Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Hund nicht angeleint

Hallo,

ich habe ein Problem. Ich wohne in einer kleinen Siedlung relativ nah beim Wald. Mein Hund ist ein kleiner Mix aus dem Tierschutz (2,3kg) mit Knick in der Wirbelsäule durch jahrelange Misshandlung. Ich wohne hier erst ein Jahr.

Die Nachbarn haben jetzt seit geschätzt 2 Monaten einen Hund. Ich bin mir nicht sicher - aber es könnte ein Labrador gemixt mit irgendwas sein. Der Hund ist Erwachsen - aber noch jung und total durchgeknallt.

Was mich nervt ist, dass sie es überhaupt nicht für nötig halten den Hund anzuleinen. Ok ... es ist nicht weit bis zum Wald, aber auf dem Weg durch die Siedlung muss er doch an die Leine oder? Er hört so mässig. Der Hund ist halt jung und verrückt und sicher nicht böse.
Vor einigen Tagen kam ich mit meinem Hund zur Tür raus, da stand er schon wieder da und rannte auf mich zu. Ich habe mich dann so gedreht das ich meinen kleinen Hund (der grosse Angst hat) hinter mir habe. Prompt springt der grosse Nachbarshund mich an. Ich bin nicht pingelig - aber das geht gar nicht oder?
Gestern ähnliches Spiel, ich komm vom Gassi zurück und dieser Hund steht auf der Strasse - allein. Ich bin stehengeblieben, dann kam die Besitzerin um die Ecke. Der Hund sieht meinen, stürmt auf uns zu und ich schnappe mir den Kleinen und nehme ihn schnell hoch. Ich weiss im Prinzip überhaupt nicht richtig, ich habe aber totale Angst das er auf den kaputten Rücken von unserem Zwerg springt.

Die Besitzerin guckte etwas doof. Ich habe dann erklärt warum ich unseren Hund hochhebe und von ihr kam nur das “ihrer das nicht macht!” Und was unserer überhaupt für einer wär? Der hätte Angst oder? Hab ihr gesagt das es ja kein Wunder ist wenn ein zigmal so grosser Hund auf einen kleinen zustürmt. Sie ging dann Richtung Wald unangeleint weiter.
Was kann ich da tun? Wie kann man so ignorant sein? Ich möchte hier als Neue in der Nachbarschaft nicht unangenehm auffallen. Alle anderen haben ihre Hunde an der Leine. Sogar Leute mit Seniorenhunden die sie fast hinter sich herziehen müssen, weil sie gar nicht mehr so können.

Mich nerven solche Leute die meinen sie dürfen alles. Ich habe auch vor der nächsten Begegnung Angst, das ist für meinen Hund und mich nur unnötiger Stress. Was würdet ihr machen?

LG W
 

Anzeige(7)

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Sehr nervig.
Ich habe in ähnlicher Situation das Ordnungsamt verständigt. Leider waren die eher faul und indifferent.
Bisschen leben kam in die Bude, als eine Nachbarin Unterschriften gegen den ständig freilaufenden Hund gesammelt hat , weil er ihre Katze zerbissen hatte auf einem seiner "Ausflüge" und sie die Tierarztkosten zurückerstattet haben wollte.
Ich würde mich nicht mehr an die Besitzerin wenden, sondern zur Not beim Amt nachfragen. Und hör dich mal um, ob nicht noch andere genervt davon sind. Gemeinsam ist man stärker.
 

Lucifer

Mitglied
Hallo Winternebel74,
ich kann dem, was @Schroti geschrieben hat, nur zustimmen.
Gute Nachbarschaft heisst, dass ALLE sich vernünftig verhalten, also auch dir gegenüber.
Du bist nicht die, deren Hund auf andere losspringt. SIE hat das Problem, nicht du.
Deshalb hat man auch jedes Recht der Welt, etwas dagegen zu tun. Es gibt auch Menschen, die vor Hunden Angst haben, egal, ob der in böser Absicht kommt oder nicht.
Deshalb würde ich es auch genau so machen wie Schroti gesagt hat.
Oft stellt sich dann heraus, dass viele genauso denken, aber sich nicht trauen, etwas zu unternehmen.
Auch wenn du dir dann wie ein Querulant vorkommst: Du bist keiner. SIE ist der Querulant.
NUR MUT! Dein Hund hat deinen Schutz verdient.
P.S.: Ihr Hund wird damit nie aufhören, denn scheinbar liegt der Frau ja nichts daran, ihn dahingehend zu erziehen...
 
G

Gelöscht 118178

Gast
Vielleicht musst du mal das Gespräch mit ihr aufsuchen und etwas strenger mit ihr reden. "Hören Sie, ich möchte, dass sie ihren Hund anleinen. Wir haben hier Anleinpflicht und alle anderen Hundebesitzer hier halten sich auch daran. Was ist, wenn mal was passiert oder ihr Hund vor ein Auto springt?"
Du musst ihr klar machen, dass das auch Konsequenzen für sie und ihren Hund haben kann. Und, dass sie in der Verantwortung für ihren Hund steht und nicht der Hund die Schuld trägt, wenn er etwas anstellt.
Wenn du ihren Hund angreifst verteidigt sie natürlich ihren Hund als wäre er ihr Kind. Aber wie gesagt ist es ihre Verantwortung und ihr Fehler wenn etwas passiert.
Wenn du weißt wo sie wohnt kannst du ihr auch einen Brief schreiben und einwerfen.

Hast du in der Nachbarschaft auch andere Hundefreunde? Vielleicht kannst du auch mal mit ihnen reden. Vielleicht könnt ihr zusammen die Sache in Angriff nehmen.
 

tonytomate

Aktives Mitglied
Ich würde mich durchsetzen und sagen, wenn ihr Hund auf Deinen Hund springt, das den Tod bedeuten könnte, wegen dem kaputten Rücken. Wenn sie es dann immer noch nicht schnallt, bleibt nur der Gang zur Polizei, eine Anzeige zu machen. Kannst sie ja mit dem Hund ohne Leine fotografieren und wenn sie fragt, was das soll, dann sagst Du, du machst ne Anzeige, wenn Sie das nicht auf die Kette kriegt. Mir ging es mal ähnlich mit den Nachbarn mit ihrer gottverdammten Falschparkerei. Ständig war Parkplatz zugestellt und zusätzlich noch in zweiter Reihe zugeparkt worden. Irgendwann hats mir gelangt, da Zettel, nette Worte usw. nichts gebracht hatten. Habe alles und jeden angezeigt, danach herrschte Ruhe. Die Leute haben es einfach nicht kapieren wollen. Ein Typ war besonders hartnäckig, der parkte 50x auf meinem Parkplatz, bis ich irgendwann dem Chef vom Ordnungsamt ne Foto-CD geschickt hatte. Die haben dann die Karre abgeschleppt und als er einen Aufstand machte, ebenfalls ins Auto verfrachtet, keine Ahnung, ob er zur MPU mußte, jedenfalls hat es mich Zeit und Nerven gekostet, ihn loszuwerden. Mittlerweile parken alle so wie es sich gehört, völlig verrückt. Das hätte nicht sein müssen. Allerdings bin ich auch schon bedroht worden und die Nachbarschaft hasst mich nun, bis auf solche, die das gleiche Problem hatten. Ich würde jedenfalls den Tod des Hundes durch sowas nicht billigend in Kauf nehmen, nur weil die Frau uneinsichtig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lebens-Erfahrene

Aktives Mitglied
Hallo Winternebel,
hier bei uns herrscht Leinenpflicht, so wie in vielen Gegenden. Schau mal hier

Leinenpflicht für Hunde: Wo gilt sie und welche Regelungen gibt es?

Deine Gemeinde kann Dich darüber informieren, welche Regelung bei Euch ist. Aber Du kannst ja auch andere Ämter fragen, z.B. bei der Jägerschaft. Die sehen es - vor allem in der Nähe von Waldgebieten - gar nicht gerne, wenn während der Brut- und Setzzeit Hunde, egal ob gut erzogen oder nicht, unangeleint herumlaufen. Der Hund Eurer Nachbarn ist zum einen noch jung und hat sicher noch keine große Erziehung und aufgrund dem Verhalten von Euren Nachbarn, glaube ich nicht, dass er die dort bekommt. Erziehung ist das A&O beim Hund, aber wenn sich Menschen, die von Hunden scheinbar keine Ahnung haben und auch keine Ahnung erwerben wollen, sich einen Hund anschaffen...:cry:

Da sind Fälle wie die, von dem @Schroti erzählt hat, vorprogrammiert.
 

BlueShepherd

Aktives Mitglied
Erst mal sollte man seinen Hund IMMER anleinen wenn er nicht oder nicht richtig hört. Vor allem wenn man in Stadt, Dorf, Siedlung oder sonst wo unterwegs ist wo andere Hunde/Katzen/Menschen unterwegs sein können.

Ich habe auch so meine Probleme mit dieser Art Mensch die ihre Hunde frei herumlaufen lassen weil die ja "lieb" sind und nichts machen. Aber ich will nicht das der Hund an meinen Hund ran geht.

Du kannst leider nicht viel tun als das was @Schroti hier vorgeschlagen hat. Wenn der Hundehalter so uneinsichtig ist gibt es leider nur eine zweite Möglichkeit:

Darum kümmern das der andere Hund nicht an dich und deinen Hund kommt.
Vielleicht hilft es wenn du den Labradormix abblockst, dich groß machst und laut "Nein!! Hau ab! rufst und ihm deutlich zeigst das du nicht willst das er zu dir kommt.

Das hat mir schon oft geholfen wenn kleine Aggro Hunde auf mich und meinen Hund zu gerannt kamen.

Mein Hund hat keine angst vor anderen Hunden und keine Probleme. Da dein Hund allerdings angst hat und auch noch Körperliche Einschränkungen hat, muss dafür gesorgt werden das der fremde Hund nicht an deinen Ran kommt.
Ich finde es eine Unverschämtheit wenn Hundehalter ihre Tutnixhunde die nicht hören freilaufen lassen.
Es gibt genug Hunde die angst haben, oder selbst aggressiv sind wo es für das Training und die psychische Gesundheit der Hunde schlimm ist wenn sie so von anderen Hunden belästigt werden.

Du hast alles Recht der Welt darauf zu bestehen das sie ihren Hund anleint solange er nicht auf sie hört. Denn irgendwann wird dieser Hund auch mal an einen anderen geraten können der keine angst hat sondern diesen Hund verletzen könnte.

Ein kleiner Tipp von mir noch:

Versuche zu sagen das deiner Flöhe hat die super Hartnäckig sind und das Problem schon länger besteht.
Das hatte bei mir auch sehr oft geholfen. Da haben sie ganz schnell ihre Hunde eingesammelt.
 
Mensch tonytomate Du bist aber krass drauf. Klasse! Ich muss sagen das mir der Preis das mich alle hier hassen dann doch etwas zu hoch ist. Dann nehm ich meinen Hund lieber wieder hoch und dreh mich weg. Liegt vielleicht auch an meiner Situation, neu hier in der Siedlung, Frau alleinerziehend, viel Stress hinter mir. Noch dazu liegt mein Balkon angrenzend an deren wirklich hübschen Garten und wenn es dann so eskaliert das ich mich nicht mehr auf den Balkon traue, dann kann ich gleich wieder umziehen. Ich denke ich schau mich mal um wie die anderen Nachbarn das so finden. Die Hundefreilauffans scheinen hier sehr integriert und beliebt .. deswg da lieber auch vorsichtig. Dann kann ich versuchen ihr freundlich zu vermitteln das die Leine im Siedlungsgebiet ein muss ist. Tja ... aber obs was bringt ....
 
Vor einigen Wochen hatte ich eine ähnlich blöde Sache im Wald ... will grad im Wald abbiegen, da schiesst ein Retriever um die Ecke sieht underen Hund, freute sich sogar und sprang um ihn rum. Ich den Zwerg wieder schnell hichgenommen. In dem Moment kommt der Besitzer um die Ecke und ruft seinen Hund. Komme mir ja auch immer blöd das ich meinen Chimix hochnehme ... hab ihm dann erklärt das ich halt Angst hatte das sein Hund auf meinen tritt. Antwort: “... so ist das eben mit kleinen Hunden!” Und weg war er.
Ich hab schon viele Hunde bis mittlerer Grösse in meinem Leben gehabt, jetzt zum ersten Mal so einen Zwrg. Aber was ich da an Ignoranz und dummen Sprüchen erlebe, das kannte ich vorher noch nicht!
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Hund geht nicht bei-Fuß Haustiere 21
G Freundin kann nicht mit meinem Hund Haustiere 12
beihempelsuntermsofa Hund auf Kommando "machen lassen" Haustiere 15

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben