Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

3 Jahre Straftaten-Martyrium - Brauche professionelle Hilfe!

HerrNausG

Mitglied
Bin neu hier, deshalb Hallo erstmal;
So kurz wie möglich zur Situation:
Ich bin Mitte 40, nachdem mein Vater früh verstorben war, musste ich mich um den Zusammenhalt des Familienvermögens und um meine liebe Mutter kümmern, auf alles verzichten, was normalerweise junge Menschen tun können (Familie, Reisen, geregelte Freizeit, Selbstverwirklichung usw.), was erstaunlicherweise recht erfolgreich, aber natürlich auch ein Scheißleben war. In 13 Jahren am Stück hatte ich nicht einmal jedes 8.Wochenende zur freien Verfügung. Ich bin bis heute noch nie geflogen, noch nie in einem Hotel übernachtet usw.



Vor gut 4 Jahren lief das Fass wohl über, ich hatte einen leichten Schlaganfall, war einige Minuten völlig gelähmt und dann ein, zwei Monate halbseitig motorisch eingeschränkt. Hatte dann in der Zwischenzeit eine Herz-OP, danach ging es mir noch dreckiger. Mit dem Leben hatte ich abgeschlossen und natürlich zuerst eine Stinkwut auf das medizinische Personal.

Muss aber sagen, dass es nicht umsonst war, jetzt eine deutlich bessere Konstitution habe, also soweit alles in Ordnung. Ich war wieder glücklich und zufrieden. Das schöne Leben, das ich mir verdient hatte, sollte endlich beginnen.


Pustekuchen! Zuerst schleichend, dann immer offensichtlicher setzte vor gut 3 Jahren eine merkwürdige Mischung aus Stalking und Schikanen ein. Über mich werde etwas „ganz Schlimmes“ erzählt. Ich war völlig perplex, ich habe nie wirkliche Straftaten begangen, was sollte das? Dann wurde noch der Zusammenhang mit meinem Krankenhausaufenthalt gezogen und wilde Gerüchte verbreitet, die an den Haaren herbeigezogen und leicht zu widerlegen sind. Aber die Wahrheit interessiert niemanden mehr.



Plötzlich tauchten überall, wo ich war, Aufpasser und Lockvögel auf, ich fands zuerst witzig, spielte Spielchen und tippte auf Privatdetektive. Vor über 2 Jahren dämmerte es mir dann, dass auch Behörden hinter der Sache stecken könnten, die Ausdauer der Verfolgung war zu hartnäckig.
Ok, dann eben keine Spielchen mehr, aber das machte die Sache immer nur schlimmer. Auf Schritt und Tritt wurde ich observiert, versteckt konnte ich beobachten, wie nach mir gesucht wurde.
Mein Internet und Telefon wird überwacht.
Mein Auto hat einen Peilsender.
Meine Kontobewegungen werden erfasst – Privatsphäre nicht existent.
Alle meine Kontaktpersonen benahmen sich plötzlich wie Schauspieler und gaben mir absurde Ratschläge, erzählten wirres Zeug.

Nichts bringt etwas, es geht immer weiter und weiter. Mein Leben sieht heute so aus, dass ich kaum aus dem Haus kann, alle sozialen Kontakte abgebrochen habe (wer mir keine Auskunft über die Stalker gibt, ist nichts wert) und mich ständig gegen die Attacken auf mich wehren muss.


Beispiele gefällig?
Die ambulanten Pflegeschwestern meiner Mutter erzählten ihr des Öfteren, wo ich zuletzt war.

Als ich in meinem Auto saß, liefen Anwohner auf die Straße und riefen sich zu: Da steht das Auto, hast Du gesehen, wo er hinging?
Ein "zufällig" mich ansprechender Passant, den ich noch nie gesehen hatte, sagte 15km von meinem Wohnort: "Das ist der mit der ganz reichen Mutter" (meine Mutter hatte eine Witwenrente von gut 600 Euro).

20 km weg von meinem Wohnort redete ich mit einem Verkäufer, ich fragte ihn, ob sich jemand außer mir gemeldet habe. Er fragte darauf zurück, was denn in xyDorf los sei? Er konnte aber von mir gar nicht wissen, woher ich war.

Als ich nachts nach Hause zurückkam, telefonierte die Nachbarin und redete: Ach da war er wieder...

Die ganz krassen Erlebnisse lasse ich weg, um nicht unglaubwürdig zu werden.
Die Liste kann ich endlos fortsetzen.


Alle meine Kontakte benehmen sich entweder wie Schauspieler oder versuchen mich zu betrügen.
Meine Lebensleistung wird von Hanswursten, die noch nie einen Hammer in der Hand hatten, abgestritten und man will mich um die Früchte meiner Entbehrungen betrügen. Ich werde als ungebildeter Doofi hingestellt (ich bin staatlich geförderter Hochbegabter).
Gesetze werden von niemand mehr beachtet. Vor keiner Straftat wird zurückgeschreckt. Und es geht um Kapitalverbrechen.


Die ganze Situation wird immer belastender, Schlaf finde ich nur noch zufällig.
Deshalb brauche ich dringend kompetente Hilfe. Keinen Psychologen, sondern jemand, der diesen Unfug aufklärt und abstellt, unabhängig von den Konsequenzen für die Täter, der mir mein sauer verdientes Leben zurückgibt. Und mich vor allem über das „Warum“ und das „Wer“ aufklärt. Und zwar lückenlos. Echte Hilfe, nicht den nächsten Kasper, der doch wieder nur eine Schauspielnummer abzieht und lächerliche Psychogramme erstellt.


Ich habe ein Leben zu führen und Pflichten zu erfüllen, die letzten 3 Jahre wache ich mit dem Bleigewicht des Stalkings auf und gehe damit ins Bett.


Hat irgend jemand einen Tipp, an wen ich mich wenden könnte? Weisser Ring?



Tut mir leid, ist ein langer Text geworden.
 

Anzeige(7)

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Herr N aus G.,

möglicherweise benötigst Du einen Rechtsanwalt, mit Sicherheit eine kompetente Person, die Auskunft bei den
Strafverfolgungsbehörden erhält. Hier muss man strukturiert vorgehen. Hast Du denn keinen Freund?

LG, Nordrheiner
 

HerrNausG

Mitglied
Behörden dürfen nicht 3 Jahre lang hinter unbescholtenen Bürgern herlaufen, da gibt mir niemand eine qualifizierte Auskunft.
Wenn ich hier den Umfang der Verfolgung erzähle, werde ich für verrückt erklärt.

In erster Linie handelt es sich um private Interessen und einen Rachefeldzug aus meinem näheren Umfeld. Neid und Missgunst sind die Motive.
Behörden müssen irgendwann Straftatsverdächtigen mitteilen, was gegen Sie vorliegt. Es liegt NICHTS gegen mich vor, außer dass ich als Stalkingopfer zu den typischen Reaktionen eines Stalkingopfers wie völliges Misstrauen neige.

Freunde hatte ich, aber denen wurde von der Stalkerclique "ins Hirn geschissen" und wer keine Aussagen über das Stalking gegen mich macht, ist kein Freund mehr.

Diejenigen, die mir hinterhertelefonieren, bezeichnen sich als meine Freunde.

Übrigens völlig erschreckend, wie leicht sich Menschen manipulieren lassen und bei einer Treibjagd auf einen harmlosen Bürger mitmachen.
 
C

chrismas

Gast
Warum suchst du dir nicht einmal Hilfe beim Weißen Ring?

Im übrigen halte ich es nicht gerade für Sinnvoll mit einem solchen Synonym im Internet herumzugeistern, denn wenn ich mal so die Google Ergebnisse bei Google durchschaue, benutzt du dieses ziemlich oft und so gibt man solchen Menschen immer mehr Anlass immer weiter zu machen und das sogar noch schlimmer fortzuführen.
 
W

Winter Rose

Gast
Das, was du hier schilderst, hört sich sehr stark nach Verfolgungswahn, Paranoia oder auch Psychose an. Du solltest dir dringend psychologische Hilfe suchen, um deine Lebensqualität zu verbessern.

Niemand interessiert sich derart und so ausdauernd für einen anderen Menschen, dass er ihn auf Schritt und Tritt verfolgt, seine technischen Geräte abhört, etc. Klar, es gibt Stalker, auch gefährliche und technisch versierte, aber das sind meistens liebeskranke Männer und Frauen, keine Neider, und schon gar keine große Gang, die aus völlig zufälligen Personen aus Städten von 15km Entfernung, dem GESAMTEN Freundeskreis, irgendwelche Verkäufer, Nachbarn und Krankenschwestern besteht!

Du nimmst Bedrohungen wahr, die real nicht existieren. Dein Gehirn spielt dir einen Streich.

Schau mal hier: Wahnvorstellungen (Paranoia) - Ursache, Symptome, Verlauf, Diagnose, Behandlung, Therapie, Vorbeugung
und hier:Paranoia

Bitte lass dir helfen!

Alles Gute :blume:
LG Rosie
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast lucky 11 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Gast ahmed hat den Raum betreten.
  • (Gast) ahmed:
    Guten Tag! Ich bin nicht lange in Deutschland und habe in den letzten Tagen meine Abiturprüfungen abgelegt. Ich möchte fragen, ob Man in zwei Hauptfächer Unterpunkte sein können und vielleicht gibt es andere Anforderungen für Studenten, die nicht lange in Deutschland waren
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben