Anzeige(1)

Ein Schlag und jetzt ist alles aus

GinsJoker

Mitglied
Ich hab schon einige Hürden in meinem Leben gemeistert. Es waren schwere Dinge dabei, aber ich hab mir immer gesagt das ich nicht der Einzige bin dem mal was passiert. Im Gegenteil die ganze Welt ist voller schlimmer Schicksalen. Krieg, Krankheit, Not…. Also A**** zusammen kneifen und durch. Aber nach einem kurzen Vorgeschmack kommt mein neuester Volltreffer von dem ich mich nicht erholen werde. Ich hab mich ratlos zu Hause eingesperrt und einfach mal angefangen zu schreiben. Also los…
Nach der Lehre:
Autounfall – nicht zum Bund – keine Arbeit – selbstständig gemacht – beschissen worden – Insolvenz

Freundin gefunden mit Kind – 6 Jahre zusammen – in der Zeit wieder selbstständig gemacht um alle zu ernähren – gekämpft, geackert, trotz Insolvenz viel gepfändet worden – Freundin betrügt mich – ersetz mich – weiter gebuckelt, noch mehr als zuvor – Gelder nicht bekommen – Burn out – Selbstständigkeit mit 25.000€ minus wieder beendet

Zum Glück gleich Arbeit gefunden – zwar 80km weit weg aber mit dem Auto machbar – Leiharbeiter – nach 4 Jahren wieder eine Freundin, 150km weit weg - Freundin krank (Herz defekt) – Freundin´s Papa hat A.L.S. – Umzug zur Freundin immer noch 70km weit von der Arbeit entfernt aber egal, Hauptsache man sieht sich, sie kann weiter ihre Schule machen und ihren Papa pflegen.

Jetzt zu meinem neuesten Ausrutscher:
Am Valentinstag/Fasching sind wir in meiner alten Heimat feiern gegangen. Hab mich von meinen besten Kumpels verabschiedet. Es ging mit Ihr endlich wieder bergauf und ich wollte einen komplett neuen Abschnitt mit meiner Freundin beginnen. Es war schon spät in einer Kneipe. Wir redeten über die alten Zeiten, erlebtes und alle freuten sich trotz schweren Herzens für uns. Meine Freundin ist sehr nett und unterhält sich gern – so auch mit einem, vom sehen, bekannten jungen Mann.
Im Laufe des Abend erfahre ich von ihr das dieser junge Mann ihr mehrmals versucht hat Drogen schmackhaft zu machen und ihr einen faustgroßen Beutel mit weißem Pulver geben wollte damit sie sich „eine Nase“ auf der Damentoilette genehmigen könnte. Aussage – „Nimm so viel du willst.“
Sie hat abgelehnt. Klar sie hat ein defektes Herz und wenn sie nicht aufpasst schafft sie es nicht zu Ihrem 30. Geburtstag. Ich hätte mich gern mit dem jungen Mann diesbezüglich unterhalten, aber meine Freundin meinte es wäre alles ok. Sie unterhielten sich auch noch wenige Meter weg von mir und der Abend lief harmlos weiter. Nach ungefähr einer Stunde wollte sie jedoch Heim. Müde, angetrunken - da der junge Mann ihr ein paar Kurze ausgab und wir verabschiedeten uns. Einer meiner besten Freunde fuhr uns Heim und beim aussteigen bemerkte ich das meiner Freundin der kalte Schweiß auf der Stirn stand und ihr Herz raste. Sie meinte ihr wäre komisch und sie fühlt sich wie wenn sie einen Adrenalinschub hätte. Ich brachte meine Freundin also auf die Couch mit meinem Telefon und der vorgewählten Nummer falls was wäre und machte mich nochmal auf den Weg in die Kneipe um heraus zu finden was passiert ist. Der junge Mann war noch da und da man in einer kleinen Stadt weiß was die Leute so treiben wollte ich draußen, fern von der lauten Musik unterhalten und rausfinden ob in einem der ausgegebenen Getränke nicht nur Schnaps war.
Draußen ging es dann doch recht schnell. Auf meine Frage: Hast du meiner Freundin Pulver untergejubelt? Kam von ihm: Na und, was willst dagegen machen? Gepaart mit einem Achselzucken und einem dreckigen Grinsen.
Dann passierte mir der schlimmste Fehler meines Lebens. Ich knallte ihm Eine. Mitten ins Gesicht. Ich hab in meinem Leben noch nie jemanden geschlagen, aber da passierte es einfach dass ich mit der Faust einfach in sein Gesicht schlug. Als sein Hintern den Boden berührte kamen auch schon Freunde und seine Begleiter raus. Ich setzte nicht nach oder machte sonstige Andeutungen ihn weiter schlagen zu wollen. Ich drehte mich einfach um und ging zu meiner Freundin nach Hause während der junge Mann in ein Taxi stieg und davon fuhr.
Ich erzählte natürlich meiner Freundin was passiert ist und sie brach in Tränen aus warum ich das getan hätte. Ich hatte selbst ein schlechtes Gewissen, aber ich wollte nicht zur Polizei. Gründe waren einfach die, das ich keine Petze bin und das meine Freundin kurz vor dem Examen zur Krankenschwester stand. Sie hatte Angst, dass wenn man uns nicht glaubt, sie einen Eintrag bekommt und somit nicht als Krankenschwester zugelassen wird. Trotzdem fanden wir über Facebook am nächsten Tag seinen Account und ich entschuldigte mich für meinen Schlag.
Ungefähr 3 Wochen später bekam ich eine Vorladung zur Polizeidienststelle wegen vorsätzlicher Körperverletzung. Ich war erstmal geschockt und wusste nicht was ich tun sollte. Also suchte ich mir einen Anwalt und fragte ihn. Sein Rat: Nichts Aussagen – wir beantragen Akteneinsicht. Ich bezahlte also 700,00 Euro Vorschuss und sollte mir keine Sorgen machen. Zwei Monate später lag in meinem Postkasten ein Brief vom Gericht und einem Strafbefehl über 4800,00 Euro der sich aus 120 Tagessätzen a 40,00Euro ergab wegen der vorsätzlichen Körperverletzung. Mein Anwalt schritt ein und verlangte nochmals Akteneinsicht. Diese kam dann auch recht zügig und ich erfuhr was ich angerichtet habe. Der junge Mann wurde nach einer Woche in die Uniklinik eingewiesen in der man ihn 5 Stunden operierte und diverse Schrauben und Platten einsetzen musste. Ich war geschockt und bedauerte diesen letzten Abend. Mein Anwalt meinte ich sollte das Urteil akzeptieren denn egal was vorgefallen ist rechtfertigt nicht diesen Schlag. Außerdem gäbe es keine Zeugen für seine Tat und die Zulassung meiner Freundin wäre ja auch noch gefährdet. Ich wollte zwar dass man erfährt was mich dazu bewogen hat, aber ich hatte auch ein sehr schlechtes Gewissen was ich da angerichtet hab. Ich einigte mich also auf eine Ratenzahlung, denn durch meine alten Schulden, den Umzug aus Liebe, die Kosten von insgesamt 837,00Euro für die Akteneinsicht und den Rat meines Anwalts, haben meine Bonität restlos ausgeschöpft.
Mittlerweile ist ein Monat vergangen und es kam die nächste Post mit einer Schmerzensgeldforderung über 12.500,00 Euro plus knappen 1.000,00 Euro Anwaltskosten des jungen Mannes. Auch eine Inkassoberechtigung war mit im Anhang. Ich bin also jetzt bei 18.200 Euro und aus meinem Bekanntenkreis versichert man mir das auch seine Krankenversicherung auch noch eine Rechnung schickt über eine 5 Stunden OP mit 3 Oberärzten, einer Woche Uniklinik und einer Woche Arbeitsunfähigkeit.
Wenn ich jetzt alles zusammen zähle, werden 50.000,00 Euro vermutlich nicht reichen die ich verschuldet sein werde.
Ich bin ratlos. Ich kann nicht mal eine neue Insolvenz beantragen weil mir meine Mutter das Geld das mir aus der Selbstständigkeit fehlte gegeben hat. Ihre gesamten Ersparnisse die ich ihr zurückzahlen muss und will. Mit der damaligen Insolvenz, dem Schufa Eintrag und ohne Sicherheiten gibt’s auch keinen Kredit. Und weil ich sehr gespart hab bin ich weder Rechtsschutz- noch Haftpflichtversichert.
Ich werde mir die nächsten 25 Jahre nichts mehr leisten können und ehrlich gesagt spiel ich sogar mit dem Gedanken die Beziehung zu beenden. Meine Freundin ist sehr Krank und es kann sein das ich meine Schulden länger bezahle als sie noch am Leben ist. Ich kann mit meinem Fehler leben, auch wenn die Wahrheit nicht mehr ans Licht kommt. Aber sie ist ein herzensguter Mensch und hat mehr verdient als einen Kerl der nichts mehr hat und sich auch nichts mehr leisten kann. Weder eine schöne Hochzeit, noch vielleicht einen Urlaub um ihr die Welt zu zeigen. Ihr ist das alles nicht wichtig, aber mir ist wichtig das ihr vielleicht kurzes Leben so schön wie möglich ist.
Da ich auch nicht damit rechne das mir 50.000 Menschen aus Mitleid je einen Euro schenken sitz ich seit Tagen ratlos zu Hause und weiß nicht was ich tun soll.
Egal wer das liest, ich hoffe ihr zieht eine Lehre daraus. Zeigt es euren Söhnen denn durch einen Moment ohne Selbstbeherrschung kann es sein das man komplette Leben versaut. Meins, dass meiner Freundin und sogar das des jungen Mannes, der den Rest seines Lebens Schrauben und Platten in der Gesichtshälfte haben wird.
Vielleicht ist jemand unter Euch der meine Geschichte liest und auch kommentieren will. Vielleicht hat jemand einen Rat. Gibt es noch Auswege? Soll ich wirklich Schluss machen obwohl ich sie so sehr Liebe?
Jedenfalls Danke für Eure Zeit und Danke falls ein Rat zustande kommt.
 

Anzeige(7)

Möpp Mööp

Mitglied
Hallo GinsJoker,

entschuldige die harten Worte, da du wirklich ein netter Mensch zu sein scheinst, aber du hast wirklich ALLES falsch gemacht, was man nur falsch machen kann....

1. Warum ist deine Freundin mit einem Dealer befreundet und lässt sich auch noch Getränke ausgeben?

2. Warum hast du nicht sofort den Krankenwagen gerufen, als du erfahren hattest, dass deine Freundin wirklich unter Drogen gesetzt worden ist? Warum sollte euch die Polzei denn irgendwas anhaben, wenn ihr jemand anderen wegen einer Straftat anzeigt? Sie hat das Zeug ja nicht selbst geschluckt! Vielleicht hätte der Typ ja schon Vorstrafen oder irgendwelche Aktenvermerke gehabt und die Polizei hätte ihn gleich eingesackt? Immerhin hatte er den Abend ja einen Haufen Drogen einstecken, die hätten ihn also auf frischester Tat MIT STOFF erwischt.

3. Du nennst es Petzen, wenn hier eine Straftat vorlag, die ganz eindeutig angezeigt GEHÖRT!!! Sie hätte auch sterben können, wenn er ihr zu viel gegeben hätte!

4. Du bedauerst diese eklige Drogenschleuder auch noch für seine Wunden? Wer mit dem Feuer spielt muss damit rechnen, dass er nicht nur mit Samthandschuhen angefasst wird. Klar, Gewalt ist nie der richtige Weg, aber dass jemandem bei so einer Sache die Sicherungen durchbrennen können, damit musste er einfach rechnen.

5. Mit deinem Duckmäusertum hast du nun zehntausende Euro Schulden an der Backe kleben und der Typ kann sich ins Fäustchen lachen, dass er nicht nur deine Freundin, sondern auch dich so richtig fertig gemacht hat.

Du solltest etwas mehr für dich einstehen und lernen, keine Rücksicht auf Leute zu nehmen, die dir und dir lieben Menschen eindeutig schaden wollen! Ein bisschen Vertrauen in unsere Staatsgewalt hätte euch beiden gut getan, denn die sind ja nun auch nicht blöd. Dem Drogensack gönne ich seine vielen Schrauben und Platten und hoffe, dass er so richtig lange und intensiv leiden muss. Wer Drogen an Menschen verkauft und mit deren Leben spielt, der verdient die hinterletzte Ecke in den Tiefen der Hölle!

Ich weiß nicht, ob eine Anzeige gegen ihn und eine Aussage deiner Freundin jetzt noch viel bringt. Du kannst dich ja mal beraten lassen, aber ich fürchte, du wirst es als Lehrgeld verbuchen müssen, so leid es mir für dich tut. Mit deiner Freundin Schluss machen brauchst du nicht, warum auch? Sie sollte nur lernen, gewählter in ihren Bekanntschaften zu sein, sich keine Getränke mehr von zwielichtigen Gestalten ausgeben zu lassen und besonnener mit ihrer eigenen Gesundheit umzugehen. Große Hochzeit, exotische Reisen, etc. sind alles Luxus und braucht eine gute, stabile Partnerschaft nicht. Es gibt Paare, die sind mit einer Holzhütte im Wald ohne fließend Wasser und Strom super happy. Unsere materialistische Welt versucht uns einzureden, dass wir diverse Luxusartikel zum Glücklichsein brauchen, aber das stimmt einfach nicht. Wenn sie dich nur wegen des fehlenden Geldes verlassen würde, dann war sie nicht die richtige Frau.

Ich wünsche dir alles Gute und ich hoffe, dass sich irgendwie doch noch alles zum Besten dreht! Falls ich Aschenputtels gute Fee irgendwo treffe, schicke ich sie bei dir vorbei :blume:
 

Mustang

Aktives Mitglied
Das ist wahrlich ein Schicksalsschlag. Ich bin mir nicht sicher ob ich was von Recht verstehe, aber ich habe das Gefühl, dass dieser Moment der Unbeherrschtheit drakonischer bestraft wird als viele Morde. Dazu fällt mir nur diese Story von den Chinesen ein, die ihre Unfallopfer nochmal extra überfahren, weil ein Mord günstiger ist als lebenslange Zahlungen.

Ich fürchte du bist quasi ein Fall, der nichts mehr zu verlieren hat. Ich habe mich mal versucht mich in dich hineinzuversetzen und habe das Gefühl, ich würde vielleicht als ikognito als Matrose, Mönch oder Söldner anheuern um den Rest meines Lebens außerhalb der modernen Gesellschaft mit was nützlichem zu verbringen. Aber ich schätz mal das sind nur Spinnereien.

Was auch immer du tust, gehe respektvoll mit deiner Freundin um. Wenn du mit ihr zusammenbleibst musst du ihr es erzählen, nur wenn du der Sache keine Zukunft gibst, kannst du sie in Schutz nehmen und unter einem Vorwand Schluss machen.
 

bird on the wire

Aktives Mitglied
Vorrangig erscheint mir im Augenblick klären zu lassen, ob Du tatsächlich zum Schadensersatz verpflichtet bist oder es irgendwelche Gründe gibt, warum die Gegenseite evtl. keinen Anspruch oder keinen Anspruch in der Höhe haben könnte.


Du hast einem Dritten durch eine Straftat, für die Du - so lese ich es zumindest aus Deinem Beitrag - verurteilt wurdest, einen Schaden zugefügt. Dafür fordert er Dich zum Schadensersatz auf.

Allerdings steht die Höhe des Schadensersatzes offenbar noch nicht fest. Wenn ich es richtig gelesen habe, dann handelt es sich bisher nur um Forderungen der Gegenseite. Schmerzensgeld wird in Deutschland üblicherweise nicht besonders hoch angesetzt. Anwälte pokern auch und fordern erst mal hoch. Ob die Höhe angemessen ist, kann ich nicht beurteilen. Du vermutlich auch nicht. Also würde ich als erstes die Angemessenheit dem Grunde und der Höhe nach schriftlich bezweifeln.

Daß die Krankenversicherung ihre aufgewendeten Kosten geltend machen wird, davon gehe ich auch aus. Die Kosten dürften sich allerdings nicht nur auf die OP selbst, sondern auch auf die anschließenden Arzt- und Heilbehandlungskosten belaufen.

Da Du weder über eine Rechtschutzversicherung noch über eine Haftpflichtversicherung verfügst, müßtest Du Verhandlungen mit den Beteiligten der Gegenseite entweder allein oder über einen selbst zu zahlenden Anwalt führen. Ich würde mir das allein nicht zutrauen, obwohl ich mich rechtlich einigermaßen auskenne. Ich könnte noch nicht einmal einschätzen, ob allein der Ausgang der Strafsache schon ausreicht, um den zivilrechtlichen Schadensersatzanspruch zu begründen bzw. zu belegen. Oder ob Gründe denkbar sind, daß Du zwar im strafrechtlichen Sinn schuldig bist, aber im zivilrechtlichen Sinn trotzdem nicht schuldhaft gehandelt hast.

Ich würde mich daher an Deiner Stelle auf jeden Fall an einen Rechtskundigen wenden, das wird i.d.R. ein entsprechender Fachanwalt sein.

Du kannst Dich auch verklagen lassen. Wenn Deine finanzielle Situation tatsächlich so schlecht ist, könntest Du Anspruch auf Prozeßkostenhilfe haben. Ich weiß aber nicht, ob die auch zahlen. Dazu müßte meines Wissens nach zumindest Aussicht bestehen, daß Du den Prozeß gewinnen könntest. Dann würde der Anspruch der Gegenseite dem Grunde und der Höhe nach durch Gerichtsurteil festgestellt. Die Nebenkosten wie Anwalts- und Gerichtskosten würden sich dadurch erhöhen. Evtl. kämen auch Gutachter- und Sachverständigenkosten dazu. Diese Nebenkosten trägt der Unterliegende. Aber ein Gerichtsverfahren birgt nicht nur ein Prozeßrisiko, sondern auch Chancen.

Ich würde diese Frage aber auch nicht alleine einschätzen wollen, sondern ebenfalls mit einem Anwalt besprechen.


Eine andere Frage ist Deine Beziehung. Nur weil Du finanziell in Schwierigkeiten steckst heißt das nicht, daß Du Deiner Freundin nichts bieten kannst. Liebe und Fürsorge eines Partners sind unbezahlbar. Das wird sie sicher auch so sehen. Und was nützt ihr dagegen der schönste Urlaub?


Ich wünsche Dir gute rechtskundige Unterstützung und gute Nerven. Denk daran, es geht hier "nur" um Geld nicht um Leben. Auch wenn Du hochverschuldet aus diesem ganzen Dilemma herausgehst, kannst Du ein schönes liebevolles Leben mit Deiner Freundin führen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Lieber GinsJoker,

Deinen Faustschlag kann ich verstehen – aber war eben kein guter Weg. Da kann man echt die Krätze kriegen und den Eindruck gewinnen, dass das Böse gewinnt. Aber Dein Faustschlag war eben die schlechteste Möglichkeit.

Wenn es jedoch keinen Zeugen für Deinen Faustschlag gab, frage ich mich schon, wieso Du von einem Gericht – und dann anscheinend ohne Verhandlung – verurteilt wurdest. Wie kann das angehen?

Wenn ich Dein Problem richtig verstehe, wirst Du finanziell von Deiner Mutter unterstützt und bist verpflichtet, ihr das Geld wieder zurückzuzahlen. Wirst Du jedoch gepfändet bzw. stellst wieder einen Insolvenzantrag, dann kannst Du Deiner Mutter ihr Geld nicht mehr zurückzahlen. Habe ich Dein großes Problem so gut erkannt?

Ich rate Dir, dass Du einen Rechtstitel zu Gunsten Deiner Mutter erwirkst. Auf Grund dieses Rechtstitels lässt Du Deine ganzen Bezüge bzw. Vermögenswerte zu Gunsten Deiner Mutter pfänden. Damit meine ich, dass ein Pfändungsbeschluß vorliegt, der nicht unbedingt in voller Höhe durchgeführt werden muß. Sinn dieser Operation ist, dass Dein pfändbares Einkommen (ca. 1050 € pro Monat) erreicht oder unterschritten wird. Dadurch können andere Gläubiger nicht mehr auf Deinen Lohn oder Dein Gehalt zugreifen. Aber Du musst schnell sein, damit dieser Schuldtitel greift, bevor andere Gläubige zugreifen.

Würde Dir das helfen?

Jedenfalls denke ich, dass Du Deine Freundin nicht verlassen solltest. Sie braucht Dich und Du brauchst sie. Die Liebe ist immer stärker als alle materiellen Sorgen. Lass es nicht dazu kommen, dass es umgekehrt wird.

LG, Nordrheiner
 

GinsJoker

Mitglied
Erstmal danke an Euch alle und für eure aufmunternden Worte und Vorschläge zu bestimmten Möglichkeiten.

Ich werd am Montag auf jeden Fall auf´s Gericht gehen und versuchen irgendwie an eine Beratungsstelle zu kommen da ich mir keinen Anwalt mehr leisten kann und ehrlich gesagt auch den Glauben verlohren habe durch die völlig falsche Beratung von dem den ich hatte.

Nur um Missverständnisse auszubessern. Also meine Freundin kannte diesen Typ nicht. Es ist eine kleine Kneipe gewesen in der man sich an der Bar unterhalten hat. Es war Fasching und wir sind sehr kontaktfreudige Leute. An sowas dachten wir niemals.
Aus Bekanntenkreisen hab ich die Ausmaße der Beschädigung erfahren. Ehrlich gesagt bin ich trotzdem ziemlich fertig deswegen. Anscheinend ging er nur knapp an einer Blindheit vorbei. Die Augenhöhle war wohl gebrochen, das Stirn- und Jochbein auch und der Bruch ging bis in den Kiefer. Vermutlich liegt es auch an jahrelangem Drogenkonsum das alles etwas brüchig ist den mit Mitte 30 keine Zähne mehr zu haben ist seltsam. Die 2 Platten und mehrere Schrauben müssen wohl für immer drin bleiben und deswegen ist die Schmerzensgeldforderung mit 12.500,00 € wohl gar nicht so unangemessen. Mittlerweile sind es mit Gericht und dem ersten Anwalt knapp 20.000,00€ ohne Krankenhauskosten. Ich vermute das es nicht lange dauert bis ich die gesamte Summe erfahre. Ich rechne mit dem schlimmsten.

Der Vorschlag das meine Mutter mein Geld pfänden soll ist auch sehr interessant. Werde mich darüber näher informieren.

Meiner Freundin hab ich es gesagt was sie mit mir in der Zukunft erwartet. Ihre Reaktion war ähnlich wie Eure. Sie ist nicht an Geld, Reichtum, Reisen und tollen Dingen interessiert. Trotzdem würde ich ihr gern etwas ihr Leben versüssen. Sie ist wunderbar und hilft jedem und überall. Sie spendet, sie kümmert sich, sie macht die Welt besser wo sie nur kann ohne auf sich selbst rücksicht zu nehmen. Und jetzt hat sie mich an der Backe :-/ Sie hat es nicht leicht und erlebt ständig schlimme Dinge. Das ich jetzt auch dazu gehöre das es nicht voran geht macht mich fertig.

Ich bin selbst nicht aus reichem Haus, ich hab keinen hohen Schulabschluß, ich geh in die Arbeit und tu das möglichste um normal zu Leben. Und jetzt wo es langsam bergauf ging soll ich die nächsten 20 Jahre auf alles verzichten, nicht sparen können fürs Alter, arbeiten gehen für nichts. Es ist niederschmetternd.
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Hallo, GinsJoker,

Du scheinst ein echt lieber Kerl zu sein, mutig auch noch. Du hast meinen Respekt. Menschen wie Du kämpfen und das ist auch richtig so. Bitte gib nicht auf!

Gedanklich und mit dem Herzen bin ich auf Deiner Seite. Viel Erfolg, Nordrheiner
 

eduardo

Aktives Mitglied
Tja sowas kommt halt bei raus wenn man einfach mal jemanden auf die Fresse schlägt!

Aber du bist ja eigentlich so ein netter Mensch :rolleyes:

Ich hätte dich auch angezeigt.


Erwartest du jetzt Mitleid?
 
C

chrismas

Gast
Ich beschränke meine Frage einmal auf dieses hier aus dem Anfangsposting, wenn du erlaubst

Der junge Mann wurde nach einer Woche in die Uniklinik eingewiesen in der man ihn 5 Stunden operierte und diverse Schrauben und Platten einsetzen musste.
Eine Woche ist nach deinem Schlag vergangen und dann erst wurde dieser in eine Klinik eingewiesen?

Was ist in dieser Woche passiert? Schon einmal darüber nachgedacht, dass er seinem Drogenlieferanten schlicht und ergreifend beschissen hat und deswegen ordentlich eines drübergebügelt bekommen hatte in dieser Zeit und weil er nun Schulden bei seinem Lieferanten hat, will er über dich das Geld bekommen, damit er seine Schulden bezahlen kann oder ähnliches?
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben