Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich bin kein richtiger Mann

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

Gelöscht 119323

Gast
Gestern ist es mir wieder aufgefallen. Ich saß auf dem Heimweg im Zug und drei halbstarke, die ständig im Gangsta-Sprech geredet haben, stiegen ein. Erstmal haben sie im Zug ihre Masken ausgezogen und dann versucht Klimmzüge zu machen. Dann haben sie als irgendwelchen Unfug geredet, so typischer Gangsta-Rap Kram eben. Rumgerülpst wurde auch. Naja und sich dann rumgeschubst und die ganze Zeit flogen Wörter wie "H********" usw. Dann meinte der eine in ironischem Ton "Wallah, benimm dich, sonst bekommst du ärger." Und dann erwidert dieser "Was, Lan, von DEM oder was?" Und zeigt auf mich (im Abteil war ich sonst der einzige Fahrgast ausser den dreien). Und alle drei lachten.

Das ist mir schon seit der Schule so passiert. Dass Leute, die als männlich gelten, mich erniedrigt haben und mich als "Opfer" sehen.

Ich habe einfach nicht die typischen Männlichkeitsattributen: Stark, muskulös, breitschultrig, harte Gesichtszüge, aggressives Aussehen.

Überhaupt bin ich sehr sensibel und empathisch und kann mit dieser toxischen Maskulinität nichts anfangen.
Natürlich sind solche Proleten nicht die Mehrheit, aber ich denke, dass mindestens jeder vierte oder fünfte so drauf ist wie die. Bei den 18-25 Jährigen denke ich aber, dass es schon die Mehrheit ausmacht.

Das kommt auch von diesem Gangsta-Rap, der bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen am beliebtesten ist. Plötzlich will jeder ein "Gangsta" sein und will als besonders männlich gelten. Es reicht schon, wenn jeder vierte oder fünfte so drauf ist, weil man diese Menschen ständig in der Öffentlichkeit sieht, weil sie dort präsent sind. Vor allem in belebten Gebieten, wie Mittel- oder Großstädten.

Ich war schon immer schwach und sehe aus, wie jemand, den diese Leute als "Opfa" ansehen. Ich habe mal 5 Jahre Kraftsport gemacht, aber aufgrund meiner körperlichen Konstitution konnte ich dort nie viel erreichen. Ich habe auch kaum richtigen Bartwuchs.

Überhaupt dieses respektlose, aggressive Verhalten käme mir nie in den Sinn, aber es begegnet einem einfach überall. In der Bahn, im Supermarkt, bei öffentlichen Plätzen, Bars, Clubs, etc.

Hypermaskulinität ist gerade total angesagt, vor allem bei jungen Leuten. Jeder will krass sein, aggressiv, gefährlich, kriminell, gangsta, homophob, sexistisch, etc.

Da hat sich deshalb auch eine ganze Industrie entwickelt, die jeweilige Musikszene, die damit Millionengeschäfte macht.

Ich wäre einfach gerne groß und muskulös und hätte gerne harte, aggressive Gesichtszüge, damit die Leute mich in Ruhe lassen. Ich wurde schon oft von solchen "Gangstas" angepöbelt. Und es ist nun mal Fakt, dass sowas auch gefährlich werden kann.

Die ganze Medienlandschaft konzentriert sich auf gegen Rechts, was gut ist, aber dieses Gangsta Lebensweltbild interessiert irgendwie fast niemanden, bis auf ein paar Feministen.

Mich macht das jedes Mal so wütend, dass ich Bauchschmerzen bekomme, wenn ich bemerke, dass sich Leute so respektlos und dominant verhalten, egal ob mir gegenüber oder gegenüber anderen.

Wieso kann sowas nicht endlich mal angegangen werden? Als schwacher, nicht männlich aussehender Mann ist es mittlerweile echt gefährlich in belebte Gegenden zu gehen, mit Bus und Bahn zu fahren. Auch Homosexuelle werden oft Opfer von solchen Pöbeleien.

Ich weiß, dass viele die Musik (GangstaRap) nur machen, um damit Geld zu verdienen und viele nicht "real" sind. Aber das transportierte Lebensgefühl, des kalten, aggressiven Mannes, ist nun mal sehr beliebt und führt bei vielen dazu, dieses Lebenskonzept ernst zu nehmen und zu verinnerlichen. Da ist es egal, ob die "Künstler" dies einfach nur als Musik und Kunst deklarieren. Die transportierte Botschaft "sei hart, aggressiv, unterdrücke andere" wird ernst genommen und die jungen Menschen versuchen, so zu leben.

Das musste ich mir mal von der Seele schreiben.

Gibt es hier Leute, die ähnliche Erfahrungen haben mit toxischer Männlichkeit?
 
J

Jessica225

Gast
Sorry, aber dieses Gangstazeug ist doch einfach nur lachhaft.
Ich denke da immer an Halbstarke.
Fremde anpöbeln ist auch nicht stark, sondern einfach nur unterirdisch.
Was einen Mann wirklich männlich macht ist nicht einen auf zwanghaft stark zu machen.
Wenn ich mir vorstelle ich hätte so nen Kerl im mich, der immer rumpöbeln und Klimmzüge im Zug machen würde, wahrscheinlich noch andere anpöbeln und mit seinem Bizeps flehen würde... assig.
Der Alptraum schlechthin.
Welche Frau will sowas?

Wirklich starke Kerle sind für mich die, die durchaus einfühlsam sind. Solche, die etwas in der Birne haben und sich in erster Linie richtig ausdrücken können und nicht in diesem ich nenne es mal Gangsta Deutsch.

Wirklich männlich sein wenn es um körperliche Kraft geht, ist mit viel Ausdauer verbunden. Und Disziplin. Da ist nichts mit Weed rauchen und was solche Halbstarke gerne machen.
Kein Junkfood, sondern abgestimmte Ernährung.

Wirklich männlich mental bedeutet auch was im Kopf zu haben. Wissen und Intelligenz. Aber auch Humor.

Mal aus Sicht einer Frau.
Solche Typen sind meinen Augen wie gesagt halbstarke Affen. Aber mit wirklicher Stärke hat das nichts zu tun.
 

Kylar

Sehr aktives Mitglied
Das ist mir schon seit der Schule so passiert. Dass Leute, die als männlich gelten, mich erniedrigt haben und mich als "Opfer" sehen.
Von wem werden denn solche sich nicht benehmen könnende Prollos als männlich wahrgenommen?
Doch höchstens von anderen sich nicht benehmen könnenden Prollos oder deren weiblichen Äqivalenten.

Menschen, die wert auf Anstand und Benehmen legen, die rollen über solche Typen die Augen oder belächeln die im Stillen.

Sei froh um deine Sensibilität, deine Empathie und dein besseres Benehmen. Damit hast du diesen Typen einiges voraus.
Und insgeheim wissen diese Jungs das wohl auch selber, und sehen darum eine Notwendigkeit um dich mit ihren Sprüchen abzuwerten. Dann können sie sich selber etwas besser und wertvoller fühlen.

Wo ich ganz bei dir bin, ist das mir dieses noch oft vorherrschende Männerbild vom großen, starken, z. T. aggressiven Mann auch nicht gefällt und ich meine, ein Wegfall dieser Männer- und auch Frauenbilder würde vieles besser machen. Aber nicht zu viel dazu, damit es nicht zu sehr in Richtung Gesellschaftsdiskussion geht...

Bei diesem konkreten Beispiel treiben die Jungs das aber so auf die Spitze, dass jeder Mensch mit etwas Benehmen und Grips das eher peinlich als gut findet. Außer eben die Kerle und Mädels , die vom selben Schlag sind. Und nach denen sollte man sich nun wirklich nicht richten.

Versuche dich von derartigen Angriffen nicht kränken zu lassen. In solchen Situationen, versuche dir vor Augen zu führen, dass die Kerle das wie gesagt wahrscheinlich selber wissen, dass du im großen und ganzen die bessere Karten hast als sie selber. Und sehe die Angriffe als billigen Versuch, sich auf deine Kosten selber etwas besser und stärker fühlen zu können. In meinen Augen kein Verhalten das Stärke zeigt. Eher das Gegenteil: Charakter-Schwäche, Frust und Unsicherheit.
 

Addi

Mitglied
Beleidigen können mich nur Menschen, zu denen ich eine persönliche Bindung habe, alles andere ist Dummschwätzerei. Zumal das noch Pupertierende waren bei dir. Ein Ohr rein, anderes Ohr wieder raus.

Mein Mann ist zwar groß, aber auch kein muskelbepackter behaarter Bär. Er hat eine ganz normal Figur mit bissl Bauch und auch eher weniger Bartwuchs und (mir wichtig, weil ich es nicht so mag) nur 3 Haare auf der Brust. Es ist also nicht überall und bei jeder Frau so, dass sie die prolligen Gangsta bevorzugen. Dafür ist er unfassbar nett, empathisch und senibel, ein absoluter Traummann seit 24 Jahren. 💗
 
G

Gelöscht 118888

Gast
Bleib entspannt, denk dir deinen teil.

Das sind keine Männer die sich so verhalten sondern unsichere Jungen die meinen oder hoffen mal Männer zu werden.

Gibt bestimmt attribute die man als eher männlich ansieht. Ich denke aber das diese Kids von wenigen als männlich betitelt würden. Für mich sind solche unsichere Kinder wo man eher Mitleid haben muss.
Schau sie dir doch an. Die können sich nichtmal in die Bahn setzen sondern müssen da rumhampeln damit zumindest die 2 anderen hampelmänner glauben die wären krasse babos weil sie 3,5 Klimmzüge schaffen.
 
R

RheinholdBerger

Gast
Autorität hat nichts mit dem zu tun was du da als Männlichkeit aufzählst.
Das liegt nicht an Musklen oder nem langen ...., sonder an deiner Austrahlung.
Wirkungsvolle Autorität beruht nicht auf Privilegien, sondern auf mehr Wissen, Einsatz und Energie.
Natürliche Autorität ist erlernbar.
In allen sozial lebenden Tierarten nämlich handeln die Gruppenmitglieder ihren Status miteinander aus.
Beim Menschen sind handgreifliche Rangkämpfe tabu.
Die Methoden, wie man Autorität demonstriert, sind subtiler.

Mit deinem Auftreten entscheidet es sich, wie du eingeordnet wirst.
Alles zeigt sich daher in deiner Körperhaltung und der Art, wie du dich bewegst
Es zeichnet Menschen mit natürlicher Autorität aus, dass sie manche Provokation schlicht an sich abprallen lassen.
Sie entscheiden sich, solchen Manövern keine Beachtung zu schenken.
Damit würden sie diese nur aufwerten.
Sie schonen lieber ihre Kräfte für die Dinge, die wirklich wichtig sind.
Psychologie: Das Geheimnis der Autorität (handelsblatt.com)
 
G

Gelöscht 118297

Gast
Ich denke, es ist wirklich nicht förderlich, dass du dich selbst "nichtmäennlich" nennst und deine eigene Maskulinität so herunterspielst. Es geht nicht darum, wie du aussiehst; es ist eher, welchen Standard du selbst hast... du kannst empathisch sowie sensibel sein und zu dir selbst stehen. Diejenigen, die dich anpöbeln, werden nach dem sie aus der Bahn steigen, kein bisschen mehr an dich denken; du hingegen zerbrichst dir den Kopf. Tut mir leid, wenn ich das so direkt formuliere, aber ich kann mir vorstellen, wie du mit zusammengefallener Haltung dasitzt und eine gewisse Nervosität ausstrahlst, die quasi Lockduft für solche Leute ist. Der Mensch ordnet sich in sozialen Hierarchien. Ich denke, ein reflektierender Mensch legt da nicht so viel Wert darauf. Aber Personen, die auf Status usw. achten, statt auf geistige Werte, sehen in dir halt die Möglichkeit ihr Selbstwertgefühl aufzupolieren.

"Mich macht das jedes Mal so wütend, dass ich Bauchschmerzen bekomme, wenn ich bemerke, dass sich Leute so respektlos und dominant verhalten, egal ob mir gegenüber oder gegenüber anderen."

Dich macht es wütend? Diejenigen, die für deine Wut verantwortlich sind, leben ihre Aggressivität aus, du schluckst sie herunter. Klar, dass dein Magen da nicht mitspielt und du Bauchschmerzen bekommst.

"Ich wäre einfach gerne groß und muskulös und hätte gerne harte, aggressive Gesichtszüge, damit die Leute mich in Ruhe lassen."

Deine Größe kannst du nicht verändern, aber deine Muskelmasse und dein Testosteronlevel (lässt dich männlicher wirken) schon. Selbst wenn nicht - konzentriere dich doch lieber auf deine Stärken. Worin bist du denn gut, was machst du oft und gerne, was macht dir im Leben Spaß? Wenn dich dieses Gepöbel bloß stört, dann ignoriere es einfach stolz und gehe den Dingen nach, denen du nachgehen möchtest.
 
G

Gelöscht 119300

Gast
Also Gangsterrap gibt es ja nun auch schon eine ganze Weile, aber solche Proleten gibt es doch deutlich länger.

Ich finde es sehr schade, wie du von dir selber sprichst, dich selber dafür schlecht redest wie du bist. Von solchen Proleten sind alle genervt, ausser ihrer besten Kumpels. Und dass du immer das "Opfer" bist... nun, es kann sein, dass du in solchen Situationen tatsächlich am ehesten "ausgewählt" wirst, solche Typen riechen Unsicherheit förmlich. (Eigentlich sehen sie es bloss, aber sie wissen das nicht.) Dem kann man mit verschiedenen Dingen entgegenwirken; Stärkung des Selbstwertgefühls, erlernen neuer Körperhaltung, Gestik und Mimik, etc.
Es kann aber auch sein, dass du aufgrund deiner persönlichen Geschichte empfindest, dass du immer das Opfer bist, dies aber tatsächlich eine Wahrnehmungsverschiebung ist. So quasi "weil du davon ausgehst, dass du das Opfer sein wirst, dann fallen dir nur die Szenen auf, in denen du das Opfer bist, nicht aber alle anderen".

Verstehst du, was ich sagen will?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
I Bin von einem Film traumatisiert! Ich 3
G Wie finde ich raus wer ich bin? Ich 4
G Wer bin ich? Was will ich hier? Ich 6

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben