schlimm dass ich teilweise kurz vor der Ohnmacht stehe. Ich kriege Schweißausbrüche, daraus resultierend Panik und deren Begleiterscheinungen.. mein Kopf tut oft weh, ich bin müde, abgeschlagen und kraftlos. Ich weiß nicht mehr weiter.. zuletzt habe ich Medikamente gegen einen Reizdarm bekommen, die brachten aber gar keinen Erfolg, dadurch wurde es gefühlt eher schlechter als besser.
Ich kann nirgends mehr hin wo keine Toilette in der Nähe ist. Ich schäme mich massivst für diese Fehlfunktion meines Körpers und fühle mich regelmäßig in die Knie gezwungen..

Aussage meines gastros nach der Spiegelung im dezember: „ihr Darm könnte nicht gesünder aussehen, alles wunderbar“

ich kann einfach nicht mehr.. bitte sagt mir dass Besserung in Sicht ist und es bei einem von euch irgendwann wieder erträglich geworden . Seit Mitte Dezember habe ich 4kg abgenommen weil ich mich nicht mehr traue zu essen..
 

Anzeige(7)

Postman

Aktives Mitglied
Hallo.... wenn du es seit dem 12. Lebensjahr hast, dann muss es ja einen Auslöser dafür gegeben haben. Zumindest aus meiner Sicht. Wünsche Dir auf jeden Fall gute Besserung!
 

Blaumeise

Aktives Mitglied
Es wundert mich, dass du ausgerechnet Kohlgemüse verträgst, weil gerade das, selbst bei einem gesunden Darm, oft zu Problemen führt.
Nach deiner Beschreibung würde ich eher vermuten, dass das Problem weniger beim Darm selbst liegt, sondern, dass bei dir die Nahrung nicht gut genug vorverdaut im Darm ankommt. Aufgrund dessen, dass du Probleme mit Fetten, bestimmten Eiweisen und Kohlenhydraten hast, glaube ich, dass hier ein Enzymmangel vorliegt oder ein Problem mit der Gallenblase.
Wurde mal die Bauchspeicheldrüse genauer untersucht und wurde ein Enzymmangel ausgeschlossen?
Wurde ein Problem mit der Gallenblase ausgeschlossen? Auch Gallensteine?

Es gibt rezeptfreie Enzympräparate. Ich persönlich nutze diese ganz gerne mal bei bestimmten Nahrungsmitteln (Kohl oder Linsen), weil ich keine Gallenblase mehr habe. Durch die Enzyme werden dann die Lebensmittel, die bei mir sonst Probleme verursachen würden, besser verdaut. Du kannst das ja mal versuchen. Besprich das aber vorher mit deinem Arzt.

Wie sieht es bei dir mit Nährstoffmängeln aus? Wenn du solche Proble mit der Verdauung hast, ist davon auszugehen, dass auch Närstoffe nicht mehr genügend aufgenommen werden. Gerade bei einer Zöliakie ist gerne mal die Nährstoffaufnahme gestört, insbesondere vom Vitamin B12. Vitamin B12 sollte auf jeden Fall regelmäßig gespritzt werden (Tabletten helfen bei einer Aufnahmestörung leider nicht) um einem Mangel vorzubeugen bzw. zu beheben.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöscht 116359

Gast
und ich dachte schon, ich bin allein mit dieser problematik zunehmer unverträglichkeiten gegen alles mögliche....
bei mir erstreckt es sich auf medis wie auf lbm und nimmt auch seit jahrzehnten - ich bin schon älter - zu.

als kind/jugendliche konnte ich alles nehmen/essen - dachte ich, aber ich bin sicher, dass so manche zustände schon da mit den unverträglichkeiten zu tun hatten, nur dass es niemand erkannte.

jetzt im alter hat sich das ganze auf fast nichts reduziert - und noch immer glaubt mir kaum jemand und noch immer heißt es >alles psychisch<...
 

Katha.Rina G.

Neues Mitglied
Hallo ihr lieben,
Meine Reise dauert nun schon lange 15 Jahre an und ich hoffe hier Gleichgesinnte zu finden. Oder zumindest Menschen mit ähnlichen Erfahrungen.

Kurzum: ich vertrage nahezu kaum noch etwas an essen..

Mit 12 fing es zum ersten Mal an, heute mit 27 vergeht kaum noch ein Tag an dem es mir gut geht.
Ich bin diagnostiziert sorbitintolerant, muss dementsprechend bei der fructose auch etwas aufpassen und habe zöliakie. (2018 bei einer Magenspiegelung, bzw. Der dazugehörigen dünndarmbiopsie festgestellt).
Ich vertrage kein Obst mehr, kaum Gemüse (bis auf kartoffeln und kohlgemüse und das Zeug hasse ich wie die Pest) keinen Fisch mehr, nur ganz mageres Hähnchen und fettiges setzt mir auch extrem zu. Kaffee und schwarzen Tee vertrage ich ebenfalls nicht, genauso wie Softdrinks oder Säfte. Trinke ich halt Wasser, ist eh am gesündesten. Das Stört mich soweit nicht.

ich gehe mittlerweile psychisch daran zugrunde.. organisch bin ich in bester Gesundheit, meine Blutwerte sind top, ebenso waren diverse Spiegelungen und stuhuntersuchungen auch befundfrei. Ich wurde geschallt und gescannt. Nichts. Nada.. und dennoch geht es mir permanent dermaßen schlecht.

Am belastendsten sind die darmschmerzen (nur im Unterbauch) als würde mir jemand ein Brenneisen in den Bauch drücken, oder sich eine feuerwalze ihren Weg durch meine gedärme Bahnen. So schlimm dass ich teilweise kurz vor der Ohnmacht stehe. Ich kriege Schweißausbrüche, daraus resultierend Panik und deren Begleiterscheinungen.. mein Kopf tut oft weh, ich bin müde, abgeschlagen und kraftlos. Ich weiß nicht mehr weiter.. zuletzt habe ich Medikamente gegen einen Reizdarm bekommen, die brachten aber gar keinen Erfolg, dadurch wurde es gefühlt eher schlechter als besser.
Ich kann nirgends mehr hin wo keine Toilette in der Nähe ist. Ich schäme mich massivst für diese Fehlfunktion meines Körpers und fühle mich regelmäßig in die Knie gezwungen..

Aussage meines gastros nach der Spiegelung im dezember: „ihr Darm könnte nicht gesünder aussehen, alles wunderbar“

ich kann einfach nicht mehr.. bitte sagt mir dass Besserung in Sicht ist und es bei einem von euch irgendwann wieder erträglich geworden . Seit Mitte Dezember habe ich 4kg abgenommen weil ich mich nicht mehr traue zu essen..

Hallo,

eine Bekannte hatte ein sehr ähnliches Problem und hat eine für sich super wirksame Therapie gefunden.
Ich weiß nicht ob du Interesse hast aber kann gerne Kontakt herstellen. Nicht die Hoffnung aufgeben! ;-)
 

_Tsunami_

Urgestein
Kenne das ganz gut, wenn man kaum noch was verträgt bzw. essen kann. Habe aber auch aus anderen Gründen meine Ernährung auf ein Minimum reduziert.

Kann auch Vorteile haben, weil man dann diversen Müll nicht mehr isst.

~~~

Ganz allgemein gibt es mehrere Möglichkeiten, wenn man sein Spektrum erweitern möchte. Zum einen können bestimmte Nährstoffe, "Medis", Enzyme, etc., hilfreich sein, wozu es aber einer fundierten Analyse/Diagnose benötigt.

~~~

Im Zweifel sind diverse Unverträglichkeiten nicht überwindbar, und es geht nur mit einer sehr restriktiven Ernährung.

Dazu fällt mir nur "AIP" bzw. das "Autoimmunprotokoll" ein.

Diesbezüglich eine Youtuberin, die wohl alle möglichen Unverträglichkeiten/Beschwerden hatte, und der es mit einer recht restriktiven/kuriosen Ernährung mittlerweile wohl recht gut geht:

RealWorldAIP
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
R Vertrage kein Zucker mehr ? Gesundheit 6
G Vertrage keinen Alkohol mehr Gesundheit 7
A Trotz Asthma kein Impftermin, Corona Gesundheit 35

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben