Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Dem Hund beibringen, anzuzeigen wenn er raus muss

G

Gelöscht 117973

Gast
Hallo zusammen.

Ich dachte, ich frag mal hier, da es hier ja auch ein paar Hundehalter gibt, und vielleicht hat jemand eine passende Idee. 🙂

Ich habe einen Jagdhund (5Jahre), der super lieb ist, aber leider alles andere als "offensichtlich kommunikativ". Wenn er irgendwas will, kommt er und läuft zum Beispiel nervös hin und her - oder, was sehr viel öfter der Fall ist - er glotzt. Und das grösste Problem dabei: er reagiert null, wenn man ihn dann mit den ihm bekannten Stichwörtern konfrontiert. Nicht die kleinste Zuckung.
Nun habe ich ihm letztes Jahr beigebracht, mir anzuzeigen wenn er hungrig ist, weil ich depressionsbedingt nicht immer auf der Höhe bin und kein Zeitgefühl habe. Das funktioniert super, er hatte es schnell verstanden (kein Wunder 😅), und zeigt seither eindeutig an.
Das Gleiche würde ich nun gerne mit dem Rausgehen machen. Nur: mir fällt partout nichts ein, womit er mir das anzeigen könnte.
Eine Glocke oder ein ähnlich "lautes" Ding wird nicht funktionieren, er mag das nicht. Bellen tut er eigentlich gar nie (hab ihn in den letzten drei Jahren zwei Mal (!) bellen gehört, beide Male als er voll im Jagdtrieb war), er findet das wohl unhöflich.
Die Leine bringen funktioniert auch nicht, weil er zu Hause niemals ungefragt etwas in den Mund nehmen würde (es sei denn es sei Käse. Käse geht immer... 😅), und apportieren tut er auch nicht. Er kann es, wir haben es ihm beigebracht, aber er sieht das nicht als sinnvolle Tätigkeit an, und da er auch nicht mit Menschen spielt, haben wir das dann gelassen.

Den Hunger zeigt er an, indem er mich erst "ansingt" und dann die Pfote hebt, sobald ich ihn anschaue.

Hat jemand eine Idee, wie ich ihm das beibringen könnte? Ich dachte, vielleicht gibt es einen Trick aus dem Therapiehunderepertoire, den wir übernehmen könnten?
Er ist recht clever, nur halt eben ein Treibjäger, und kein Apportierer...

Danke euch

Ach, und wir leben in einer Wohnung im ersten Stock, kein Garten, also nichts mit Türe auf und direkt raus, sondern wir gehen immer Gassi.
 

Anzeige(7)

G

Gelöscht 118178

Gast
Noch! bin ich kein Hundehalter. Aber ich habe in letzter Zeit häufiger Videos zu diesen "Sprech"-Buzzern gesehen, mit denen Hunde ihr Kommando selber wiederholen können.

Eine Glocke oder ein ähnlich "lautes" Ding wird nicht funktionieren, er mag das nicht.
Vielleicht ist ein "gesprochenes" Wort nicht zu laut für deinen Hund? Hast du so ein Teil schonmal ausprobiert?
 
G

Gelöscht 117973

Gast
Diese Buzzer hab ich schon in Video gesehen, aber noch nie live. Die wären evt wirklich was, ich schaue morgen mal, ob ich die bei uns im Laden finde... 🙂
 
G

Gelöscht 118178

Gast
Diese Buzzer hab ich schon in Video gesehen, aber noch nie live. Die wären evt wirklich was, ich schaue morgen mal, ob ich die bei uns im Laden finde... 🙂
Eine kurze Recherche hat ergeben, dass diese Buzzer mit dem Begriff "Sound Taste" als Kinderspielzeug gehandelt werden.
Viel Erfolg bei der Suche!
 

Youshri

Aktives Mitglied
Nun habe ich ihm letztes Jahr beigebracht, mir anzuzeigen wenn er hungrig ist, weil ich depressionsbedingt nicht immer auf der Höhe bin und kein Zeitgefühl habe.
Ich weiss nicht, ob das nun "hundegerecht" ist. Gib ihm doch immer zur selben Zeit sein Futter, dann ist er dran gewöhnt und wird auch kommen. Hast Du kein Zeitgefühl, dann stell den Wecker.
Das Gleiche würde ich nun gerne mit dem Rausgehen machen. Nur: mir fällt partout nichts ein, womit er mir das anzeigen könnte.
Wieder solltest Du es umgekehrt machen. Du solltest ihm anzeigen, wann Du willst, dass er sich entleert. Nach dem Fressen geh mit ihm Gassi und kaum macht er die ersten Anzeichen zum Beinhochheben oder Sichhinhocken, dann gibst du sofort gleichzeitig ein Kommando, für das kleine Geschäft z.B. "mach zu", und für das grosse "beeil Dich". Also Du suchst Dir kurze und präzise Kommandos für Deinen Hund aus. Das ist sehr leicht zu schaffen und auch sehr praktisch. Denn solltest Du mal Proben zum TA mitbringen müssen, klappt das auf Anhieb. Ausserdem beschmutzt er nicht die Gegend irgendwo, sondern dort, wo Du es willst, weil es dann dort niemanden stört. Natürlich, im Anfang brauchst Du dann Geduld und viel Aufmerksamkeit und Disziplin, um Dein Programm durchzuführen.
Probier's mal.
 

momo28

Moderator
Teammitglied
@Youshri
Es geht darum, dass der Hund drinnen deutlich anzeigt, dass er raus muss, nicht um auf Kommando die Geschäfte zu erledigen.

Hallo TE,

Anstelle von einem Buzzer kannst du es auch mit einem andern Touch probieren. Z. B. mit irgendeinem Gegenstand der gut in deinem Sichtfeld ist, den er dann berühren soll. Das kannst du mit Käse gut üben, den mag er ja.
 
G

Gelöscht 117973

Gast
Hallo TE,

Anstelle von einem Buzzer kannst du es auch mit einem andern Touch probieren. Z. B. mit irgendeinem Gegenstand der gut in deinem Sichtfeld ist, den er dann berühren soll. Das kannst du mit Käse gut üben, den mag er ja.
Danke dir. Das mit dem Touch kenne ich noch gar nicht, da mache ich mich mal schlau, was es für Dinge gibt. 🙂
 
G

Gelöscht 117973

Gast
Natürlich, hab ich schon verstanden. Aber der Trick ist ja der, dass der Hundebesitzer wesentlich freier wird, wenn er sich selbst um das Problem kümmert.
Bitte keine Mutmassungen über Dinge, die ich nicht geschrieben habe. Mein Hund kann auf Kommando (wenn er denn muss, wenn nicht braucht er noch etwas mehr Bewegung).
Er hat einige Kommandos, die gut funktionieren, mir geht es darum, dass er mir eindeutig anzeigen soll, wenn er raus muss, wenn das mal zwischen unseren Runden ist, und mir keine Geste/Spielzeug einfällt, wie ich dieses Signal besetzen kann.
Und das hat schon alles seine Richtigkeit mit dem Hunger anzeigen, also bitte sag mir nicht, was ich "richtig" und was "falsch" mache. 🙄
 

beihempelsuntermsofa

Sehr aktives Mitglied
Natürlich, hab ich schon verstanden. Aber der Trick ist ja der, dass der Hundebesitzer wesentlich freier wird, wenn er sich selbst um das Problem kümmert.
Ist das eigentlich tiergerecht, wenn der Hund auf Kommando "machen soll"?
Also ich z.b. (bin kein Hund...aber trotzdem...) muss, wann ich muss....und nicht wenn mir jemand sagt "jetzt mach mal"^^
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
shadesofbeige Wohin mit dem Hund? Haustiere 19
C Die Angst vor dem Tod meiner Katze Haustiere 9
G Gedanken an das Geschehen nach dem Tod Haustiere 16

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben