Anzeige(1)

aufsässige Nachbarin stalkt mich?!

Junebug

Mitglied
Guten Morgen zusammen, ich habe aktuell mal wieder ein Problem und weiß leider nicht, wie ich mit der Situation umgehen soll. Ich lebe in einem Mehrfamilienhaus und habe eine Nachbarin Ende 50 (ich nenne sie mal Frau P.), die in der Wohnung direkt gegenüber von meiner wohnt. Sie ist Frührentnerin und hat ihren Mann gepflegt, der schon länger krank war.

Im Januar ist er dann verstorben und ich habe kurz darauf bei ihr geklingelt, um ihr eine Kondolenzkarte zu geben. Frau P. fragte mich daraufhin, ob sie ab und zu mal mit mir und meinem Hund mitlaufen könne, damit sie ein bisschen rauskommt und abgelenkt ist. Blöd wie ich war sagte ich zu, da sie mir halt auch leid tat und damit fing mein persönliches Horrorszenario an.

Schon die ersten Spaziergänge empfand ich als sehr unangenehm. Sie war eigentlich nur damit beschäftigt, mich über andere Nachbarn auszufragen, oder aber über diese zu lästern. Zudem hat sie eine - meiner Meinung nach - krankhafte Neugier an sich. Unter uns wohnt z.b. das Ehepaar Müller (Name von der Rekation geändert ;) ) , um die 60. Sie fragte mich dann vollkommen ins Blaue hinein, ob die Mutter von Frau Müller eigentlich noch lebe.

Ich sagte ihr, dass ich das nicht weiß und es mir auch egal ist und ob das irgendwie von Relevanz wäre? Frau P. zuckte nur mit den Schultern und meinte "ja das interessiert mich. Ich hab Müllers am Sonntag früh wegfahren sehen. Vielleicht ist die Mutter im Krankenhaus, denn sie sind nach links abgebogen statt in die Innenstadt zu fahren. Na dann gehe ich einfach morgen mal am Haus der Mutter vorbei und guck durchs Fenster, dann sehe ich ja vielleicht ob sie zuhause ist!"

Ich war fassungslos und fragte sie, ob sie das ernst meine, was sie bejahte. Sie war der Meinung, dass sie doch das Recht hätte, zu wissen, ob die Frau noch lebt oder nicht und wollte mich sogar dazu bewegen, mitzukommen, was ich dankend ablehnte.

Seitdem stand sie dann nahezu jeden Tag vor meiner Tür und fragte, ob wir nicht spazierengehen können. Anfangs habe ich das Spielchen noch mitgespielt, weil ich davon ausging, dass sich das nach der ersten Trauerphase legen würde, aber weit gefehlt. Sie wollte immer mehr mit mir unternehmen, nach dem Laufen Kaffee trinken, essen gehen, am Wochenende shoppen in die nächste Großstadt etc.

Sie passte mich ab, wenn ich von der Arbeit kam. Kaum war ich aus dem Auto ausgestiegen, riss sie schon ihr Küchenfenster auf und blökte raus, ob wir gleich loskönnen. Jedesmal, wenn ich ihr absagte, weil ich einfach zu müde war oder schlichtweg meine Ruhe wollte, war sie beleidigt und stand dann nach einiger Zeit doch wieder mit irgendeinem Vorwand bei mir vor der Tür.

Das führte dazu, dass ich mich nicht mehr wirklich frei in meiner Wohnung bewegte, weil ich ständig Angst hatte, sie könne gleich wieder klingeln. Also suchte ich das Gespräch mit ihr und sagte ihr klipp und klar, dass ich das Gefühl habe, dass wir im freundschaftlichen Sinne nicht zusammenpassen. Auch sagte ich ihr, dass ich es befremdlich finde, ständig nur über andere Leute herzuziehen und diese auszuspionieren und ich daher die Spaziergänge künftig wieder allein machen werde.

Mich kostete das eine Menge Überwindung, Frau P. blieb dabei ganz cool, zuckte nur mit den Schultern und sagte, das wäre ok für sie, sie hätte ja auch nie die Absicht gehabt, mich zu bedrängen. Ich war irgendwie erleichtert und ging davon aus, dass sich das Ganze jetzt für mich erledigt hatte, aber da habe ich mich wohl getäuscht.

Zwar klingelt Frau P. nicht mehr bei mir, aber selbst wenn ich nur mal eben den Müll rausbringe, oder in die Waschküche gehe, passt sie mich ab, bzw. ist ungelogen ausnahmslos JEDES Mal "zufällig" auch im Hausflur.

Ich treffe sie an den irrsinnigsten Orten, kaum bin ich irgendwo zum Einkaufen, kommt sie plötzlich hinter einem Regal hervor. Stehe ich morgens beim Bäcker, bei der Post oder sonstwo, steht sie auf einmal in der Reihe hinter mir. So oft, wie das passiert, kann es absolut kein Zufall mehr sein. Ich treffe wirklich niemanden so oft "zufällig", wie ich sie treffe. Sie ist einfach überall.

Ich fahre seit Kurzem sogar in den Supermarkt in den 5 km entfernten Nachbarort, nur damit ich sie nicht mehr treffe. Dann schiebe ich bei meinem letzten Einkauf nichts Böses ahnend meinen Einkaufswagen durch die Gänge, da kommt sie mir allen Ernstes wieder entgegen und tut noch total überrascht, mich hier zu treffen. Ganz ehrlich, das ist doch nicht normal?!

Dann der Hammer, ich war auf dem Friedhof, um das Grab meines Onkels zu besuchen. Er liegt auf einem anderen Friedhof als ihr Mann (das weiß ich, weil ich bei der Beerdigung war) und ist etwa 15 km von unserem Heimatort entfernt. Als ich gerade zum Wasserholen ging, traf mich fast der Schlag. Ich sah sie in ein paar Meter Entfernung um ein paar Gräber schlendern. Auf einmal wurde ich richtig wütend. Ich ging auf sie zu und fragte sie, was dieses dämliche Gestalke eigentlich solle und was sie sich davon erhofft.

Sie tat nur wieder total überrascht und fragte, ob es denn verboten sei, auf den Friedhof zu gehen. Ich war wirklich auf 180, kann ihr aber natürlich in keinem der Fälle nachweisen, dass sie mich verfolgt. Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Ich traue mich langsam wirklich kaum mehr aus dem Haus.
 

Anzeige(7)

Catley77

Aktives Mitglied
Im Moment kann davon auch eine ganze Opernarie bezüglich Verunglimpfungen singen....
Und das ausgerechnet seitens der Nachbarin, die ich - auch vor Polizei und Vermietergesellschaft - immer verteidigt und unterstützt habe (sie bekam schon Abmahnungen durch letztere wegen "Störung des Hausfriedens"....).

Das tut schon weh - und wäre sie nicht so alt und sehr krank, hätte ich längst rechtliche Schritte unternommen, denn sie tratscht im ganzen Haus nun auch über mich.
Aber so sage ich mir: Shit happens; sie weiß rational irgendwie einfach nicht mehr, was sie tut und sagt.
Oft erinnert sie sich nicht mal mehr an das, was sie da verbreitet hat.

Vielleicht gelingt es dir, TE, ja auch, diesen Abstand zu gewinnen?
 

Trebor89

Aktives Mitglied

Das mag sein, es ist aber nicht die Lebensaufgabe des TE sich um die Frau zu kümmern.
Ich hatte auch kein Problem damit meiner alten Vermieterin Ende 70 und Witwe mal Wasser mitzubringen oder mal mit ihr zu quatschen.
Aber irgendwo hört das auch mal auf, der TE ist doch jetzt nicht dazu verpflichtet sich um die Nachbarin Vollzeit zu kümmern und die Lücke des toten Gatten zu stopfen.

Ich würde auch ausflippen wenn die Frau mich verfolgt, sowas kann echt schlimm sein.
Davonab scheint sie eine ziemliche Giftspritze zu sein, hat ja einen Grund warum sie Niemanden hat!
Sie ist Ende 50 und kann ihre Situation und ihr Verhalten wohl auch noch überdenken und umleneken, ist ja keine 90!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Joergii

Aktives Mitglied
Ich würde auch sagen, dass ihr Verhalten auf eine Einsamkeit beruht. Vermutlich ist ihr Leben so langweilig geworden, dass ihr einziges Hobby ihre Nachbarschaft geworden ist. Ich hatte früher auch eine Nachbarin. Stets vorm Fenster oder ihrem Spion und heimlich in den Keller verfolgt und beobachtet. Ich hatte damals starke Probleme damit, weil ich gleichzeitig auch wusste wie sie über allen herzieht und ich mir nur vorstellen könnte, wie sie deswegen irgendeinen Blödsinn über mich erzählen würde von ihren angeblichen Beobachtungen. Und so wird es wohl fast immer eine ältere Nachbarin irgendwo geben.

In meinem Fall habe ich dann irgendwann mitbekommen, dass es in Wahrheit um Ängste bei ihr ging. Sie hatte vor allem nach dem ihr Mann gestorben ist vor alles und jedem Angst. Also auch vor ihren Nachbarn, deswegen war ihr jede Information so wichtig... und mit jeder neuen Information hat sie sich nur weiter hineingesteigert. Durch die Ängste gab es halt kein logisches 1+1 zusammenzählen mehr, sondern hat sich die verschiedensten Bilder ausgemalt.

In deinem Fall könnte es ähnlich sein. Weswegen auch immer, umso mehr sie sich reinsteigert, umso mehr wird sie sich fixieren und nicht loslassen können. Mit normalen Argumenten wirst du dort keine Chance haben, weil sie dafür schon ihre passenden Antworten zurecht gelegt hat.

Ich würde eines probieren. Jedes mal wenn du sieh siehst so richtig ekelhaft und übertrieben freundlich auf sie zugehen, mit irgendetwas sehr Uninteressantem zuquatschen und sie dabei gar nicht zum Wort kommen lassen. Das eventuell sehr laut, dass sie dann überall unangenehm im Mittelpunkt steht und nicht mehr als Beobachterin. Zieh eventuell über für dich erfunden Personen her mit ihr. Immer so laut, dass sie Angst hat, dass es damit auffliegt, dass sie so eine Art hat, wenn andere das mitbekommen. Sie sollte sich durch diese große extreme Freundlichkeit sehr unwohl fühlen und rein gar nichts davon haben. Ich könnte mir nämlich vorstellen, dass sie dir hinterhertrauert, weil du wohl als einzige Person mal Interesse an ihr gezeigt hattest. Eventuell könnte es helfen, wenn du dich so verhälst, dass sie das Interesse an dir verliert und dich gar nicht mehr irgendwo zufällig treffen möchte, damit du sie nicht erneut in unangenehme Situationen verwickelst.

Die zufälligen Begegnungen müssen sich umdrehen. Du darfst dich nicht mehr unwohl fühlen dadurch und solltest es eventuell als Herausforderung für lustige Spielchen sehen, damit sie sich unwohl fühlt. Vielleicht die Situationen zum Beispiel immer komplett umdrehen, während sie dich gestalkt und verfolgt hat so tun als wärst du ihr gefolgt und ihren Verstand etwas mehr durch deine Aussagen zum Zweifeln bringen - hauptsache sie fühlt sich unwohl in deiner Nähe.
 
Zuletzt bearbeitet:

cafard

Aktives Mitglied
Die Frau mag einsam sein, was man verstehen kann, das gibt ihr aber nicht das Recht, andere rücksichtslos zu stalken. Ich würde an der Stelle der TE klipp und klar sagen, dass mir der Kontakt nicht guttut und nicht mehr gewünscht ist und mich dann auch konsequent daran halten.

Die TE ist nicht die Fürsorgerin der Nachbarin, sie trägt für deren Wohlergehen keine Verantwortung. Es ist nicht egoistisch und nicht rücksichtslos, sich abzugrenzen, wenn ein Kontakt so ausartet. Konsequent abblocken, und das ohne Schuldgefühle. Wenn sie wieder irgendwo auftaucht, kommentarlos weitergehen und ignorieren. Keine Erklärungen, keine Entschuldigungen und keine Rechtfertigungen.

Eine andere Sprache verstehen solche Leute nicht.
 

TomTurbo

Namhaftes Mitglied
Krasse Geschiche !

Ich finde, du hast bei allem gut reagiert.
Aber wie kriegst du die jetzt wieder los?

Ich denke, du solltest die Kröte schlucken und ihr noch ein mal eine Chance geben. Geh mit ihr ein Stück Kuchen essen . Erkläre ihr alles in Ruhe. Vielleicht könnt ihr einen Kompromiss finden? Vielleicht könnt ihr jede zweite Woche was machen, oder einmal im Monat?
Und wenn sie mit ihren komischen Geschichten kommt, dann sofort dagegen steuern.

Wenn das alles nicht hilft, dann schau mal ob das laut Gesetz schon als Stalking gilt.
 

Peter1968

Moderator
Teammitglied
Ich denke da eher etwas anders.

Für beide ist es eine sehr schwierige Situation. natürlich ist die ältere Dame jetzt allein und benötigt vielleicht Anschluss, aber so wie sie es macht geht es halt auch nicht.
Wenn man selbst 15km entfernt keine Ruhe hat oder sich nicht mehr traut in seinem gewohnten Umfeld einzukaufen, dann ist etwas ganz falsch.
Einsamkeit berechtigt nie zu solchen Schritten.
Was unbedingt sein sollte ist eine Unterhaltung in der alle Fakten auf den Tisch kommen, was kann man tun, was stört, wie geht es, wie nicht, usw.
Vielleicht ist es dann möglich einen gemeinsamen Konsens zu finden der beiden Parteien gut tut.
 

Regis

Namhaftes Mitglied
Die Frau ist Ende 50, hierzulande ist man damit noch lange keine "alte Oma", aber sie scheint eine ernsthafte Störung zu haben.
@TE
Du könntest ihr ja mal vorschlagen, sich ein Haustier zu besorgen, vielleicht hätte sie dann etwas besseres zu tun als die Nachbarn auszuspionieren.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast joshua587 hat den Raum betreten.
  • (Gast) joshua587:
    Hallo
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Moin Joshua
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Gustav Schöneriegel hat den Raum betreten.
    Chat Bot: Gustav Schöneriegel hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben