Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

hilfe! neue liebe, aber unglücklich!!!

collie2004

Mitglied
Hallöchen! Ich schreibe zum ersten mal in ein solches forum, weil ich dringend objektiven rat von aussenstehenden brauche, weil ich grosse angst habe, vieles kaputt zu machen!

Also, ich habe einen kleinen sohn (5J) und lebte 8jahre in einer lesbischen beziehung. Diese beendete ich ende 2007, weil ich schon verdammt lange unglücklich war und mich missachtet fühlte. Die kraft dazu allerdings fand ich in meiner besten freundin, in die ich mich hals über kopf verliebte. Eben solche ist heterosexuell seit inzwischen auch 8jahren verheiratet, hatte sich aber ebenfalls in mich verliebt. Seltsam, welche wege das leben manchmal geht... wie auch immer, nach langem hin und her kam es irgendwann zum ersten kuß und wir beschlossen, es miteinander zu versuchen. Ich zog die trennung emotional und räumlich zu meiner alten beziehung durch, während meine neue liebe ersteinmal noch mit ihrem mann in den urlaub fuhr! Mein gott, was habe ich gelitten, gehofft, gebetet usw., dass, wenn sie zurückkommt, wir da weitermachen können, wo wir aufgehört hatten, weil das bis dahin schon recht schwierig gewesen ist (klar, denn ich bin auch ihre erste frau!)
Jedenfalls waren mir die umstände ersteinmal total egal, ich wollte einfach nur mit ihr zusammen sein. Ich gab mir mühe, jede freie minute für sie neben kind, uni und arbeit freizuschaufeln. Immer, wann sie konnte, hatte ich zeit. Habe überstunden ohne ende gemacht (wir arbeiten zusammen), damit wir uns sehen konnten, habe alles geschluckt, wenn’s um ihren mann ging, zu dem sie jeden einzelnen verdammten abend zurückging und ich blieb weinend auf der couch zurück und hoffte, dass sie wiederkommen würde! Selbst als sie mir eröffnete sich eigentlich trennen zu wollen, aber dennoch in eine neue gemeinsame wohnung mit ihm ziehen würde, war ich zwar fix und fertig, aber immer auf ihrer seite, tag und nacht für sie da, wenn sie erzählte, wie schrecklich alles liefe, wenn sie weinend am telefon darüber nachdachte, ob ihr leben eigentlich einen sinn hätte, dass sie nicht wüsste, wie sie daraus kommen sollte, weil es doch damals 7gemeinsame jahren waren usw. ich will mich nicht selber loben, aber ich habe wirklich alles geschluckt, habe sachen mitgemacht, die ich mir früher überhaupt nicht hätte vorstellen können (z.B. trotz ihres umzugs bei ihr zu bleiben), weil ich sie einfach so sehr liebe, wie wirklich noch niemals zuvor. Und immer, wenn wir zusammen waren, war die welt wunderschön. Jaja, die rosarote brille...
So, nun mitte des jahres hat sie sich dann doch endlich entschlossen, auszuziehen, aber nicht zu mir, weil noch zu früh! Soweit ok. Ich habe ihr eine wohnung ganz bei mir in der nähe gesucht, ihr möbel von meinen freunden besorgt, sachen aus ihrer alten wohnung geholt, damit sie es so schön wie möglich hat, denn ich wollte, dass sie endlich frei sein kann und nicht länger im käfig ihres schrägen ehemannes leben muss. Das lief soweit auch alles gut, sie war zu 80% bei meinem sohn und mir, den rest in ihrer wohnung. Der ex zog dann endlich zum jahresende 300km weit weg, aber es verging monatelang kein einziger tag, an dem er nicht anrufte. Tja, aber nicht nur einmal täglich, denn 6x waren keine seltenheit, und auch immer weit in die abend- und nachtstunden hinein. Aber wehe, wenn ich dazu dann was sagte, dass ich nicht möchte, dass er mir meinen abend ruiniert. Denn immer war die stimmung dahin!
