Anzeige(1)

Genervt von dieser Ego-Gesellschaft

P

Pharasia

Gast
Guten Morgen zusammen!

Ich muss mir einfach mal Luft machen, ich bin so genervt von dieser Gesellschaft, zu der wir ja alle, auch ich gehören!

Es sind natürlich auch nicht alle, nur habe ich das Gefühl, dass es immer mehr werden :mad: Manchmal habe ich sogar das Gefühl, dass der einzige Kernpunkt in deren Erziehung war Denk erstmal nur an dich, dann noch mal an dich und dann vielleicht mal an die anderen.

Was mich nun genau stört? Ganz allgemeine Alltagssituation, ich zähle euch mal ein paar auf.

  1. Gestern stand ich zum Beispiel an der Sparkasse vor einem Automaten (wohl gemerkt, diese Filiale hatte nur einen Automaten um Geld abzuheben), vor mir, am Automaten, stand eine Dame ungefähr in meinem Alter (26), hinter mir eine 10-Mann lange Schlange. Die Dame stand an diesem Automaten ganze 15 Minuten, ihr völlig gleich, dass es früh morgens ist, Leute zur Arbeit müssen oder einfach nur der Tatsache untergeordnet, dass man so oder so Leute nicht einfach so warten lassen sollte! Warum sie dort solange stand? Nein, nicht weil der Automat so langsam war, sondern nachdem sie ihr Geld ja endlich schon hatte, musste sie ihre Tasche genau am Automaten sortieren, da wurde erstmal der Kontoauszug rausgekramt, ordentlich eingehäftet, dann noch am Handy etwas mit der Freundin rumgetippelt, dann wurde der Labello gesucht etc. pp. Da frag ich mich doch gehts noch?!:mad:
  2. Das beliebte Thema der Bus/die Bahn. Da muss ich mal eine Lanze für meine Generation und noch jüngere Leute brechen. Die, die meistens meinen als erste einsteigen zu müssen und zwar bevor irgendwer aussteigen darf sind meistens so die Leute um die 40+. Da denkt man sich doch auch, mein Gott, die müssten doch mittlerweile sowas wie Anstand gelernt haben. Aber nö, da fährt die Bahn ein und man bleibt doof vor der Tür stehen, sodass bloß keiner raus kann, oder dann diese Kenner, die 1-2 Stationen später aussteigen möchtet und deswegen einsteigen und sich direkt rumdrehen, damit sie an der Tür stehen bleiben können um dann gleich als erste aussteigen zu können. Das ist an sich ja clever und auch kein Problem, aber warum steigt man dann nicht als letzter ein?! Nein, es muss ja der erste Depp sein, der sich da hinstellt und 20 Mann den Weg versperrt, die da noch in die Bahn wollen!
  3. Oder der liebe Weg zur Bahn/zum Bus, alle stehen auf der Rolltreppe ganz brav rechts und dann kommt irgendein Held und stellt sich links hin, so dass jemand, der es eventuell eilig hat, bloß nicht schnell runterlaufen kann!

Ich versteh so ein Verhalten einfach nicht! Und ja, ich habe auch keine Akzeptanz für sowas! Weil es mich einfach nur noch nervt, dass alle wie taube Schafe durch die Welt laufen ohne auch nur etwas Rücksicht für den Nächsten zu zeigen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

mikenull

Urgestein
Wunderbar. Du spricht aus, was ich denke. Dazu gehören auch noch die Leute die im Supermarkt ( oft zu zweit ) ihr Zeug an der Kasse einpacken und tatsächlich am Ende merken, daß sie alles bezahlen müssen. Dann wird fröhlich langsam nach dem Geldbeutel gesucht und natürlich auch nach den einzelnen roten Cent-Münzen. Ganz am Ende wird dann noch die Kasse weiterhin mit dem Einkaufswagen blockiert - während der Kassierer schon beim Nächsten ist - damit der ganze Laden aufgehalten wird.
 
K

Käferin

Gast
Besonders klasse finde ich auch Leute, die sich irgendwo unterhalten und dabei mitten in Eingängen und Durchgängen stehen, obwohl runterum jede Menge Platz zur Verfügung steht. Genauso nett finde ich es, im Supermarkt den Einkaufswagen quer mitten in den Gang zu stellen, statt ihn am Rand zu parken.

Im Zug finde ich es wunderbar, wenn Leute ihre Fahrräder genau vor die Ausgangstüren stellen. Unmöglich finde ich es ebenfalls, wenn Leute sich unterhalten und andere einfach reinplatzen und dazwischenreden. Sowas scheint heutzutage normal zu sein, echt traurig, mich stört sowas nicht nur, mich belastet es. Geliehene Sachen werden überhaupt nicht oder kaputt zurückgegeben. Wenn man mit jemandem verabredet ist, steht man sich im Regen die Beine in den Bauch.

Leute, macht euch doch Gedanken! Geht nicht stumpf, dumpf und stupide durch euer Leben! Auf gewisse Dinge zu achten, ist keine Extraarbeit, man muss es sich nur angewöhnen. Es ist eine Gewohnheit wie sovieles andere, wie den Müll wegbringen, sich die Zähne putzen.

Unsere anonyme Massengesellschaft trägt natürlich auch einiges zu dieser zunehmenden Gleichgültigkeit bei. Überall sind viele Menschen, Gedränge, es streßt und nervt, erzeugt Frust, man wird nachlässiger und auch frustrierter.

Ein Bewußtsein für Werte und Selbstdisziplin muss ganz früh im Menschen verankert werden, in jedem einzelnen von uns. Wir müssen einander, und besonders unseren Kindern, mit Aufmerksamkeit begegnen und dürfen uns nicht von Unwesentlichem ablenken lassen.

Gedankenlosigkeit ist das größte Übel! Gedankenlosigkeit öffnet dem Verderben Tür und Tor!
 

mikenull

Urgestein
Oder wenn manche an der Ampel stehen. Theoretisch müßte es doch möglich sein, daß die ganze wartende Autoschlange ziemlich gleichzeitig losfährt. Aber nein! Es sind immer welche dabei, die scheinbar gar nicht bemerken wann die Ampel grün wird.
"Was, schon grün, da muß ich ja losfahren, wo ist jetzt der erste Gang"? So geht das etwa.
 
P

Pharasia

Gast
Gibt es aber auch andersherum - wenns an der Kassa nicht schnell genug geht, weil die Person vorne vielleicht zu lange braucht zum bezahlen, weil sie mit ihren tauben Fingern Probleme hat, das Geld aus dem Portemaine zu fischen oder es schwer fällt, mit Karte zu zahlen, weil die Koordination nicht so klappt, sie schleicht und "den Verkehr" aufhält, weil sie einfach zu langsam geht oder oder oder - dann fühlen sich viele bemüßigt, zu meckern, zu schimpfen und Rücksichtslosigkeit zu unterstellen, anstatt mal zu fragen: warum? Dann ginge es ganz einfach, zu erklären, dass man aufgrund einer Behinderung zum Beispiel nicht schneller kann, man kein Gleichgewicht halten kann und deshalb "rempelte" oder das man nicht so lahm und taumelig herumschleicht, weil man am frühen Morgen schon besoffen sei. Auch, wenn man jemandem es vielleicht nicht direkt ansieht - hinter solchen Ausfällen kann auch eine Erkrankung stecken.

Nach Labello kramen und am Handy sabbeln, ist eines. Jemandem aufgrund Langsamkeit oder Schusseligkeit zu unterstellen, man sei rücksichtslos, was anderes. Ich kenne die andere Seite. Und frage mich jedesmal, ob mit Steinen im Glashaus werfen nicht Beulen geben kann.

Damit meine ich jetzt hier niemanden speziell. Ich möchte nur zu bedenken geben, dass Dinge nicht immer sind, wie sie scheinen und das schnelle Vorverurteilung auch nicht unbedingt für einen rücksichtsvollen Charakter spricht. Vielleicht hat nämlich der, der vermeintlich ärgern will, selbst genug Ärger am Hals.
Wenn jemand langsam ist stört mich das absolut nicht, ich zeige sogar dafür Verständnis, wenn das Ömaken an der Kasse noch mit dem Tratschen anfängt, weil die arme Frau nun mal einsam ist. Damit hab ich alles kein Problem. (Obwohl es mich schon manchmal nervt, aber das schluck ich nun mal runter, weil wer weiß, wie ich bin, wenn ich mal alt und einsam bin?)

Mich stören eben, die echten Rücksichtslosen, weil ob gebrächlich oder nicht, den Labello z.B. muss man nicht am Automaten suchen, ob nun mit Krücken oder Rollstuhl, man muss nicht vor der Tür eines Zuges stehen, sodass niemand mehr raus kann.

Ich hoffe du verstehst auf was ich hinaus möchte. :D
 
G

Gast

Gast
Oder die Leute, die sich in der Bahn nicht an der Haltestange festhalten, sondern anlehnen. Heißt ja auch Anlehnstange, so dass dort genau eine Person stehen kann, statt normalerweise 6 bis 8, die sich mit der Hand an der Stange festhalten könnten. Immer wieder charmant.

Oder die Leute, die auch noch auf dem schmalsten Fußweg in einer verkehrberuhigten Zone mit dem Fahrrad langbrettern müssen anstatt auf der Straße oder dem Radweg zu fahren. Ich fahre mit meinem Auto ja auch nicht durch deren Vorgarten bis zur Haustür, wenn ich dort was abliefern will, nur weil dann der Weg kürzer und es bequemer für mich ist.

Oder Leute, die eine sehbehinderte Person anpöbeln, weil sie nicht schnell genug durch die Fußgängerzone läuft....was mir öfters passiert.

Oder oder oder....
 
G

Gelöscht 60940

Gast
Da hat sich schon Sokrates drüber aufgeregt. Das ist nix Neues.

Mir ist das schon schlichtweg egal. Was soll ich mich dann noch darüber aufregen? Wenn es echt mal richtig a*schig ist, dann sag ich auch "Jo, wenn du noch lang genug suchst findest du vielleicht auch noch dein Sozialverhalten." stell mich daneben und mach dann "Kusch. Weg, weg. Danke." Solchen Leuten hilft gutes zureden, oder anstänkern, nicht. Sarkasmus hilft.

Hatte schon öfter den Fall, dass, wenn ich an Sparkassenautomaten wo zwie nebeneinander sind und keine Schlange ist, jemand einfach vor mir an einen Automaten gegangen ist. Habe mich dann demonstrativ neben ihn gestellt und meinte "Ah, danke, das Sie das für mich übernehmen. Könnten Sie mir dann 30 Euro von ihrem Konto abheben?" Meistens werd ich daraufhin immer beleidigt. Aber ich find das dann meistens so witzig, dass ich dann schmunzeln muss. Wer echt so dreist ist und dann noch beleidigt, tritt auch auf Katzenbabies.
Manchmal denk ich, das sind auch so Menschen, die das Gefühl haben, sie müssten sich immer beweisen, durch schiere Machtausübung ihrer Situation. Das hat ja auch irgendwo seinen Grund. Wer so verzweifelt ist sich einen Standpunkt im Leben festzutreten, der denkt auch jeder will ihm Böses.

Das sind dann auch so Menschen, die, wenn die Bahn kommt, direkt vorne stehen und 3 Kinder, 2 Omas und einen Rollstuhlfahrer zur Seite schubsen, damit sie einen Sitzplatz bekommen. Echt mal erlebt, dass eine ältere Frau hingefallen ist, weil ein Schwachmat sich durchgeboxt hat. Die war danach zwar ein bisschen erschrocken, aber wir haben uns dann demonstrativ zusammen neben ihn gesetzt und uns ganz laut darüber unterhalten was für schlimme Menschen sowas nur machen. Nach 2 Minuten haben wir dann auch seine Sitznachbarn mit einbegriffen. Und er saß dazwischen. Einer fragte dann wie denn der Typ aussah und ich hatte ihn angesehen und seine Kleidung beschrieben. Der fragende sah dann ihn an und einfach während er ihm starr in die Augen sah "Ja, solche Leute. Die habens auch verdient, dass man sie am ausgestreckten Arm verhungern lässt, ihnen in ihre Mütze k*ckt, den Rand mit Sekundenkleber einkleistert und ihm wieder aufsetzt." Das ist zwar auch nicht sehr nett, aber das musste er halt aussitzen.

Man kann sich daraus halt auch seinen Spaß machen.
 

mikenull

Urgestein
Es ging übrigens nicht um behinderte oder kranke Personen! Und selbstverständlich kann man darüber auch manchmal lachen.
"Klappts da vorne jetzt? Ich hab an Weihnachten noch was vor".
 

mikenull

Urgestein
Na gut, wenn man annimmt, daß alle ( und das ist an jeder Ampel bei fast jedem Losfahren zu sehen, ) alle irgendwie unsichtbar krank sind, darf man sich freilich nicht beschweren.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • @ Chanara:
    Hi
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben