Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Chance geben (sie bessert sich schon) oder endlich raus?

Ton

Mitglied
Liebe Leute,

Ich bin seit 11 Jahren verheiratet und letztes Jahr ist es gleich 2 mal passiert (meine Frau war die erste Frau mit der ich zusammengeschlafen hatte): ich bin fremdgegangen. Einmal mit einer Internetbekanntschaft, nur ein Wochenende getroffen und dann mit einer neuen Kundin, die zum Verdruß meiner Frau nur 10 km entfernt wohnt und arbeitet (wir sind alle selbstständig).

Was ich erzählen oder zusammenfassen wollte, ist folgendes:
1) es ist hier immer wieder im Forum zu lesen, daß jemand feige (keine Eier in der Hose) ist, oder nicht ehrlich, daß bringt letztendlich nur Leid und Trauer, da man nicht lernt.
2) Wenn man/frau es schafft ehrlich und direkt zu sein, dann gibt man dem Partner Gelegenheit mit der Realität konfrontiert zu werden und entweder jemand rauszuschmeißen (zuviel oder andauernde Verletzungen) oder gemeinsam aneinander zu arbeiten, so daß der Wunsch der Flucht oder des Partnerwechsels nicht mehr vorhanden ist.
3) (hierüber denke ich am meisten nach): Wann erkenne ich, daß man in einer Beziehung überwiegend leidet, kontrolliert wird oder sich der Partner (unangenehm) klammert oder aber, ist man selber derjenige (durch sein Fremdgehen) der am meisten Schmerzen und Leid verursacht und die Heilung aktiv blockiert (wenn wie in meinem Fall, die Frau schon 2 mal die "Fehltritte" vergeben hat.

Also, bei mir sieht es nun so aus: meine Frau ist sehr bemüht, eine gute Frau zu sein (versucht alles zu machen, was mir früher eine Qual war - z.B. so selten miteinander zu schlafen, ist jetzt gar kein Problem, sie möchte fast mehr als ich selber), aber sie wird nie die Sanftheit und Freundlichkeit meiner Freundin erreichen. Meine Frau ist vom Charakter her sehr sehr unterschiedlich zu mir - so sehr, daß wir in der beruflichen Selbständigkeit uns sehr gut ergänzen, aber ich immer froh bin, sie in der Freizeit nicht zu sehen (ich habe sie noch nie wirklich geliebt, ich war immer sehr schüchtern und sie war halt die erste Frau die bereit war und zudem noch ein Visum brauchte...). Also, sie merkt schon, egal wie sie sich bemüht, mein Herz ist woanders. Aber aufgrund der engen beruflichen Verzahnung (sie betreut, holt die Bestellungen von über 50% - der meist profitablen Kunden) ich bin Geschäfsführer ist eigentlich nur eine Trennung in Frieden möglich. Sie ist aber sehr dominant (mit scharfer Zunge), so daß sie mich schon mehrmals angeschriehen und geschubst hat, Du kannst gehen, aber ohne Geld und ohne Auto...
Der Punkt ist also: sie ist oft unangenehm (aber gut fürs Geschäft), die Freundin ist ein Traum von Menschenfreundlichkeit und Sanftheit. Die Freundin ist sehr überzeugt von mir, aber ist so reif zu sagen: Du mußt selber wissen, ob Du frei wirst, ich liebe dich auch, wenn Du mit deiner jetzigen Frau verheiratest bleibst, Hauptsache du bist glücklich.
Ich hätte also schon längst Tacheles mit meiner Frau reden wollen und habe es jetzt auf die unangenehme schmerzliche Weise gemacht.
Einerseits will ich endlich raus, andrerseits ist es schon besser geworden, aber trotzdem ist meine Frau eine Belastung für mich (mein Sohn sagte früher "ich mag nicht Mama", er fühlt sich bei mir sehr wohl, ich bin lockerer und nicht so streng).
 

Anzeige(7)

B

Baileys

Gast
Wie lange willst Du das Spiel so noch spielen ?

Du solltest Dich für eine Seite entscheiden.

Und es nicht weiter auf die lange Bahn schieben.
 

kiablue

Aktives Mitglied
Worauf willst Du warten? Jeder Mensch ist wie er ist. Und er ändert sich nicht mal so für einen anderen. Sie nicht und Du auch nicht. Warum erwartest Du, dass sie sich und ihr Wesen Dir anpasst? Lieferst Du Gleiches? Man kann sicher lernen, seine Socken wegzuräumen, aber verlangte Wesensänderungen machen im Allgemeinen eher krank als dass sie wirklich etwas bringen. Wie sehr möchtest Du durch einen anderen Menschen verändert werden? Du änderst Dich nur, wenn Du es selber möchtest und KANNST.

Ich weiß nun nicht wirklich, was Dich hält in der Beziehung, die ja noch nie wirklich eine partnerschaftliche, von Gefühl geprägte Basis hatte. Du wirst Dich entscheiden müssen zwischen Liebe und von Dir gewünschten Wesenszügen und dem Geschäftssinn und Geld und Deiner gesellschaftlichen Stellung. Sie wird sich nicht verändern und darauf zu warten, kann nicht Sinn der Sache sein, was Du ja aber auch schon so viele Jahre tust. Allein Du könntest Deine Umgehensweise mit der Situation verändern oder eben Dich dafür entscheiden, alles auf eine neue Basis zu stellen mit einer neuen Frau, was aber eben auch bedeuten kann, dass sich die berufliche/geschäftliche Seite genauso verändert. Keine Veränderung ohne Risiko. Es bringt nichts, nur zu analysieren, warum sie für Dich nicht gut genug ist. Die Frage ist, willst Du so leben oder eben nicht. Es spielt gar keine Rolle, wie sie ist, wenn es nicht zu Dir und Deinen Bedürfnissen passt. Hat es anscheinend ja noch nie, gepasst haben andere Dinge, die heute nicht mehr so wichtig sind oder sich eben schlicht verändert haben.

LG kia
 
G

Gelöscht

Gast
Hallo Ton,

hmm, ja. Ich glaube zu sehen, dass du dich vor Entscheidungen drückst - was ich sehr erstaunlich finde, da du ja Geschäftsführer bist.
Die Anmerkung mit deinem Sohn ist nicht sehr hilfreich. Oder sie ist es doch: Für mich wirkt gerade das als eine Art heimliche Entschuldigung, dass wir dir die Entscheidung abnehmen sollen. Das können wir aber nicht.

Von dem, was ich raushöre, ist die Entscheidung im Grunde genommen schon getroffen:
Du wirst dich von deiner jetzigen Frau trennen, wirst bei deiner neuen Freundin sanft eingebettet (was nicht negativ sein muss) und hoffen, dass das Geschäftliche zwischen deiner Frau und dir gut läuft.
Die Frage ist also, wie du die Trennung abwickeln kannst.

Ich würde niemals der Frau meiner Kinder das Herz absichtlich brechen. Es sind zwar auch die Kinder, aber nicht nur die, die euch verbinden. Du solltest also darauf achten, dass du ihr den größtmöglichen Respekt entgegenbringst, den du zu geben bereit bist.
Dass ihr das Ganze wie zwei reife, erwachsene Menschen abwickelt, das kann ich nur hoffen. Oft genug geht es schief und dann auch noch auf Kosten der Kinder, die dazu missbraucht werden, dem anderen eins rein zu würgen.

Was die beiden anderen Vorredner schon gesagt haben: Du kannst keinen Menschen verändern, wenn er es nicht will. Du kannst nur dich selbst verändern.

Dass deine Frau Temperament hat, behaupte ich jetzt einfach mal. Aber welche Frau hätte das nicht, wenn sie betrogen wurde, es dir verzeiht (großer Schmerz und Aufopferung) und sich Mühe gibt, auf deine Wünsche einzugehen - es ist ein großes Entgegenkommen ihrerseits. Es kostet wirklich sehr viel Kraft und Mühe. Versuche dich mal in ihre Lage zu versetzen.

Ein Grund mehr, weshalb du dich, bei einer möglichen Trennung, nicht wie ein A******* ihr gegenüber benehmen solltest. Trotz ihrer Schwächen beweist sie große Stärke.


Gruß
 

Ton

Mitglied
Wie lange willst Du das Spiel so noch spielen ?

Du solltest Dich für eine Seite entscheiden.

Und es nicht weiter auf die lange Bahn schieben.
Spiel - das ist eine sehr ernste Sache, es sei denn man nimmt das ganz Leben als ein Spiel war...

Ja, eine Entscheidung für eine Seite ist angesagt, ich habe vor es diesen Monat zu klären, nächste Woche habe ich Geburtstag und die Eltern (Scheidung als ich 14 war) treffe ich zusammen erstmals seit über 12 Jahren - und - Bedingung war, nur ohne meine (noch) Frau sich zu treffen, um Streß zu vermeiden...
 

Ton

Mitglied
Worauf willst Du warten? Jeder Mensch ist wie er ist. Und er ändert sich nicht mal so für einen anderen. Sie nicht und Du auch nicht. Warum erwartest Du, dass sie sich und ihr Wesen Dir anpasst? Lieferst Du Gleiches? Man kann sicher lernen, seine Socken wegzuräumen, aber verlangte Wesensänderungen machen im Allgemeinen eher krank als dass sie wirklich etwas bringen. Wie sehr möchtest Du durch einen anderen Menschen verändert werden? Du änderst Dich nur, wenn Du es selber möchtest und KANNST.

Ich weiß nun nicht wirklich, was Dich hält in der Beziehung, die ja noch nie wirklich eine partnerschaftliche, von Gefühl geprägte Basis hatte. Du wirst Dich entscheiden müssen zwischen Liebe und von Dir gewünschten Wesenszügen und dem Geschäftssinn und Geld und Deiner gesellschaftlichen Stellung. Sie wird sich nicht verändern und darauf zu warten, kann nicht Sinn der Sache sein, was Du ja aber auch schon so viele Jahre tust. Allein Du könntest Deine Umgehensweise mit der Situation verändern oder eben Dich dafür entscheiden, alles auf eine neue Basis zu stellen mit einer neuen Frau, was aber eben auch bedeuten kann, dass sich die berufliche/geschäftliche Seite genauso verändert. Keine Veränderung ohne Risiko. Es bringt nichts, nur zu analysieren, warum sie für Dich nicht gut genug ist. Die Frage ist, willst Du so leben oder eben nicht. Es spielt gar keine Rolle, wie sie ist, wenn es nicht zu Dir und Deinen Bedürfnissen passt. Hat es anscheinend ja noch nie, gepasst haben andere Dinge, die heute nicht mehr so wichtig sind oder sich eben schlicht verändert haben.

LG kia
Weise Worte, die ich schätze. Danke! Es fällt mir natürlich schwer, 11 gemeinsame Jahre, wenn auch oft nebeneinander, als miteinander, als gescheitert zu betrachten. Aber es ist gut erkannt: sie kann sich bemühen wie sie will, ihr Charakter, viele Gewohnheiten, bewirken in mir ein flüchten wollen, da sehr unangenehm. Nein, natürlich will ich nicht so leben, aber ich will auch nicht alles verlieren nur für ein gutes Gefühl und (Entscheidung nicht so lange hinauszögern) ich will auch nicht gerne verletzen, es wird für sie schon sehr schmerzlich, aber für mich war und ist es das auch.
 

Ton

Mitglied
Hallo Ton,

hmm, ja. Ich glaube zu sehen, dass du dich vor Entscheidungen drückst - was ich sehr erstaunlich finde, da du ja Geschäftsführer bist.

>>>>>>>>>>> Da ist in der Tat etwas dran, wenn ein Geschäft aber gut läuft, muß man nicht so viel entscheiden, meine Entscheidung lautet z.B. meistens: liebe Harmonie und fleißig arbeiten, als mit jemanden zu schimpfen oder rauszuschmeißen.

Die Anmerkung mit deinem Sohn ist nicht sehr hilfreich. Oder sie ist es doch: Für mich wirkt gerade das als eine Art heimliche Entschuldigung, dass wir dir die Entscheidung abnehmen sollen. Das können wir aber nicht.
>>>>>>>>>> Ich muß es selber tragen, das weiß ich schon, aber die Auseinandersetzung mit meinen Fragen, hilft mir auch bei der Bewußtwerdung.

Von dem, was ich raushöre, ist die Entscheidung im Grunde genommen schon getroffen:
Du wirst dich von deiner jetzigen Frau trennen, wirst bei deiner neuen Freundin sanft eingebettet (was nicht negativ sein muss) und hoffen, dass das Geschäftliche zwischen deiner Frau und dir gut läuft.
Die Frage ist also, wie du die Trennung abwickeln kannst.

>>>>>>>>> Wow, genau so sieht es aus, wobei ich halt noch zögere bzw. immer noch nicht ehrlich zu meiner (noch) Frau bin.

Ich würde niemals der Frau meiner Kinder das Herz absichtlich brechen. Es sind zwar auch die Kinder, aber nicht nur die, die euch verbinden. Du solltest also darauf achten, dass du ihr den größtmöglichen Respekt entgegenbringst, den du zu geben bereit bist.
>>>>>>>>> Ja, das würde ich sehr gerne, nur in der Vergangenheit war es halt andersherum. Mit wurde sehr wenig Respekt bezeugt (ich war sehr leicht, sehr schnell, Arschl..., eine Null, ein Taugenichts).

Dass ihr das Ganze wie zwei reife, erwachsene Menschen abwickelt, das kann ich nur hoffen. Oft genug geht es schief und dann auch noch auf Kosten der Kinder, die dazu missbraucht werden, dem anderen eins rein zu würgen.

>>>>>>> Das wünsche ich mir sehr: reif und erwachsen und in Ruhe alles zu klären. Wird aber schwierig, da sie dominant und schnell unfair wird ("du kannst sofort gehen, aber nimm kein Geld und kein Auto mit"),

Was die beiden anderen Vorredner schon gesagt haben: Du kannst keinen Menschen verändern, wenn er es nicht will. Du kannst nur dich selbst verändern.

Dass deine Frau Temperament hat, behaupte ich jetzt einfach mal. Aber welche Frau hätte das nicht, wenn sie betrogen wurde, es dir verzeiht (großer Schmerz und Aufopferung) und sich Mühe gibt, auf deine Wünsche einzugehen - es ist ein großes Entgegenkommen ihrerseits. Es kostet wirklich sehr viel Kraft und Mühe. Versuche dich mal in ihre Lage zu versetzen.

Ein Grund mehr, weshalb du dich, bei einer möglichen Trennung, nicht wie ein A******* ihr gegenüber benehmen solltest. Trotz ihrer Schwächen beweist sie große Stärke.


Gruß
>>>>>>>>>>> Sie möchte so gerne "ihre" Familie retten (sie hat schon eine Scheidung hinter sich, auch mit einem Kind, das bei den Großeltern väterlichseits verblieb - im Fernen Osten), sie versucht aus ihrer Sicht alles richtig zu machen, nur läßt dabei stark das innerliche Gefühl vermissen. Sie wird extrem schnell laut und unangenehm, so daß man gar nicht anders kann, als zu sagen, bloß weg hier. Ja, ich will sie gerne weiter unterstützen und helfen, aber sie verlangt "nur", daß ich bei ihr bleibe, also es sieht nach Ärger aus...
 
P

pike

Gast
Die, die einen anderen verändern wollen werden sich nicht mit einer Sache zufrieden geben. Unterbewusst wirst du versuchen sie weiter zu verändern bis du i-wann glücklich bist bzw. scheinst glücklich zu sein. Solche Menschen gibt es leider sehr oft, sowohl Frauen als auch Männer. Diese Menschen verlangen nur, wollen selbst nichts geben. Selbstkritik ein Fremdwort, daher wird beim Partner gesucht!
 

Ton

Mitglied
Die, die einen anderen verändern wollen werden sich nicht mit einer Sache zufrieden geben. Unterbewusst wirst du versuchen sie weiter zu verändern bis du i-wann glücklich bist bzw. scheinst glücklich zu sein. Solche Menschen gibt es leider sehr oft, sowohl Frauen als auch Männer. Diese Menschen verlangen nur, wollen selbst nichts geben. Selbstkritik ein Fremdwort, daher wird beim Partner gesucht!
Hallo Pike, es kommt durchaus (so alle 10-20 Jahre mal) vor, daß mich jemand als egoistisch beschimpft, meine Schwäche ist aber eher zu altruistisch, selbstlos zu sein. Es ist nun mal so, daß mir gewisse Eigenschaften (z.B. Liebe, Harmonie, gutes Gefühl) sehr wichtig sind und die finde ich einfach nicht bei meiner (noch) Ehefrau. Deswegen hat Veränderung natürlich seine Grenzen, die andere Seite wäre Akzeptanz (Aushalten), ich muß es selbst entscheiden und die Konsequenzen tragen...(und auch genießen :))
 
C

Christine22

Gast
Aber aufgrund der engen beruflichen Verzahnung (sie betreut, holt die Bestellungen von über 50% - der meist profitablen Kunden) ich bin Geschäfsführer ist eigentlich nur eine Trennung in Frieden möglich. Sie ist aber sehr dominant (mit scharfer Zunge), so daß sie mich schon mehrmals angeschriehen und geschubst hat, Du kannst gehen, aber ohne Geld und ohne Auto...
Der Punkt ist also: sie ist oft unangenehm (aber gut fürs Geschäft), ).
Dich hält ausschließlich noch der Profit .... verstehe ich das richtig??
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
I Gibt es eine Chance zurück? Liebe 35
U Wiederholt betrogen, hat Ehe noch Chance? Liebe 59
M 2. Chance nach Trennung nicht ernst genommen Liebe 4

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben