Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Gold zu Geld machen, wie am besten

Anzeige(7)

mikenull

Urgestein
Kommt drauf an, um was für Gold es sich handelt. Barren oder Münzen. Und wie hoch der Gold-oder Fremdanteil ist.
( Barren oft 99,9% - bei Goldmünzrn weniger ) Wobe man sich fragen sollte, ob es in diesen Zeiten vernünftig ist, Gold gegen Geld einzutauschen.
 

mikenull

Urgestein
Na ja, wenn das Gold in kleinen Stückelungen vorhanden ist, könnte man - zur Not! - vielleicht ganz wenig verkaufen.
Aber klug ist das nicht. Da wäre z.B. ein Kleinkredit wahrscheinlich vernünftiger. Gold - und das habe ich schon hier gepredigt - steigt im Wert dauernd, während das Geld dank Europäischer Zentralbank immer weniger wert wird.
Ein Crash droht in der Zukunft und dann wird man froh sein, etwas Stabiles in der Hand zu haben.
 

Insta

Aktives Mitglied
Gold - und das habe ich schon hier gepredigt - steigt im Wert dauernd...
Und ich hoffe das hat hier noch niemand geglaubt.

Der aktuelle Goldpreis ist auf dem 2013er Niveau, da hat sich im Vergleich NIX getan.

Ich will nicht wissen wie sich die Leute auf Gold stürzen würden, wenn es DAUERND steigt. Sicherlich geht es auch bergab.

Selbst der 10 Jahresvergleich mit rund 75 Prozent Wertsteigerung wird von vielen Aktien und Immobilien geschlagen.

Also, es kommt drauf an TE was Du damit machen willst. Brauchst Du das Geld, dann kannst Du es ja ausgeben. Willst Du investieren, mach Dich schlau über alle Anlageformen.

Dass ein Crash kommt liest und sieht man übrigens jeden Tag.

Zum Thema Gold solltest Du Dich sonst aber woanders schlau machen, hier scheint niemand wirklich Ahnung zu haben.
 

Insta

Aktives Mitglied
Mach mal die Augen auf, was draußen gerade passiert.
Krisen und Krisengerede gibt es immer. Selbst bei der letzten gewaltigen Finanzkrise hat keiner seine Goldtaler beim Bäcker rausgeholt.

Das darf gerade was Geldanlage angeht nicht zu so haarsträubenden Aussagen führen. Gold steigt nicht andauernd.

Bei Laien kann das schnell ins Auge gehen.

Gold ist gut wenn man kein Risiko will und keine hohen Erwartungen an die Rendite hat.
 

Andreas900

Sehr aktives Mitglied
So gerne ich auch über Geldanlagen diskutiere, dies ist kein Forum für ein diversifiziertes renditeoptimiertes und abgesichertes Depot mit einem Anteil Gold.

Hier geht es um einen TE, der geerbtes Gold verkaufen möchte. Vielleicht weil er Geld braucht oder weil er es anders anlegen möchte oder oder ....

Wenn es sich um Feingold mit 99,9% Reinheitsgrad handelt (meist Barren oder Münzen) kannst du zu fast jeder Bank gehen und kannst kaum über den Tisch gezogen werden. Wieg vorher das Gold und schau im Internet wie der Goldkurs steht. Das ist bei so reinem Gold leicht. Die Bank wird dir einen preis ein paar Prozentpunkte unter dem Wert anbieten.

Wenn es Schmuck ist, wird es schwerer. Klassischerweise geht man zu mehreren Juwelieren und holt Vergleichsangebote ein. Im Idelfall bekommst du mehr als den Goldwert, wenn das Schmuckstück modern und gut verkäuflich ist. Ansonsten achte auf den Goldanteil. 585er Gold heißt zB 58,5% Goldanteil. Wiege das Stück und multipliziere es mit 0,585 um den Goldwert zu ermitteln.

Manchmal erkennst du auch Punzen (also Stempelungen am Gold):
8K = 333 = 33,3 Prozent
9K = 375 = 37,5 Prozent
14K = 585 = 58,5 Prozent
etc.

Natürlich kann Goldschmuck auch mit anderen Materialen verarbeitet sein, z.B. Edelsteine jeglicher Art. Es kann mitunter schwer sein die Gewichtsanteile auseinander zu rechnen und dann den Wert der einzelnen Teile zu bestimmen. Je komplexer das Schmuckstück, desto mehr Angebote würde ich einholen.
 

mikenull

Urgestein
Was mit dem Goldpreis ist kann ja jeder hier nachlesen.
Kriesen gibt es immer, richtig, aber die Krise von 2008 besteht ja weiter. Kann ja niemand bestreiten.Und wenn schon mußt Du natülichmit dem Euro vergleichen. Die Europäische zentralbank druckt Tag und Nacht Geld, es werden geoße Entlassungen bei den Firmen angekündigt, die Mieten steigen ins uferlose.
Bleib Du einfach bei Deiner Meinung. Ich respektiere das.
 

Andreas900

Sehr aktives Mitglied
Krisen und Krisengerede gibt es immer. Selbst bei der letzten gewaltigen Finanzkrise hat keiner seine Goldtaler beim Bäcker rausgeholt.

Das darf gerade was Geldanlage angeht nicht zu so haarsträubenden Aussagen führen. Gold steigt nicht andauernd.

Bei Laien kann das schnell ins Auge gehen.

Gold ist gut wenn man kein Risiko will und keine hohen Erwartungen an die Rendite hat.
Wobei selbst das zu gut ist für Gold.

Gold schwankt im Wert stark. Gemessen an seiner Rendite sind die Wertschwankungen von Gold sogar größer als die von Aktien.

Ich finde man muss den Begriff "Sicherheit" bei Gold richtig verstehen.
Es ist nicht sicher und dadurch nie Geld verlieren kann. Gold kann in 5 Jahren weniger Wert sein als heute! Für viele (vor allem kurzfristige) Anleger ist Gold daher wenig geeignet.

Die Sicherheit bei Gold ist eine andere: Gold glänzt in Krisenzeiten wenn die meisten anderen Anlagen Wert verlieren. Gold ist daher schon im Kontext als Sicherheit zu verstehen, als Absicherung eines Depots.

Ich finde es zb genial sein Geld zu 50% in Aktien zu investieren und vielleicht 10-20% in Gold. Gold kann dieses Depot sichern weil es genau dann steigt, wenn Aktien sinken.

Muss aber nicht. So hat die DotCom Blase 2002 Gold praktisch kalt gelassen.
Addiert man aber hinzu dass Gold abgeltungssteuerfrei ist, kann es langfristig eine gute Anlage in dieser Kombination sein. Die Betonung liegt auf "kann", "langfristig" und "in Kombination mit anderen Anlagen".

Gold alleine und im blinden Vertrauen dass es sicher ist, ist falsch.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • @ malade90:
    Ich kann etwas HTML und co. Aber eigentlich geht es eher um den COntent
    Zitat Link
  • @ Herr Flug:
    ok, was für eine Art von Content schaffst du dennß
    Zitat Link
  • @ malade90:
    Ich hab verschiedene Konzepte für Nischenseiten ausgearbeitet. Z. B. über Salzwasser
    Aquarien
    Zitat Link
  • @ Herr Flug:
    Cool, ich verfolge schon seit einiger Zeit "Izzi" das ist ein YouTuber der sich auch ein Salzwasser-Aquarium eingerichtet hat, ich selbst überlege mir, ob ich Garnelen halten will
    Zitat Link
  • @ malade90:
    Garnelen sind super
    Zitat Link
  • @ malade90:
    Und echt Pflegeleicht
    Zitat Link
  • @ Herr Flug:
    Genau deswegen dachte ich mir die für den Anfang, ist besser als zu kompliziert anzufangen
    Zitat Link
  • @ malade90:
    Klar, wenn einem Garnelen nicht zu langweilig sind,... ist das eine gute idee
    Zitat Link
  • @ Herr Flug:
    Passt schon, bin eh ehr der ruhige Typ, und für Biologie habe ich schon immer gebrannt, auch ne Ameisen-Farm würde ich mir in die Wohnung stellen^^
    Zitat Link
  • @ Herr Flug:
    Was ist dein Ideales Haustier ?
    Zitat Link
  • @ malade90:
    Ein Hund
    Zitat Link
  • @ malade90:
    Erstens, gehe ich gerne Laufen
    Zitat Link
  • @ malade90:
    Und zweitens, haben Hunde einfach nur ein wundervolles Wesen
    Zitat Link
  • @ malade90:
    bin aber eigentlich gegen Haustierhaltung, Tiere gehören in die Freiheit
    Zitat Link
  • @ Herr Flug:
    Das kann ich so unterschreiben, aber ich wohne auf ca. 30 Quadratmetern, und bin zur Arbeitsstelle lange unterwegs, also leider keine guten Vorrausetzungen für das Tier....Laufen sollte ich trotzdem mal...aber dafür habe ich einen anderen Hund...einen Schweinehund der mich daran hindert Sport zu machen
    Zitat Link
  • @ Herr Flug:
    malade90 meinte:
    bin aber eigentlich gegen Haustierhaltung, Tiere gehören in die Freiheit
    Naja, so ein domestiziertes Tier wie den Hund...ich denke nicht das der überleben würde, besonders die kleinen Rassen nicht
    Zitat Link
  • @ malade90:
    Entsprechend sollten die kleinen gezüchteten gar nicht existieren
    Zitat Link
  • @ Herr Flug:
    malade90 meinte:
    Entsprechend sollten die kleinen gezüchteten gar nicht existieren
    Zumindest die "Qualzuchten" nicht, da gebe ich dir Recht. Aber auf der anderen Seite denke ich, das einige Tiere mit den Menschen seit Jahrhunderten verbunden sind, und sich mit ihm auch entwickelt/verändert haben, Katzen wurden schon in Ägypten domestiziert. Pferde waren lange vor der Maschine unsere Begleiter usw. Ich denke wenn wir sie gut behandeln können manche Tiere gut mit uns auskommen
    Zitat Link
  • @ Herr Flug:
    *alten Ägypten
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Gast helga77 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Soulmate2021 hat den Raum betreten.
  • @ Soulmate2021:
    Hallo zusammen
    Zitat Link
  • @ Soulmate2021:
    @ Herr Flug - du zeichnest auch gerne ? was zeichnest du denn ?
    Zitat Link
  • @ Soulmate2021:
    zum Thema Tierhaltung, ich war letzte Woche im Dehner. Als ich bei der Zooabteilung war fand ich es schon sehr schlimm, zu sehrn wie besonders die Vögel von einer zur anderen Stange "geflogen" sind. 😩
    Zitat Link
  • @ Soulmate2021:
    ich hatte in meiner Kindheit selber Meerschweinchen, Ratten und Landschildkröten. Ich habe derzeit einen Hase zur Pflege und 4 griech. Landschildkröten und ich finde Tiere wirklich gute Begleiter und Seelentröster. Aber moralisch gesehen finde ich gehören Tiere in ihre natürliche Umgebung.
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben