Anzeige(1)

Brauche dringend Hilfe einer Frau...

Anzeige(4)

M

Maxi49

Gast
Eigentlich hast Du Recht. Egal was ich tue, sie werden immer mich verurteilen. Und nach der Trennung habe ich ja nichts mehr mit denen die mich verurteilen zu tun. Was es schwierig macht sind zwei Tiere, die zwar ihr gehören, aber wo sie die Verantwortung und Pflege komplett auf mich übertragen hat. Sie macht nur auf direktes Hinweisen hin das Katzenklo sauber d.h. die wöchentliche komplette Reinigung bleibt sowieso schon seit Jahren an mir hängen. Sie räumt nur mal die größeren Sachen aus. Um das Futter geben drückt sie sich auch meist, auch wenn sie ja nur am Wochenende bei mir ist und ich es in der Woche erledige. Um die Tiere tut es mir sehr leid.. aber deswegen kann man ja nicht zusammen bleiben.

Das Schlimme ist, dass ich seit ich wieder mit ihr zusammen bin nach einem handfesten Beweis suche.. wahrscheinlich wegen dem eigenen Gewissen. Aber solche Stories wie das mit dem merkwürdigen Handytuten ist wieder sowas was mich fertig macht.
Du Tony,

ich glaube Du bist noch nicht an dem Punkt angekommen um eine Trennung wirklich konsequent durchzuziehen. Du möchtest ihr Handeln und Verhalten verstehen, was Dir aber nicht gelingt. Du suchst unbewußt nach "Strohhalmen" an den Du Dich festhalten kannst.

Schuldgefühle hast Du mit ihr und wirst sie sicher auch ohne sie haben. Im Grunde genommen weißt Du selber, das Du Dich trennen musst ohne wenn und aber, denn es wird sich an eurer Situation so nichts ändern.

Was Dich von einer endgültigen Trennung abhält, weiß ich nicht so recht. Vielleicht ist es Deine Angst, vielleicht aber noch so ein kleiner Funken Hoffnung, das sich alles von alleine regelt, vielleicht aber auch Verantwortungsgefühl, weil Du Dich indirekt auch schuldig fühlst.

Nur bringen Dir alle gut gemeinten Ratschläge nichts und wir können Dir ja nur unsere Meinung mitteilen. Wir sind neutral und stecken nicht in Deiner Haut, deswegen ist es für uns natürlich einfacher zu sagen, trenn Dich.

Menschen mit dem Krankheitsbild Deiner Freundin, brauchen Menschen, die so sind wie Du. Und solange Du nichts veränderst, wird sich bei Euch auch nichts ändern.

Und Antworten wirste auf Deine offenen Fragen wohl auch nicht finden.

So ich muss jetzt Schäfchen zählen gehen :rolleyes: ... N8i
 

Anzeige(7)

W

Wapiti

Gast
Du kannst sie gar nicht zu einer Klinik schleppen,weil du nicht nicht berechtigt bist,sie einzuweisen.
Ich verstehe schon,daß du sie irgendwo abgeben möchtest, wo man die Verantwortung für sie übernimmt. Ich fürchte nur,daß das nicht funktionieren wird.
Einweisen kann ein Arzt,die Polizei, irgendwelche Behörden,aber nicht du. Freiwillig wird sie auch nicht gehen.
Du hast die Wahl zwischen einem Ende mit Schrecken oder einem Schrecken ohne Ende, und du wirst nicht darum herumkommen,es selbst in die Hand zu nehmen.
Ist das deine Wohnung? Dann nimm ihr die Schlüssel ab und setz sie an die Luft.
Solche Leute sehen immer zu,wo sie bleiben!
Sie hat ja auch noch ihre Eltern, die mit Sicherheit eher für ihre Erkrankung verantwortlich sind als du.
Danach totale Kontaktsperre.Laß dich auf nichts mehr ein.
 

Tony2011

Mitglied
Du Tony,

ich glaube Du bist noch nicht an dem Punkt angekommen um eine Trennung wirklich konsequent durchzuziehen. Du möchtest ihr Handeln und Verhalten verstehen, was Dir aber nicht gelingt. Du suchst unbewußt nach "Strohhalmen" an den Du Dich festhalten kannst.

Schuldgefühle hast Du mit ihr und wirst sie sicher auch ohne sie haben. Im Grunde genommen weißt Du selber, das Du Dich trennen musst ohne wenn und aber, denn es wird sich an eurer Situation so nichts ändern.

Was Dich von einer endgültigen Trennung abhält, weiß ich nicht so recht. Vielleicht ist es Deine Angst, vielleicht aber noch so ein kleiner Funken Hoffnung, das sich alles von alleine regelt, vielleicht aber auch Verantwortungsgefühl, weil Du Dich indirekt auch schuldig fühlst.

Nur bringen Dir alle gut gemeinten Ratschläge nichts und wir können Dir ja nur unsere Meinung mitteilen. Wir sind neutral und stecken nicht in Deiner Haut, deswegen ist es für uns natürlich einfacher zu sagen, trenn Dich.

Menschen mit dem Krankheitsbild Deiner Freundin, brauchen Menschen, die so sind wie Du. Und solange Du nichts veränderst, wird sich bei Euch auch nichts ändern.

Und Antworten wirste auf Deine offenen Fragen wohl auch nicht finden.

So ich muss jetzt Schäfchen zählen gehen :rolleyes: ... N8i
Ich bin an einem Punkt angekommen, an dem ich nicht mehr weiter kann.
Meine Gedanken kreisen nur noch darum, wie ich meine Freundin los werde.Was mich belastet ist, dass es nicht in Ruhe und vernünftig geht.

Ich fühle mich gefangen.. als ob ich nicht mehr die freie Entscheidung habe, ob ich mit ihr zusammen bleibe oder nicht und das nervt total. Ich suche keinen Strohhalm mehr.. allerdings habe ich seit dem Neubeginn selber versprochen was an meinem eigenen Verhalten zu verändern.. ihr mehr Freiheiten zu lassen und Vertrauen zu haben.Vorraussetzung war, dass sie mir nicht durch Lügen und heimliches Getue die Nerven strapaziert.

Wie z.B. würdet ihr es finden, wenn euere Freundin/Freund panisch wird, wenn ihr nur ihre/seine Tasche vom Stuhl stellen wollt? Soll man nicht denken, dass da wieder was ist, wenn man schon mal ein zweites Telefon (ganz früher) aus der Tasche vibrieren hören hat?

Ich weiß definitiv, dass egal wie sie sich verhält, die mir angetanen Dinge dafür sorgen werden, dass ich ihr nie vertrauen kann.So leid es mir tut.Wo ich mir die Schuld gebe (was ganz sicher falsch ist!), dass ich wieder mit ihr zusammen gegangen bin und ihr versprochen habe erst bei etwas ganz eindeutigem auseinander zu gehen.Das dumme ist, dass mich selbst die nicht eindeutigen aber unerklärlichen Dinge verrückt machen.

Übrigens hat sie am Neuanfang bewußt ein paar Mal merkwürdige Situationen geschaffen auf die ich natürlich angesprungen bin.Diese konnte sie auch auflösen und versicherte mir nicht mehr zu lügen.Zumindest bei mir.Ihre Eltern belöge sie noch immer, aber sie wäre eben noch nicht perfekt.Jetzt wo sie mich bei einer Lüge einbinden wollte kam es zum Krach und es ist bei den Eltern aufgeflogen.Was aber wieder auf die leichte Schulter genommen wurde.Ich denke sie hat nie irgendwelche Konsequenzen nach einer Lüge erhalten.

Der Vater nennt ihr Lügen "die Wahrheit etwas beschönigen".Was ich aber als Lebenspartner, wo es um Vertrauen, Sex und evt. daraus resultierenden Krankheiten nicht so locker sehen kann.
 

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Offensichtlich kannst du in dieser Beziehung nicht glücklich werden.

Dann trenn dich, auch wenn es auf beiden Seiten vielleicht weh tut. Du bist auch nicht dafür verantwortlich, was deine Freundin danach anstellt oder nicht. Sie ist für sich selbst verantwortlich.

Sag ihr, wie es in dir aussieht und dass du das emotional nicht mehr aushälst und zieh den Schlussstrich wenn du kannst.

Alles Gute
Sisandra
 

meine Meinung

Aktives Mitglied
Danke meine Meinung :)

Also das ist meine momentane Lage. Hatte mich im letzten Jahr von meiner Freundin getrennt nachdem ich sie zur Rede gestellt habe wegen eines Kontaktes zu einem anderen Mann/(Männer).

Sie ist nachdem ich die Trennung ausgesprochen habe durchgedreht und hat mir gedroht sich umzubringen. Ich kürze das mal extrem ab... Sie war dann eine Woche wie vom Erdboden verschluckt, kam dann anschließend in die Psychatrie.Eines Tages ist sie von da abgehauen und hat mich angerufen und wieder angedroht sich umzubringen.Unter dem Versprechen das nicht zu tun kamen wir wieder (gegen mein inneres Gefühl) zusammen.

Ich gab ihr eine allerletzte Chance unter der Voraussetzung mich nicht mehr zu belügen und treu zu sein.Doch nun passieren wieder die gleichen Dinge wie früher.

Wie werde ich sie wieder los? Wenn ich es wie im letzten Jahr mache, habe ich wieder die Sorge, Polizei etc. Sie hat mich dermaßen in der Hand.. läßt mich als den Kranken dastehen und sie ist die Unschuldige.

Das Problem ist 1000x komplexer als ich hier schreiben kann.. möchte es auch nicht unbedingt, dass sie es findet und sich auf meinen Plan einstellt.

Bin dankbar für Unterstützung, da ich völlig allein mit dem Problem bin.

Hallo Toni,
vielen Dank für dein Vertauen vorweg!
Ich könnte nun viel drum herum reden, aber ehrlich gesagt, möchte ich dir raten, eine Therapie zu machen. Das sage ich wirklich nicht schnell, aber in deiner Lage ist der psychische Druck so hoch, dass du das machen solltest für DICH!!!
Ich kann dir natürlich sagen, dass es nicht deine Schuld ist und du auch niccht die Verantwortung dafür trägst, falls deine Freundin Selbstmord begehen oder ihr sonst was zustoßen würde. Ich bin mir aber sicher, dass du das schon 1000 mal gehört hast. Du musst es aber nicht nut vom Kopf verstehen sondern auch fühlen.
Du möchtest ja wissen was man als Frau zu dem Verhalten deiner Freundin sagt, aber ich kann als Frau da nichts zu sagen. Wenn jemand damit droht sich umzubringen, hat das nichts mit Frausein zu tun. Es kam eine Diagnose wie Borderlein hier vor, dazu kann ich mich gar nicht äußern!!!!Ich kann dir nur ganz ehrlich und ganz offen sagen, dass das kein Problem oder keine Sichtweise ist, die damit zu tun hat, dass es eine Frau ist.
Du solltest wirklich einen Psychologen aufsuchen und dich mal beraten lassen, einfach damit du auch mit deinem Herzen einen anderen Weg einschlagen kannst.
Alles Liebe!!!
Jasmin
 

Indriya

Mitglied
@Tony2011
Erst einmal rate ich dir die e-mail Adresse zu löschen.

Das Verhältnis zwischen einem Borderliner und seinen Eltern ist nie gesund. Dass ihre Eltern scheinbar zu ihr stehen, hat vielleicht was mit gelebter Verleugnungstaktik zu tun.

Allein um das Wissen, nicht am Selbstmord des anderen Schuld zu sein, reicht nicht aus, sich nicht schuldig zu fühlen.

Das Hauptproblem ist ja die zu erwartende Rache beim Beziehungsabbruch. Ob du so einfach damit umgehen kannst, was ihre Eltern und sie nach der Trennung alles über dich sagen, glaube ich kaum. Für dich wäre es am besten, du wärest unsichtbar. Kannst du unbekannt wegziehen? Bei einer Freundin/Freund unterkommen für eine lange Zeit, eine Zweitwohnung/Zimmer anmieten?
Ich halte es auch für keine gute Idee, ihr einen neuen Freund zu suchen, das könnte als Kränkung aufgefasst werden.

Ein weiteres Problem sind ihre Tiere, die nun mal ihr Eigentum sind. Die könnten wieder zum Gegenstand einer Erpressung werden. Kannst du ihr nicht sagen, dass sie eine Zeit lang mal wieder ihre Tiere selbst nehmen soll?

Pia
 

Tony2011

Mitglied
Offensichtlich kannst du in dieser Beziehung nicht glücklich werden.

Dann trenn dich, auch wenn es auf beiden Seiten vielleicht weh tut. Du bist auch nicht dafür verantwortlich, was deine Freundin danach anstellt oder nicht. Sie ist für sich selbst verantwortlich.

Sag ihr, wie es in dir aussieht und dass du das emotional nicht mehr aushälst und zieh den Schlussstrich wenn du kannst.

Alles Gute
Sisandra
Ich habe den Schlussstrich gezogen. Seit ich hier schreibe lenkt mich das so gut ab mir Gedanken zu machen was sie gerade wieder macht. Sie hat schon gemerkt, dass ich am Telefon kühl wirke und fängt direkt wieder an emotional auf mich einzuwirken. Sie erzählt auch wieder unstimmige Dinge um mich aus der Reserve zu locken. Aber da ich darauf nicht reagiert habe, fragte sie schon ob ich krank werde.

Langsam aber sicher setzt sich bei mir ein Gefühl der Gleichgültigkeit ein. Endlich nach 4 Jahren denke ich nicht mehr darüber nach weshalb sie das macht und ob es mal besser wird.Es wird nie besser werden und ich will nicht länger mit so jemanden zusammen sein.

Danke für Deinen Zuspruch Sisandra.
 

Tony2011

Mitglied
@Tony2011
Erst einmal rate ich dir die e-mail Adresse zu löschen.

Das Verhältnis zwischen einem Borderliner und seinen Eltern ist nie gesund. Dass ihre Eltern scheinbar zu ihr stehen, hat vielleicht was mit gelebter Verleugnungstaktik zu tun.

Allein um das Wissen, nicht am Selbstmord des anderen Schuld zu sein, reicht nicht aus, sich nicht schuldig zu fühlen.

Das Hauptproblem ist ja die zu erwartende Rache beim Beziehungsabbruch. Ob du so einfach damit umgehen kannst, was ihre Eltern und sie nach der Trennung alles über dich sagen, glaube ich kaum. Für dich wäre es am besten, du wärest unsichtbar. Kannst du unbekannt wegziehen? Bei einer Freundin/Freund unterkommen für eine lange Zeit, eine Zweitwohnung/Zimmer anmieten?
Ich halte es auch für keine gute Idee, ihr einen neuen Freund zu suchen, das könnte als Kränkung aufgefasst werden.

Ein weiteres Problem sind ihre Tiere, die nun mal ihr Eigentum sind. Die könnten wieder zum Gegenstand einer Erpressung werden. Kannst du ihr nicht sagen, dass sie eine Zeit lang mal wieder ihre Tiere selbst nehmen soll?

Pia
Du scheinst die Problematik zu kennen. Die gleichen Gedanken habe ich auch. Bevor ich überhaupt jemals was von Borderline wußte, hatte ich schon früh die Gedanken, dass es nicht leicht wird mich jemals von ihr zu trennen. Das wollte ich übrigens nach den ersten 4 Monaten schon zum ersten Mal. Sie ist da auch schon nachts im Winter ohne Jacke schreiend rausgerannt und hat ihre Tasche auf der Straße ausgekippt (Ringe, Makeup,
Portemonnaie).
Ich rannte natürlich hinterher und brachte sie zurück zu mir nach Hause. Dann bemerkte ich etwas interessantes.. Sie zog die Kontokarten aus ihrer Jeans und steckte sie heimlich wieder in ihr Portemonnaie.. Daran merkte ich dass ihr Handeln doch nicht so gefühlsgesteuert war. Sie ist sehr gerissen.

Die Rache macht mir auch Sorgen. Wenn ich mich erinnere was sie über den Ex erzählt hat als wir uns kennenlernten. Er hätte sie geschlagen und im Haus eingesperrt. Ihr das Geld weggenommen. Aber das habe ich ihr schnell nicht mehr geglaubt, als das Lügen losging.
Ich weiß nur, dass sie den Ex-Freund, als sie ihn wegen mir endgültig verließ nicht weiter belästigt hat.

So einfach untertauchen kann ich nicht. Ich bin hier gebunden und habe ja noch ihre Tiere.
Zur Not gebe ich ihr die schweren Herzens zurück, obwohl die sich sehr stark an mich gewöhnt haben und sie sich nicht sehr für sie interessiert. Aber muß es durchziehen.

Übrigens die Tiere kann sie nicht nehmen. Sie lebt noch bei den Eltern und die dulden die nicht.
Wahrscheinlich wird es erst auf mich zukommen, wenn sie einen Neuen hat.

Glaubst Du eine Trennung über einen längeren Zeitraum mit Liebesentzug und Desinteresse wäre sinnvoller? Es wird doch darauf hinauslaufen, dass sie sich einen anderen Idioten sucht. War ja schon mal fast soweit.
 

Tony2011

Mitglied
Hallo Toni,
vielen Dank für dein Vertauen vorweg!
Ich könnte nun viel drum herum reden, aber ehrlich gesagt, möchte ich dir raten, eine Therapie zu machen. Das sage ich wirklich nicht schnell, aber in deiner Lage ist der psychische Druck so hoch, dass du das machen solltest für DICH!!!
Ich kann dir natürlich sagen, dass es nicht deine Schuld ist und du auch niccht die Verantwortung dafür trägst, falls deine Freundin Selbstmord begehen oder ihr sonst was zustoßen würde. Ich bin mir aber sicher, dass du das schon 1000 mal gehört hast. Du musst es aber nicht nut vom Kopf verstehen sondern auch fühlen.
Du möchtest ja wissen was man als Frau zu dem Verhalten deiner Freundin sagt, aber ich kann als Frau da nichts zu sagen. Wenn jemand damit droht sich umzubringen, hat das nichts mit Frausein zu tun. Es kam eine Diagnose wie Borderlein hier vor, dazu kann ich mich gar nicht äußern!!!!Ich kann dir nur ganz ehrlich und ganz offen sagen, dass das kein Problem oder keine Sichtweise ist, die damit zu tun hat, dass es eine Frau ist.
Du solltest wirklich einen Psychologen aufsuchen und dich mal beraten lassen, einfach damit du auch mit deinem Herzen einen anderen Weg einschlagen kannst.
Alles Liebe!!!
Jasmin
Danke für Deinen Rat Jasmin. Ich gebe zu, dass ich rein von der Vernunft her sicher bin mal einen Psychologen aufsuchen sollte. Aber ich gehe davon aus, dass er mir einfach dazu rät das Gleiche zu tun was mir hier jeder rät und ich sowieso schon vorhabe. Frauen habe ich angesprochen, weil ihr meistens was länger schreibt als die Männer. Die sagen meistens "weg mit der..." und fertig. Der psychische Druck war am größten, als sie weg war und die Polizei zu mir sagte "man müsse davon ausgehen, dass sie irgendwo tot in der Ecke liegt".
Das war eine fast nicht auszuhaltende Situation.. ich habe in dieser Woche höchstens 14 Stunden insgesamt geschlafen.
Aber falls ich jetzt nicht bald hinbekomme sie von mir zu trennen, dann werde ich einen Psychologen aufsuchen, der mir auch die Verantwortung für ihr Handeln "ausredet".
 

Indriya

Mitglied
@Tony2011
Ja ich konnte so etwas schon beobachten in abgemilderter Form. Wobei die Person, von der ich spreche bei jeder Lebenskrise zu einem Therapeuten geht, und sich im Laufe der Jahre sich ihr Verhalten um 180° gedreht haben muss, laut Bekannte die sie schon länger kennen.

Du schreibst ja, sie hat ihren Ex-Freund für dich verlassen, nicht er hat dich als Nachfoger gesucht. Dein grösstes Glück wäre es, wenn sie selbst einen Neuen finden würde, der dich ersetzen könnte.

Wenn sie sich emotional noch nicht von dir abgekoppelt hat, wird sie zu sämtlichen Verzweiflungstaten greifen, eben aus purer Verzweiflung. Da ist leider jedes Mittel recht. Die Tiere gehören dir leider nicht, somit würdest du Diebstahl begehen, wenn du sie behalten würdest.

Ohne kompletten Kontaktabbruch wird es nicht gehen, und das der auch erhalten bleibt, setzt voraus, dass sie dich nicht erreichen kann.

Gruß Pia
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
    @ chaoskrieger: dass die menschheit mal erwachsen wird?^^

    Anzeige (2)

    Oben