Und das ganze geht bis heute noch so. er ruft zwar deutlich weniger an, zugegeben, aber wenn dann kommen immer die gleichen fragen: warum? Wieso? Bin ich so schrecklich? Ich liebe dich noch! Blablabla. Und ganz egal, ob ich nun was dazu sage oder nicht (nu gut, meistens kann ich mir einen dummen kommentar einfach nicht verkneifen!), wir streiten uns deswegen. Ich hätte selbst noch kontakt zu meiner ex (klar, wegen meinem kind, den sie schliesslich mit groß gezogen hat, aber dann auch nur 2x im monat und ohne gefrage oder liebesbekundungen, sondern sachlich!), wäre auch immer nett zu ihr usw. der unterschied ist aber, dass ich meiner freundin jede sms zeige, bei jedem telefonat ist sie dabei, damit sie nicht das gefühl bekommen soll, ich hätte geheimnisse. Im umgekehrten fall aber, erfahre ich von ihr über ihren ex nie etwas, muss nachfragen oder sie geht nicht ran, wenn er anruft und sie bei mir ist, verschwindet irgendwann in ihre wohnung und telefoniert wirklich jedes mal dort mit ihm!
Was soll ich davon halten??? Sie hat mir sogar schon vorgeworfen, ich würde sie kontrollieren. (ich schwöre, das tue ich nicht!!!) Und ihr immer nur sagen, was sie alles falsch machen würde. Sie will nett zu ihm sein und es auf ihre art und weise beenden usw. alles gut und schön, sicherlich waren sie lange jahre zusammen, aber ich auch und habe es aber trotzdem geschafft, einen konsequenten strich zu ziehen, um mit ihr neu anzufangen. Wie lange soll ich noch warten? Jedes mal muss ich ja angst haben, dass sie zurückgeht zu ihm bei all den liebeserklärungen! Und obwohl sie sich angeblich scheiden lassen will (was dieses jahr möglich wäre), weiss sie eigentlich noch gar nicht, wie sie das anstellen soll. Und ihr ex weiss auch noch von nichts, weil sie sich nicht traut, ihm das zu sagen. Hallo??? Meint sie es dann wirklich ernst???
Ach gott, welche dramen gab es, bis sie es ihren eltern gesagt hat. Wochenlang nur, dass er arbeiten in einer anderen stadt sei usw. und das obwohl ihre eltern ihn überhaupt nicht ausstehen konnten!
Bei mir häuft sich so langsam alles, ich beginne viel nachzudenken, manchmal sogar schon zu zweifeln! Und das will ich eigentlich gar nicht!
Es tut mir weh, an mir selbst seiten zu entdecken wie misstrauen + angst + eifersucht, denn so war ich noch nie in einer beziehung!!! Ich liebe sie über alles, dass weiss sie auch, aber sie gibt mir ganz oft das gefühl, ihr nicht zu reichen. Unsere streits häufen sich zunehmend. Ich will sie nicht verlieren!!!
Bitte helft mir...
:confused:
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Ich liebe sie über alles, dass weiss sie auch, aber sie gibt mir ganz oft das gefühl, ihr nicht zu reichen.
Hallo collie2004,
als Paarberater kenne ich viele ähnliche Geschichten und wollte dir zunächst einmal sagen, dass es in gewissem Sinne "normal" ist, dass nach Trennungen auf Seiten beider Partner kurz vor dem Zusammenkommen (oder währenddessen wie bei euch) eigentlich immer einen gewissen Stress mit den Ex-Partnern gibt und diese in die neue Beziehung hineinspielen.

Als Ziel zu dem von dir geschilderten Problem scheint mir ein "ich will sie nicht verlieren" ein bisschen schwach und immer noch zu problemorientiert. Wie wäre es z.B. mit "ich will sie mitsamt ihrer Vergangenheit verstehen und lieben lernen"? Du machst aus meiner Sicht einen kleinen, aber folgenschweren Fehler, in dem du Dinge aus dem Leben deiner Freundin auf dich beziehst und so die Eifersucht quasi selbst befeuerst.

Dass "sie dir ein Gefühl gibt" ist sachlich nicht richtig - Gefühle entstehen ausschließlich in uns selbst. Die Informationen/Reize/Sätze, die bei uns ankommen, sind neutral, erst die Kombination, die wir in unserem Hirn vornehmen, erzeugen die Bedeutung und damit die sie begleitenden Gefühle. Änderst du also die Bedeutung (und lässt bei ihr, was ihres ist), ändern sich auch deine Gefühle hin zur Neutralität.

Mir scheint, wenn du auf diesem Weg weitermachst, wird dein besitzergreifendes Verhalten und Denken deine Freundin immer weiter aus der Beziehung treiben und du wirst dich - obwohl Mit-Auslöser der Situation - wahrscheinlich als "armes Opfer" der Umstände fühlen.

Indem du aktiv Freiräume respektierst und ermöglichst anstatt Misstrauen und Verlustängste zu pflegen, kehrst du zu der Sicherheit zurück, die euch am Anfang eures Weges begleitet hat, als es euch und dir noch gut ging.

Eins noch: Vermutlich gehört deine Freundin zu einem anderen Persönlichkeitstyp als du selbst, weshalb du viele Dinge aus deiner Perspektive deutest, damit aber die Intentionen der anderen Seite nicht triffst. Leider konnte ich nur bei dir klare Hinweise auf deinen Typus finden, nicht bei deiner Freundin. Da du sie gut kennst, wird es dir aber leichtfallen, die Unterschiede festzustellen. Schau mal die Informationen auf http://www.sachtyp.de/ an, von dort sind auch die anderen Typen verlinkt und kurz-prägnant sowie mit einfachen "Gebrauchsanweisungen" vorgestellt. Das hat sehr vielen Paaren schon kurzfristig und nachhaltig geholfen.

Alles Gute!
Werner
 

collie2004

Mitglied
hallo werner,
lieben dank für deine offene und ehrliche antwort! über viele dinge, die du dort sagst, habe ich auch schon einmal nachgedacht, aber das schlimme an der subjektivität ist halt den blick für das offensichtliche aus den augen zu verlieren, wenn man glaubt zu leiden!
du hast recht, wenn du sagst, dass ich in einigen situationen den streit selbst anzünde. das habe selbst an mir bemerkt und bin bemüht, es in den griff zu bekommen, aber das gelingt mir bisher nur mäßig!
ich habe zeitweise das gefühl, mich in dieser beziehung zu verausgaben, alles zu tun, damit es ihr gut geht (z.b. wenn sie etwas für ihre wohnung braucht oder möchte, fahren wir sofort los und besorgen es!). nicht, dass sie mir dieses gefühl gibt, um gottes willen nein! ich kann oft schlecht nein sagen, aber ich mache es auch sehr gerne, weil ich dann mit ihr zusammensein kann.
ich bin jemand, der sich nur schwer verliebt, grosse vertrauensprobleme hat aufgrund verschiedener ungünstiger umstände in meinem bisherigen leben, aber ich sehe das eigentlich nicht als problem, sondern nehme es als chance. bei meiner freundin hatte ich zum ersten mal das gefühl, einen seelenverwandten gefunden zu haben, denn wir haben die gleichen interessen, vorlieben, hobbies.
ich weiss auch, dass sie viel freiheit braucht, denn sie ist ein kreativer mensch, aber es gibt häufig tage, an denen sie sich nutzlos fühlt, alles in frage stellt und nichts für sie einen sinn macht, sie will zuviel auf einmal ändern und ärgert sich dann über sich selber, wenns nicht sofort klappt.
das versuche ich dann nicht persönlich zu nehmen, sondern sie aufzubauen und mit ihr und unserer kleinfamilie die schönen seiten eines gemeinsamen lebens zu zeigen. umso härter trifft es mich dann immer, wenn sie von einer minute auf die andere nicht mehr redet und plötzlich gehen will.
es war alles so unglaublich harmonisch am anfang (wie wohl in jeder beziehung), wir konnten über alles reden, aber heute schweigt sie nicht selten. und auf meine nachfrage, nicht weil ich sie nerven will, sondern "harmoniesüchtig" bin und spannungen nur schwer ertragen kann, kommt: es ist nichts...was soll sein... usw. früher konnten wir auch doch reden:(
ist es denn falsch, ganz und gar zu lieben? ich will sie doch nicht besitzen, sondern glücklich machen! wir sind beide kleine sturköpfe und gebrannte kinder. und ich selber möchte bestimmt auch nicht mit mir leben wollen, weil ich recht schwierig bin, aber ich hasse es, in frage gestellt zu werden. und das tut sie leider verdammt oft.
wir beide haben eine vergangenheit, mit der wir leben müssen. ich verlange nicht, dass sie ihre "vergisst", aber ich möchte eine zukunft mit ihr, ohne dass ER immer dazwischen funkt! (von ihrer seite, familie, freunde, ex-mann, niemand darf von mir wissen! in meinem leben ist sie aber voll integriert und akzeptiert und wird geliebt!)

ich danke dir schonmal fürs zuhören!!!
 

polgara

Aktives Mitglied
Hallo,

Werner hat es schon gefragt, ich wiederhole es nochmal:

Was ist genau dein Ziel?

Ganz sachlich gesehen hast du ein Beziehungsproblem und du hast eine Analyse der Beziehung gemacht.

Der nächste Schritt ist eine Zielfomulierung. Und es muss ein Ziel sein, das du aktiv gestalten kannst.

:)

Bin gespannt!
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
ich habe zeitweise das gefühl, mich in dieser beziehung zu verausgaben,

ich selber möchte bestimmt auch nicht mit mir leben wollen, weil ich recht schwierig bin, aber ich hasse es, in frage gestellt zu werden. und das tut sie leider verdammt oft.
Danke für deine Offenheit. Das Bild wird klarer (kann trotzdem täuschen) ...

Mir scheint, du oder ihr habt eure Zuneigung und Liebe überfordert, vielleicht zu rasch und zu konsequent die äußeren Rahmenbedingungen "festgezimmert". Jetzt haben die Probleme im Äußeren die Oberhand über die Freude an der Beziehung selbst gewonnen. Daher das Gefühl der Verausgabung - die Beziehung verbraucht mehr Energie als sie "liefert". Das spürst du als deutlich unangenehm. Da es dir aber generell und in der speziellen Situation schwer fällt, Nein zu sagen und das einmal gewonnene wieder loszulassen, bist du im Konflikt.

Dabei scheint mir gerade im Loslassen, im "einen-Schritt-zurückgehen", emotional und sicher auch praktisch, der Schlüssel zum Erhalt eurer Beziehung. Welche Form letztlich auf längere Frist zu ihr passt, solltet ihr noch einmal mit Ruhe und Zeit prüfen. Der "Zweifel" muss ja nicht zwangsläufig zu einem Nein führen - aber die OPTION zu einem Nein, zu einem stückweise reduzierten gemeinsamen Leben, kann im Ergebnis zu einem "Ja-Raum", einem für beide Partner positiven Raum für die Beziehungsgestaltung führen. Vielleicht ist es im Moment einfach genug, dass ihr miteinander "könnt", dass ihr beide beieinander seid - und dass das "die Andere (ganz) haben zu wollen" die Beziehung im Moment überfordert. Ihr wollt sozusagen auf ein Bäumchen klettern, das zwar süße Äpfel gibt, aber weder für zwei Kletterer noch für ein Baumhaus stark genug ist. Das kann in zwei-drei Jahren schon ganz anders aussehen :)

Meine Strategie für euer Gespräch wäre: Ein gemeinsames Ziel definieren, vielleicht erst einmal auf ein Jahr gesehen. Und dann wieder das genießen, was euch zu Beginn eurer Begegnung zueinander gebracht hat.

Gruß, Werner
 

collie2004

Mitglied
nabend an alle, die meinen beitrag gelesen haben! danke für eure antworten!!!

ich habe sehr viel über eure worte und meine beziehung nachgedacht. in bestimmten situationen wusste mein hirn, wie es besser reagieren sollte, nämlich tolerant und weniger meckernd, aber mein herz hat was von ganz anderen dingen gesprochen :(

ich weiss, dass ich sie nicht halten kann, wenn sie nicht bleiben will. ich möchte alles tun, damit sie aber gerne bleibt.
erst gestern abend und heute mittag haben wir über ihren ex diskutiert, weil er sich mal wieder mit unendlich vielen anrufen (an die sie nicht ranging!) in erinnerung rief. ich habe versucht, ihr zu erklären, dass ich mich in sie inkl. ihrer vergangenheit verliebt habe, mich aber in einigen momenten ihre inkonsequenz verletzt, wenn sie sich nicht in der lage sieht, ihm einhalt zu gebieten und klipp und klar zu sagen, dass sie keine liebesschwüre von ihm mehr möchte. ich glaube, sie hat verstanden, dass es mir nicht darum geht, ihn zu verbannen, aber abstand wäre echt schön! jeder hat seine vergangenheit, aber zukunft kann nur blühen, wenn vergangenheit vergangen ist. ich hoffe, dass sie mich nicht missverstanden hat.
aber im rahmen dieses gespräches versicherte sie mir ihre liebe, dass sie nur einmal im leben alleine wohnen wollte, aber so in einem jahr könnten wir dann ein haus bauen, wenn ich mit dem studium fertig bin!
na da war ich überrascht!!! wir haben uns vor 2wochen erst ein gemeinsames grosses auto gekauft, weil wir beide dafür eine vorliebe haben (ich zugegebenermaßen mehr ;-)). und jetzt das haus. aber auch diese situationen hatten wir schonmal, als sie überlegte, mit uns zusammen von hier weg zu ziehen, damit er nicht erfährt, wo sie jetzt wohnt. aber wenn ich dann nach etwas passendem suchte, war ihr das gleich wieder zu viel... insofern habe ich mir vorgenommen, erstmal nicht auf ihre aussage bezüglich des hauses zu reagieren, in der hoffnung, dass sie es ernst meint, ich sie aber nicht gleich wieder erdrücke...

ach mann, je glücklicher mann oder frau eigentlich sind, desto näher liegt doch der weg richtung abgrund...

unser gemeinsames ziel ist aber ein gemeinsames leben. mein s sowieso, von meinem sohn erst recht und bei ihr hoffe ich aufgrund ihrer aussage darauf. oder ist das wieder schon zuviel??? ich meine, es waren ihre worte...

danke schonmal, falls ihr wieder antwortet!
 

collie2004

Mitglied
ich muss schon wieder schreiben, weil mir das so gut getan hat letztes mal, dass es hier leute gibt, die einfach zuhören und versuchen objektiv ihre meinung zu sagen!

da dachte ich, wir hätten alles geklärt...haben vor ein paar tagen nach einem heftigen streit lange geredet...haben uns gegenseitig die standpunkte erklärt...und ich dachte auch, verstanden. dass wir uns lieben, stand dabei nie ausser frage...
tja, aber wie es der zufall so will, kommen verschwiegenheiten doch immer wieder ans licht. seit neustem schreibt sie ihrem EX ewig lange emails, in denen sie ihm sagt, was alles schief gelaufen sei in ihrer beziehung...und dass er sie so nicht wieder zurückkriegen wird, wie er sich jetzt benimmt. ach ja und nicht zu vergessen, was für ein lieber mensche er doch sei mit grossem herz und dass es ganz viele wunderschöne momente gab bei ihnen usw...
sagt mal, spinn ich??????? das ist doch wohl nicht normal, oder was?!!! worauf hofft sie bitte, wenn sie ihm sowas schreibt? dass er sich ändert und sie dann zurück geht???
ich könnte kotzen!
was sollen denn dann bitte all diese liebesbekundungen mir gegenüber???
ich kann bald echt nicht mehr! in keine meiner beziehungen vorher habe ich so geliebt, aber es ging mir dabei auch noch niemals so schlecht! ich reiss mir meinen verdammten hintern auf und jetzt das...
wenn ich meinen sohn nicht hätte, wüsste ich nicht, was ich tun würde...
 

Berthi

Mitglied
Hallo Collie,
ich komme nicht darüber weg, dich auf einen ganz entscheidenden Punkt hinzuweisen:

Du hast dabei mitgewirkt, eine Beziehung zu zerstören !
(das empfinde ich als moralisch sehr verwerflich)
-natürlich erfolgte die endgültige(?) Entscheidung, sich von dem Ex zu trennen von deiner jetzigen Partnerin.
Ich weis natürlich auch nicht weshalb sie in Ihrer alten Beziehung unglücklich war und möchte es auf keinen Fall kleinreden

ABER:

Ich bin sehr verwundert über dein Unverständniss genüber der verlassenen Person !
Versuche dir doch mal vorzustellen, du liebst deine Partnerin und sie verlässt dich plötzlich wegen einer anderen Person
- das ist bitter und kann sehr "aufrüttelnd" sein,
sodass die Einsicht über die begangenen fehler erst nach dem Knall erfolgt.

Auf der anderen Seite deine jetzige Partnerin:
Sie war in ihrer Beziehung unglücklich, sehnte sich nach Dingen die ihr Partner vernachlässigte und du ihr geben konntest.

Was ist aber wenn deine jetzige Partnerin von dem Bild sehr angetan ist, dass ihr ex seine Defizite eingesehen hat und drauf und dran ist diese zu beheben ? Immerhin waren sie 8(?) Jahre zusammen, dass möchte schon was bedeuten.
(Zu den Telefonaten: willst du ihm wirklich übelnehmen dass er sie zurück haben will, dass er sie evtl. liebt ?!)

Und so ist die Situation in der du dich eingefunden hast nicht wirklich verwunderlich, du hast dich, wohl oder übel, zwischen zwei (sich noch liebende?) Personen gedrängt.


Bitte versteh mich nicht falsch, ich möchte nicht dass du dich beschissen fühlst und ich möchte dich nicht schlecht machen,
aber ich hoffe ich habe dir eine neue Perspektive gezeigt, die du bisher vernachlässigt hast.
Desweiteren weis ich natürlich nicht wie der Ex war oder ist - mag er auch ein echter Kotzbrocken sein so bleibt es dennoch Fakt,
dass der Typ für sie trotzdem tiefe Gefühle hegen mag
und sie ihn nicht verlassen hat weil sie ihn nicht liebt sondern weil sie mit seinem damaligen Verhalten nicht mehr so weiter leben wollte
- dadurch dass er Reue zeigt und verspricht sich zu ändern können sich sogleich auch ihre ansichten ihm gegenüber ändern- das erscheint mir zumindest logisch


denk daran :
Was du nicht willst, dass man dir tu,
dass füg auch keinem andern zu.


mit lieben Grüßen
Berthi
 

collie2004

Mitglied
hallo berthi,

auch wenn ich deine meinung respektiere, so hat sie mich dennoch geschockt und getroffen! woher nimmst du dir das recht, so zu urteilen?
die beziehung war seit jahres kaputt, er war ihr gegenüber handgreiflich, sie hatte vor mir auch schon eine kurze affaire mit einem anderen mann, der sie leider auch nur verarscht hat usw. du kennst diese geschichten gar nicht und wirfst mir vor, eine beziehung zwischen sich zwei evtl. noch liebenden zerstört zu haben???
weisst du, und trotzdem habe ich darüber schon vor dir nachgedacht, sie sogar gefragt, was passieren würde wenn..., ob ich evtl. ein grund für ihre endgültige trennung sein könnte..., ob sie zurückgehen würde, wenn ich nicht wäre usw. es ist also nicht so, als wäre ich nicht kritikfähig oder würde nicht darüber nachdenken!
ich finde es gewagt, an deiner stelle, solche aussagen zu treffen!!! wenn jemand vielleicht so sehrverzweifelt wäre, dass es oder sie nicht mehr weiter wüsste..., sich ohne halt fühlen würde... und du ihm oder ihr dann solche zeilen schreiben würdest, ich weiss nicht, wie empfindsame seelen damit umgehn könnten...
dennoch danke ich dir für deinen beitrag. ich bin froh über alles, was mir evtl. neue einklicke in diese situation verschaffen könnte! nur leider war ich in deinem fall über diesem punkt längst rüber...
LG
 

Berthi

Mitglied
Hallo Collie,
es tut mir leid wenn du mich missverstanden hast und/oder wenn ich dir nicht weiterhelfen konnte.
Durch das was du bisher geschrieben hast war mir absolut nicht ersichtlich dass du schon über diesen Punkt hinaus warst/bist.


woher nimmst du dir das recht, so zu urteilen?
die beziehung war seit jahres kaputt, er war ihr gegenüber handgreiflich, sie hatte vor mir auch schon eine kurze affaire mit einem anderen mann, der sie leider auch nur verarscht hat usw. du kennst diese geschichten gar nicht und wirfst mir vor, eine beziehung zwischen sich zwei evtl. noch liebenden zerstört zu haben?
...NEIN, du hast diese Beziehung sicherlich nicht zerstört, aber du hast bei der Beendung mitgerikt-oder wie siehst du das ?

Wie bereits geschrieben, wusste ich nicht was dieser Typ getan hat und somit auch nicht was der genaue Grund für die Trennung war !
Ich kann nur das beurteilen was du mir preisgibst- ist doch logisch.
Somit konnte ich aber auch nicht ausschließen (immer noch nicht),
dass er sie noch liebt.
Durch deine Schilderung ihres Verhaltens kann ich auch nicht ausschießen dass sie noch Gefühle für ihn hegt !
- bitte berichtige mich wenn ich da falsch liege


Des weiteren bleibt es doch dennoch Fakt, dass die Partnerin ihren Ex nicht aus absolut freien Stücken verlassen hat sondern mit deinem Zutun
- ODER nicht ?!
Wie soll ichs ausdrücken, ich fände es richtiger, wenn sie ihn einfach eigenständig verlassen würde, sich Zeit für sich selbst lassen würde (Verarbeitungsfunktion) und dannach erst eine Beziehung mit dir eingehen würde. Wie ich bereits geschrieben habe, würdest du dich dann dich in dieser Situation einfinden.




sie hatte vor mir auch schon eine kurze affaire mit einem anderen mann, der sie leider auch nur verarscht hat usw
...wow, das klingt jetzt schwer nach rechtfertigung/Entschuldigung ich hoffe mal schwer das dass jetzt nicht der Fall ist !


wenn jemand vielleicht so sehrverzweifelt wäre, dass es oder sie nicht mehr weiter wüsste..., sich ohne halt fühlen würde... und du ihm oder ihr dann solche zeilen schreiben würdest, ich weiss nicht, wie empfindsame seelen damit umgehn könnten...
...ich sollte es wohl unterlassen, Handlungen die ich als falsch empfinde zu kritisieren, oder wie ?
Nebenbei machst du auf mich nicht gerade ein Bild einer Persönlichkeit "ohne halt" oder was auch immer du sugerieren möchtest.
Kläre mich also bitte auf.

LG
Berthi
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
S Hilfe :( Liebe 5
L Hilfe Liebe 3
M Hilfe. Brauche Rat. Liebe 12

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben