Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

er hat mich verlassen

zeitlos

Aktives Mitglied
Hallo ihr lieben,

ich bin 34 (w) und war 1,5 Jahre mit meinem Freund zusammen. Er hat sich von mir getrennt. Grund dafür waren unsere häufigen Streits momentan. Er kommt mit Konflikten nicht zurecht. Hinzu kommt, dass ich leichte bis mittlere Depressionen hatte/habe (bin bald wieder in Behandlung). Er ist damit überfordert bzw. mit meinen Launen manchmal. Er kennt nur heile Welt und ist solche Dinge nicht gewohnt. Mich macht es unendlich traurig, dass er mir nicht die Chance gibt und die Zeit, meine blöden Launen in den Griff zu kriegen. Und versuchen dran zu arbeiten wie z.B. Paarberatung, dass es besser wird. Naja, selbst wenn... er sagte zwar, dass er Gefühle für mich hat aber seit ein paar Wochen sind sie weniger geworden.
Wir wollten zusammenziehen, Kinder usw. Nun habe ich es verbockt. :-(

Dann kommt auch noch, dass ich ja schon 34 bin und ich einen Kinderwunsch habe irgendwann. Ich bin langsam zu alt dafür. Also nicht jetzt aber bis man dann erst den passenden Partner gefunden hat...
Versteht mich nicht falsch, es ist nicht wegen der Torschlusspanik, aber trotzdem kommt das noch dazu und es bricht jetzt alles etwas zusammen.

Vielleicht ist hier jemand mit nem ähnlichen Problem....

Freue mich auf Antworten!

Gruß
zeitlos
 

Anzeige(7)

D

deftoner

Gast
Das mag jetzt man ein wenig hart klingen, zeitlos, aber wenn man ein Kind haben möchte, dann sollte man vorher dafür Sorge tragen, dass man selbst psychisch langfristig stabil ist, sprich die Gründe für die Depressionen oder anderweitigen psychische Erkrankungen oder Störungen sollten möglichst verarbeitet und therapiert sein, denn das bist du deinem Kind schuldig, damit es in einem möglichst behüteten und harmonischen Elternhaus aufwachsen kann. Ich kenne aus eigener Erfahrung dieses Problem: Eine Frau, die nicht einmal in der Lage war, ihr Singleleben zu meistern, weder einen Haushalt führen, noch Kochen konnte. Die so schon ständig mit allem überfordert war und ohne regelmäßiges Einkommen, aber ein Kind hat sie von ihrem Freund unbedingt haben wollen, weil das gerade das Thema im Umfeld war und sie war ja auch schon 37 . Ein Kind bekommen ist die eine Sache, es zu lieben und dafür verantwortungsvoll Sorge zu tragen, eine ganz andere.
Das ist natürlich nur meine persönliche Haltung dazu.
 

MissHeisenberg

Mitglied
Mach dich bitte nicht so fertig. Manchmal passt es eben nicht. Nicht viele Menschen können mit Depressionen usw umgehen. Daher finde ich auch, dass du was dagegen tun solltest, Therapien zB oder für den Anfang auch Antidepressiva, aber das solltest du wirklich mit deinem Arzt abklären.

Wenn du deine Depressionen überwunden hast, wird es dir bestimmt auch leichter fallen, jemand Neuen kennenzulernen. Und für Kinder hast du immerhin noch ein wenig Zeit. Wichtig ist erstmal, dass dein geistiger Zustand sich erheblich verbessert.

Alles Gute.;)
 

zeitlos

Aktives Mitglied
Ich habe ja geschrieben, dass ich bald wieder in Behandlung bin. Habe bald einen Termin bei einer Psychotherapeutin. Ich arbeite daran und das schon lange. War schon mal in Behandlung.
Ich habe keine starke Depression aber halt meine Launen und Unzufriedenheit.
Und mir ist klar, dass ich keine Kinder in die Welt setzte bevor ich meinen inneren Frieden nicht gefunden habe.
Ich wollte hier auch lediglich meinen Kummer von der Seele schreiben, weil er mich gerade verlassen hat und ich durcheinander bin.
 
D

deftoner

Gast
Nichts für Ungut, aber ob deine schlechte Laune und Unzufriedenheit die Wirkung deiner Depressionen ist oder ob es einfach in deiner Pesönlichkeit begründet ist ..... ?
Ich war auch schon bei Leuten zu Besuch, die sich lautstark die schlimmsten Schimpfwörter um die Ohren hauen und sich einen Moment später schon wieder im Arm halten. Also, ich möchte so einen Umgang nicht pflegen.
Und man sollte doch als Erwachsener Mensch Konflikte auch"konstruktiv", also zweckmäßig und aufbauend, austragen können. Ansonsten macht man sich gegenseitig nur fertig und zerfleischt sich bis es irgendwann eben aus und vorbei ist. Es ist gut, dass du dich behandeln lässt und dein Kummer und deine Traurigkeit sind verständlich. Ich wünsche dir, dass es dir gelingt, das schnell und gut zu verarbeiten. Vielleicht war er auch nicht der richtige. Mit 34 ist der Zug für ein Kind noch lange nicht abgefahren, wenn du mit deinem Körper gut umgehst.
 

MessieGirl

Mitglied
Ich habe ja geschrieben, dass ich bald wieder in Behandlung bin. Habe bald einen Termin bei einer Psychotherapeutin. Ich arbeite daran und das schon lange. War schon mal in Behandlung.
Ich habe keine starke Depression aber halt meine Launen und Unzufriedenheit.
Und mir ist klar, dass ich keine Kinder in die Welt setzte bevor ich meinen inneren Frieden nicht gefunden habe.
Ich wollte hier auch lediglich meinen Kummer von der Seele schreiben, weil er mich gerade verlassen hat und ich durcheinander bin.
Ich verstehe gut wie traurig Du gerade bist. Liebeskummer tut einfach enorm weh. Du hattest zudem große Hoffnungen in diesen Mann gesetzt und wolltest mit ihm sogar eine Familie gründen - da ist es eine herbe Enttäuschung und macht vielleicht auch etwas hoffnungslos wieder ganz von vorn anfangen zu müssen. Gerade als Frau bei der die biologische Uhr tickt, steckt ja leider auch ganz schön innerer Druck dahinter.

Es ist jetzt einfach schwer und ich will das alles überhaupt nicht schönreden. Doch dieser Mann, der eben nicht bei Dir bleibt wenn es mal Krisen gibt oder wenn es Dir schlecht geht, sondern gleich weg läuft, ist nicht der richtige für Dich. Was wäre gewesen wenn Ihr Kinder zusammen hättet? Da tauchen doch erst recht etliche neue Schwierigkeiten auf. Da braucht man also einen Partner der bereit ist das wirklich alles mit einem durchzustehen. Vielleicht hilft Dir dieser Gedanke um Dich innerlich etwas leichter von diesem Mann verabschieden zu können.
 

zeitlos

Aktives Mitglied
Danke Messiegirl für deine Worte!
So in etwa habe ich auch gedacht, wenn er, sobald es schwierig wird, abhaut, ist er wohl nicht der Richtige. :-( Wie soll das denn werden wenn mal "echte" Probleme kommen...
So heftig waren die Streits noch nicht mal. Wegen Kleinigkeiten und ohne Beleidigungen. Meiner Meinung nach kein Grund zu gehen. Unschuldig ist er auch nicht.
Ich möchte jemanden, der mich so liebt wie ich bin auch mit meinen Ecken und Kanten. Ich dachte zuerst er würde es tun. :-(
Er kommt aus ner heilen Familie und kennt keine wirklichen Probleme. Keine gravierenden jedenfalls. Da dachte ich, er wäre psychisch so stabil, dass er, wenn ich meine Launen habe und er weiß, dass es nicht an ihm liegt, trotzdem zu mir halten könnte. Mal abgesehen, dass ich keine so schwere Depression habe, dass das Leben mit mir unerträglich ist. Da kenne ich andere Fälle. Ich wurde noch nie verlassen. So schlimm kann ich also nicht sein.
Aber lange Rede und so... er will nicht und seine Gefühle sind weniger. Da kann man eh nix mehr drehen. Er fehlt mir sehr! :-(
 

Fragende

Aktives Mitglied
Hallo zeitlos,

Er ist damit überfordert bzw. mit meinen Launen manchmal.
das sind doch keine 'Launen'. Eine 'Laune' ist, was man heute essen will. Was man anzieht ... .

Wer hat dir das denn erzählt? Also, dass du 'Launen' hättest.

Grund dafür waren unsere häufigen Streits momentan. Er kommt mit Konflikten nicht zurecht.
Aha :rolleyes: Lese ich das richtig, dass er sich mit sich selbst einig ist, dass du allein die Konflikte verursacht hast? :rolleyes:

Er kommt aus ner heilen Familie und kennt keine wirklichen Probleme.
Und wie es Frauen oft so eigen ist (da schließe ich mich gar nicht aus :) ) kommt die Entschuldigung, warum der Partner so fies ist/war umwendend.

Ich möchte jemanden, der mich so liebt wie ich bin auch mit meinen Ecken und Kanten.
Ja, das ist dann Liebe. Siehst du absolut richtig :)

Er fehlt mir sehr! :-(
Hmm ... .

Ich denke ...

Für mich hört es sich so an, als hast du dich selbst irgendwann verloren in dem Kampf, dass dein Partner 'doch gut' für dich ist.

Der Verlust ist der Größte, den man erleiden kann. Wenn man sich selbst verliert. Das passiert oft, wenn man da und dort noch nachgibt, weil dann ... . Und damit nicht ... .

Und wenn man selbst so viel aufgegeben hat, dann ist es noch viel schlimmer, wenn man verlassen wird.

Dabei ist es umgekehrt wichtig und richtig.

Hol dir dein eigenes Leben zurück :)

Das wurde dir geklaut.

Lieben Gruß
Fragende
 

Cinne

Aktives Mitglied
Ich kann dich verstehen, dass es dich traurig macht, das ihr das nicht zusammen durchgestanden habt. Ich finde es gut, dass du was tun willst. bitte bleibe da auch dran.

Ich kann aber auch die andere Seite verstehen... Ich glaube meinem Freund geht es so ähnlich wie dir. Sehr unzufrieden mit allem, oft am nörgeln. Es gibt aber keinerlei "beschimpfungen" etc. Es geht ihm auch nicht so richtigschlecht, aber ist schnell gestresst. Das ganze weitet sich schon sehr aus, auf alles.

Und es kostet schon viel Kraft, aber dann muss es auch echt super schöne momente geben... wo beide alles mal vergessen können. und man muss zu 100 % hinter dem Partner stehen und auch zurückstecken können.

Gucke erstmal dass du was für DICH tust, einen Therapieplatz annimmst und wenn es dir besser geht...
DANN kannst du von einer Familie träumen.
 

zeitlos

Aktives Mitglied
Ja, es kommt mir so vor, als ob er denkt, dass nur ich allein Schuld bin an den Streits. Gehören meistens zwei dazu. Habe ich ihn oft versucht zu verklickern. Allerdings muss ich dazu sagen, dass es in letzter Zeit meine Schuld war, weil ich wirklich nörgelig und zickig war.
Ich habe aber tatsächlich das Gefühl, dass ich nicht 100% ich sein konnte. Ich habe ihn von Anfang an gesagt, dass ich manchmal schwierig bin aufgrund meiner depressiven Phasen. Klar, er ist danach nicht verpflichtet alles zu erdulden. Aber bisschen mehr Verständnis und dass er nicht jedes Wort von mir auf die Goldwaage legt, hätte ich mir gewünscht. Ich fühle mich im Stich gelassen, auch schon innerhalb der Beziehung. Ich habe schon Angst gehabt, was Falsches zu sagen und er dann Schluss macht (hat er schon zweimal fast gemacht). Ich glaube es hat sich daher Frust aufgebaut und daher hab ich wohl alles noch schlimmer gemacht. Meine schlechten Launen und Nörgelei haben sich leider gehäuft. Das muss ich zugeben. Ich war wirklich ätzend. Oh man! Mein Selbstbewusstsein ist auch angekratzt, weil er sagt, er kennt solche Streitereien nicht. Seine Ex-Freundinnen waren nicht so „schlimm“ wie ich. Hat er mir durch die Blume auch gesagt. Das nagt an einem.
So schlimm kann ich nicht sein, ich wurde sonst noch nie verlassen. :-/
Kommt mir so vor, als versucht er mich zu ändern. Zu seinem Idealbild. Anstatt mich so zu nehmen wie ich bin und mich zu unterstützen, dass es mir besser geht. Das konnte er eigentlich leicht erreichen, indem er mit mir „vernünftig“ und im richtigen Moment darüber redet, was ihm stört. Und nicht mit verdrehten Augen und genervtem Ton rumkritisiert oder nichts sagt und es runterschluckt.
Naja jedenfalls bin ich auf dem Weg wieder was für mich zu tun. Auch vor der Trennung schon. Die Therapeutin habe ich übrigens vorher schon kontaktiert. Weil ich mir eingestehen musste, dass ich innerlich eigentlich unzufrieden bin. Habe ich ihm bevor er Schluss gemacht hat, auch erzählt ganz offen.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
F Mein Mann hat mich nach 18 Jahren verlassen Liebe 27
L Mein Mann hat mich in der Midlife Crisis verlassen Liebe 14
M Er hat kaum noch Zeit für mich? Liebe 8

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben