Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Fotos vom Verstorbenen

D

DüsseldorferMädchen

Gast
Liebe User,
ich weiss nicht, ob ich hier bei 'Trauer' richtig bin?!
Ich weiss garnicht, wo ich anfangen soll.
Ein Freund von uns ist verstorben. Anfang 40.

Wir wussten, dass er schwer krank ist. Hatten auch regelmäßig Kontakt. Allerdings 'nur' übers Handy oder Bideocall da jeglicher Besuch abgelehnt wurde.

Seine Mutter wollte, dass wir alle zum Bestatter kommen um Abschied zu nehmen. Sie hat jeden angeschrieben und 'nicht locker gelassen'. Ein paar wenige sind hin, andere haben abgesagt. Der Grund hier war, dass sie es nicht möchten, sie möchten sich als lebendigen Mensch an ihn erinnen. Einer sagte, er würde 'das nicht packen'. Ich wollte auch nicht. Ich hätte das nicht geschafft. Ich denke, es ist doch nicht schlimm, wenn man sich still und allein verabschiedet.

Jedenfalls saßen ich eine Woche später mit Freunden beim Essen und es klingelten reihum die Handys.
Uns wurde allen das gleiche Bild geschickt. Unser toter Freund in den Armen seiner Mutter. Wir konnten es erst nicht glauben. Warum macht man das? Ich wollte ihn nicht mehr so sehen. Die anderen zum Teil ja auch nicht. Andere, die an dem Abend nicht dabei waren, riefen an, ob wir auch diese Nachricht bekommen hätten.

Jetzt hab ich ständig dieses Bild vor Augen... Träume davon. Wir reden immer wieder darüber. Sind irgendwie fassungslos. Geschockt. Noch traurig aber auch irgendwie wütend.

Was soll ich tun um dieses Bild 'verschwinden' zu lassen? Warum verschickt man sowas überhaupt? Ohne zu fragen.
 

ah_naja

Aktives Mitglied
Oh. Viel kann ich nicht dazu sagen. Herzliches Beileid aber von mir. Ich hatte auch schon einige Todesfälle, kann das gut nachempfinden. Zweimal war das so plötzlich und im engsten Umfeld, da hatte man keine Zeit mehr, sich zu überlegen, ob man die Person nochmal sehen will. Es passierte dann einfach. Das war eindrücklich. Aber dadurch kann ich dir auch sagen, dass diese Bilder verschwinden werden. Ich bin kein Experte und da tickt sicher jeder anders, aber nach einer Zeit (Tage, Wochen) wird das besser mit den Bildern. Es hilft glaub ich, wenn man sich um andere Sachen kümmern muss.
 

Daoga

Urgestein
Viele Menschen wollen keine Bilder von Toten sehen (obwohl die meistens nicht so schlecht aussehen, wenn der Bestatter sie schon hergerichtet hat), weil sie dadurch in Wahrheit an ihre eigene Sterblichkeit erinnert werden. Der Verstorbene ist da gewissermaßen nur ein Symbol und steht gar nicht für sich selbst.
Allerdings hat unschubladisierbar da ein Argument, wie lange das Recht am eigenen Bild/Persönlichkeitsschutz eigentlich gilt, nur bis zum Tod oder auch darüber hinaus, wenn der Verstorbene sich gegen eine "unwürdige" Zurschaustellung durch andere nicht mehr wehren kann.

Solche Bilder dann auch noch unerwünscht zu versenden geht dann spätestens gar nicht mehr.
Du solltest Dir daher die Frage stellen, was hat die Person, die die Bilder versandt hat (die Mutter?), damit beabsichtigt? Vielleicht irgendwelche Schuldgefühle auslösen? Das ging dann eher gründlich in die Hose, und dazu solltest Du ihr ruhig Deine Meinung geigen.
 

Eva

Aktives Mitglied
Puh, dass ist heftig.

Ich habe meine Eltern gesehen, und sie sahen aus, als würden sie schlafen. Weil es meine Eltern waren, hatte ich diese Bilder auch lange im Kopf, aber es war nicht negativ für mich. Dafür hatte ich ein anderes negatives Erlebnis, dessen Bild eine ganze zeitlang im Kopf war. Aber auch ich kann dir bestätigen, dass es mit der Zeit weniger wird und immer mehr verblasst. Ich habe in solchen Momenten ganz bewußt daran gedacht, dass ich daran nicht denken möchte, und habe mir schöne Bilder in den Kopf geholt.

Ich frage mich natürlich auch, wie man Bilder von einem Toten verschicken kann. Für eine Mutter ist es das Schlimmste überhaupt, wenn ihr eigenes Kind stirbt. Vielleicht ist sie im Moment nicht wirklich Herr ihrer Sinne. Anders kann ich das nicht begründen.
 

tonytomate

Aktives Mitglied
Ein Freund?

Selbst wenn Du Bruder/Schwester wärest, dann gehört sich sowas nicht. Die Frau ist total irre. Kein normaler Mensch macht Fotos von der Leiche und versendet Bilder an dritte Personen. Das ist sowas von persönlich und privat und total abartig. Das hat mit Trauer und der Bewältigung davon nichts zu tun. Soll man das ganze jetzt noch kommentieren? Ich würde erstmal 6 Monate Abstand von der Familie nehmen. Die Frau sollte mal in eine Gruppe für Trauerbewältigung gehen. Evtl. gibt es sowas bei Euch vor Ort.
 

Tytos Lunare

Aktives Mitglied
Ich denke, die Mutter steht irgendwie ziemlich neben sich. Anders kann ich mir so ein übergriffiges und respektloses Verhalten nicht erklären.
Hast du ein Bild von ihm, wo er noch lebt? Dann lade es auf dein Handy und sieh es dir an, wenn sich das Bild, auf dem er bereits verstorben ist, in deine Gedanken drängt. Irgendwann wird das Bild, auf dem er schon verstorben ist, blasser und das Bild, auf dem er noch lebte, wird in den Vordergrund treten.

Ich habe übrigens schon mehrfach Tote gesehen. Die erste Tote habe ich gesehen, als ich noch ein Teenager war. Es war meine Mutter. Ich war bei ihr, als sie vom Krebs ausgezehrt starb. Es war eine Erlösung für sie. Den nächsten Toten, den ich sah, war mein Vater. Er kam ein paar Jahre später bei einem Unfall ums Leben und ich musste ihn identifizieren. Das war schlimm, da er auch Kopfverletzungen hatte, aber ich hab's überlebt. Genau wie die folgenden zwei Toten (die ich allerdings gar nicht, bzw. nur flüchtig kannte). Solche Bilder verblassen eigentlich recht schnell. Wenn ich heute an meine Eltern denk, dann seh ich sie immer so, wie sie waren, als sie noch lebten.
 

ah_naja

Aktives Mitglied
Ein Freund?

Selbst wenn Du Bruder/Schwester wärest, dann gehört sich sowas nicht. Die Frau ist total irre. Kein normaler Mensch macht Fotos von der Leiche und versendet Bilder an dritte Personen. Das ist sowas von persönlich und privat und total abartig. Das hat mit Trauer und der Bewältigung davon nichts zu tun. Soll man das ganze jetzt noch kommentieren? Ich würde erstmal 6 Monate Abstand von der Familie nehmen. Die Frau sollte mal in eine Gruppe für Trauerbewältigung gehen. Evtl. gibt es sowas bei Euch vor Ort.
Finde ich nicht, dass die Mutter total irre sein muss. Kommt ja auch drauf an, was für ein Verhältnis man zu der verstorbenen Person hat. Je nachdem, ist man vielleicht auch nicht immer Herr seiner Sinne und vielleicht hat die Mutter auch keine anderen Bezugspersonen. Ich hatte vor meinem ersten Beitrag erwogen, darauf einzugehen, dass die Mutter ja vielleicht auch Hilfe braucht. Kam mir ein bisschen viel vor angesichts der Art, wie DüsseldorferMädchen die Sache beschrieben hat. Will ich auch jetzt nicht drauf eingehen, ich kann ja nicht wissen, ob es Mitleid suchen oder sonstwas von der Mutter ist. Die Übegrifflichkeit seh ich aber und versteh, was gemeint ist.

Das mit der Trauergruppe ist doch eine schöne Idee, vielleicht kann man ihr das vorschlagen. Habe oft gehört, dass das hilft.
 

beihempelsuntermsofa

Sehr aktives Mitglied
Also ich weiß Nicht...
Irgendwie finde ich es ja egoistisch, nur weil man selber den Toten als lebenden Menschen in Erinnerung behalten will, der Mutter desjenigen (die ja wohl unbestreitbar weitaus mehr betroffen ist) auszuschlagen zum verabschieden des Verstorbenen zu kommen...
Nur weil man ausblenden möchte dass der Mensch jetzt tot ist ist er trotzdem nicht mehr lebendig.
Das ist auch dem heutigen Lebensstil geschuldet, dass viele ihr ganzes Leben keinen Toten Menschen sehen. Bis vor ~ 40 Jahren hatte jedes Kind schonmal einen Toten gesehen weil die Särge oft noch offen blieben und zu jeder Beerdigung viele, viele Leute kamen um Abschied zu nehmen.
Die Mutter des Toten (wenn sie es denn war die das Foto verschickt hat) die zweifellos im Moment in einer Ausnahme Situation ist, jetzt als übergriffig,respektlos, irre und was weiss ich was zu bezeichnen finde ich schon ziemlich daneben.
Ja, vielleicht hat sie es übel genommen, dass ihr nicht zum verabschieden gekommen seid, dass ihr ihr nicht beigestanden sondern euch feige rausgeredet habt. Und wollte euch das mit dem Foto mitteilen.
Habt ihr nur Mitleid mit euch selber, weil ihr jetzt das foto sehen musstet und trsurig und geschockt seid? Habt ihr gar kein Mitgefühl mit der Mutter, die ja ihren Sohn verloren hat?
 

Tytos Lunare

Aktives Mitglied
Jeder Mensch muss selbst entscheiden, ob er den Verstorbenen nach dessen Tod nochmal sehen will oder ob er ihn lieber lebendig in Erinnerung behalten will. Und niemand hat das Recht, anderen vorzuschreiben, dass sie sich den Verstorbenen nach dessen Tod nochmal ansehen müssen. Weder direkt, noch per Fotos. Einfach ungefragt Bilder vom Verstorbenen nach dessen Tod zu verschicken ist respektlos (besonders, wenn man weiss, dass der Empfänger das nicht möchte). Und man kann jemandem auch beistehen ohne sich den Verstorbenen nach dessen Tod nochmal ansehen zu müssen. Aber wie gesagt, ich denke, die Mutter steht momentan einfach neben sich. Vielleicht schämt sie sich mittlerweile sogar dafür. Man sollte ihr also trotzdem beistehen, dabei aber klarmachen, dass man keine Bilder vom Verstorbenen nach dessem Tod sehen möchte. Wenn sie das nicht akzeptieren kann, dann sollte man sich zum eigenen Schutz distanzieren.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
B Müde vom Leben. Angst vor Flucht. Keine Kraft mehr. Ich 52
G Geschichten vom loslassen Ich 9
D Vom Pech verfolgt... Ich 7

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben