Anzeige(1)

Ich vermisse meinen Sohn so sehr...

P

Patrick 22

Gast
Hallo liebes Forum,

Ich heiße Patrick bin 22 Jahre alt und Vater eines wunderbaren 3 Jährigen Sohnes.

Zu meiner Geschichte Anfang des Jahres fand ich raus das meine noch Ehefrau mich drei Monate lang betrogen hat und trennte mich von ihr. Sie war meine Jugendliebe auch wenn bei uns alles sehr früh kam Kind Hochzeit dachte ich doch wir wären für einander bestimmt... Falsch gedacht. Im Mai nachdem ich mich getrennt habe war sie aufeinmal verschwunden mit meinem Sohn zu ihrem neuen gezogen die Sachen gepackt während ich in der Arbeit war. Ein schwere Zeit begann ich sah meinen Sohn kaum noch die ersten 4 Wochen erst einmal gar nicht. Sie beantragte das alleinige Sorgerecht wir sahen uns vor Gericht wieder Ihr Antrag wurde vom Gericht zurückgewiesen. Ich nahm mehrfach Kontakt zum Jugendamt auf weil ich trotz beschlossener Regelung das ich meinen Sohn alle 14 Tage über das Wochenende zu mir nehmen darf diese nicht einhielt. Ergebnis nichts das Jugendamt ermahnte sie und das wars. Dann durfte ich ihn wieder regelmäßig sehen ein paar Wochen später ging es wieder von vorne los. Ich komme einfach damit nicht mehr klar das ich nur noch Wochenend Papa bin. Das ein anderer Vater für mein Kind spielt. Das sie mir das antut. Ich habe so Angst davor das mein Kind vergisst wer sein richtiger Papa ist oder vielleicht nicht mehr zu mir möchte. Ich würde ihn so gerne öfter sehen. Am liebsten jeden Tag. Ich vermisse ihn ich werde noch verrückt ich fühle mich dreckig alleine und einfach unheimlich tief verletzt. Ich weiß wirklich nicht wie ich das alles jemals verkraften soll... Noch dazu bringt es mich jedesmal halb um wenn ich meinen kleinen Sonntags wieder zu ihr bringen muss sobald wir in die Straße einbiegen fängt er an zu weinen und sagt auch das er nicht zu ihr will er schreit er weint und wehrt sich au Ch dagegen wenn sie ihn nehmen will. Ich stehe jedesmal da rede auch noch auf ihn ein das sie sich ja freut das er wieder da ist und Papa leider soviel arbeiten muss und wir uns aber bald wieder sehen. Mein inneres schreit mich jedesmal an setz ihn ins Auto und fahr wieder nimm ihn zu dir. Mein Ritual nach dem ich ihn weggebracht habe ist es erstmal an einen Ort zu fahren der recht schön ist und eine nach der anderen zu rauchen und zu heulen jedesmal stirbt in mir etwas wenn er nicht mehr bei mir ist.


Ich weiß auch gar nicht warum ich hier schreibe vielleicht hoffe ich auf Verständnis welches ich sonst nirgendwo finde. Ich weiß es nicht.
 

Anzeige(7)

V

Vogelfrei

Gast
Hallo patrick22

Das hört sich traurig an. Wenn man ein Kind hat will man für dieses da sein und vermisst es wenn es weg ist.

Es hätte mich gewundert wenn deine Frau das alleinige sorgerecht bekommen hätte, denn das ist heute nicht mehr so leicht möglich wenn das Kindeswohl nicht gefährdet ist.

Wenn deine Frau dir deine Kontaktzeit mit deinen Sohn vebietet kannst du da gegen Rechtlich angehen. Am besten sprich mal in ruhe mit ihr sag auch das du ihn vermisst und dir das nicht bieten lässt da es genauso dein Sohn ist.

Wichtig ist es bei all dem und euren Konflikten euren Sohn raus lassen, er sollte solche streite gespäche und konflikte nicht unbedingt mit bekommen. Kinder bekommen mehr mit als wir wissen interprtieren oft falsch und das macht ihnen angst. Die reaktion deines sohnes wenn du ihn zurück bringst kann ein zeichen dafür sein. Du darfst natürlich deinen Sohn auch nicht davon erzählen sondern ihn einfach raus halten. Trozdem solltes du ihn vielleicht mal in einer ruhigen minute fragen warum er denn immer so weint wenn du ihn zu seiner Mutter bringst ( nicht das was anders nicht stimmt). Erkläre ihn auch das du ihn immer wieder holen wirst und ihn nicht alleine lässt vielleicht hat er momentan auch verlassensangst. Eine Trenung ist meist für ein kind sehr schwer.

Auch für dich war die letzte zeit wohl nicht leicht, tuhe dir was gutes geh auch mal raus in deiner Freizeit und treffe dich mit Freunden mache etwas was dir gefällt.

Ich wünsche dir alles gute, es kommt auch wieder eine bessere Zeit.
Liebe Grüße Vogelfrei
 
A

annakarina

Gast
Du Lieber. was für ein wunderbarer Vater bist du - und das in deinem so jungen Alter! Und wie traurig, dass deine Ex das nicht erkennen will, ihre eigenen Belange in den Vordergrund stellt und dem Kind so etwas nimmt, das grad für einen Sohn so wertvoll wäre....
Es MUSS eine Lösung geben für dieses Dilemma. Die heißt für mich als Idee:

1.Nimm dir einen Anwalt. Solltest du kein Geld haben, gibt es entweder über Beihilfen oder Gerichte entsprechende Kostenübernahme.

2.Wechsele den Sachbearbeiter beim Jugendamt. Doch, das Recht hast du - und das kann manchmal Wunder wirken.

3.Wenn auch das Kind so krass reagiert, dann überdenke, ob es nicht besser ist, die Situation im Umkehrverhältnis zu gestalten, sprich: DU bekommst das Aufenthaltsbestimmungsrecht und deine Ex, die als Mutter natürlich auch sehr wichtig ist und bleiben sollte, das Besuchsrecht.

4.Du kannst sehr gut schreiben. Beginne doch damit, für deinen Sohn ein Tagebuch zu schreiben. Gedanken über und an ihn, die dir so kommen. Gedanken OHNE Wut über die Mutter, einfach all das, was dich bewegt, wenn du an deinen Sohn denkst. Wünsche, die du hast, Vorstellungen, die dich bewegen, Möglichkeiten, die du siehst - einfach alles, was dich und ihn betrifft. Eines Tages wird ein solches Buch vielleicht eine große Hilfe sein für eure Beziehung.

Aber nun nimm bitte in die Hand - s. Punkt 1 und 2 -, dass du deinen Sohn erst einmal regelmäßig und auch öfter sehen kannst! Und erwäge Punkt 3.

Ich wünsch dir von Herzen alles Liebe und Gute!
 

pecky-sue

Aktives Mitglied
Hallo,
Wenn du so sehr unter der Trennung zu deinem Sohn leidest, was ich dir so nachfühlen kann. Geh doch zu einem Rechtsanwalt und lass dich beraten.
Da gibt es das Wechselmodell, und wenn das nicht in Frage kommt bei dir, dann ist es trotzdem möglich, deinen Sohn häufiger zu sehen, wenigstens 10-11 Tage im Monat, was echt wenig ist, aber mehr als alle 2 Wochen.

Ich finde es wichtig Väter zu stärken, die so an ihren Kind/Kindern intressiert sind.
Lass dich nicht so abspeisen, Väter haben auch viele Rechte.
Kümmere dich darum.

Hab den Mut dazu.



Pecky
 
A

ajnos

Gast
Hallo Patrick,
ich habe dich gelesen und kann dich sehr gut verstehen. Was mich auch zum Grübeln bringt ist, dass dein Sohn sich scheinbar nicht so wohl fühlt bei seiner Mutter. Dem würde ich versuchen nach zu gehen. Kann dir nicht ein Anwalt helfen?.
Ich wünsche dir viel Kraft
LG Sonnenblume
 
P

Patrick22

Gast
Hallo,

ersteinmal danke für diese vielen lieben Worte.

Ich habe mich mehrfach mit meinem Anwalt besprochen das gesetzliche Modell so auch die Aussage das Jugendamtes sieht einen Umgang alle 14 Tage über das Wochenende vor.
Alles weitere wäre ein Zubrot von Ihr, jedoch weiß ich ganz genau das Sie sich mit Händen und Füßen wehren wird auch nur ein Stück nachzugeben. Wenn Sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat bekommt Sie das auch.
Eines der größten Probleme ist auch da Sie nicht erwerbstätig ist bekommt Sie Rechtskostenbeihilfe welche ich dadurch das ich als Beamter nicht schlecht verdiene nicht bekomme. Das wiederum hat Sie nochmals darin bestärkt wegen jeder Kleinigkeit mit einem Anwalt auf mich loszugehen. Sogar wegen einer Waschmaschine die wir zusammen erworben haben diese wollte Sie unbedingt haben obwohl Sie bei Ihrem Lover eine hatte. Das Ende vom Lied war mein Anwalt riet mir dazu die Waschmaschine rauszugeben da sich ein Rechtsstreit wegen einer Waschmaschine nicht lohnt wirtschaftlich gesehen. Die Höhe daran war Sie hat die Waschmaschine dann über eine Verkaufsgruppe in einem der einschlägig bekannten sozialen Netzwerke verkauft. Sie versetzt mir Stiche wo Sie nur kann ich denke einfach Ihr gefällt es zusehen das ich ganz unten bin und auch wenn ich mich getrennt habe Sie immer noch Druck und Kontrolle auf mich ausüben kann.

Aber das ist alles Nebensache soll sie alles was ich an Möbeln besitze haben ja soll Sie mein Auto nehmen mein Geld was Sie will solange ich dafür meinen Sohn bei mir hätte.

Ich habe oft das Gefühl das man als Vater bei einer Trennung der Verlierer ist außer natürlich die Mutter erlaubt sich einen schlimmen Fehler.
Wenn es nach meiner ehemals stark geliebten Ehefrau ginge sollte ich nur noch Zahlen und das reicht dann aber auch schon.

Die Idee mit dem Tagebuch finde ich Prima die werde ich umsetzen.

Vielen Lieben Dank.
 

huibuh

Mitglied
Hallo,

erstmal macht es mich wütend, dass in Deutschland Männer "zahlen dürfen" aber um alles andere betteln können.

ICh kenne mich in diesem Bereich nicht aus, aber der Teil mit dem "Sachbearbeiterin-Wechseln-Beantragen" klingt für mich gut und dann würde mich, an deiner Stelle, auch interessieren, wei weit nicht vielleicht doch andere "Umgangsmodelle" möglichen wären. Ggf. Jemanden anderes als deinen Anwalt fragen, ich bin aus Erfahrung in anderen Bereichen immer etwas skeptisch bezüglich Anwalts-Aussagen. Ich weiß ja nicht wie das im Bereich Familienrecht aussieht.
Wäre vielleicht auch bruflich bei dir eine reduzierte Stundenzahl möglich, mit der du, hinsichtlich eines eventuell alternativen Umgangsrechts-Modells, argumentieren könntest.

Jetzt noch etwas was ich von meinem Kind berichten kann, dass 2,5 JAhre alt war, als der Kontakt zu ihrer heißgeliebten Oma abbrach. Sie kann sich bis heute noch daran erinnern, dass selbige für sie da war und sie geliebt hat. ICh schreibe dir dies um dich vielleicht beruhigen zu können, dass ich glaueb, dass deine Ex es nicht schaffen wird, deinen Sohn von dir zu entfremden. Dazu ist eure Bindung zu gefestigt - mir stehen gerade Tränen in den Augen, weil es eine Schande ist so tollen Vätern (wie dir) und überhaupt Kindern sowas anzutuen. Egal wa passierte, das Kind muss doch außenvorbleiben, :confused: diese Typ Frauen und Männer nicht.
 
G

Gast

Gast
hallo,
mein sohn lebt bei seinem vater (ungewollt). ich wollte in eine andere stadt ziehen und sein vater war dagegen (gemeinsames sorgerecht). also zog ich mit ihm vor gericht und verlor. wir waren beide gute elternteile, aber es wurde ein gutachten erstellt.
sein vater ist ausgebildeter erzieher und seine neue freundin (jetzt ehefrau) altenpflegerin. die gutachterin hielt meinen mann und mich zwar für tolle menschen, aber es reichte ihr nicht aus, weil wir nur verkäufer waren. Hat sie uns so an den kopf geworfen. es spielte für sie keine rolle, ob ich jetzt die neue freundin kannte oder nicht.

seit zwei jahren lebt mein sohn jetzt schon bei denen und ich habe seine ehefrau nicht einmal gesehen. sie meint, ich wäre eine schlechte mutter und mein sohn würde bei ihr besser aufgehoben sein. mein sohn soll sie sogar "mama" nennen und mich mit vornamen ansprechen. mein herz ist damals gebrochen und ich bin mit meinem mann in ein anderes bundesland gezogen. ich hätte zwar ein recht darauf gehabt, ihn alle zwei wochen zu sehen, aber es reichte mir nicht aus. ich brach jedesmal in tränen aus. auch vor meinem sohn.
ich habe jetzt ein weiteres kind und mein sohn besucht uns 2-3 im jahr, in den ferien. ich schreibe tagebücher und briefe, sende pakete zu besonderen anlässen und telefoniere mit ihm einmal die woche, aber es zerreisst mir jedesmal das herz, wenn ich diese frau im hintergrund höre und er zu ihr "mama" sagt.
durch den abstand, den ich zu ihm habe, konnte ich loslassen und ein neues leben beginnen.
ich konnte es nicht verhindern, das er zu denen kommt. wenn ich nochmal vor gericht gehen würde, könnte ich meine rechte verlieren. das hat mir die gutachterin gesagt, als ich freiwillig unterschrieben habe, das er zu ihm kommen darf.

wenn ich es nicht getan hätte, hätte ich ihn vollständig verloren. ich weiss also sehr gut wie du dich fühlst und finde es auch alles ungerecht. sei für ihn da und finde gleichzeitig einen abschluss. wenn du es nicht machst, gehst du zugrunde.
fang ein neues leben an und fange an tagebücher zu schreiben. denn diese lügen nicht. fotografiere die glücklichen momente die ihr miteinander verbringt. denn eines tages wird er alt genug sein und dir die frage stellen "warum?" und dann kannst du ihm beweisen, das du immer für ihn dagewesen wärst, wenn dir nicht irgendjemand einen strick daraus gedreht hätte.

sei stark, du bist nicht allein mit deinem leid

alles gute
 
G

Gast

Gast
Hätte ich doch nur auch so einen tollen Vater gehabt...
Wenn das Jugendamt nichts macht, geh unbedingt zum Anwalt. Der kann deutlich mehr Druck ausüben als du.

Und mal ganz im Ernst: Wenn ein Dreijähriger heult, weil er zur Mutter zurück soll, hat das Gründe, welchen man aber definitiv mal nachgehen sollte.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Probleme mit meinen Ex Mann Familie 189
M ungewollte Einladungen von meinen Eltern Familie 17
A Ex (hat) mir meinen Sohn zerstört Familie 43

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    gast12 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben